Neue Küche Teil 2 - die Dunstabzugshaube


Mitglied seit 29.10.2017
11 Beiträge (ø0,5/Tag)

Werte Community,

unsere neue Küche nimmt formen an, die Elektogeräte wollen entschieden werden. Teil 2: Die Dunstabzugshaube.

Unsere Eckdaten:
- Das Kochfeld wird ein 60cm-breites Induktionsfeld
- Der Raum hat ein Volumen von 87,5 m³ - der Miele Website nach brauchen wir eine Luftleistung von 700 m³. Da der Abluftschlauch wahrscheinlich ein bis zwei Mal um die Ecke geleitet werden muß, wohl noch 20-30% mehr (richtig?)
- Bisher gehe ich davon aus, das wir Abluft installieren können, das muß aber noch mit der Hausverwaltung geklärt werden
- Aus optischen Gründen schwebt mir am ehesten eine Flachschirmhaube vor, die 54cm über dem Kochfeld montiert werden soll
- Budgetmäßig würde ich gern unter 600€ bleiben - sehr gern auch *deutlich* darunter.



Mein Küchenplaner hat mir diese Miele nachegelegt, aber die ist doch eigentlich viel zu schwach, oder?

Alternativ habe ich dann diese Siemens gefunden, die zumindest die Leistung hätte.

Habt Ihr Vorschläge oder Erfahrungsberichte? Sieht jemand Schwachstellen in unserer Planung?

Viele Grüße,

Hanna
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2008
1.169 Beiträge (ø0,33/Tag)

Hallo,

die Miele DA3466 ist eine sehr gute Flachschirm-Haube, da sehr saugstark, guter 10 lagiger Fettfilter, ordentliche Verarbeitung und dadurch auch einfache Reinigung und sie ist relativ leise.
Die BSH-Flachlüfter sìnd zwar auf dem Papier deutlich stärker, in Realität zwar schon ein wenig saugstärker aber auch lauter, schlechter zu reinigen durch sehr viele Ecken, Ritzen etc, lediglich 3-6-lagige Alufettfilter.
Da würde ich eher zur Miele raten, wenn dss Budget mehr nicht zulässt. Besser als die Miele wäre dann eigentlich im Bereich Flachlüfter nur noch Berbel mit der Firstline, allerdings sprengen wir dann die 1000er Grenze!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.10.2017
11 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hey Psy-Prog,

vielen Dank für Deine Antwort! Das hätte ich ja nicht gedacht, das BSH nur auf dem Papier bessere Werte hat, dass Du dann eher zur Miele raten würdest.

Wenn der unterschied zu Berbel aber wirklich so gravierend ist, dann wäre die Investition von 400€ mehr vielleicht vernünftig. Die Küche soll ja eine Weile stehen, und wenn das Kochen plötzlich mehr Spaß macht, deswegen aber die Wohnung mehr müffelt, dann haben wir ja irgendwie auch am falschen Ende gespart ;)

Was mich in den technischen Daten der Berbel irritiert: Ich habe gerade die Die Firstline und die Firstline Touch verglichen. Dabei fällt mir auf, das die Firstline Touch eine zusätzliche Powerstufe hat, aber die gleiche (ich nehme an maximale) Lüfterleistung von 615 m³/h. Eine Gebrauchsanleitung oder nähere Infos kann ich dazu nicht finden.

Weißt Du da näheres?

Von den 115 m³/h mehr Leistung abgesehen, was macht die Berbel denn noch aus, im Vergleich zur Miele?

Viele Grüße,

Hanna
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2008
1.169 Beiträge (ø0,33/Tag)

Hallo,

Berbel bietet mit der Zentrifugal-Fettabscheidung ein völlig anderes System im Vergleich zu herkömmlichen Metallfettfiler. Höhere Saugkraft/Strömungsgeschwindigkeit und dadurch bessere Wrasenerfassung, noch leiser durch weniger Strömungsgeräusche, deutlich höherer Fettabscheidegrad, sehr leichte Reinigung, perfekte Verarbeitung, sehr gute Beleuchtung, volle 5 Jahre Garantie, Handarbeit!
Das Problem bei Metallfettfiltern ist, egal wie gut man sie reinigt, mit der Zeit setzen sie sich zu, nach 10 Jahren ca. die Hälfte an Saugkraft wie am 1. Tag. Das passiert bei Berbel nicht.
Die Firstline-Touch hat eine komfortablere Bedienung und auch mehr Funktionen, bei der Motorleistung sind sie identisch. Noch etwas mehr bietet die Glassline-Flachschirmhaube!
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine