ESSIGMUTTER!!!

06.09.2006 15:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lotte72

Mitglied seit 21.03.2005
1.902 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo,

kann mir hier jemand helfen und mir sagen wo ich eine Essigmutter her bekomme?

Würde meinen Essig gerne selber herstellen und brauche dazu eine Essigmutter.
Hat hier jemand zufällig einen Ableger?

LG
Lotte
 
06.09.2006 15:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

cation

Mitglied seit 12.07.2006
246 Beiträge (ø0,08/Tag)

Bei [Manufaktum gibt es die auf jeden Fall. Aber frag auch mal in der Apothke, ob die so was bestellen können.

Gruß,
Cation
 
06.09.2006 17:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lotte72

Mitglied seit 21.03.2005
1.902 Beiträge (ø0,54/Tag)

Habe bei Ebay eine gekauft die war leider schon tot, Welt zusammengebrochen Verdammt nochmal - bin stocksauer
traue mich jetzt nicht mehr nochmal eine irgendwo zu bestellen.....

LG
Lotte
 
06.09.2006 17:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

alexx1975

Mitglied seit 14.03.2006
2.742 Beiträge (ø0,87/Tag)

Hallo Lotte,

wie TOT?!- Reanimation erfolglos Tut mir leid für Dich.

Das mit der Apotheke ist aber eine gute Idee.
- Fragen kostet nix

LG Alex

 
06.09.2006 21:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ela*

Mitglied seit 11.11.2001
18.782 Beiträge (ø3,97/Tag)

Hallo Lotte72,

verrate uns doch erst einmal, ob Du Rotweinessig oder Weißweinessig machen möchtest.


Gruß

Ela*


Es gibt nichts, was ich nicht ignorieren kann!
 
07.09.2006 08:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lotte72

Mitglied seit 21.03.2005
1.902 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo Ela,

es soll Weissweinessig werden (also eine weisse Essigmutter).

LG
Lotte
 
07.09.2006 08:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kallista

Mitglied seit 02.01.2006
5.144 Beiträge (ø1,6/Tag)

Hallo,

ich habe auch eine Essigmutter, aber in meinem Apfelessig.

Kann ich da dann auch verdünnten Weißwein draufkippen?

Bin mir da auch nicht so recht im Klaren.

Liebe Grüße

Kallista
Nr.154 im CdbU
 
07.09.2006 09:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lotte72

Mitglied seit 21.03.2005
1.902 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo Kallista,

du solltest den Wein nur verdünnen wenn er mehr als 10%
Alkohol hat.
Außerdem solltest du darauf achten das der zugefügte Wein Schwefel frei ist.

LG
Lotte
 
07.09.2006 09:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Hallo Kallista.

Klar kannst du. Ich würd den Wein nicht verdünnen - der Essig schmeckt dann besser (Alkoholgehalt = Säuregehalt). Du musst allerdings vieel Geduld haben, die Reifung dauert mind. 3 Monate, kann auch länger sein, je nach Temperatur. Wenn der Ansatz nach Nagellackentferner riecht, arbeitet die Essigmutter. Der Essig ist fertig, wenn er nach Essig riecht. Am besten füllst du den Essig mit dem Wein in ein großes Glas mit großer Öffnung (z. B. ein 2 l Einmachglas) und ziehst 2 Feinsöckchen drüber - dann kann Luft ran, aber kein Ungeziefer. Und dann eben warten, warten, warten. Jedenfalls schmeckt der selbstgemachte Essig (ist eine trübe Brühe) um Längen besser, als der klare gekaufte.

LG Annette
 
07.09.2006 09:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

\" Am besten füllst du den Essig mit dem Wein...\" damit meinte ich Deinen Apfelessig
 
07.09.2006 09:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kallista

Mitglied seit 02.01.2006
5.144 Beiträge (ø1,6/Tag)

Hallo

und vielen Dank für Euere Antworten.

Ist ja eigentlich unverschämt, habe mich einfach an einen fremden Thread rangehängt.

Ich hoffe, Lotte verzeiht mir das. Küsschen

Der Wein hat nicht mehr als 10%, ist auch nur ein Rest.

Werde aber sofort den Versuch starten und bin schon gespannt wie ein Flitzbogen.

Freu, freu, freu!!!

Liebe Grüße

Kallista
Nr.154 im CdbU
 
07.09.2006 09:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lotte72

Mitglied seit 21.03.2005
1.902 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo Kallista,

das mit dem reinhängen ist kein Problem, es geht ja ums selbe Thema.

Wünsche die viel Glück bei der essigherstellung und berichte doch mal obs geklappt hat.


LG
Lotte
 
07.09.2006 10:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

inaw

Mitglied seit 04.06.2003
942 Beiträge (ø0,23/Tag)

Hi,
dann hänge ich mich auch mal \"rein\"...

Ich habe in meinem weißen Balsamico (bei Aldi gekauft) eine Essigmutter entdeckt... Nun geht der Essig langsam zur Neige, kann ich einfach meine Rest (guten Weißwein) darauf geben und den Essig dann offen (mit Söckchen geschützt) stehen lassen?

Liebe Grüße

inaw
 
07.09.2006 10:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lotte72

Mitglied seit 21.03.2005
1.902 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo Inaw,

füll deine Essigmutter am besten in ein Gefäs mit grosser Oberfläche,
gib den Weisswein dazu und deck das ganze mit eine gazetuch ober nem Socken ab.
Stell das ganze möglichst warm und dann brauchst du nur noch warten.

Viel Erfolg
LG
Lotte
 
07.09.2006 11:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ela*

Mitglied seit 11.11.2001
18.782 Beiträge (ø3,97/Tag)

@lotte72,

dann kann ich Dir nicht weiterhelfen. Meine Essigmutter ist aus Rotwein selbst gezüchtet und fällt somit für die Weißweinproduktion weg.


