Feuerzangenbowle - Punsch zu Weihnachten & Silvester

Die Feuerzangenbowle als feuriger Adventspunsch

Es ist wieder Zeit für Heißgetränke! Da steht die Feuerzangenbowle jedes Jahr hoch im Kurs. Hier erfahren Sie, wie Sie den beliebten Advents-, Weihnachts- und Silvesterpunsch ganz einfach selbst zubereiten.

Feuerzangenbowle

Die Feuerzangenbowle zaubert mit ihren weihnachtlichen Düften und dem brennenden Zuckerhut eine ganz besondere Atmosphäre. Mancherorts wird gerne der Begriff „Krambambuli“ für die Feuerzangenbowle oder auch für den nicht ganz so edlen Glühwein verwendet, obgleich es nur eine Farbähnlichkeit zu dem Wacholderbrand gibt.

Feuerzangenbowle: Welche Utensilien benötigt man für die Bowle?

Um eine Feuerzangenbowle herzustellen, braucht man:

  • ein feuerfestes Behältnis (Stieltopf, Kessel oder Glasschale)
  • ein Rechaud (Tischkocher) oder ein Stövchen zum Erhitzen und warm halten der Bowle
  • Brennpaste oder auch Brennspiritus für das Rechaud
  • eine Feuerzange (ein schmales gelochtes Blech, auf dem der Zuckerhut liegt)
  • eine langstielige Kelle
  • Punschgläser

Während die meisten im Besitz eines Rechauds, (z.B. vom Fondue Set), eines passenden Behältnisses, von Brennpaste sowie Schöpfkelle und Gläser für eine Feuerzangenbowle sind, mangelt es hingegen häufig an der Feuerzange. Als Ersatz wird meist ein Gitterrost oder ein Metallsieb vorgeschlagen – wir meinen: Ganz so sicher, wie mit einer Feuerzange, ist das nicht und sieht zudem auch nicht besonders schön aus. Wer seine Feuerzangenbowle stilecht haben möchte, kauft sich das richtige Equipment. Eine Feuerzange ist schon ab 6 Euro, ein komplettes Feuerzangenbowle-Set ab 30 Euro zu bekommen.

Feuerzangenbowle: Welche Zutaten sollte man im Hause haben?

Feuerzangenbowle Zutaten

Folgende Zutaten dürfen in einer Feuerzangenbowle nicht fehlen:

  • trockener Rotwein - je nach Trinkfestigkeit und Anzahl der Personen (man rechnet eine Flasche für 2-3 Personen)
  • unbehandelte Orangen- und Zitronenschale, auch die Früchte können verwendet werden, wer die Bowle etwas milder mag, nimmt noch Orangensaft
  • Gewürze – unabdingbar sind Zimtstange und Gewürznelken, auch Sternanis passt hervorragend, ebenso kann die Bowle mit einer Vanilleschote aromatisiert werden
  • Zuckerhut, gibt es in jedem Supermarkt zu kaufen, sollte man einmal keinen vorrätig haben, kann man sich auch mit Kandiszucker behelfen
  • Flasche Rum mit mindestens 54% am besten aber 80% Alkohol (auf drei Flaschen Wein eine kleine Flasche Rum, ca. 0,35 l)

Sie haben alle Utensilien und Zutaten zusammen? Na dann kann der Zauber der Feuerzangenbowle losgehen!

Feuerzangenbowle: die Zubereitung

Als erstes die Orange(n) und Zitrone(n) heiß abwaschen und abschälen, allerdings ohne zuviel von der weißen Haut mitzunehmen. Das Fruchtfleisch ist für das Basisrezept nicht zwingend, kann aber bei Bedarf ebenfalls verwendet werden, so wird die Feuerzangenbowle fruchtiger. Dafür die Orange und Zitrone in Scheiben schneiden.

Nun den Rotwein erhitzen, allerdings nicht kochen lassen. Die Schalen/Früchte sowie die Gewürze (nicht zu viele Gewürznelken, denn diese sind sehr geschmacksintensiv – pro Flasche Wein reicht eine) dazu geben und bei geringer Hitze ein wenig ziehen lassen.

Die Feuerzangenbowle anschließend in das dafür vorgesehene Behältnis (Kessel, Topf, Glasschale) geben und auf das Rechaud stellen, welches vorher mit Brennpaste oder Spiritus befüllt wurde und einsatzbereit ist. Das Ganze dort aufstellen, wo man sich gemütlich zusammen setzt, schließlich möchte man das Ereignis nicht vor dem Küchenherd erleben. Nun wird die Feuerzange auf das Behältnis gelegt und auf ihr der Zuckerhut platziert. Am besten legt man den Zuckerhut auf die Zange, so kann er nicht umkippen, wenn er beginnt, sich aufzulösen. Der liegende Zuckerhut wird nun mit etwas zimmerwarmem Rum getränkt und angezündet. Dies ist der spannendste Augenblick bei der Zubereitung der Feuerzangenbowle.

Der geschmolzene und karamellisierte Zucker tropft nun durch die Feuerzange in den Topf und aromatisiert die Feuerzangenbowle mit dem Rum-Karamellgeschmack. Je höher der Alkoholgehalt des Rums, desto besser brennt übrigens der Zucker und wird auch wirklich karamellisiert. Kurz bevor der Zuckerhut aufhört zu brennen, wird wieder Rum hinzu gegeben, allerdings niemals aus der Flasche, sondern aus der langstieligen Kelle, denn die Gefahr einer Stichflamme ist nicht zu unterschätzen.

Ist der Zucker komplett in die Feuerzangenbowle getropft, kann man die Feuerzange entfernen (am besten sofort heiß abspülen, denn sonst hat man später Probleme sie wieder richtig sauber zu bekommen, da die Zuckerreste, einmal erkaltet, schwierig zu lösen sind), die Feuerzangenbowle heiß in Gläser füllen (Gewürze und Früchte nicht mitschöpfen) und genießen.

Die Feuerzangenbowle: Ein Klassiker mit Heinz Rühmann

Spätestens seit dem Film „Die Feuerzangenbowle mit Heinz Rühmann in der Hauptrolle, ist die winterliche Bowle ein Muss in der Adventszeit bis hin zum Silvesterabend. Dabei spielt es keine Rolle, ob man sich mit der Bowle in einer kleinen gemütlichen Runde mit ein paar guten Freunden, wie im Film Heinz Rühmann alias Dr. Johannes Pfeiffer (mit drei f, eins vor dem ei und zwei dahinter), oder mit vielen Leuten ganz gesellig unter freiem Himmel auf dem Adventsmarkt befindet. Kaum ein anderes alkoholisches Heißgetränk genießt soviel Kultstatus wie die Feuerzangenbowle - jährlich finden in der Vorweihnachtszeit an Unis in ganz Deutschland Weihnachtspartys mit der leckeren Bowle und dem Filmklassiker Die Feuerzangenbowle mit Heinz Rühmann statt.

Den Film Die Feuerzangenbowle kaufen

 

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Zubereitung Ihrer Feuerzangenbowle, egal ob Sie diese mit oder ohne den Filmklassiker Die Feuerzangenbowle und dem unvergessenen Heinz Rühmann genießen.

Sie mörgen lieber Glühwein? Dann sollten Sie schnell in unseren Artikel "Glühwein selber machen: Rezepte und Tipps" reinschauen. Neben Rezepten mit Glühwein, sagen wir Ihnen auch, wie Sie einen leckeren Glühwein selbst herstellen.