Waffeln: die besten Waffelrezepte, Tipps & Tricks

Waffeln backen – vom Waffelteig bis zur fertigen Waffel

Warme, duftende Waffeln mit Sahne und heißen Kirschen – dies ist nur eine Variante, wie Sie die beliebten Weichwaffeln veredeln können! Wie wäre es mit Waffeln mit Schokosauce und Erdbeeren? Mit einem Rezept für herzhafte Waffeln mit Kräutern, Käse & Co.? Oder backen Sie gleich eine ganze Torte aus Waffeln und gefüllt mit Sahne! Wir erklären, wie Ihnen herrliche Waffeln gelingen und liefern Ihnen das passende Rezept gleich mit.

Waffeln – jedes Rezept ein köstlicher Genuss!

Ob quadratisch, in Herzform, dick und weich oder dünn und knusprig – Waffeln schmecken zu jeder Jahreszeit, egal ob mit Sahne, Vanilleeis und aromatischen Erdbeeren, Himbeeren oder heißen Kirschen. Aber auch ganz einfach mit Puderzucker bestreut oder mit einer Schokoladensauce serviert kommt die Waffel als köstliche, unkomplizierte Alternative zu Kuchen und Plätzchen bei Groß und Klein gleichermaßen gut an. Und das Schöne: Waffeln sind auch zu Hause ganz einfach selbst herzustellen, das Rezept für den Teig ist nicht komplizierter als ein Rühr- oder Pfannkuchenteig. Grundvoraussetzung für einen gelungenen Kaffeetisch mit köstlichen warmen „Hippen“, wie sie manchmal auch genannt werden, ist also nur noch ein gut funktionierendes Waffeleisen sowie ein schönes Rezept und schon kann die Waffelbackaktion in den eigenen vier Wänden starten.

Waffeln backen – welches Rezept ist Ihr Favorit?

 Es gibt unzählige tolle Waffelgrundrezepte, dennoch unterscheiden sie sich in Mengen- und Zutatenangaben von Region zu Region, Varianten wurden weiterentwickelt oder aus der bestehenden Familientradition übernommen. Während in einem Rezept Milch verwendet wird, schwört das nächste Rezept auf Mineralwasser, damit der Teig schön locker wird. Der eine bevorzugt ein feines Butteraroma, der andere die etwas kalorienärmere Variante mit Margarine. Auch bei der Mehlfrage scheiden sich die Geister: Je nach Geschmack und Rezept kann von normalem Weizenmehl, über Dinkelmehl bis hin zu Haferflocken alles verwendet werden. Gewürz- oder Aromazugaben lassen den Teig nach Vanille, Zimt, Rum oder einer feinen Zitronennote schmecken, je nach Lust und Laune.

Jedes Rezept ist etwas anders, wer also bisher noch wenig Erfahrung im Waffeln backen hat, sollte sich ruhig erst einmal durch die verschiedenen Grundversionen testen, um sein bevorzugtes Rezept zu finden. Sie haben ein tolles Rezept entdeckt? Mit einem guten Waffeleisen und ein wenig Übung macht die Waffelbackaktion in den eigenen vier Wänden schon bald richtig viel Spaß und Ihre Kaffeetafel wird in den nächsten Wochen immer gut gefüllt sein – mit Waffeln und Gästen! Achten Sie beim Herstellen des Teiges immer auf eine cremige bis flüssige Konsistenz. Trotz der verschiedensten Rezepte sagt man, dass Waffeln mit Sprudelwasser besonders knusprig, mit Natron luftig und mit Hefe schön dick und weich werden.

Video-Player wird geladen ...
Waffeln – so werden Teig und Waffeln besonders locker

Heute servieren wir Waffeln mal ganz anders, und zwar als köstliche Waffeltorte. Aber bevor ich euch zeige, wie das geht, kommen noch ein paar Tipps zum perfekten Waffelteig für euch. Der Grundteig für Waffeln besteht immer aus folgenden Zutaten. Mehl, Eiern, Backpulver, Milch, Zucker und Butter.