Gruß

Ela*


Es gibt nichts, was ich nicht ignorieren kann!
 
07.09.2006 11:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

gecr

Mitglied seit 01.08.2006
243 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo Ihr lieben,

hört sich ja alles toll an, Essig selbst machen, geht das BOOOIINNNGG.... BOOOIINNNGG.... BOOOIINNNGG....

Bin total von den Socken, aber was ist bitte eine Essigmutter?


Liebe Grüße
GeCr
 
07.09.2006 12:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Hallo gecr.

Essigmutter sind die Bakterien, die man braucht, um aus Wein Essig machen zu können. Das kann eine Haut sein, ein Geleeartiges Stück, das sich am Boden ablagert usw. Kann alle möglichen Formen haben. Meistens ist es der \"Schlaaz\", der sich am Boden absetzt und so schleierartig im Essig rumhängt, wenn er schon älter ist, oder naturbelassen. Wenn man Essigmutter kauft, ist sie meistens flüssig.

LG Annette
 
07.09.2006 14:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ela*

Mitglied seit 11.11.2001
18.782 Beiträge (ø3,97/Tag)

Hallo zusammen,

ich habe einmal drei Fotos von meinen Essigmüttern in mein Profil gestellt. So sieht sie wirklich aus............. *ggggg*


Gruß

Ela* ...


Es gibt nichts, was ich nicht ignorieren kann!
 
07.09.2006 14:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Hallo Ela.
Schöner beschreiben, als ein Foto kann ichs natürlich nicht. Lachen Da kannst Du ja Unmengen Essig herstellen.

Hast Du vielleicht etwas zu viel davon und willst was abgeben (von der Weissen oder von Beiden)? Also ich würd sie dir glatt abnehmen.

LG Annette
 
07.09.2006 14:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kuheva

Mitglied seit 30.06.2005
2.565 Beiträge (ø0,75/Tag)

Hallo,

jetzt muß ich mich auch mal reinhängen.

Habe letztes Jahr in Frankreich naturbelassenen Cidreessig gekauft. Der ist jetzt ganz trüb und hat sichunten abgesetzt. Kann ich den Satz verwenden?

Leider fahre ich nachher gleich ins Wochenende und kann nicht noch mal den Essig untersuchen. Muß mich also bis Sonntagnachmittag geduldten.

LG Eva Maria

*140 CdbU*



 
07.09.2006 15:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ela*

Mitglied seit 11.11.2001
18.782 Beiträge (ø3,97/Tag)

@tobimodo,

ich habe \"nur\" Rotweinessig - also auch nur die dazu gehörige Essigmutter.

Oder was meinst Du mit \"beides\"? Weißweinessig habe ich nicht..................


Gruß

Ela*


Es gibt nichts, was ich nicht ignorieren kann!
 
07.09.2006 15:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Ich dachte, da wär eine helle Flasche auch gestanden - vielleicht hatte ich was auf der Brille Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Warum kann man eigentlich für Weissweinessig keine rote Essigmutter nehmen? Ist doch eigentlich wurscht, oder? Oder hats was mit der Farbe zu tun?

Ich meld mich nachher nochmal, mein Sohn drängelt Jajaja, was auch immer!

LG Annette
 
07.09.2006 15:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ela*

Mitglied seit 11.11.2001
18.782 Beiträge (ø3,97/Tag)

*ggggg*............. auch die helle Flasche beinhaltet meinen Rotweinessig. Ich habe da nur eine \"Extraportion\" Blitz drauf geworfen......... Na!

Du kannst wohl aus einer Weißweinessigmutter jederzeit Rotwein draufpacken, um Rotweinessig zu bekommen, aber umgekehrt geht es nicht. Warum - weiß ich auch nicht.

Zumindest habe ich auch nicht vor, das auszuprobieren.


Gruß

Ela*


Es gibt nichts, was ich nicht ignorieren kann!
 
07.09.2006 15:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lotte72

Mitglied seit 21.03.2005
1.902 Beiträge (ø0,54/Tag)

@ ela

Wow, da hast du ein absolutes Prachtexemplar!!!

Wie hast du die selber gezüchtet?

LG
Lotte
 
07.09.2006 15:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ela*

Mitglied seit 11.11.2001
18.782 Beiträge (ø3,97/Tag)

Ja.

Nachdem meine damalige \"Perle\" Essigflasche1 mitsamt damaliger selbstgezüchteter Essigmutter während unseres Urlaubes auf den Boden hat fallen lassen (ich musste die Sauerei wenigstens nicht sehen *gggggg*), habe ich erneut eine Mutter angesetzt.

Seit über einem Jahr produziert sie nun sehr fleissig ein Kind nach dem anderen...................


Gruß

Ela*


Es gibt nichts, was ich nicht ignorieren kann!
 
07.09.2006 15:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ela*

Mitglied seit 11.11.2001
18.782 Beiträge (ø3,97/Tag)

*gggggg*........... wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Ich hatte das \"Wie\" nicht gelesen...............

Guter Wein kommt in eine große Flasche mit relativ weitem Hals, Tuch drüber binden und stehen lassen. Irgendwann - wenn es den Bakterien passt - bildet sich eine schleimige Schicht auf dem Wein. Das ist dann die Essigmutter.

Aber es dauert ein wenig.............. in beiden Fällen hat es bei mir ca. 1,5 Jahre gedauert, bis ich wieder eine Mutter in der Flasche hatte.

Es kann Dir auch passieren, dass die Oberfläche zu schimmeln beginnt. Dann kannst Du alles in den Müll werfen und von vorne beginnen.


