Resteverwertung - Übriggebliebenes lecker zubereiten

Resteverwertung wird zum Genuss

Laut der aktuellen Wegwerfstudie des BMELV (Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz) landen jährlich rund 6,7 Millionen Tonnen Lebensmittel in privaten Mülleimern. Ein Großteil dieser Abfälle ließe sich laut Studie durch bewusstere und bessere Planung und Verwertung von Lebensmitteln vermeiden. Diese ungeheure Verschwendung durch gute Resteverwertung zu minimieren, sollte ein Ziel für alle sein, die den Wert von Lebensmitteln zu schätzen wissen.

Jeder kennt es: Gerade nach Feiern, opulenten Koch-Arien oder Großeinkäufen bleiben Lebensmittel übrig, die nicht sofort aufgegessen werden konnten. Doch egal ob Braten-Reste, bereits aufgeschnittenes Brot, übrig gebliebene Nudeln oder Reis, angeschnittenes Obst, schon gegartes Gemüse oder Eier-Reste - mit den richtigen Rezepten wird die Resteverwertung zum Genuss.

Resteverwertung Beilagen

Gerade die sogenannten „Sättigungsbeilagen" wie Kartoffeln, Klöße, Reis oder Nudeln bleiben oft übrig. Hier ein paar Tipps, was Sie generell aus solchen Resten zaubern können:

Reis: Übrig gebliebener Reis schmeckt super als Beigabe zu Suppen. Praktisch dabei: Der Reis wird in den Suppenteller gegeben und von der heißen Suppe ausreichend erwärmt, man muss ihn nicht extra erhitzen. Und auch kalter Reis schmeckt gut. Machen Sie doch zum Beispiel Ihren Lieblings-Nudelsalat einfach mal mit Reis-Resten statt mit Pasta.

Nudeln: Ein Klassiker in der Resteküche sind natürlich die gebratenen Nudeln. Doch auch ein leckeres Pasta-Gericht mit Sauce lässt sich aus Rest-Nudeln hervorragend zaubern. Denn die Nudeln können Sie auch einfach kurz „blanchieren" - so sind sie wieder heiß und fertig für die Pasta-Sauce.

Kartoffeln: Wer kennt es nicht - übrig gebliebene Salzkartoffeln eignen sich hervorragend für Bratkartoffeln. Doch auch in Kombination mit ein bisschen Gemüse und Ei werden die Kartoffel-Reste ein tolles buntes Omelett, in das man je nach Geschmack fast alles an Gemüse, Fleisch und Wurst oder Kräutern hinein geben kann.

Resteverwertung Fleisch

Gerade nach einem großen Festtags-Essen bleibt oft etwas vom Braten übrig. Aber auch im Alltag hat man mal die ein oder andere Scheibe Wurst noch im Kühlschrank.

Braten: Viele Menschen mögen ihn nicht so gerne: aufgewärmten Braten. Doch zum Glück lassen sich Bratenreste meistens hervorragend in Scheiben schneiden und zusammen mit Remoulade als Brot-Aufschnitt verwenden. Doch auch eine leckere Suppe mit Fleischbeilage kommt eigentlich immer gut an.

Wurst: Die übrig gebliebene Wurst kann man zusammen mit Nudeln oder Kartoffeln zu einer leckeren Bauernpfanne machen.

Resteverwertung Gemüse & Obst

Nicht nur Reis, Nudeln & Co, sondern auch die Gemüsebeilage bleibt gerade bei dem Essen im großen Kreis oft übrig. Doch auch bereits gegartes Gemüse kann zu leckeren Gerichten weiter verarbeitet werden. Und auch überreifes Obst ist eine tolle Grundlage für leckere und gesunde Gerichte.

Gemüse: Die übrig gebliebenen Gemüsebeilage lässt sich hervorragend als Gemüseauflauf weiter verarbeiten. Mit ein paar Kräutern, etwas Sahne und Käse lassen sich zum Beispiel tolle Aufläufe zaubern. Und mit ein bisschen Brühe und dem Pürrierstab kann man tolle Cremesuppen zaubern.

Obst: Überreifes Obst sieht oft nicht mehr appetitlich aus - das macht jedoch gar nichts, wenn sie es einfach zu einem lecker fruchtigen Smoothie verarbeiten. Einfach die Früchte (auch in exotischen Kombinationen) pürieren und genießen. Doch auch als Auflage für einen Blechkuchen oder als Beigabe im Pfannkuchenteig machen sich die süßen Früchte hervorragend. Natürlich können Sie Obst auch zu Marmelade einkochen oder ein raffiniert süß-saures Chutney zubereiten.

Resteverwertung Gebäck & Süßes

Altbackenes Brot, nicht verspeiste Schokoladen-Weihnachtsmänner oder -Osterhasen und übrig gebliebene Kekse oder Kuchen müssen nicht in den Mülleimer wandern.

Brot: Altbackenes Brot lässt sich natürlich hervorragend reiben und als Semmelbrösel zum Panieren verwenden. Doch auch ein leckerer Brotsalat mit angerösteten Brot-Würfeln mit Tomaten, Oliven und Paprika ist eine Delikatesse. Wer es lieber süß mag, der kann altbackene Brotscheiben in einer Mischung aus gequirltem Ei, Milch und Zucker wenden und dann in der Pfanne backen - lecker schmecken diese Armen Ritter dann mit Marmelade oder Schoko-Creme.

Schokolade: Jegliche Schokoladenreste können eingeschmolzen werden und finden in Kuchen oder als Schokosauce über Vanilleeis Verwendung.

Wer gerne etwas mehr Kreativität bei der Resteverwertung walten lassen möchte, findet nicht nur in unseren Rezept-Strecken auf den nächsten Seiten tolle Anregungen, sondern auch in unserem Forum, im Thema Resteverwertung.

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen? Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.