Pfannkuchen, Crêpe und Co - herrliche Ideen & Gelingtipps

Pfannkuchen - welche Füllung darf's denn sein?

Pfannkuchen liebt einfach jeder! Und auch auf Chefkoch.de ist Pfannkuchen das am meisten gesuchte Rezept. Kein Wunder, denn die flachen Eierkuchen aus der Pfanne sind nicht nur lecker, sondern auch unglaublich vielseitig. Als süßes Frühstück, als herzhafte Hauptspeise mit Käse überbacken, als Snack mit Früchten und Zucker oder als Dessert mit Eis und Schokosauce – die Pfannkuchen-Familie hat unzählige Rezepte zu bieten.

Pfannkuchen und Crêpe

Ein Pfannkuchen mit Äpfeln, Zimt und Zucker - nicht nur für Kinder der Himmel auf Erden. Aber Pfannkuchen kann noch mehr. Noch viel mehr!

Pfannkuchen: Rezept für den Grundteig & Varianten

Eier, Mehl, Milch und Salz oder Zucker – die grundlegenden Zutaten für Pfannkuchen hat man eigentlich immer im Haus. Perfekt! So ist ein einfacher Pfannkuchen schnell gemacht. Für einen geschmeidigen Teig ohne Klümpchen sieben Sie das Mehl vorher und rühren zuerst die Milch ein – mit einem Schneebesen oder noch besser mit der Küchenmaschine. Wer sich beim Teig nicht ganz sicher ist, kann auch zuerst nur einen Teil der Milch unterrühren, dann die Eier und am Ende so viel Milch zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Sollten doch kleine Klümpchen entstehen, streichen Sie den Teig einfach durch ein Sieb.

Dieser Grundteig lässt sich jedoch variieren. Wenn Sie dünne Pfannkuchen bevorzugen, erhöhen Sie den Milchanteil, mögen Sie fluffige Pfannkuchen, ersetzen Sie die Hälfte der Milch mit Mineralwasser. Lieben Sie dicke Pfannkuchen, trennen Sie die Eier, schlagen Sie Eischnee und heben ihn vorsichtig unter. Oder Sie wählen ein Rezept mit Hefe oder Backpulver. Variationsmöglichkeiten gibt es zudem durch die Verwendung verschiedener Mehlsorten, zum Beispiel Buchweizenmehl oder auch alternativer Milchprodukte, wie Quark, Buttermilch sowie Sahne. 

Pfannkuchen: Tipps & Tricks

Den Teig sollten Sie 15 bis 30 Minuten quellen lassen und dann noch einmal durchrühren, damit die Masse wirklich homogen wird. Zum Ausbacken verwenden Sie am besten eine gusseiserne oder eine beschichtete Pfanne, die Sie leicht mit Butterschmalz oder Pflanzenöl einfetten - bei guten beschichteten Pfannen können Sie sogar auf das Fett verzichten. Geben Sie je nach gewünschter Dicke eine bis drei Schöpfkellen vom Teig in die erhitze Pfanne und schwenken Sie die Pfanne leicht, so dass sich der Teig über den gesamten Pfannenboden verteilt. Nach zwei bis drei Minuten ist der Pfannkuchen leicht braun und kann vorsichtig gewendet werden, dünner Pfannkuchen bereits nach einer Minute. Wer für die Familie oder Gäste auftischen möchte, kann fertige Pfannkuchen im Backofen bei 60 – 80 Grad oder einfach unter einem Deckel warmhalten. Vergessen Sie aber nicht, die Pfannkuchen auch im Ofen abzudecken, sonst trocknen die Pfannkuchen bei längerer Ofenzeit an den Rändern aus. Weitere Tipps für Pfannkuchen verrät Ihnen Rike in unserem Video:

Video-Player wird geladen ...
Pfannkuchen, Crépes und Pancake

Süß. Hier kommt ein kleines Eierkuchen-ABC. Starten wir mit dem Pfannkuchen. Das ist der Runde, Luftige aus Deutschland zum Sattessen.