Gruß

Ela*


Es gibt nichts, was ich nicht ignorieren kann!
 
07.09.2006 15:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lotte72

Mitglied seit 21.03.2005
1.902 Beiträge (ø0,54/Tag)

@ Ela

ich weiss zwar wie man aus einer Essigmutter leckeren Essig macht , aber wie setzt man eine Essigmutter an?


Will auch so ne tolle Essigmutter Welt zusammengebrochen

LG
Lotte
 
07.09.2006 16:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ela*

Mitglied seit 11.11.2001
18.782 Beiträge (ø3,97/Tag)

@lotte72,

habe ich doch bereits geschrieben.

Hochwertigen Wein in eine weithalsige Flasche geben, mit einem Tuch zubinden und einfach nur stehenlassen. Die Essigmutter bildet sich von alleine.

Aber das braucht halt seine Zeit! Also - Geduld.............


Gruß

Ela*


Es gibt nichts, was ich nicht ignorieren kann!
 
07.09.2006 16:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lotte72

Mitglied seit 21.03.2005
1.902 Beiträge (ø0,54/Tag)

@ Ela,

warst schneller als ich *gg

als ich das geschrieben habe, stand noch nichts von dir da.

LG
Lotte
 
08.09.2006 08:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Guten Morgen.

So, jetzt hab ich mal kurz Zeit...
Danke Ela für die Erklärung - jetzt kann ich mir selbst Essigmutter machen. Ich wusste nicht, dass es so einfach geht.

Schönen Tag noch
Annette
 
08.09.2006 16:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ela*

Mitglied seit 11.11.2001
18.782 Beiträge (ø3,97/Tag)

Hallo tobimodo,

irgendwo in den Tiefen des CK steht auch noch geschrieben, dass italienische \"Mamas\" den Ansatz ihrer Essigmutter beschleunigen, indem sie eine Makkaroni in etwas Wein stellen. Die Essigmutter soll sich dadurch wesentlich schneller bilden.


Gruß

Ela*


Es gibt nichts, was ich nicht ignorieren kann!
 
08.09.2006 16:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lotte72

Mitglied seit 21.03.2005
1.902 Beiträge (ø0,54/Tag)

@Ela

also Essigmutter füttern so zu sagen..... Lachen

Habe heute Essig nach deine Beschreibung angesetzt , jetzt heist es warten oder hoffen das vieleicht doch noch jemand eine Essigmutter abzugeben hat.

LG
Lotte
 
08.09.2006 17:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Hallo Ela.

Ich probier grad noch was anderes. In einem meiner Uralt-Kochbücher steht eine Anleitung für eine Essigmutter. Das hat zwar bisher noch nicht soo gefunzt, aber ich hab nochmal was ausprobiert. Demnach bekommt man Essigmutter, wenn man Roggenbrot mit Essig (ich hab naturbelassenen Apfelessig genommen) übergießt, das leicht antrocknen lässt und dann wieder Essig drauf. 2 oder 3 mal. Ich hab jetzt nochmal was angesetzt, aber den Bröselmatsch der dabei entsteht, abgeseiht. Gibt eine trübe Brühe. Mit der versuch ichs jetzt nochmal. Und ich hab eine Mutter nach Elas Anleitung hingestellt. Jetzt wart ich einfach mal ab.

Schaumamodannsengmasscho...

LG Annette
 
13.09.2006 07:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Guten Morgen.

Ich hab grad eine Essigmutter gefunden. Aber irgendwie mag ich die nicht verwenden... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Ich hab nach diesem Fred eine Fliegenfalle gebastelt und jetzt hat sich da innerhalb von ein paar Tagen eine wunderschöne Essigmutter gebildet BOOOIINNNGG....- mit etlichen Leichen drin. mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

Gestern hab ich dann nach dem selben Rezept aber mit Strumpf überm Glas nochmal was hingestellt, vielleicht wirds ja auch was. Oder glaubt Ihr, es lag am Spülmittel (welches ich natürlich weggelassen hab) oder den Leichen, dass das Zeug so schnell entstanden ist? Naja, ich werd jedenfals Bericht erstatten, wie der Stand der Dinge ist.

LG Annette
 
16.09.2006 17:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lotte72

Mitglied seit 21.03.2005
1.902 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo Annette,

hat sich schon was getan?

Bin immernoch auf der suche nach einer Essigmutter.

LG
Lotte
 
17.09.2006 19:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Hallo Lotte.

Jaaa, das Zeug wächst ganz irre schnell. Ich hab das am 12. angesetzt, inzwischen ist schon eine schöne schleierartige Schliere drin - sieht aus wie ein dreckiger zerfetzter schleimiger Schleier. Aber es wird von Tag zu Tag mehr und verbindet sich richtig miteinander.

Ich hab Apfelessig naturtrüb und Wasser vermischt /je ca. 100 ml und einen guten EL Honig dazugegeben. Alles gut verrührt, 2 Nylonstrümpfe drübergezogen und diese Mixtur an die Sonne gestellt. Anscheinend bewirkt der Honig was. Ich lass es jetzt noch ein paar Tage stehn und schau dann mal weiter.

LG Annette
 
04.10.2006 11:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Hallo Leute.

Ich hab versprochen, dass ich Bericht erstatte:

Ich hab am WE die o. g. Mixtur mit 2 l \"Roter Sauser\" (Traubenmost) gemischt. Jetzt hat sich innerhalb von ein paar Tagen eine schöne Essigmutter gebildet, die ähnlich aussieht, wie Elas. Nur noch nicht so groß. Man riecht auch schon, dass sie arbeitet (Nagellackentfernerduft). Bei dem mit Nudeln bestückten Wein hat sich bis jetzt noch nix getan, der steht nur dumm in der Gegend rum. Das mit dem Roggenbrot war auch ein Griff ins Klo. Das war nur Matsch und sonst garnix. Der Essigansatz hat nach ca. 14 Tagen immer noch gerochen wie abgestandener Wein.
Ich hab jetzt noch mal nach der Apfelessig-Methode was angesetzt, das möchte ich dann mit Weißwein mischen.

