Schoko oder Vanille? Diese Entscheidung fällt meist schwer, vor allem, wenn es um die Eissorten geht, dabei harmonieren die beiden Aromen doch so hervorragend miteinander! Das beliebte Süßspeisengewürz veredelt mit seinem blumig-süßen Bukett eine Vielzahl von Speisen und wird zu Recht als ‚Königin der Gewürze' betitelt. Doch die kostbare Vanille ist schon lange nicht nur in der süßen Küche unverzichtbar, die herrlich duftende Schote verleiht ebenso herzhaften Gerichten einen unvergleichbaren Geschmack.

Von der Pflanze bis zum Küchengewürz

Vanilleschoten sind fast jedem bekannt, nur weiß kaum jemand, wo die Pflanze genau herkommt und wie die Schoten in das uns bekannte Gewürz verwandelt werden. Die Schoten, im botanischen Sinne eigentlich Kapseln, sind die Früchte der Orchideenpflanze Gewürzvanille. Ursprünglich stammt diese aus Mexiko, wo schon die Mayas und Azteken die Vanille zum Würzen von Kakao und Schokolade nutzten. Heute sind neben Mexiko Madagaskar, Réunion (damals Ile de Bourbon genannt, woher die Bezeichnung "Bourbon-Vanille" stammt) und Indonesien die Hauptanbaugebiete der Vanillepflanze.

Vanille gehört neben Safran zu den teuersten Gewürzen weltweit. Dies liegt an der hohen Nachfrage sowie am aufwendigen Anbau und der Weiterverarbeitung. In den Anbauländern außerhalb Mittelamerikas erfolgt die Bestäubung der Gewürzvanille per Hand, da die natürlichen Bestäuber, wie Kolibris und bestimmte Bienen fehlen. Kurz vor der Reife werden die noch grünen Vanilleschoten bzw. –kapseln geerntet und durchlaufen anschließend einen wochenlangen Fermentations- und Trocknungsprozess. Erst dadurch erhalten die Schoten ihre typisch schwarzbraune Farbe, das fettig-glänzende Aussehen sowie das feine, süß-würzige Aroma.

Hauptverantwortlich für das typische Vanillearoma ist der Aromastoff Vanillin. Dieser wird heutzutage in großen Mengen künstlich hergestellt, um den hohen, weltweiten Bedarf zu decken. Vor allem in der Lebensmittelindustrie wird dieser als günstige Alternative eingesetzt, um Backwaren und Süßspeisen ein vanilliges Aroma zu verleihen. Allerdings ist das künstliche Aroma bei weitem nicht zu vergleichen mit dem Aroma der echten Vanilleschote.

Beim Kauf von Vanille-Produkten solltet ihr daher besonders auf die Kennzeichnung achten. Beispielsweise sind Vanillezucker und Vanillinzucker nicht dieselben Produkte: Die Bezeichnung Vanille steht für die Verwendung echter Bourbon-Vanille, die anhand der kleinen schwarzen Punkte zu erkennen ist. Der Begriff Vanillin weist wiederum auf künstlich hergestellte Vanille hin.

Einkauf und Lagerung

Im Handel findet ihr Vanille als ganze Vanilleschote oder als Vanillepulver. Vanilleschoten hoher Qualität zeichnen sich durch feine, weiße Kristalle an der Oberfläche und durch gute Biegsamkeit aus. Sie sind in kleinen Glasröhrchen erhältlich, in denen sie auch weiterhin luftdicht und trocken gelagert werden sollten, da sie schnell Fremdaromen aufnehmen.

Tipps und Tricks zur Verwendung

In der Küche kann die Vanilleschote entweder als Ganzes oder lediglich das Vanillemark verwendet werden.
Das Vanillemark erhaltet ihr, indem ihr die Schote der Länge nach aufschneidet und das ölige Mark sowie die Samen mit dem Messer oder einem Löffel herauskratzen. Die vom Mark befreite Schote sollte auf keinen Fall entsorgt werden! Ihr könnt sie aufbewahren und vielfältig weiterverwenden.