Damit die Waffeln schön fluffig werden, fangen wir an Butter und Zucker miteinander schaumig zu rühren. Natürlich braucht ihr nicht so eine große Küchenmaschine, ihr könnt auch jedes Handrührgerät nehmen. Bei den Eiern ist es wichtig, dass ihr sie einzeln dazu gebt, so können sie sich gut auflösen und es entsteht ein geschmeidiger Teig. Mehl und Backpulver wandern jetzt abwechselnd mit der Milch zu unserem Teig. Statt der Milch könnt ihr übrigens auch Sahne verwenden, das wird besonders schön cremig. Oder Fruchtsaft, so erhält der Teig eine ganz hervorragende fruchtige Note.

Ein richtig toller Geheimtipp für besonders fluffige Waffeln ist Mineralwasser. Gebt nur einen kleinen Schuss rein, es wirkt echte Wunder. Das reicht schon. Und dann weiter vermengen. Den Waffelteig lassen wir jetzt noch 15 Minuten quellen und ich schmeiß schon mal das Waffeleisen an. Das Eisen ist schon heiß und wir fetten das mit ein bisschen Pflanzenöl ein. Dafür keine Butter benutzen, die würde hier nur verbrennen, da eignet sich Pflanzenöl ganz hervorragend.

Hier ist der Teig und der wandert jetzt auf unser Waffeleisen. Eine schöne Portion drauf und dann machen wir das zu und warten. Die Waffel ist fertig und herrlich golden. Wichtig ist zum Abkühlen auf einen Rost geben und nicht auf einen Teller, dann schwitzt die Waffel und kann nicht richtig gut abkühlen. Weiter geht es. Für unsere Waffeltorte machen wir jetzt ein Blitzkompott. Dafür nehmt ihr einfach eure Lieblingsmarmelade in diesem Fall Erdbeermarmelade, die liebe ich. Die tut ihr in einen Topf, der steht ungefähr auf mittlerer Hitze.

Dann erhitzt ihr die Marmelade mit einem Schuss Sahne noch dazu, damit sie schön cremig wird. Perfekt. Jetzt schichten wir unsere Waffeltorte. Dafür habe ich Sahne vorbereitet, die ist leicht gesüßt mit Vanillezucker. Jetzt wandert schon die erste Waffel auf den Teller und jetzt kommt ein großer Klecks Sahne oben drauf und die richtig schön verteilen. Dann etwas von unserem Kompott und dann immer so weiter. Noch ein bisschen Puderzucker drüber. Fertig ist die prächtige Waffeltorte.

Waffeln backen von weich bis knusprig

Der Waffelteig sollte keine Klümpchen haben, sodass er auf dem Waffeleisen wunderbar zerläuft und jede Wabe ausfüllt. Gibt man zuviel Teig auf das Waffeleisen, kann es passieren, dass die überschüssige Masse herausgedrückt wird. Weniger ist in diesem Falle also mehr bzw. weniger Säuberungsaufwand. Die Waffel ist fertig, wenn kein Dampf mehr aus dem Waffeleisen entweicht und die Waffel durch das Backen eine schöne goldgelbe Farbe angenommen hat. Wurde das Waffeleisen vorher ein wenig mit neutralem Öl auspinselt, kann nichts haften bleiben und die Waffeln sollten sich einfach mit einem Holzlöffel herauslösen lassen. Bei antihaftbeschichteten Waffeleisen ist das meist nicht nötig und die Waffeln lösen sich auch ohne Fettzugabe leicht ab.

Sind bereits mehrere Waffeln fertig gebacken, sollten Sie diese nicht aufeinander schichten, sondern auf ein Gitter legen, so bleiben die Waffeln schön knusprig. Auch kalt schmecken Waffeln noch toll, wer sie wieder etwas wärmer und knuspriger haben möchte, kann die Waffeln ganz einfach im Toaster kurz aufbacken. Dies gilt ebenso für tiefgefrorene Waffeln. Ist abzusehen, dass Teig übrig bleibt, lässt sich dieser übrigens auch hervorragend einfrieren – für leckere Waffeln ganz schnell gemacht!

Auf den folgenden Seiten finden Sie viele schöne Rezeptideen für süße sowie herzhafte Waffeln – da ist für bestimmt für jeden Geschmack ein Rezept dabei. Viel Spaß beim Backen und Genießen!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.