Übrigens:
Ich hab für die Essigbereitung so große Vorratsgläser genommen wiediese. Allerdings mit 2,5 und 3 l Inhalt. Dann hab ich den Verschluss und Deckel abgemacht und 2 Nylonsöckchen drübergezogen - so kann Luft aber kein Ungeziefer dran. Die Gläser kann man ja in jedem gut sortierten Kaufhaus mit Haushaltswarenabteilung kaufen.

LG Annette
 
04.10.2006 11:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kallista

Mitglied seit 02.01.2006
5.144 Beiträge (ø1,6/Tag)

Hallöle,

wollte auch noch kurz berichten.

Also meine Apfelessigmutter wächst und wächst. Habe einfach Weißwein eingefüllt und ein Zewa-Küchentuch drüber gelegt und mit einem Gummiring festgenagelt. So kommt auch Luft dran, aber eben nix rein.

Bin ganz begeistert von diesen Müttern!!! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Liebe Grüße

Kallista
Nr.154 im CdbU
 
04.10.2006 11:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Jaaa, Mütter sind was Tolles Lachen
 
11.10.2006 10:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

So, wird wieder mal Zeit für einen Bericht. Lachen

Also:
Ich hab ja vor ein paar Tagen den Traubenmost mit der Essigmutter versetzt. Die Mischung arbeitet wunderbar, das Zeug riecht, wie 1 l Alleskleber mhmmmh hmmhmhmmmmhhh (wenn man da länger hinriecht, kriegt man einen richtigen Rausch Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen). Jedenfalls funktioniert diese Essigmutter besser, als die gekaufte. Die hat viel länger gebraucht, bis sie in Schwung kam. Elas Mischung riecht bis jetzt immer noch nur nach Wein mit Nudeln. Obwohl sie direkt neben dem offenen Essig steht. Aber ich wart jetzt mal ab, obs noch was wird. Die neue Essigmutter, die ich angesetzt hab, wächst auch ganz toll, die kommt demnächst in einen Federweissen.

Mein Mann hält mich schon für bescheuert, weil ich so aufm Essigtrip bin. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

LG Annette
 
11.10.2006 10:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lotte72

Mitglied seit 21.03.2005
1.902 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo Annette,

hast du die mit Spüli angesetzt?

LG
Lotte
 
11.10.2006 10:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Nee, ohne. Ich steh nicht so auf Seifenblasen - schon gar nicht, wenn sie ausm Mund kommen... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
 
11.10.2006 10:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lotte72

Mitglied seit 21.03.2005
1.902 Beiträge (ø0,54/Tag)

also nur Essig und Wasser????
 
11.10.2006 10:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Tztztz.... Nicht alles gelesen? Verdammt nochmal - bin stocksauer Na!

Ich kopiers Dir extra nochmal runter:

Pfeil nach rechtsIch hab Apfelessig naturtrüb und Wasser vermischt /je ca. 100 ml und einen guten EL Honig dazugegeben. Alles gut verrührt, 2 Nylonstrümpfe drübergezogen und diese Mixtur an die Sonne gestellt. Anscheinend bewirkt der Honig was. Ich lass es jetzt noch ein paar Tage stehn und schau dann mal weiter. Pfeil nach links

Ich hab übrigens geschaut, dass ich Apfelessig mit \"Bodenbelag\" bekommen hab, das ist schonmal ein Essigmutterableger. Den findst aber nur im naturbelassenen Essig (Ich hatte den Alnatura vom dm).

LG Annette
 
11.10.2006 10:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lotte72

Mitglied seit 21.03.2005
1.902 Beiträge (ø0,54/Tag)

Ahhhh, jetzt ja......

War wohl zu schnell beim lesen..... *ups ... *rotwerd*
Habe von meiner Herbstwichtelmama eine Essigmutter bekommen (an dieser Stelle nochmal DANKE!) und die wächst und gedeiht jetzt prima.

Werde nachher aber nach deinem Rezept nochmal eine Ansetzen.

..... und jetzt muss natürlich auch noch eine rote her Lachen
Hast du da eine Idee wie ich die ansetzen kann?
 
11.10.2006 11:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Nö, ich hab einfach mit obigem Rezept eine angesetzt und mit rotem Most vermischt - die kann man ja dann für Rotwein weiterbenutzen und Weisse nimmst für Weisswein.

Kannst ja auch Bericht erstatten, wies wird. Ich geh jetzt mal Federweissen kaufen, bevors keinen mehr gibt.

Schönen Tag noch
Annette
 
16.10.2006 11:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

So, jetzt der Nächste Lagebericht:

Also erstmal Hallo.

Ich hab ja letzte Woche den Federweissen angesetzt, die Essigmutter arbeitet prima - meine Küche riecht, wie ein Schnüfflerlager Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Ausserdem hat sich in der einen Woche schon eine dicke Schicht gebildet, die ähnlich aussieht, wie Elas. Ich hab einen winzigen Teil von der Essigmutter auch in meinen Uralt-Essigansatz geschüttet (den mit der gekauften), weil das zwar Essig ist, aber irgendwie schmeckt der noch nicht richtig. Jetzt krieg ich auf dem auch schon eine Haut, voher wars nur Suppe, die nach Essig roch.