Crêpesbeutel mit gebackener Birne

Zum Rezept

(Foto: Kinga-ZH)

Amerikanischer Möhrenkuchen mit Frischkäseüberzug

Zum Rezept

(Foto: tapsig)

Vanilleeis mit süßen roten Bohnen und grüner Teesauce

Zum Rezept

(Foto: chefkoch)

Panna Cotta

Zum Rezept

(Foto: Dedys)

Lecker Grießbrei mit Kirschen

Zum Rezept

(Foto: elicinkg)

Schneenockerln auf Vanillesauce

Zum Rezept

(Foto: msdeluxe)

Apfelschmarrn

Zum Rezept

(Foto: mima53)

Crème caramel mit Apfelkompott

Zum Rezept

(Foto: Koelkast)

Apfel - Vanillecreme - Strudel

Zum Rezept

(Foto: jd100312)

Maracuja - Soufflé

Zum Rezept

(Foto: Blueartistic)

Apfelgrütze mit warmer Vanille - Zimt - Sauce

Zum Rezept

(Foto: cookeandbake)

Vanille - Waffeln

Zum Rezept

(Foto: elljaja)

Fruchtige Joghurt - Vanille Schnecken

Zum Rezept

(Foto: Pumpkin-Pie)

Crème brûlée

Zum Rezept

(Foto: chefkoch)

Ricotta - Vanille Kuchen

Zum Rezept

(Foto: Bali-Bine)

Vanille - Cookies mit Schokostückchen

Zum Rezept

(Foto: Musketnuss)

Warme Vanille - Quarknocken auf Mangosauce

Zum Rezept

(Foto: chefkoch)

Rote Grütze - Tarte mit Vanillecreme

Zum Rezept

(Foto: shamrock91)

Kiwi - Vanille - Marmelade

Zum Rezept

(Foto: kielersprotte72)

Albertos Milchreis mit Zimtäpfeln

Zum Rezept

(Foto: caralb)

So könnt ihr aus den ausgekratzten Schoten wunderbar euren eigenen Vanillezucker zaubern. Hierzu gebt ihr die Schoten zusammen mit Zucker in einen Behälter und verschließen diesen. Nach mehreren Wochen erhält der Zucker ein feines, intensives Vanillearoma. Besonders originell ist Vanillesalz, das sich auf gleiche Weise herstellen lässt und wunderbar mit Fisch, Meeresfrüchten oder Karotten harmoniert.

Bereits verwendete Vanilleschoten könnt ihr gleichermaßen als Aromageber für gekochte Speisen (wie z.B. Pudding, Milchreis, Grießbrei, Risotto, Marmeladen) einsetzen, indem ihr diese einfach mitkocht. Die Schoten können anschließend mehrmals weiterverwendet werden.
Tipp: Auch die bereits mitgekochten Schoten könnt ihr noch für die Herstellung von Vanillezucker verwenden!

Ähnlich wie bei der Aromatisierung des Zuckers könnt ihr Kaffee und Tee eine angenehme Vanillenote verleihen, indem ihr die Vanilleschote oder Vanillepulver unter gemahlenen Kaffee oder Teeblätter mischt. Ebenso lassen sich Speiseöle, wie z.B. Olivenöl fabelhaft mit Vanillearoma aufpeppen – hierdurch erhaltet ihr ein herrlich aromatisches Dressing für Salate oder ein ideales Öl für Fisch und Gemüse.

Video-Player wird geladen ...
Von: Evas Backparty, Länge: 5:19 Minuten, Aufrufe: 105

Das Rezept zum Video:

Vielseitiger Genuss

Wer kennt sie nicht, die großen Klassiker Vanillepudding, Vanilleeis oder warm servierte Vanillesauce zu Bratäpfeln oder Roter Grütze?! Das blumig-würzige Vanillearoma begegnet uns vor allem in der süßen Küche. Vanille veredelt aber nicht nur Süßspeisen, auch in der pikanten Küche ist das süßliche Gewürz immer häufiger anzutreffen. Es überträgt sein delikates Aroma auf herzhafte Speisen und macht diese zu einem Geschmackserlebnis der besonderen Art! Ausgezeichnet passt es zu Lachs und Meeresfrüchten sowie zu Geflügelfleisch und süßlichem Gemüse, wie Möhren und Spargel.

