Kindergeburtstag feiern: Planung, Spiele & Rezepte

Den Kindergeburtstag planen inkl. Spielideen

Der Kindergeburtstag ist in jedem Alter etwas ganz besonderes, doch gerade in jungen Jahren macht eine Geburtstagsparty mit tollen Spieleklassikern und den ersten besten Freunden als Gäste so richtig viel Spaß. An diesem einen Tag im Jahr soll natürlich alles perfekt laufen, die schönsten Spiele und die leckersten Naschereien inklusive einer super Geburtstagstorte vorbereitet sein.

Torte für den Kindergeburtstag

Das macht Arbeit und bedarf einer guten Vorbereitung und sorgfältiger Planung. Jährlich wiederkehrende feste Rituale sind dabei für Kinder von großer Bedeutung. Eine Geburtstagskrone oder der Geburtstagskuchen mit Kerzen sind solche sich wiederholenden Elemente, ähnlich dem Weihnachtsmann oder dem Christbaum zum Weihnachtsfest, die von Kindern mit diesem besonderen Tag verbunden werden und gerade bei jüngeren Kids als Orientierung dienen.

Selbstverständlich kennen wir nicht die Lieblingsspiele oder den Geschmack Ihres Kindes, aber vielleicht können wir mit ein paar Ideen weiterhelfen und Ihnen einige kleine Tipps mit auf den Weg geben, damit dieses Fest ein voller Erfolg wird.

Sie planen eine Kindergeburtstagsparty und wissen noch nicht so richtig, wie Sie die ganze Sache angehen sollen, worauf Sie achten und an was Sie alles denken müssen? Dann haben wir für Sie nun einen kleinen Leitfaden, an dem Sie sich „entlang hangeln“ können, damit am Geburtstags Ihres Kindes alles vorbereitet ist und die Party ein echter Kracher wird!

Zum Kindergeburtstag einladen

KindergeburtstagZu allererst sollte man sich darüber Gedanken machen, welche Geburtstagsgäste das Kind einladen möchte, bewährt hat sich jedoch pro Lebensjahr ein Kind. Dies lässt sich auch dem Kind leicht vermitteln, es darf immer genau so viele Kinder einladen, wie es alt wird und man vermeidet, dass gleich der halbe Kindergarten eingeladen wird. Damit auch jeder kleine Gast alle Informationen zum Geburtstagsfest erhält (Tag, Uhrzeit, evtl. Motto, Adresse), verteilt man im Kindergarten oder Grundschule am besten selbst gemachte Einladungskarten, die an die Eltern weiter gegeben werden sollen. Ganz wichtig ist, auch die Telefonnummer anzugeben, damit die Eltern der anderen Kinder zu- oder absagen können. Nur wenn man weiß, wie viele Kinder auch tatsächlich zusagen – kann man weiter im Detail planen.

Wo feiern

Ganz wichtig ist natürlich auch zu planen, wo die Feier stattfinden wird. Der erste und meist übliche Ort, gerade mit Kleinkindern, sind natürlich die eigenen vier Wände - ob Wohnzimmer, Kinderzimmer oder Partykeller entscheiden Sie. Hat Ihr Kind im Sommer Geburtstag, kann man die Party wunderbar im eigenen Garten bzw. der Terrasse feiern, oder Freiluftaktionen (z.B. eine Schnitzeljagd, Spaziergang zum Abenteuerspielplatz oder in den Wald) einplanen. Je nach Alter der Kinder und Größe der Gruppe können auch Besuche im Zoo, Tierpark, Schwimmbad oder Vergnügungspark eine Möglichkeit bieten, den Geburtstag zu zelebrieren. Allerdings ist letzteres nicht mit einer erwachsenen Person zu realisieren, hier sollten sich andere Eltern als Unterstützung anbieten, mit auf die Gruppe aufzupassen. Die Erlaubnis der Eltern aller Kinder für die geplanten Aktivitäten ist übrigens Pflicht!

Kindergeburtstag als Mottoparty

Findet der Geburtstag zuhause statt, ist es für viele Kinder spannender, wenn die Party unter einem bestimmten Motto steht. Dies darf sich das baldige Geburtstagskind natürlich selbst aussuchen, Eltern können mit Ideen gerne weiterhelfen. Je nach Alter, Vorliebe und Trend kann man von der Prinzessinnenparty bis zu Cowboy und Indianer–Aktionstag alles planen und mit entsprechender Dekoration und Kostümen noch besonderer gestalten! Das Partymotto darf sich gerne auch schon auf der Einladungskarte wieder finden, schließlich sollen sich auch die kleinen Gäste darauf vorbereiten können und z.B. ein Kostüm besorgen.

Spiele zum Kindergeburtstag

Jedes Alter hat seine Lieblingsspiele, viele davon gibt es schon seit Generationen, andere sind ganz neu und aktuell. Dennoch gilt, heute wie früher: Die einfachsten Dinge machen meist den größten Spaß! Manchmal muss dieser Spaß noch nicht einmal „geplant“ sein, viele Spiele entwickeln sich aus der jeweiligen Situation. Kinder sind sehr kreativ und meist kommt die richtige Stimmung und das lustigste Spiel von ganz allein, ohne sich vorher den Kopf zerbrochen zu haben.

Trotzdem sollten Sie einige Aktionen in petto haben, denn nichts ist schlimmer als ein langweiliger Geburtstag! Einige Klassiker haben wir einmal für Sie aufgelistet:

  • Topf schlagen (für die kleinen angehenden Hobbyköche)
  • Reise nach Jerusalem
  • Der Plumpsack geht um
  • Blinde Kuh
  • Gummibärchen-Würfelspiel (wer eine eins oder eine sechs würfelt, darf sich ein Bärchen nehmen)
  • Luftballon fangen (evtl. mit kleinen Preisen darin)
  • Ballspiele im Garten
  • Würstchen-Wettessen (die Würstchen werden nebeneinander an eine Schnur gehängt und die Kleinen müssen versuchen, diese nur mit dem Mund „abzuessen“, die Hände bleiben hinter dem Rücken – alternativ geht dies auch mit Äpfeln in einer Wasserschüssel, dies ist aber eher für ältere Kinder geeignet)
  • Schnitzeljagd durch den Wohnort
  • Geschichten vorlesen (gerade für die Kleinen immer schön, vor allem wenn die Stimmung stimmt und die Geschichte zum Motto passt)
  • Tanzen (das bringt immer Stimmung, egal in welchem Alter man ist)
  • Singen (angefangen mit einem Lied für das Geburtstagskind)
  • Malen – besonders lustig mit Fingerfarben oder Straßenkreide zum Bemalen der Straße (eventuell ein schönes Motiv für das Geburtstagskind)
  • Basteln, alle basteln etwas zum Motto, oder einem Thema nach Belieben (im Herbst aus Kastanien etc)

Kleine Geschenke...

... erhalten die Freundschaft und machen Spiele noch spannender. Wenn es etwas zu gewinnen gibt (Süßigkeiten oder kleine Spielsachen), wird ein Spiel von vielen Kindern mit mehr Eifer angenommen, weil ein Ziel verfolgt wird. Allerdings nicht bei jedem Spiel und deshalb sollte man es auch nicht übertreiben und nur ein oder zwei „Gewinnspiele“ einplanen. Damit aber keiner mit leeren Händen nach Hause gehen muss, sollte es auch kleine Trostpreise geben, so ist kein Kind traurig!