LG und bis demnächst (wenn sich was tut oder die Essigmutter explosionsartig wachsen sollte)
Annette
 
23.10.2006 11:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Murmelhase

Mitglied seit 17.09.2002
49 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

ich habe auch eine Mutter in meinem Essig! Würde auch gerne probieren, den Essig selbst herzustellen! Nur wie bekomme ich den aus der Flasche? Die ist mit so einem komischen Verschluß, wo nur Tröpfchen rauskommen. Wieviel Wein muß ich denn genau dazugießen? Einfach irgendeinen billigen Wein oder einen bestimmten? Und wielange muß ich da warten, bis ich den Essig verwenden kann?

Viele Grüße und danke
Murmelhase
 
23.10.2006 11:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lotte72

Mitglied seit 21.03.2005
1.902 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo Murmelhase,

du musst einen ungeschwefelten Wein nehmen und Ihn mit Wasser mischen.
Dauert ca. 2-3 Wochen bis es Essig ist.

schau mal hier

LG
Lotte
 
23.10.2006 17:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Hallo.

Hier in München ist es nahezu unmöglich einen erschwinglichen ungeschwefelten Wein zu bekommen. Wenn ich für den Wein mehr zahle, als für 10 Flaschen Essig, rechnet sich das nicht mehr. Ich nehm einfach den billigen ausm Supermarkt und verdünne ihn nicht - Gärzeit ist dann etwa 3 Monate. Je länger er ziehen kann, um so besser wird er.

LG Annette
 
23.10.2006 17:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lotte72

Mitglied seit 21.03.2005
1.902 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo Annette,

Blance für ca. 4 Euro z.B. ist ungeschwefelt und den gibt es doch in jedem Supermarkt.

LG
Lotte
 
23.10.2006 19:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Nitsirk

Mitglied seit 12.11.2005
13.332 Beiträge (ø4,08/Tag)

Hallo,

Ich hab nen 100 Jahre alten Essig bei mir stehen, in dem tummelt sich aber keine Mutter, und der wurde auch mal selber hergestellt , natürlich nicht von mir, bin dafür dann doch noch zu jung!

Kann man den eigentlich noch verwenden, oder ist das schon zu alt???

LG Nitsirk
 
24.10.2006 08:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Guten Morgen.

@ Lotte:
Das ist mir schon klar, aber dann zahl ich fürn Liter Essig immer noch 4 Euro (der Verlust durch Verdunstung noch gar nicht mit eingerechnet) - und das rechnet sich dann für mich einfach nicht. Ich kauf einfach den billigsten Wein, den ich krieg, und das funktioniert wunderbar. Das hat mir übrigens ein Weinhändler verraten, der meinte, das geht mit jedem Wein und er hatte recht.

@Nitsirk
Ich weiss nur, dass Essigmutter so gut wie ewig haltbar ist und selbstgemachter Essig immer wieder als Ansatz verwendet werden kann. Und dass z. B. Balsamico teurer wird, je älter er ist. Ich würd einfach mal testen, ob er noch schmeckt. Hast Du den in einer verschlossenen Flasche oder kommt da Luft ran?

LG Annette
 
24.10.2006 08:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Achja, übrigens:

Das mit der oben beschriebenen Mutter funzt, ich bin ganz begeistert - inzwischen sieht die Essigmutter aus wie Elas und hört gar nicht mehr auf mit wachsen. Bei allen 3 Ansätzen. Und arbeitet richtig gut.

Schönen Tag noch!
 
24.10.2006 18:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Nitsirk

Mitglied seit 12.11.2005
13.332 Beiträge (ø4,08/Tag)

Hallo Tobimodo,

naja der Essig ist mit nem Naturkorken in ner Karafe zugemacht wurden! Aber halt NAturkork, also kommt da auch nen bissl Luft rein, da der ja nicht ganz dicht ist, der Korken! Aber ich trau mich gar nicht den Essig aufzumachen! In dem sind auch noch Kräuter drinn, die sind zar alle nur noch gelblich und bald durchsichtig, aber sieht irgenwie toll aus!

LG Nitsirk
 
25.10.2006 06:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Lachen
Guten Morgen.

Ich würds einfach versuchen - wenn er nix mehr ist, kannst die Flasche ja wieder zumachen und mit neuen Kräutern bestücken.

LG Annette
 
13.11.2006 12:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Hallo liebe Essigfreunde.

Jetzt muss ich mal wieder Bericht erstatten, ich bin ganz begeistert. Wie läufts eigentlich bei Euch? Wär ja schon schön, wenn Ihr mich auch auf dem Laufenden halten würdet Verdammt nochmal - bin stocksauer Lachen

Aaalso:
Bei mir wächst die Essigmutter wie irr, die Behälter haben schon eine dicke Schicht oben drauf. Wenn man die Gläser bewegt, rutscht was nach unten und wächst dann innerhalb von ein paar Tagen wieder zu. Das was runtergefallen ist, bleibt hängen und sieht irgendwie ganz witzig aus. Insgesamt kommts dem von Elas Bildern ziemlich nah. Der Ansatz riecht und schmeckt auch wie Essig (alle 3 Sorten, auch die relativ \"Neuen\"), ich möchte ihn nur noch ein bisschen reifen lassen.

LG Annette
 
28.01.2007 13:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rezept-Junkie

Mitglied seit 22.09.2004
306 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo ihr lieben Essigfreunde!!!!