Herzhafte Vanille-Rezepte

Latte Macchiato von der Karotte mit Garnelen - Spieß

Zum Rezept

(Foto: bushcook)

Orangen - Vanille - Butter

Zum Rezept

(Foto: evlys)

Kaninchen in Vanille

Zum Rezept

(Foto: Pätty)

Rehfilet in Vanille - Blume und Blaubeersauce mit Pfifferlingsknödel

Zum Rezept

(Foto: Ingrid_R)

Sumach - Jakobsmuscheln auf karamellisierter Spicy - Ananas

Zum Rezept

(Foto: gwexhauskoch)

Hühnchen - Vanille - Spieß mit Karotten - Dip

Zum Rezept

(Foto: Primus09)

Französische Meister Crêpes

Zum Rezept

(Foto: Baldini)

An Knoblauch und Vanille gebratene Entenbrust mit Polentataler

Zum Rezept

(Foto: gwexhauskoch)

Geschmolzenes Ochsenherz - Carpaccio mit Pulposalat und Vanille - Vinaigrette

Zum Rezept

(Foto: bushcook)

Kürbissuppe mit Bourbon - Vanille

Zum Rezept

(Foto: jüsial)

Vanille - Oliven - Tapenade

Zum Rezept

(Foto: bushcook)

Langsam geschmortes Bürgermeisterstück mit 'g´hupften' Bambergern

Zum Rezept

(Foto: gwexhauskoch)

Großmutters Vanille - Nudeln

Zum Rezept

(Foto: RunenHexe)

Seeteufel mit Tomaten - Vanille - Soße

Zum Rezept

(Foto: PinkApple)

Garnelen in Beurre blanc à la Vanille

Zum Rezept

(Foto: feuervogel)

Karamellisierte Jakobsmuscheln auf Erbsen - Gemüse und Serrano - Schinken

Zum Rezept

(Foto: eorann)

Spargel - Vanille - Suppe

Zum Rezept

(Foto: sp1904)

Glasig gegarter Lachs mit Lauchzwiebeln und Cocktailtomaten

Zum Rezept

(Foto: ManuGro)

Kalbsfilet an Vanillesauce

Zum Rezept

(Foto: Beil)

Würziges Tomaten - Gelee in weißem Tomatenschaum und frittiertem Basilikum

Zum Rezept

(Foto: gwexhauskoch)

Wenn dir das Leben Apfelstrudel gibt, bestell Eis und Sahne dazu! #mangönntsichjasonstnichts

Ähnliche Artikel

Schokolade zum Backen, für Glasur & Co

Welche Schokolade eignet sich für was: Tipps, Tricks und tolle schokoladige Rezepte

Mousse au Chocolat

Unglaublich zart und extra schokoladig muss es sein: So zaubert ihr die perfekte Mousse

Hauptsache Schokolade

Schokoladiges aus der CHEFKOCH-Zeitschrift – Rezepte mit der süßen Verführung

Induktions-Hit: Schoko-Nuss-Berge

Pralinenbäcker aufgepasst: Induktion macht lästige Wasserbäder beim Schokoladeschmelzen überflüssig! Also ran an die hohe Kunst der Patisserie und losgelegt - mit den köstlichen Schoko-Nuss-Bergen aus dem AEG-Küchenstudio!

Weihnachtsmarkt: bummeln und naschen

Die schönsten Märkte und die leckersten Rezepte für gebrannte Mandeln & Co

Sti(e)lvoll: Push-Up Pops

Push-Up Pops: Kuchen am Stiel aus köstlichen Schichten

Wow-Cookies für alle!

Beliebte Rezepte und hilfreiche Tipps rund um den amerikanischen Keksklassiker

Ultra cool: Eismaschine

Die Romanze des Sommers – wieso wir jetzt eine Eismaschine haben wollen

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.