Gebäck: Süße Kleinigkeiten für den Kaffeetisch

Gebäck fürs Wochenende: So schnell kann Backen gehen

Gebäck für den Nachmittagskaffee – unkomplizierter Genuss schnell gemacht. Wer kennt das nicht: Nach einem ausgiebigen Wochenendspaziergang lockt eine frische Tasse Kaffee oder Tee. Und auch wenn eigentlich nichts vorbereitet ist, verlangt es den Frischluftgänger nach ein wenig Gebäck zum Nachmittagskaffee. Oder aber es kündigt sich überraschend Besuch an, den man mit Gebäck verwöhnen möchte. Alles kein Problem, denn auch mit wenigen Zutaten aus dem Vorrat lässt sich ruckzuck verführerisches Gebäck für die Kaffeetafel backen.

Gebäck

Aus den üblichen Basics wie Mehl, Milch, Eier, Zucker und Butter lässt sich schnell leckeres Gebäck wie Waffeln, Muffins, Kekse, Küchle und auch ganze Kuchen in einer halben Stunde auf den Tisch zaubern. Oft lassen sich die Rezepte mit weiteren Zutaten wie Obst, Nüssen oder Schokolade variieren und verfeinern, je nachdem, was der Vorratsschrank noch hergibt. So kann man in wenigen Minuten den entsprechenden Teig herstellen oder holt diesen schon fix und fertig aus dem Gefrier- oder Kühlschrank, was vor allem bei dem etwas schwieriger herzustellenden Blätterteig eine zeitsparende und nicht minder köstliche Alternative darstellt. Den Rest erledigt, nach dem Belegen von Teilchen & Co., der Ofen oder auch die Mikrowelle, während alle die erste Tasse Kaffee am Tisch genießen. Appetit bekommen?

Blitzgebäck aus Blätterteig backen

Wer einen Blätterteig im Kühlschrank hat, ist für jede Naschattacke und jeden Überraschungsgast gerüstet. Mit dem luftig-blättrigen Teig lassen sich im Handumdrehen raffinierte Teilchen, Gebäcke und Kekse für die spontane Kaffeetafel backen. Die Spanne reicht von einfachen Schweineöhrchen, über Nussstangen bis zu gefüllten Teeblättern.

Mit geringem Zeitaufwand kann man aus wenigen Zutaten leckeres Gebäck zaubern. So wird aus einer vielleicht schon etwas unansehnlichen Banane in Kombination mit einem Löffel Nougatcreme und eingewickelt in ein Stück Blätterteig im Handumdrehen eine duftende Knuspertasche. Und schließlich erhält einfaches Gebäck mit einem Klecks Pudding oder hübsch drapierten Obststückchen nicht nur optisch den letzten Schliff.

Man muss nicht befürchten, dass der auf Vorrat gekaufte Blätterteig im Kühlschrank liegen bleibt, da sich damit auch eine Vielzahl von herzhaftem Gebäck backen lässt, z.B. wenn der Sonntagnachmittag-Besuch bis in die Abendstunden bleibt oder als würziger Snack mit Käse und Speck als Begleiter für einen gemütlichen Fernsehabend unter der Woche. Wer Sorge hat, den Teig nicht rechtzeitig vor Ablauf des Verfallsdatums verarbeiten zu können, kann diesen auch gut einfrieren und bei Bedarf in wenigen Minuten wieder auftauen.

Schnelles Gebäck aus Rührteig backen

Gebäck aus Rührteig

Rührteig ist herrlich simpel und unkompliziert zu verarbeiten und zu backen. Die entsprechenden Zutaten werden zu einem cremigen Teig verrührt. Sowohl Waffeln als auch Muffins und andere Gebäcke kann man aus Rührteig backen. Die Waffeln kommen portionsweise mit dem Waffeleisen frisch auf den Tisch, die anderen Gebäcke werden in Förmchen und Formen verschiedenster Ausführungen gebacken. Besonders schnell fertig sind dabei die Kuchen und Gebäck aus der Mikrowelle. Diese werden in ofenfesten Silikon-, Keramik- oder Glasformen zubereitet und können in wenigen Minuten serviert werden.