Habe in meinem Essig auch eine Mami gefunden, mit einem Weinrest angesetzt und siehe da, meine Mami hat sich gefreut und ist riesig gewachsen. Nun mein Problem. Aus dem Weinrest ist nun Essig geworden, ich habe ihn durch einen Kaffeefilter gegeben, Essigmutter mit neuem Wein angesetzt und Essig in ein Schraubglas gegeben. So, nun zu meinem Problem. Der Essig ist ganz trübe, also schlierig. Das Ganz ist eine gute Woche her.
Heute schau ich in mein Schraubglas und ....- hier wächst auch schon wieder was.
WIE BEKOMME ICH DEN ESSIG KLAR???? Wichtige Frage Wichtige Frage Wichtige Frage
Natürlich könnte ich den auch so verwenden, möchte ihn aber in eine Sprühflasche geben und das funzt dann nicht so doll!!!
Bitte helft mir!!!

Danke
Rezept-Junkie
 
28.01.2007 13:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Hallo Junkie.

Das Trübe ist ganz normal. Das ist die Hefe, die sich bei der Gärung bildet. Es gibt zwar im Fachhandel für Hobbywinzer irgendwelche Klärmittel, aber das ist ja dann auch wieder Chemie...

Um die Schlieren rauszubekommen, musst Du nochmal durch einen Kaffeefilter filtern, dann bleiben zwar die Hefen, aber der \"Schlaz\" bleibt im Filter. Wenn ich klaren Essig will, fülle ich nicht um, sondern schöpfe von oben so viel ab, wie ich brauche, ohne den Inhalt stark \"aufzuwühlen\". Dann bleibts eigentlich relativ durchsichtig.

Übrigens ist \"naturtrüber\" Essig sowieso teurer, als der geklärte, also hast was besseres als klar Lachen

LG Annette
 
28.01.2007 13:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Pfeil nach rechtsalso hast was besseres als klar Pfeil nach links Ich meinte, als wenn er geklärt wär...
 
29.01.2007 13:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rezept-Junkie

Mitglied seit 22.09.2004
306 Beiträge (ø0,08/Tag)

Danke für deine schnelle Antwort, Annette!!

Chemie möchte ich nicht dazutun, das steht fest!! Muß mal schauen, was ich mache. Möchte mir ja den Sprühkopf nicht kaputtmachen. Werde es jetzt noch etwas stehen lassen. Wenn ich bedenke, daß dort schon wieder eine neue Mutter wächst...... Scheint ein guter Tropfen gewesen zu sein Lachen

LG Rezept-Junkie
 
21.02.2010 23:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Andi73

Mitglied seit 16.03.2006
2.334 Beiträge (ø0,74/Tag)

Moin!

Jetzt muß ich diesen alten Faden mal wieder ans Tageslicht holen...

Habe wie weiter oben in diesem Thread beschrieben mein Glück im Heranzüchten einer Essigmutter versucht, ebenfalls mit dem genannten Apfelessig. Der Ansatz ist nun 14 Tage alt und vor drei Tagen habe ich entdeckt, daß ich kein Waise mehr bin, es hat sich bereits eine schöne Mutti gebildet! Lachen

Bald werde ich einen leckeren Rotwein "opfern" und sie umziehen lassen. (Kenner sagen "Je besser der Wein desto besser der Essig" und das werde ich beherzigen.) Auch wenn es noch eine Weile dauert, freue mich jetzt schon auf meinen ersten eigenen Essig.

LG
Andi
 
22.02.2010 06:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rezept-Junkie

Mitglied seit 22.09.2004
306 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo Andi!

Herzlichen Glückwunsch!!
Wirst sehen, wenn du gut zu deiner Mutti bist, läßt sie dich nicht im Stich.
Viel Spaß mit demnächst mit deinem "Edelessig ".

LG
R-J
 
28.09.2011 20:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mr-pommeroys

Mitglied seit 21.08.2008
47 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo.

Essig bekommt man klar in den man ein feines Tuch zum absehen verwendet. Den Rest unten im Gefäß natürlich nicht aufrühren.
Den Essig stoppen kann man mit Luft abschneiden also dicht halten und ihn auf 30 Grad erwärmen.

Dann läßt man es bei der Reifung abstehen und alle Schwebeartikel werden sich senken. Dann wird mach einiger zeit evtl. noch mals gefiltert.

Meiner ist immer klar nach einer Filterung durch ein feines Tuch . Mein bester war 9 Monate gelagert.

Ist aber vielleicht auch ein Unterschied ob man Gärungsessig hat oder Fermentationsessig.
Wenn es gärt hat man Schaum oben auf . Bei der fermentation schäumt nichts. Vielleicht ist deshalb der Essig klar.

Wie man das nun steuert weiß ich aber nicht. Oder ob es an der Art der Mutter liegt?
 
08.01.2013 15:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blegg

Mitglied seit 05.03.2012
271 Beiträge (ø0,28/Tag)

... auf der Suche nach neuen Erkenntnissen zur Essigmutter bin ich hierher gelangt.

Um mir eine Essigmutter zu züchten, habe ich 500ml Weiswein im 1l Weckglas auf die Heizung gestellt, schön mit Gaze abgedeckt, sie soll ja "atmen". Dann gewartet, und gewartet und noch länger gewartet. (3Monate)
Es hat sich lediglich an der Menge was getan, aber sonst nichts.
Jetzt ist es nur noch ein kläglicher Rest, eine kleine Pfütze, sehr sehr konzentriert, riecht aber nicht schlecht, aber nicht nach Essig, sondern nach ... wie soll ich es beschreiben, Weinkonzentrat?! .. keine Spur nach Azeton o.ä.
Vielleicht ist es jetzt auch die falsche Jahreszeit?
 
02.02.2013 09:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

calico22e

Mitglied seit 17.01.2002
409 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo
Ich habe vor ein paar Wochen eine Essigmutter geschenkt bekommen und die mittlerweile mit etwa10 l selbstgemachtem Bier für Bieressig angestezt. Allerdings ist jetzt schon gut 3 cm weniger im Topf als vorher. Ist das normal, das so viel verdunstet? Soll ich einfach eine Deckel auflegen?
Meine Mutter ist supergut gewachsen. Evtl. Kan ich auch welche abgeben. Geht eine Biermutti auch noch für Weinessig?
 
