Kulinarische Reise um die Welt

Bali – oder das Beste kommt zum Schluss

Natalias Weltreisetagebuch – nächstes Ziel: Bali

Hallo liebe Chefköche!
Ein letztes Mal darf ich Euch mit asiatischen Rezepten versorgen, denn nach sieben Monaten geht die Reise in diesem Teil der Welt nun zu Ende. Für die Abschlussetappe haben wir uns Bali ausgesucht – die Götterinsel. Hier wurden wir zum Abschied nicht nur von weiteren neuen Eindrücken von Land und Leuten verwöhnt, sondern auch von einer Küche, die es wahrlich in sich hat. Ausführliches zu Bali findet Ihr in unserem Weltreiseblog www.weitreise.de, Ausführungen zu Speisen exklusiv hier und jetzt!

Nicht selten habe ich mich gefragt, ob die Bali-Rezepte zu einer solchen Kunst perfektioniert wurden, weil die Balinesen diesen ganz besonderen Draht zu ihren Göttern haben. Religiöse Zeremonien prägen das tägliche Leben und von jedem Essen wird den Göttern ein wenig davon geopfert. Und warum sollten sich die Götter mit irgendetwas zufrieden geben, wenn diese fruchtbare Insel doch so viele Gewürze und Rohstoffe beherbergt und mit dem Einsatz von etwas mehr Zeit, göttliches Essen hervorbringen kann? Wenn also ein balinesisches Gericht auf dem Tisch steht, scheint stets ein Feiertag zu sein, denn es ist immer besonders, eine Überraschung und der krönende Abschluss für den Asien-verwöhnten Gaumen.

Einen ganz besonderen Dank möchte ich an dieser Stelle der Butze aussprechen. Eine Deutsche, die seit fünf Jahren auf Bali lebt und mich nach einem Chefkoch Bericht angeschrieben hatte. Ihr Angebot, mir die Küche Balis näher zu bringen, habe ich mit Begeisterung angenommen. Mit viel Geduld hat Butze mir die Geschmäcker Balis erklärt und mir haarklein erzählt, was ich alles probieren muss. Von Pepes-Ikan (Fisch im Bananenblatt), über Rawon (Rindfleischeintopf), bis hin zu Opferküchlein ... Dank Butze habe ich alles auf authentische Weise kennen gelernt und kann es nun an Euch weiter geben!