Der Wok - Schnell und schonend leckere Gerichte zaubern

Der Wok - Wichtigstes Kochutensil der asiatischen Küche

Ob braten, frittieren, dämpfen, schmoren oder räuchern – mit dem Wok ist nahezu jede Garmethode möglich, was die tiefe Pfanne zu einem wahren Allroundtalent macht. Der Wok ist das wichtigste Kochutensil der asiatischen Küche und erfreut sich auch bei uns zunehmender Beliebtheit.

Wok

Durch seine spezielle Form ist eine minutenschnelle und zugleich vitaminschonende Zubereitung der Speisen möglich. Aus Gemüse, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten lassen sich im Handumdrehen kunterbunte Wokgerichte zaubern, die für viel Abwechslung sorgen und gleichzeitig gesund und fettarm sind. Besonders in Kombination mit Reis ergeben sich lecker-leichte Gerichte - durchaus auch als vegetarische Varianten. Damit auch Sie in den Genuss der schnellen Wok-Küche kommen können, haben wir für Sie die leckersten, asiatischen Wok-Rezepte zum Nachkochen zusammengestellt. Für ein perfektes Wok-Vergnügen möchten wir Ihnen zusätzlich Tipps und Tricks verraten, wie Sie richtig mit dem Wok kochen und worauf Sie achten sollten. Sie werden sehen, Wokken ist einfacher als man denkt und Genuss pur ist garantiert!

Der Wok - Wichtige Tipps & Tricks

  • Verwenden Sie beim Kochen im Wok stets hitzebeständiges Öl, wie z.B. Erdnuss-, Soja- oder Maiskeimöl. Niemals Olivenöl, Butter oder Margarine verwenden. Geben Sie das Öl erst in den Wok, wenn dieser genügend erhitzt ist.
  • Damit Sie munter loswokken können, benötigen Sie natürlich einen für Sie passenden Wok. Hierbei haben Sie die Wahl zwischen Gusseisen, Edelstahl, Stahl oder Aluminium. Dazu einen geeigneten Deckel, ein Abtropfgitter und einen Pfannenwender und schon kann es losgehen! 
  • Beachten Sie beim Braten im Wok die unterschiedlichen Garzeiten der Zutaten. Fleisch wird zuerst angebraten und anschließend aus dem Wok genommen oder am Rand warmgehalten. Festes Gemüse (z.B. Möhren, Paprika) geben Sie vor den weicheren Gemüsesorten (z.B. Zucchini, Pilze) in den Wok.
  • Sollte die Temperatur im Wok während des Anbratens doch einmal zu hoch sein, löschen Sie das Ganze einfach mit ein wenig Wasser ab.
  • Der Wok ist eher für kleine Mengen ausgelegt. Braten Sie also größere Zutatenmengen portionsweise im Wok und wärmen Sie diese zum Schluss zusammen wieder auf.
  • Geben Sie Sojasauce erst zum Schluss zum Wokgericht dazu, da diese sonst leicht anbrennt.

Der Wok - Pfannenrühren

Die wichtigste und bekannteste Garmethode im Wok ist das "Pfannenrühren". Bei dieser Methode ist Schnelligkeit gefragt. Im stark erhitzten Wok werden unter ständigem Rühren nach und nach die Zutaten in wenig Öl bissfest gebraten. Durch die rührende Bewegung werden die Zutaten gleichmäßig zwischen dem heißen Wokboden und dem kühleren Randbereich verteilt. Das Gemüse wird dadurch schonend gegart - so bleibt es knackig frisch und die Vitamine bleiben erhalten. Schon fertig Gegartes kann einfach an den Rand geschoben werden, wo es leicht nachgaren kann. Auf diese Weise ergeben sich äußerst kurze Garzeiten, so dass Sie blitzschnell ein köstliches Wokgericht gezaubert haben.

Frittieren, Dämpfen und Co. mit dem Wok

Der Wok eignet sich nicht nur für das Braten bzw. Pfannenrühren, sondern wird auch zum Frittieren, Dämpfen und Schmoren eingesetzt. Wenn Sie es knusprig-kross mögen, so können Sie den Wok problemlos als Fritteuse verwenden. Gemüse, Fisch und Fleisch können im Wok mit einem köstlichen Teigmantel umhüllt werden. Das Öl zum Frittieren muss dabei sehr heiß sein (ca. 180 Grad). Prüfen Sie dies einfach mit einem Holzstab: Wenn das Öl heiß genug ist, entstehen kleine Bläschen. Die fertig frittierten Köstlichkeiten lassen Sie zum Schluss auf einem Gitter abtropfen.

Schonend und fettarm ist das Dämpfen im Wok. Hierzu benötigen Sie einen passenden Deckel und einen Dämpfeinsatz (z.B. Bambuskörbchen). Einfach ein wenig Wasser oder Brühe im Wok aufkochen, die Zutaten in den Einsatz legen und Deckel fest schließen. Durch den heißen Wasserdampf werden die Zutaten wie Fisch oder Gemüse besonders zart und schmackhaft.

Auch das Schmoren und das Räuchern sind im Wok möglich. Fleisch, Geflügel sowie hartes Gemüse eignen sich am besten für die Schmormethode. Durch kurzes Anbraten in wenig Fett und anschließendem Garen in wenig Flüssigkeit bei schwacher Hitze entstehen leckere Gerichte. Sehr schmackhaft und aromatisch sind ebenfalls geräucherte Wokgerichte. Diese lassen sich auf einem Gittereinsatz in einem mit Alufolie und Räuchermehl ausgelegten Wok zubereiten und erhalten dadurch eine herrlich rauchig-würzige Note.

Auf der nächsten Seite finden Sie köstliche Wokgerichte!