Mit gefrorenem oder eingemachtem Obst kann man beinahe jedes Gebäck aus Rührteig aufpeppen. Damit wird das Gebäck noch saftiger und bringt zusätzliche Vitamine mit. Natürlich sind Nüsse und Schokolade ebenso geeignet, ein Rezept aufzuwerten: ob als Teigzugabe oder auch als Topping in Form von Guss oder Krokantstreuseln. Ein Klecks Marmelade macht sich gut auf einer frischen Waffel oder man plündert die Reste, die ohnehin noch im Kühlschrank stehen wie Pudding, Fruchtjoghurt und Speiseeis. So finden auch angebrochene Dessertsaucen und Obstreste ihre Bestimmung.

Kleines Gebäck: Flotte Kekse backen

Die Vielfalt von Keksen und Plätzchen reicht von knusprig bis luftig, von süß bis herzhaft. Man kann sie zu jeder Gelegenheit das ganze Jahr hindurch genießen auch wenn sie zur Advents- und Weihnachtszeit Hochsaison haben.

Kekse können aus unterschiedlichen Teigen hergestellt werden. Die schnellen Varianten sind meist aus Mürbeteig oder sehr dickem Rührteig. Beim Mürbeteig ist es wichtig, dass die Butter direkt aus dem Kühlschrank kommt. Der Rührteig gelingt hingegen besser mit zimmerwarmer Butter, die man aber auch kurz in der Mikrowelle erwärmen kann, falls nur gekühlte Butter verfügbar ist. Ansonsten sind der Fantasie bei den Zutaten keine Grenzen gesetzt − ob feine Aromen wie Orangenschale und echte Vanille oder kräftige Varianten wie Haferflocken und Erdnüsse. Um Zeit zu sparen werden Mürbeteigkekse nicht ausgestochen, sondern geschnitten oder mit den Händen geformt. Den festen Rührteig kann man ohne weitere Zwischenschritte in kleinen Häufchen auf das Backblech geben. Dann nur noch für einige Minuten in den Ofen und schon stehen die leckeren Blitzkekse auf der Kaffeetafel!

Gebäck: Kekse

Gebäck: Reste aufbewahren

So schnell wie das Gebäck auf den Tisch gekommen ist, so schnell ist es auch schon verputzt – oder nicht? Sollten doch einmal Reste von Keksen, Teilchen, Kuchen oder Gebäcke übrig bleiben, kann man diese am nächsten Tag aufessen oder aber für kommende Naschattacken aufbewahren. Kekse halten sich einige Wochen in einer luftdicht verschließbaren Dose, Gebäcke aus Rühr- oder Blätterteig friert man am besten direkt ein. Gerade das zarte Gebäck aus Blätterteig verliert schnell seine Knusprigkeit, wenn es zu lange der Luft ausgesetzt wird. Rührteigkuchen hingegen kann Feuchtigkeit verlieren und schmeckt dann schnell trocken. Man kann den Kuchen auch aufschneiden und portionsweise in den Forster geben, dann hat man immer gleich ein Stück zur Hand und das Auftauen geht auch schneller von statten.

Schnelles Gebäck aus dem Vorrat: Vorschläge für den Zutatenvorrat

Das sollten Kühlschrank und Co. für spontanes Backen bereithalten:

  • Butter oder Öl
  • Eier
  • Milch
  • H-Sahne oder Sprühsahne
  • Blätterteig (aus dem Kühlregal oder tiefgefroren)
  • Zucker oder Puderzucker
  • Vanillezucker
  • Salz
  • Backpulver
  • Mehl
  • Schokolade oder Kuvertüre
  • Puddingpulver
  • Getrocknete, eingemachte oder gefrorene Früchte
  • Marmelade
  • Nüsse

Nicht alle Zutaten kommen bei den Blitzrezepten für die Gebäcke zum Tragen, jedoch kann man damit einfache Rezepte variieren oder veredeln. Wer sich seine Vorräte und eventuelle Überbleibsel vergangener Küchenaktivitäten genauer ansieht, findet überall noch leckere Zutaten für vielleicht ganz neues Gebäck. So kann man Marzipanmasse oder Nutella prima in Blätterteigtaschen verpacken. Angebrochenes Kompott oder Fruchtgrütze passt hervorragend zu frischen Waffeln. Und nicht zuletzt können sämtliche Nussreste in einen aromatischen Plätzchenteig verwandelt werden.

Lassen Sie sich auf der folgenden Seite von unserer Auswahl leckerer Blitzrezepte für Gebäck inspirieren und entdecken neue Lieblingsrezepte!