Couscous – so pfiffig schmeckt der Sommer!

Couscous – orientalische Beilage oder leichter Salat

Couscous ist ein ganz hervorragender Begleiter lecker-leichter Sommergerichte. Ob als erfrischender Salat, als Beilage für Gemüse, Fleisch und Fisch oder als leckere Süßspeise – Couscous glänzt durch seine Vielseitigkeit und bietet eine willkommene Abwechslung zu Reis, Pasta & Co. mit einem Hauch Orient – etwa im arabischen Salat Tabouleh. Couscous enthält zudem wenig Fett und stattdessen reichlich Vitamine und Ballaststoffe – und ist damit ein idealer Sattmacher!

Couscous ergibt orientalisches Taboulé

Couscous kennt Ihr sicher als erfrischenden Salat mit Minze oder als sattmachende Beilage im arabischen Restaurant. Doch aus Couscous lassen sich noch mehr leckere und schnelle Rezepte zubereiten, etwa gefülltes Gemüse wie Paprika oder Zucchini, im Ofen gebacken mit Gemüse und Garnelen, als fruchtigen Salat mit Rosinen, getrockneten Aprikosen und Kokosraspeln oder als traumhafte Nachspeise mit Datteln und Mandeln. Wir zeigen Euch, welche aromatischen Rezepte Ihr mit Couscous machen könnt.

Couscous ist gesund und macht satt

Couscous stammt ursprünglich aus Nordafrika. Im Laufe der Zeit ist Couscous auch in unsere Breitengrade vorgestoßen und erfreut sich zunehmender Beliebtheit – vor allem in Frankreich und Israel ist Couscous beliebt. Couscous wird vorwiegend aus Hartweizengrieß, aber auch aus Gerste oder Hirse hergestellt. Die traditionelle Fertigung erfolgt per Hand: Ein Gemisch aus Grieß und Mehl wird ausgebreitet und mit Wasser benetzt, so dass eine klumpige Masse entsteht. Diese Masse wird zwischen den Handflächen zerrieben, sodass nach anschließendem Trocknen in der Sonne die kleinen Couscous-Kügelchen hervorgehen. Eine sehr aufwändige und mühsame Arbeit, die inwzischen von Maschinen erledigt wird. Bleiben beim Grieß Schalenteile und Keimling erhalten, wird der Couscous auch als Vollkorn-Couscous bezeichnet, weil er dann noch mehr Ballaststoffe enthält und etwas mehr Biss hat.

Couscous ist ein gesunder Sattmacher: Er enthält reichlich sättigende Ballaststoffe und nur wenig Kalorien. Wie alle Getreidesorten enthält auch Couscous viele Mineralstoffe und B-Vitamine. Couscous ist etwa ein halbes Jahr haltbar, wenn er an einem dunklen und kühlen Ort in einem verschlossenen Behälter lagert. Danach kann es sein, dass der Couscous etwas ranzig schmeckt.

Couscous-Salat mit Feta, Oliven und Tomaten

Couscous: traditionell oder simples Schnellgericht

Zubereitet wird der traditionell hergestellte Couscous durch Dämpfen. Beim Kochen würde der Couscous nur verklumpen und zu viel von seinem nussigen Aroma und den Nährstoffen verlieren. Beim Dämpfen hingegen bleibt der Couscous schön weich und körnig. Hierzu wird eine Couscoussière benötigt, ein spezieller Kochtopf mit einem Siebaufsatz. Dabei wird der Couscous im Aufsatz durch den Wasserdampf oder die aufsteigenden Dämpfe eines kochenden Gerichtes gegart, wodurch der Couscous wunderbar aromatisch wird. Durch mehrmaliges Auflockern während des Dämpfens erhält der Couscous zusätzlich eine locker-leichte Konsistenz. Wer keinen speziellen Dampfkochtopf zur Hand hat, kann ersatzweise auch ein einfaches Sieb mit einem passenden Topf für Couscous verwenden. Ein Schuss Olivenöl am Ende der Garzeit verleiht dem Couscous eine schönes Aroma.

Leider fehlt oft die Zeit für solch eine aufwendige Zubereitung von Couscous. Hier schafft der bereits vorgegarte, Instant-Couscous Abhilfe, der mittlerweile in fast jedem Supermarkt zu finden ist. Diese simple Variante ist sehr beliebt und praktisch, da Rezepte mit Couscous so im Handumdrehen zubereitet sind: Einfach kochendes Wasser oder Brühe über den Couscous geben, 5 – 10 Minuten quellen lassen – fertig! Durch etwas Butter oder Olivenöl erhält der Couscous eine besonders feine Note und bleibt gleichzeitig locker und körnig. Mit Instant-Couscous lassen sich alle Rezepte zubereiten, die im Original mit traditionellem Couscous gemacht werden.