02.02.2013 13:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rezept-Junkie

Mitglied seit 22.09.2004
306 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo Blegg!!

War es ein hochwertiger oder eher ein billiger Wein??? Im Wein müssen die entsprechenden Bakterien sein, damit sich eine Essigmutter bilden kann. Vielleicht kannst du dir eine Essigmutter besorgen, dann geht es besser.

LG
Mone
 
08.02.2013 18:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blegg

Mitglied seit 05.03.2012
271 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo

man glaubt garnicht wieviel Flüssigkeit verdunstet, je nach Raumklima


@Mone

der Wein für die Essigmutterzucht war ein sehr guter Riesling.
Sehr gut, weil aus der eigenen Produktion. Lächeln

bg
Blegg
 
10.02.2013 17:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rezept-Junkie

Mitglied seit 22.09.2004
306 Beiträge (ø0,08/Tag)

Oh hört sich gut an Blegg. Aus eigener Produktion... nicht schlecht. Dann muss es wirklich ein seeeehr guter sein. Trotzdem werden diese Bakterien verwendet. Vielleicht hat ja noch jemand ein kleines Stückchen Essigmutter für dich übrig. Meine ist leider im Rotwein, das ist beim Weißwein nicht so toll.

LG
Mone
 
11.02.2013 00:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

calico22e

Mitglied seit 17.01.2002
409 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo
Ich hatte js Essigmutter angeboten. Wenn jemand vielleicht wüsdte, ob man eine Mutter aus Bieressig auch wiederfür Wein nehmen kann?
LG Micha
 
11.02.2013 16:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blegg

Mitglied seit 05.03.2012
271 Beiträge (ø0,28/Tag)

.. ja ich habe dein Angebot gelesen Micha,
aber leider weiß ich die Antwort auf deine Frage auch nicht.
Ich sage auf jeden Fall mal vielen Dank für dein Angebot!!

bg
Blegg
 
13.02.2013 09:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Andi73

Mitglied seit 16.03.2006
2.334 Beiträge (ø0,74/Tag)

Moin,

genau wissen tu ich es nicht, jedoch frage ich mich, warum man keine Essigmutter aus aus Rotwein- oder Bieressig für Weißweinessig verwenden soll. Ich würde sie für eine Weile in nur wenig Weißwein legen, so kann sie sich umgewöhnen und noch vorhandene Farb- und Geschmacksstoffe abgeben. Und dann würde ich sie ruhigen Gewissens in die Weißwein-Essigproduktion schicken.
(Vielleicht hat ja jemand eine gute Begründung, wieso man es so nicht machen sollte.)

LG Andi
 
31.12.2013 00:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ulli1954

Mitglied seit 01.11.2013
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

ich mache seit 20 Jahren unseren Essig selbst. Ich hatte damals einen Essigtopf geschenkt bekommen, bei dem ein Fläschchen Essigmutter dabei war. Die ersten Versuche waren ohne Erfolg, der Wein wurde nicht sauer, sondern widerlich. Ich reklamierte, aber auch mit der neu erhaltenen Essigmutter funktionierte es nicht. Das Zeug war scheinbar zu alt, die Bakterien tot. In einem losen gekauften Rotweinessig bildete sich nach kurzer Zeit eine gallertartige Masse. Mit diesem Essig impfte ich den verdünnten Weißwein und seitdem produzieren meine Bakterien feinen Weißweinessig. Die Essigbakterien wandeln den Alkohol in Essig um, wobei es ihnen völlig egal ist, um welchen Alkohol es sich handelt. Es funktioniert auch mit Bier. Zu hoher Alkoholgehalt würde die Bakterien absterben lassen, auch zu stark geschwefelter Wein würde ihnen den Garaus machen. Ich bin von Anfang an beim Soave geblieben, der so um die 12 % Alkoholgehalt hat. Eine Flasche verdünnt mit 400 -500 ml abgekochten Wasser gibt einen tollen Essig. Nach 2-3 Monaten ist der Essig fertig. Die sich an der Oberfläche gebildete Masse verwende ich allerdings nicht weiter, sondern lasse einen Teil des fertigen Essigs im Topf und fülle einfach nur verdünnten Wein auf. Es dauert nicht lange und an der Oberfläche hat sich wieder eine gallertartige Schicht, die oft Essigmutter genannt wird. Nicht diese Masse erzeugt den Essig, sondern die im Essig lebenden Bakterien. Hier haben sich nur Essig- und Schleimbakterien, die an der Oberfläche mit Luft in Berührung kommen, verklebt. Der fertige Essig mit den darin lebenden Acetobacteraceae ist die Grundlage für die erneute Essigproduktion.
So läuft es nun schon 20 Jahre, müde sind die Bakterien immer noch nicht.

LG
Ulli
 
31.12.2013 01:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rosalilla

Mitglied seit 08.02.2003
13.268 Beiträge (ø3,1/Tag)

Hallo,

das klingt ja sehr interessant, mich würde interessieren, ob schon mal jemand aus selbergemachtem Apfelmost von Streuobstwiesen Essig angesetzt hat? ob das wohl klappen kann?

Rosalilla


Wenn Niemand perfekt ist,
dann bin ich Niemand!
 
31.12.2013 06:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

geraldwien

Mitglied seit 23.07.2009
2.410 Beiträge (ø1,26/Tag)

Hi!

