Berliner, Krapfen und Mutzen - Rezepte für die leckeren Küchlein

Berliner, Krapfen und Mutzen - Karnevalsleckereien

Berliner oder Krapfen gehören zur Karnevalszeit, genauso, wie das Alaaf nach Köln! Das in Fett ausgebackene Faschingsküchlein mit Zucker bestreut, erfreut sich das ganze Jahr über großer Beliebtheit, in der fünften Jahreszeit gehört es jedoch traditionell dazu. Wir erklären Ihnen, wie Krapfen, Berliner & Co aus Hefeteig gelingen, wie Sie die Deko aus Zucker aufpeppen und welche Füllungen neben Erdbeermarmelade einfach richtig lecker schmecken. Jetzt müssen Sie sich nur noch für ein Rezept entscheiden!

Krapfen, Berliner Pfannkuchen, Puffel oder Kräppel?

Die leckeren frittierten Bällchen an Karneval sind vor allem als Berliner oder Krapfen bekannt. Prinzipiell sind sich die beiden Rezepte sehr ähnlich, der größte Unterschied ist die Form: Während Berliner runde Küchlein sind, gibt es Krapfen auch in anderen Formen, zum Beispiel als Stangen, Kringel oder Herzen. Gefüllt und mit Puderzucker bestreut oder einem Guss aus Zucker oder Schokolade dekoriert, gibt es jedoch beide. Für die süßen Küchlein gibt es so viele verschiedene Bezeichnungen, wie es Dialekte gibt: In Berlin selbst ist das Rezept eher als Berliner Pfannkuchen bekannt, in Tirol heißt das Siedegebäck Faschingskrapfen, in Hessen Kräppel und in einigen westlichen Teilen Deutschlands Puffel. Mutzen und Mutzenmandeln werden häufig verwechselt oder mit Krapfen und Berlinern gleichgesetzt. Dabei bestehen Mutzen aus Mehl, Eiern, Zucker und Quark, während das Rezept für Mutzenmandeln aus Mürbeteig mit Mandeln besteht.

Krapfen, Berliner & Co: Hefeteig und andere Rezepte

Nicht nur der Name, auch das Rezept für den Teig ist nicht immer gleich. Krapfen können aus Brandteig, Mürbeteig, Rühr- oder Quarkteig hergestellt werden. Am häufigsten werden Krapfen jedoch aus einem klassischen Rezept für Hefeteig gemacht. Die Mühe lohnt sich aber, denn es geht nichts über frisch gebackene Hefekrapfen! Wichtig, wenn Sie Krapfen backen: Gönnen Sie dem Hefeteig ausreichend Zeit zum Gehen, damit die Krapfen schön luftig werden. Wenn Sie typische Berliner erhalten möchten, formen Sie aus dem Hefeteig Kugeln und drücken Sie diese vor dem Frittieren leicht flach, da der Berliner im heißen Fett wieder aufgeht. Beim Frittieren gilt außerdem: Die Krapfen sollten genügend Platz zum Schwimmen haben, damit sie nicht aneinander kleben. Der helle Ring in der Mitte gelingt, wenn Sie das Sieb so weit nach oben schieben, dass nur die untere Hälfte des Krapfens im Fett liegt. Wenden Sie dann den Berliner mit einer Zange und frittieren Sie dann die andere Hälfte, bis sie ebenfalls hellbraun ist. 2-3 Minuten pro Seite reichen aus.

Krapfen, Berliner & Co: süße Rezepte Füllung und Deko

Krapfen und Berliner werden nach traditionellem Rezept mit Zucker oder Puderzucker bestreut oder mit einem Guss aus Zucker überzogen. Sie sollten dabei den Krapfen noch warm in Zucker wenden. Besonders hübsch an Karneval: Mischen Sie den Guss aus Zucker mit Lebensmittelfarbe und dekorieren Sie den Krapfen mit bunten Dekostreuseln. Auch bei der Füllung der Krapfen haben Sie eine große Auswahl. Das klassische Rezept für Berliner ist die Erdbeermarmelade. Aber auch Marmelade aus anderen Früchten wie Aprikosen, Mandarinen oder Ananas schmeckt lecker, genauso wie Vanillecreme, Schokopudding oder geschlagene Sahne. In manchen Regionen darf man sich auch den Spaß erlauben, einen der Krapfen an Karneval mit Senf zu füllen. Egal ob süße oder herzhafte Überraschung: Spritzen Sie mit einer Spritztülle die Füllung vorsichtig in den Krapfen - fertig! Wenn Sie Marmelade verwenden, sollten Sie vorher die groben Fruchtstücke heraussieben.

Praktisch: Sie können Krapfen & Co auch auf Vorrat backen. Wärmen Sie die Krapfen dann aber vorher nochmal kurz in der Mikrowelle oder im Backofen auf, dann ist das Fett im Gebäck bekömmlicher und die Krapfen werden wieder lockerer. Am besten schmecken Berliner, Krapfen & Co jedoch frisch gemacht.

Leckere Rezepte für Krapfen, Berliner Pfannkuchen & Co in den verschiedensten Varianten haben wir auf der nächsten Seite für Sie zusammengestellt. Nicht nur zu Karneval, sondern auch allen anderen Tagen im Jahr sind die Krapfen mit Füllungen aus Marmelade, Schokolade oder Sahne und mit Guss aus Zucker, mit Schokostreuseln oder Puderzucker dekoriert, einfach lecker!