Couscous mit Garnelen im Pergament

Couscous: perfekt für orientalische Rezepte

Die Bezeichnung Couscous meint nicht nur die Zutat an sich, sondern auch viele verschiedene Gerichte, die oft orientalisch angehaucht sind. Unter Coucous versteht man zum Beispeil auch das nordafrikanische Nationalgericht, bei dem Couscous mit (Hammel-)Fleisch, Gemüse und Kichererbsen serviert wird.

Die Möglichkeiten der Zubereitung von Couscous sind erstaunlich vielfältig und unendlich variationsreich. Ob pikant, süßlich, kalt oder warm – Couscous ist ein wahres Allroundtalent! Durch seinen angenehm neutralen Geschmack harmoniert Couscous mit fast allem, so dass sich Couscous wunderbar mit jeglichen Gemüse sowie Fleisch- und Fischsorten oder im Salat kombinieren lässt.

Rezepte für Couscous

Couscous ist der ideale Begleiter zu frischem Gemüse und passt im Salat oder erwärmt besonders gut zu Kichererbsen, Karotten und Kürbis.

Ein wahrer Genuss ist mit Couscous gefülltes Gemüse wie beispielsweise Tomaten, Paprika, Zucchini, Auberginen oder Weinblätter.

Ebenso gibt es zahlreiche Fisch- und Fleischsorten, wie Rind, Lamm und Geflügel, die in Verbindung mit Couscous ein kulinarischer Hochgenuss sind.

Liebhaber des exotisch-scharfen Geschmacks können Couscous mit der Gewürzmischung Ras el-Hanout oder der Gewürzpaste Harissa abrunden.

Übrigens: Auch Süßspeisen lassen sich wunderbar mit Couscous zubereiten: Couscous mit Milch, getrockneten Früchten, etwa Rosinen, Feigen oder Datteln, und orientalische Gewürze Kardamon und Nelken ergeben eine köstlichen Nachtisch. Für süße Rezepte mit Couscous könnt Ihr auch wunderbar Mandeln, Kokosflocken oder Nüsse ergänzen.

Couscous herrlich leicht als Salat

Couscous eignet sich außerdem fantastisch für kalte Gerichte, allen voran Salat! In den verschiedensten Variationen lässt sich aus den kleinen Körnern ein toller Couscous-Salat zubereiten, der durch die Zugabe eines Zitronensaft-Olivenöl-Dressings und ein wenig Gemüse herrlich erfrischend schmeckt. Eine tolle Variante für Salat ist Couscous mit Feta, Kichererbsen, Lauchzwiebeln und Paprika. Eine besonders frische Möglichkeit für Couscous-Salat ist es, gehackte Möhren, Äpfel und Walnüsse unter den Couscous zu mischen. Und Salat schmeckt nichtnur im Sommer: Für eine weihnachtliche Variante könnt Ihr Zimt, Honig, getrocknete Aprikosen und gehackte Mandeln unter den Salat mischen. Ein Couscous-Salat schmeckt auch lauwarm, aber natürlich lässt sich Salat aus Couscous auch prima vorbereiten – etwa für die Mittagspause oder als Salat zum Grillabend. Lecker ist zum Beispiel dieser erfrischende Salat mit Tomaten, Feta und frischen Kräutern:

Video-Player wird geladen ...
Von: Anne Lucas, Länge: 0:59 Minuten, Aufrufe: 147.508

Das Rezept zum Video:

Auch beim Dressing für den Salat lässt sich viel variieren: Das erfrischende Dressing aus Olivenöl und Zitronensaft lässt sich gut mit weiteren Zutaten verfeinern. Beliebt sind zum Beispiel Kräuter wie Petersilie oder Minze. Wenn Ihr das Olivenöl mit Gewürzen verfeinet, wie etwa Curry, Sambal Oelek oder Chili, habt Ihr mit leichten Mitteln einen ganz anderen Salat kreiert. Wenn Ihr die mediterrane Küche bevorzugt, könnt Ihr auch mit Rucola, Thymian, Rosmarin oder Basilikum würzen. Manche bevorzugen hingegen eine cremigeres Salat-Dressing. Dazu verrührt Ihr einfach Olivenöl mit etwas Joghurt und gebt dann je nach Rezept Kräuter und Gewürze hinzu. Wem der Zitronensaft im Salat-Dressing zu sauer ist, kann das Olivenöl stattdessen einen milden Orangensaft aufschlagen.

Ähnlich wie Couscous lässt sich übrigens Bulgur verwenden – zum Beispiel im arabischen Salat Tabouleh, der sich mit Couscous sowie Bulgur zubereiten lässt. Ihr seid jetzt auf den Geschmack gekommen? 25 köstliche Rezepte mit Couscous findet Ihr auf der nächsten Seite – mit frischem Gemüse, orientalischen Gewürzen, mildem Käse sowie leckere Variationen als Salat und mit Fleisch und Fisch. Guten Appetit!

Kommentare

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.