Ob braten, frittieren, dämpfen, schmoren oder räuchern – mit dem Wok ist nahezu jede Garmethode möglich. Das macht die tiefe Pfanne zu einem wahren Allroundtalent und wertvollen Küchenutensil. Wagemutig ernennen wir ihn darum zum wichtigsten Kochutensil der asiatischen Küche – und zu einem Must-Have in eurer Küchenausrüstung!

Der Wok macht es möglich: In Minutenschnelle sind eure Speisen vitaminschonend zubereitet. Aus Gemüse, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten lassen sich im Handumdrehen kunterbunte Wokgerichte zaubern, die für viel Abwechslung sorgen und gleichzeitig gesund und fettarm sind. Darüber hinaus macht es unheimlich Spaß, in der tiefen Pfanne loszuwokken! Worauf es bei einem Wok ankommt, haben wir für euch zusammengefasst.

Der Wok: Bestseller und Kundenlieblinge

Anzeige

Wokpfanne Delicia Pro von Tefal

  • Bestseller bei Amazon.de
  • Durchmesser: 28 cm
  • Leichtmetall, antihaftbeschichtet

Preis bei Amazon anzeigen

 

Mai Lin Wok von Karcher

  • In Kundenrezensionen beliebt
  • Durchmesser: 36 cm
  • Aluguss mit Antihaftbeschichtung

Preis bei Amazon anzeigen

 

Shintau Wok von Silit

  • Einer der bestrezensierten Woks auf Amazon.de
  • Durchmesser: 36 cm
  • polierter Edelstahl

Preis bei Amazon anzeigen

 

Lhasa Wok von Beka

  • Qualität wird in Kundenrezensionen geschätzt
  • Durchmesser: 30 cm
  • Gusseisen

Preis bei Amazon anzeigen

 

Wok kaufen – so findet ihr den passenden Wok

Woks gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, mit zwei Griffen oder einem Stiel, aus unterschiedlichen Materialien, mit oder ohne Beschichtung und von klassischen Herstellern wie Fissler bis Le Creuset. Beim Kauf kommt es für euch ganz darauf an, welchen Herd ihr besitzt, wie nahe ihr an der klassischen Methode des Wokkens bleiben und etwa Lebensmittel am Rand bei geringerer Hitze weitergaren wollt. Die Kaufargumente für einen Wok liegen für uns jedenfalls auf der Hand.

Warum ist ein Wok super?
 Mit dem Wok ist jede Garmethode möglich.
 Wokken geht nur in der gewölbten Pfanne – ein Rand mit geringer Hitze ist entscheidend.
 Aisa-Feeling kommt in der eigenen Küche auf.

Der klassische Wok ist wie eine Halbkugel gewölbt. Durch die Rundung wird der Wok unten besonders heiß, die Seiten sind etwas kühler. So könnt ihr zuerst das Fleisch scharf anbraten, an den Rand schieben und dann in der heißen Mitte das Gemüse garen. Die runden Woks funktionieren natürlich nicht auf einer Kochplatte, sie sind gedacht für den Gasherd. Also nur, wenn ihr auf einem Gasherd kocht, könnt ihr einen klassischen runden Wok verwenden – am besten mit einem Standring aus Metall.

Wer keinen Gasherd besitzt, kann sich entweder einen speziellen Wokbrenner anschaffen, oder braucht einen "westlichen", abgeflachten Wok, den man mit Stiel auch Wok-Pfanne nennt. Woks aus Karbonstahl kommen den traditionellen Woks am nächsten, da sie die Hitze gut leiten und schnell sehr heiß werden. Sie verziehen sich allerdings mit der Zeit und liegen dann nicht mehr plan auf der Platte auf. Sie sind deshalb am besten auf Gasherden zu bedienen. Dasselbe gilt für günstige Woks und Wok-Pfannen aus Aluminium oder Stahlblech, die es etwa im Asia-Shop gibt. Ein guter Wok muss für den Einstieg nicht teuer sein. Für 40 bis 50 Euro könnt ihr bereits gute Woks ergattern – oder direkt in ein Markenprodukt eurer Wahl investieren.

Woks aus Gusseisen

Woks und Wok-Pfannen aus Gusseisen sind ideale Wärmespeicher und verteilen die Hitze sehr gut. Sie brauchen allerdings länger zum Aufheizen. Mit einem Wok aus Gusseisen könnt ihr scharf anbraten genauso wie schonend garen und dämpfen. Woks aus Gusseisen müssen eingebrannt und hin und wieder eingeölt werden, um sie vor Rost zu schützen. Woks aus Gusseisen sind in den meisten Fällen für alle Herdarten geeignet, von Gasherd bis Induktion. Sie haben aber auch einen nennenswerten Vorteil: Sie können auch auf dem Grill zum Einsatz kommen. Als Grillzubehör bringen sie besonders viel Abwechslung in eure Grillabende. Zu den am besten bewerteten Woks aus Gusseisen zählen die vom schwedischen Hersteller Skeppshult und von Le Creuset, Weber hat einen Wok-Einsatz für den Grill im Sortiment.

Woks aus Edelstahl

Fans von Edelstahl können ebenfalls gute Woks finden. Doch die Wärmespeicherung der silbernen Woks ist begrenzt, sie geben relativ wenig Hitze an die Wände ab. Wer also klassisch Pfannenrühren und Wokken möchte, sollte lieber auf eine Wok-Pfanne aus Gusseisen zurückgreifen. Allerdings sind Woks aus Edelstahl ebenfalls lange haltbar und wiegen nicht so viel wie Gusseisen, zudem sind sie rostfrei. Sie eignen sich prima zum Dämpfen und Dünsten. Wenn ihr euch für einen Edelstahl Wok entscheiden, kauft das Zubehör am besten gleich mit. Der Hersteller Silit etwa bietet eine große Bandbreite an.

Los geht's: Wokken mit dem Wok

Rindfleisch aus dem Wok in roter Chili-Erdnusssauce
Von: Carsten Dorhs, Länge: 12:31 Minuten, Aufrufe: 53.423

Um euch restlos vom Wok zu überzeugen, geben wir euch im Video eine Kostprobe. Könnt ihr die Erdnusssauce schon riechen?