Für den Pfannkuchen, Mehl, Eier, Milch, Zucker, Backpulver und eine Prise Salz. Dann den Crêpe aus Frankreich. Er ist schön dünn und elegant, weniger Eier und gar kein Backpulver.

Und der kleine dicke aus Amerika, der Pancake. Die nehmen reichlich Backpulver, damit er schön fluffig wird. Ich habe schon mal die drei Teige vorbereitet und die werden wir jetzt backen. Dafür nehmt ihr eine beschichtete Pfanne und fettet diese leicht aus. Für den Pfannkuchen zwei, drei große Kellen Teig in die Pfanne geben. Hier bilden sich jetzt langsam so kleine Bläschen und so nach 2 Minuten wenden wir den dann.

Der Pfannkuchen ist fertig und kann aus der Pfanne. Weiter geht es mit dem Crêpe. Pfanne kurz ausfetten, jetzt nicht so viel Teig reingeben, Crêpes sind ja schön dünn. Der Crêpe braucht nicht lange, den wenden wir nach einer halben Minute. Beim Crêpe darauf achten, dass die Pfanne nicht zu heiß ist und nach einer Minute ungefähr ist der Crêpe schon fertig.

Für das Wenden würde ich immer etwas längeres benutzen, dann geht er auch nicht kaputt. So, der ist jetzt fertig. Bei den Pancakes reicht ein großer Klecks in die Mitte der Pfanne. Die Temperatur ist etwas niedriger und dann warten, dass der schön dick wird. Wenn sich überall auf der Oberfläche so kleine Bläschen entwickelt haben, dann könnt ihr den Pancake wenden.

Perfekt, so muss er aussehen, der ist fertig. Also ich bin eindeutig den Pancakes verfallen. Viel Spaß beim Nachbacken.

Pfannkuchen: leckere Rezepte und neue Ideen

Das Wunderbare: Pfannkuchen kann man einfach immer essen! Etwa zum Frühstück: Bereiten Sie sich dickere Pancakes zum Frühstück mit Ahornsirup, Joghurt, Früchten oder Honig zu. Oder wie wäre eine kalte Vorspeise: Füllen Sie Pfannkuchen mit Lachs und Frischkäse, schneiden Sie diese in schräge Scheiben und richten Sie diese auf Rucola an – köstlich, fein und leicht vorzubereiten. Als sattmachende Hauptspeise hat der Pfannkuchen besonders viele Rezepte zu bieten: mit Bolognese gefüllt im Ofen überbacken, mit Salat, Joghurt und Putenstreifen zum Wrap gerollt, als Pfannkuchentorte mit Spinat oder natürlich als Süßspeise mit Apfelmus. Der Klassiker der Pfannkuchenrezepte ist allerdings der Nachtisch: Pfannkuchen mit Zucker und Zimt bestreut, mit Nusscreme, Früchten, Schokolade, Eis oder Sahne gefüllt, flambiert oder mit reichhaltiger Sauce serviert.

Sie möchten dem Pfannkuchen selbst ein leckeres Aroma verleihen? Dann geben Sie für süße Gerichte Zesten von Orange oder Zitrone, Zimt, braunen Zucker, Vanillemark oder Rosinen in den Teig. Herzhafte Pfannkuchen schmecken mit frischen Kräutern von Bärlauch bis Basilikum, Gewürzen wie Kümmel, Curry & Co oder Speckwürfeln und geriebenem Parmesan.

Palatschinken, Pancake oder Crêpe - welches Rezept darf's denn sein?

Viele Namen gibt es für die leckeren Eierkuchen: Blini, Palatschinken, Crêpe, Crespelle, Pfannkuchen, Eierkuchen, Plinse, Pancake und noch einige mehr. Und wären das nicht schon genug Namen, sorgt auch noch eine weitere Leckerei für Verwirrung: Unter einem Berliner Pfannkuchen versteht man im Norden und Westen Deutschlands eine Art Krapfen, überregional ist er einfach bekannt als das beliebte Karnevalsgebäck Berliner. Lassen Sie sich nicht verwirren - wir sorgen für Durchblick bei den Eierkuchen.

