Genießen - entspannt einkaufen und mit Liebe kochen

Genießen - so gelingt bewusster Genuss im Alltag

Genießen

Wer wünscht sich das nicht hin und wieder: Zeit für sich, für die Familie, für eine Auszeit von den Tretmühlen des Alltags! Oft kommen die essenziellen Bedürfnisse des Lebens zu kurz - der erholsame Schlaf und auch das sorgsam zubereitete und in Ruhe genossene Essen. Genießen will gelernt sein!

Genießen im Alltag

Gerade unter der Woche kommt man kaum zum Luftholen: Job, Haushalt, Familie und Freunde halten uns beständig auf Trab. Eine ruhige Mittagsmahlzeit kommt da meist gar nicht zustande. Und abends ist man von dem Trubel des Tages so geschafft, dass man kaum noch die Kraft hat, sich für ein gemütliches Abendessen in die Küche zu stellen. 

Das kennen Sie nur zu gut? Dann wäre doch eine bewusste Auszeit am Wochenende genau das Richtige: Einmal entspannt ein leckeres Gericht zaubern und mit Muße genießen! Das darf dann ruhig mal ein bisschen mehr Zeit in Anspruch nehmen, als die schnelle 20-Minuten-Küche während der Woche. Belohnt wird man mit einem besonderen Geschmackserlebnis und schon die Zubereitung bringt gute Laune! Richtig Leben kommt in die Küche, wenn man sich ein paar Freunde zum gemeinsamen Kochen und anschließendem Genießen einlädt. Das macht Spaß und lässt nebenbei Raum für nette Gespräche, während viele fleißige Hände die verschiedensten Köstlichkeiten für ein Buffet oder auch ein mehrgängiges Menü zaubern! So ein gemeinschaftliches Koch-Event lässt sich prima mit einem Motto oder Thema verbinden, zum Beispiel "Französische Küche", "Sushi" oder "Alles aus dem Meer". Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Denn auch wenn das Kochen zu unseren alltäglichen Routinen gehört, muss es nicht langweilig und eintönig sein. Um wieder etwas mehr Spaß in die Küche zu bringen, reicht es schon, das Kochen an sich mit all seinen Facetten bewusst wahrzunehmen und zu genießen. Lesen Sie auf den folgenden Seiten, wie Sie mehr Lebensfreude durch sinnliches Kochen und bewusstes Genießen gewinnen können.

Slow Food statt Fast Food

Slow FoodDas hat sich auch eine eigens dafür gegründete Organisation auf die Fahnen geschrieben: Seit Jahren kämpft Slow Food für die Werte des bewussten Genusses von Speisen. Deren Verfechter sehen die kulinarische Welt und auch unsere Gesundheit von Fast Food bedroht, das mit einer Flut von Fertiggerichten und Convenience-Produkten die sorgsame Zubereitung von Speisen im Alltag verdrängt. In unserer schnelllebigen Zeit büßt das Essen zunehmend an Aufmerksamkeit ein und zum Genießen bleibt keine Zeit. Da wird schnell mal eben vor der Imbissbude im Stehen oder gar im Gehen gegessen und für das warme Mahl lediglich der Ofen oder die Mikrowelle mit Fertigprodukten gefüttert. Dabei geht viel von der Sinnlichkeit verloren, von der unser Essen doch eigentlich so reichlich zu bieten hat.

Und das fängt schon beim Einkauf an, denn Einkaufen kann Spaß machen! Wer sich bemüht, seine Zutaten auch einmal fernab der Supermarktregale zu kaufen, lernt schnell die Atmosphäre und die Frische der Produkte von Wochenmarkt und Co. schätzen und lieben. Außerdem kann man so auch sicher sein, dass Gemüse, Obst und Fleisch nicht um den halben Erdball gereist sind und ihr Aroma auf der Strecke gelassen haben!

Einkaufen mit Genuss

Genuss

Weil Vorfreude bekanntlich die schönste Freude ist, fängt auch der bewusste Genuss mit der Planung des Essens an. Welche Gemüse- und Ostsorten haben gerade Saison und sind daher besonders aromatisch und frisch? Was gehört zu den eigenen Lieblingsspeisen und stand schon lange nicht mehr auf dem Tisch? Was wollten Sie unbedingt immer schon einmal ausprobieren? Wenn letztendlich die Entscheidung gefallen ist, können die Vorbereitungen und damit auch die Vorfreude beginnen!

Auch für den Einkauf sollte man sich viel Zeit nehmen. Vielleicht besuchen Sie mal den regionalen Wochenmarkt? Oder kaufen Gemüse, Eier und Fleisch beim nächstgelegenen Bauernhof direkt vom Erzeuger? Frischer geht es dann kaum noch! Ansonsten lohnt sich beim Fleischkauf der Gang zum Metzger des Vertrauens. Denn obwohl Supermärkte mittlerweile viele verschiedene Fleischsorten und -produkte anbieten, ist die Qualität im Fachgeschäft um Längen besser. Das darf darum auch gern etwas mehr kosten, denn schließlich geht es uns in erster Linie um den Genuss und nicht um die reine Sättigung! Wer spezielle Wünsche beim Fleisch hat, wie etwa Filets vom Wild, eine ganze Ente, eine entbeinte Keule oder Ähnliches, der sollte bei seinem Lieblingsmetzger im Voraus bestellen. Dann braucht man auch nicht gleich zur Öffnungszeit in den Laden zu hetzen, um das gewünschte Stück Fleisch auch ja zu ergattern.

Wenn dann sämtliche Zutaten für die Genießerstunden eingekauft sind, sollte man noch kurz über passende Getränke nachdenken und eventuell den Vorrat an Wein und Co. auffüllen. Zuletzt bleibt nur noch eins zu tun: die Küche aufräumen und für ausreichend Arbeitsplatz sorgen, damit nicht die Hälfte der Zeit auf Umräumarbeiten und Spülaktionen fällt.

Genießen können Sie auch beim Kochen selbst! Auf der nächsten Seite erfahren Sie mehr.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.