Vergessene Schätze aus dem Garten

Nostalgie oder Trend?

Alte, unbekannte und bisher verborgen gebliebene Gemüse-, Obst- und Kräuterarten – fast vergessene Kostbarkeiten neu entdecken!

NutzpflanzenEin gastronomischer Trend der letzten Jahren, der immer mehr an Fahrt gewinnt, ist es, scheinbar vergessene, ungewöhnliche und ausgefallene Gemüse-, Frucht- und Kräuterarten zu verarbeiten. Ist es in der Gastronomie meist gewollt, sich von der Masse abzusetzen, kommt bei vielen „normalen“ Kochbegeisterten die bewusste Hinwendung zum Ursprünglichen hinzu – praktiziertes Slow Food.
Diese Nostalgiewelle hat sich schon sehr deutlich auf das Angebot des Marktes niedergeschlagen. Topinambur, Mairüben, Steckrüben, dunkelrote Möhren, Pastinaken und vieles andere wird in letzten Jahren wieder in gut ausgestatteten Supermärkten angeboten. Auch bei Biodirektvermarktern und so manchen Landwirten gibt es sehr wohl das eine oder andere „Schätzchen“ zu finden.

Aber wer kennt Knollen-Ziest, Glückskleerübchen, Kerbelrübe und all die anderen Gemüsearten, die einst auf den Tisch gebracht wurden? Ganz zu schweigen von solchen Zutaten, die aus anderen Teilen dieser Welt kommen, aber sehr wohl bei uns kultiviert werden können, z.B. Wonderberry, Litschitomate oder Rattenschwanzradieschen. Die Chefkoch-Redaktion stellt gemeinsam mit Chefkoch-User „gwexhauskoch“ - Hobbykoch und in erster Linie von Beruf Gärtner - einige in Vergessenheit geratene oder unbekannte Nutzpflanzen einmal vor!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.