Ostereier: Reste lecker verwerten

Ostereier verwerten: Rezepte mit gekochten Eiern

Ostereier verwerten: Kreative Ideen zur Resteverwertung

Ostern ist vorbei, aber es sind noch Eier übrig? Kein Problem: Gekochte Eier sind vielseitig einsetzbar: zu Fleischgerichten, in einem Salat oder auf Brot. Wir haben viele Ideen, was ihr aus den restlichen Ostereiern auch nach Ostern noch alles zaubern können. Tipps und Rezepte für gekochte Eier zum Frühstück, Mittag- und Abendessen haben wir für euch zusammengestellt – von streichzart bis unwiderstehtlich einfallsreich.

Nach einer Woche Osternzeit könnt ihr keine gekochte Eier mehr sehen? Es wäre doch aber viel zu schade, sie nach dem Fest einfach zu entsorgen. Ostereier zu allen Mahlzeiten am Tag auf Brot oder pur wird aber auch ganz schön eintönig. Wohin also mit den vielen gekochten Eiern? Wie wäre es denn, wenn man die übrig gebliebenen Ostereier nach Ostern einfach in einem falschen Hasen verschwinden lässt, sie in einem Schichtsalat versteckt oder sie mit Fleisch umhüllt? Rezepte zur Verwertung übrig gebliebener Ostereier verraten wir euch im Folgenden – und auch, wie die Eier auf dem Teller zu kleinen Mäuschen mit Radieschen-Ohren werden.

Ostereier: Wie lange Eier nach Ostern noch haltbar sind

Das Hühnerei ist ein Naturprodukt und nicht unbegrenzt haltbar. Bevor ihr euch überlegt, wie ihr übriggebliebene Ostereier verwerten könnt, solltet ihr sicherstellen, dass die Eier noch genießbar sind. Habt ihr beim Eierfärben Eier verwendet, die noch mindestens zwei Wochen haltbar waren, können die Ostereier auch noch eine Woche nach Ostern ohne Bedenken verzehrt werden. Wurden die hart gekochten Ostereier nicht abgeschreckt, kann man sie sogar bis zu vier Wochen nach dem Kochen essen. Beim Abschrecken gelangt immer etwas Wasser und dementsprechend Bakterien ans Ei. Diese Eier sollte man sicherheitshalber zuerst verzehren, gleiches gilt für angeschlagene Eier, denn hier können ebenfalls leicht Bakterien eindringen.

Gekaufte bunte Ostereier halten sich bis zu drei Monaten, da sie durch die Lackschicht gut geschützt sind. Während auf Packungen meist ein Mindesthaltbarkeitsdatum angegeben ist, wird lose Ware nicht gekennzeichnet. Hier ist es tatsächlich etwas schwieriger herauszufinden, wie alt das Osterei nun wirklich ist und wie lange man es nach Ostern noch bedenkenlos essen kann. Zeigen sich von außen keine Mängel am Osterei hilft nur der Blick ins Innere. Befindet sich das Eidotter in der Mitte des längs aufgeschnittenen Eies, ist es frisch, je weiter das Dotter Richtung Schale gewandert ist, desto älter ist das Osterei. Ist ein Osterei wirklich hinüber, bemerkt man dies schon beim Öffnen der Schale am Geruch – nicht umsonst werden besonders üble Gerüche mit faulen Eiern umschrieben. Grundsätzlich können hart gekochte Eier bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden. Die Kühlung schadet ihnen jedoch nicht. Die mit Speziallack bemalten Ostereier sollten besser im Kühlschrank gelagert werden.

Ostereier verwerten: Rezepte für gekochte Eier

Ostereier: Eier mit und ohne Fleisch verwerten

Sind die Ostereier noch gut, gibt es mehr Rezepte, um gekochte Eier auch nach Ostern noch zu verwerten, als man denkt. Eier mit Senfsauce und Salzkartoffeln ist wohl eines der bekanntesten Gerichte mit gekochten Eiern, dicht gefolgt von Rezepten für gefüllte Eier. Aber auch Fleischgerichte lassen sich mit gekochten Eiern aufpeppen, zum Beispiel als Füllung von Schweinsrouladen, im Speckmantel gehüllt oder kleingeschnitten zu Krabben und Spargel. Falscher Hase, also Hackbraten mit einem Ei in der Mitte, gehört ebenfalls zu den Gerichten, bei denen ihr gar nicht merken, dass ihr Reste verwertet.

Gekochte Eier müssen allerdings nicht immer mit Fleisch zubereitet werden. Auflauf mit übrig gebliebenen Ostereiern, ein Curry aus Eiern und Kartoffeln oder ein Eiersalat kommen bestens ohne Fleischkomponente aus. Die meisten Rezepte sind außerdem mit geringem Arbeitsaufwand verbunden. Die Eier sind ja immerhin schon gar. Gefüllte Eier etwa müssen lediglich halbiert werden. Anschließend nimmt man das Eigelb aus den Hälften der Eier und vermischt es mit Frischkäse, Tomatenmark oder Senf und anderen Gewürzen. Zum Schluss befüllt man die Eier mit der Masse. Das genaue Rezept sowie eine Vielzahl unterschiedlicher vegetarischer und fleischhaltiger Rezepte rund um das gekochte Osterei findet ihr auf der zweiten Seite – vom Auflauf bis zum Brotaufstrich.

Autor:
Du hast Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Dann nutze bitte unsere Kommentarfunktion. Bei allgemeinen Fragen zum Magazin-Bereich: Sprich uns gerne im Magazin-Forum an.

Kommentare

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.