Gebratene Nudeln – mehr als nur Resteverwertung

Gebratene Nudeln: raffiniert und schnell

Wer gebratene Nudeln zubereitet, hat meist einen von zwei Gründen: Entweder, er möchte Reste verwerten, oder er hat vor, asiatisch zu kochen. Für beides eignen sich Bratnudeln hervorragend. Egal welches Gemüse Sie noch im Haus haben, egal ob Sie noch ein wenig Hackfleisch übrig haben oder eine Putenbrust: Mit Nudeln jeglicher Machart, heiß in Pfanne oder Wok angebraten, lässt sich noch ein Gaumenschmaus zaubern - und das schneller und leichter als jeder Lieferservice sein könnte!

Gebratene Nudeln

In Asien haben gebratene Nudeln eine reichere Tradition als nur reine Resteverwertung. Bami Goreng ist in Indonesien ebenso beliebt wie Yakisoba in Japan. Das thailändische Phat Thai ist ein Klassiker: ein einfaches Gericht, das es in Bangkok zwar bei jedem Straßenverkäufer gibt, das aber doch an jedem der zahllosen Imbissstände neu variiert und kombiniert wird. Genauso können auch Sie Ihre gebratenen Nudeln über ein reines Verlegenheitsessen hinausbefördern: Probieren Sie neue Gewürze aus, kombinieren Sie asiatische Aromen mit italienischen Spaghetti oder deutsche Kräuter mit chinesischen Reisnudeln. Auch die bekannteren gebratenen Nudeln mit Hühnerfleisch oder Ei lassen sich schnell zubereiten. Natürlich können Sie sie auch als Beilage verwenden - zu Gerichten mit eher leichten Saucen schmecken gebratene Nudeln köstlich. Bratnudeln sind auch immer eine gute Gelegenheit mit dem Wok zu kochen: Er lässt sich besonders stark erhitzen und dank seines hohen Randes kann man auch Zutaten zur Seite schieben - dort können Sie dann weitergaren und die Zubereitungszeit verkürzt sich. So lässt sich schnell kochen - und doch abwechslungsreich und gesund.

Natürlich können Sie Ihre Gerichte mit gebratenen Nudeln auch noch wesentlich raffinierter gestalten. Warum sollte man eine so vielseitige Zubereitungsmethode nicht ausnutzen? Garnelen oder Zuckerschoten, Mangold oder Hähnchenbrust - die Asiaten haben es längst verstanden: Gebratene Nudeln können viel mehr sein als nur Resteverwertung! Damit gebratene Nudeln nicht nur lecker, sondern auch leicht sind, sollten Sie möglichst wenig Fett verwenden - in einer heißen Pfanne reicht ein Schuss Olivenöl. Ein guter Tipp ist es auch, einfach den Gemüseanteil zu erhöhen - je mehr frisches Gemüse, desto weniger kalorienreiche Bestandteile. Auch Extrazutaten können viele Kalorien haben: Verzichten Sie lieber auf Käse und fettiges Fleisch, wie Ente oder Schwein. Auch auf üppige Soßen kann man bei gebratenen Nudeln verzichten.

Auf der nächsten Seite finden Sie Rezepte für gebratene Nudeln - raffiniert und leicht!

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen? Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.