Palatschinken
Palatschinken ist dem Rezept für Pfannkuchen sehr ähnlich. Der Palatschinken kennen viele als ein österreichisches Rezept, doch eigentlich hat er seinen Ursprung in Ungarn. In beiden Ländern wird er am liebsten gefüllt gegessen. Eine traditionelle Füllung ist Rosinenquark oder Marillenmarmelade, doch auch andere Cremes sowie Eis werden als Dessert gerne in Palatschinken versteckt und aufgerollt. Würzige Rezepte für Füllungen können sein: Hackfleisch, Käse, Gemüse oder Fisch. Besonders schön sieht Palatschinken aus, wenn der Eierkuchen aufrollt und schräg aufgeschnitten wird!

Crêpes
Das französische Rezept für Pfannkuchen ist um einiges dünner, eine gute Crêpe ist sogar hauchdünn. Crêpes enthalten im Vergleich zu unseren Eierkuchen mehr Milch und dafür weniger Mehl, so erhält man einen flüssigen Teig, welcher sich wunderbar durch leichtes Schwenken in der ganzen Pfanne ausbreiten kann. Mit einem Crêpes-Schieber gelingen die Eierkuchen besonders flach. Eine Crêpe wird zweimal geklappt, einmal zur Hälfte und noch einmal zu einem Viertel. Die bekannte Crêpe Suzette wird mit einer Sauce mit Orangenlikör serviert und flambiert. Die herzhafte Variante der Crêpe wird in Frankreich übrigens Galette genannt und am liebsten mit Streukäse oder Rührei und Schinken gefüllt gegessen.

Pancakes
Ein Pancake ist die amerikanische Version unter den Eierkuchen. Ein Pancake ist mit bis zu einem Zentimeter Dicke wohl die massigste Variante, dafür sind die runden Fladen kleiner im Durchmesser. Am liebsten werden die luftigen Eierkuchen mit Ahornsirup gegessen, aber auch Früchte und Schokoladencrèmes und Saucen sind geschätzte Begleitungen des Pancake. Sowohl in England als auch in den USA wird der Karnevalsdienstag gerne als Pancake Day zelebriert. Traditionell sollen, ähnlich wie bei uns, an diesem Tag alle Süßspeisen aufgegessen werden, da am Aschermittwoch die Fastenzeit beginnt. Da der Pancake eines der beliebtesten Süßspeisen zum Frühstück ist, wird am Pancake-Day noch einmal kräftig zugelangt!

Pancake aus den USA

Crespella
Im Grunde spricht man in Italien auch von einem Crêpe (Crêpe Franchese), wobei man sich dabei auf den süßen Pfannkuchen bezieht, der mit Nutella oder Marmelade gereicht wird. Der eigene italienische Pfannkuchen heißt Crespella. Dabei geht man eher von einem herzhaften Gericht aus, denn die Crespella wird mit Schinken, Pilzen, Käse, Tomate, Spargel, Spinat oder Ricotta gefüllt und aufgerollt und gerne auch mit viel Sauce (z.B. Bechamel) serviert oder überbacken. Von der Konsistenz und der Dicke ähnelt die Crespella eher dem französischen Crêpe als einem deutschen Eierkuchen, wird aber bevorzugt als Vorspeise genossen.

Blini
Die russischen Pfannkuchen Blini sind den ostdeutschen „Plinsen“ recht ähnlich, denn sie werden, anders als die restlichen Eierkuchen, mit Hefe gemacht. Satt Weizenmehl wird für Blinis gerne Buchweizenmehl verwendet, Plinsen können Quark oder Buttermilch enthalten. Während Plinsen am liebsten mit Zucker und Zimt bestreut oder mit Kompott auf den Tisch kommen, bevorzugt man in Russland seine Blinis bestrichen mit Butter oder mit Schmand und Fisch gefüllt. Auch Kaviar darf auf einem würzigen Blini nicht fehlen und somit wird aus einem einfachen Eierfkuchen eine feine Vorspeise!

Haben Sie sich schon entschieden, welches Rezept Sie als Nächstes ausprobieren möchten? Inspiration gibt's auf der folgenden Seite - guten Appetit!

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion. Bei allgemeinen Fragen zum Magazin-Bereich: Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.