@Rosalila: wenn der Most bereits vergoren ist, sollte es kein Problem geben. Hast du eine Möglichkeit, den Alkoholgehalt zu bestimmen? Und noch etwas fällt mir spontan ein: wenn der Most sehr "hantig" ist (mir fällt gerade kein deutsch-deutsches Wort dafür ein), dann könntest du dem mit etwas Honig gegensteuern.

L G
Gerald
 
31.12.2013 09:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mr-pommeroys

Mitglied seit 21.08.2008
47 Beiträge (ø0,02/Tag)

Aus gut gefilitertem Most wird erst Rauscher oder Federweißer . Erst wenn daraus Wein geworden ist beginnt die Essigproduktion. Und dazu braucht man die Bakterien aus der Essigmutter.

Es reicht aus ein Gefäß wo diese drin waren . Eine Essigmutter selber zu machen dauert aber Monate und ist nicht so leicht bestimmbar.
Die muss man also bekommen oder einen echten lebendigen Essig der noch nicht konserviert wurde, durch Hitze.
 
31.12.2013 09:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Hallo.
Pfeil nach rechts Eine Essigmutter selber zu machen dauert aber Monate
Ca. 2 Wochen reichen auch aus. Nur das Reifen des Essigs benötigt mehrere Monate. Ob sich Bieressigmutter zur Weinessigmutter umerziehen lässt, habe ich noch nicht ausprobiert, aber Versuch macht bekanntlich kluch ...

LG Annette

Kenntnisse kann jedermann haben, aber die Kunst zu denken ist das seltenste Geschenk der Natur (Friedrich II)
 
31.12.2013 14:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mr-pommeroys

Mitglied seit 21.08.2008
47 Beiträge (ø0,02/Tag)

Meine saure Mutti war ein Zufallsobjekt und dauerte Monate . Das Schnell- Rezept oben muss ich gleich ausprobieren : )

Aber ein noch lebender Essig dürfte auch funktionieren.
 
31.12.2013 17:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Steinkleetee

Mitglied seit 24.10.2013
351 Beiträge (ø0,96/Tag)

Meine Güte!!! Lachen

Da lese ich noch locker diese Beiträge mit amüsierten Interesse ("wow - so wie die Essig-mami möchte ich mal von meiner Familie behandelt werden!!" ) Na! - gehe nichtsahnend in die Küche - bereite für heute Abend einen Salat vor --- und WAS schwimmt da friedlich in einem weißen Balsamico vom Edeldiscounter A...?! Offensichtlich eine bildhübsche mutti!

Ich hatte da schon vor ein paar Tagen so einen komischen Schleier bemerkt und wear etwas irritiert deshalb.

Wenn ich das nicht gelesen hätte hier, hätte ich die ganze Flasche angeekelt weg gekippt! Na!

Daher DANKE und einen guten Start ins neue Jahr!

LG vom Steinkleetee
 
01.01.2014 16:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mr-pommeroys

Mitglied seit 21.08.2008
47 Beiträge (ø0,02/Tag)

Da haben die Dir aber einen gesünderen Essig verkauft wie die eigentlich wollten. :)

Die Industrie geht davon aus das keiner mehr, was selber macht, oder weiß wie das geht und konserviert die Sachen nicht mehr durch Hitze. So auch bei manchen Jogurts.
Schön für alle Freaks von selber gemachten Lebensmitteln .

Nimm einen guten Rotwein und laß ihn lange reifen , dann hast Du einen besonderen Essig für deinen Salat.

Ein Fläschchen habe ich das ist Sekt geworden. Schmeckt ganz fein und nun viel zu schade als Salatessig . Eher ein Gourmetschlückchen wie eine Medizin.
 
01.01.2014 22:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rosalilla

Mitglied seit 08.02.2003
13.268 Beiträge (ø3,1/Tag)

Hallo,

vielen herzlichen Dank für Eure sehr interessanten Antworten, wie könnte man denn den Alkoholgehalt bestimmen? Essigmutter ist schon in der Apo bestellt worden, der Most ist schon reif, eigentlich nicht so arg sauer, aber das ist ja auch Geschmackssache, bin gespannt ob das was wird, denn wir haben 150 Liter Most.

Rosalilla


Wenn Niemand perfekt ist,
dann bin ich Niemand!
 
01.01.2014 22:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mr-pommeroys

Mitglied seit 21.08.2008
47 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hoffentlich keine Essigmutterlösung .

ich würde aus Vorsicht eher Teilansätze machen.
Aus Most wird Rauscher und dann erst der Rohwein aus dem sich guter Essig machen lässt.
10 Ansätze à 15 Liter sind evtl leichter zu steuern wie ein Fass.
Je nachdem was dein Rohwein an Alkohol hat wird auch der Essig die Säure haben.
 
03.01.2014 18:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rosalilla

Mitglied seit 08.02.2003
13.268 Beiträge (ø3,1/Tag)

Hallo mr-pommeroys!

Für mich ist das ja alle neu, sollen wir den Most einfach nur stehenlassen oder jetzt da einfach die Essigmutter reingeben, oder braucht es da noch weitere Vorbereitungen? Du schreibst ja Most-Rauscher-Rohwein-Essig. Ich kenne mich da ja nicht aus, deshalb frage ich, Danke schon mal!

Rosalilla

Wenn Niemand perfekt ist,
dann bin ich Niemand!
 
03.01.2014 19:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mr-pommeroys

Mitglied seit 21.08.2008
47 Beiträge (ø0,02/Tag)

Aus Most wird sowas wie Federweißer.
dann wird weinhaltiges draus. Der schmeckt natürlich nicht so wie edler Wein der gut gesteuert und verfeinert wird .

Stell Dir eine 1,5 Liter Flasche hin . Sehr gut ausgewaschen und ausgekocht und kalt klargespült. Da tust Du deine testflüssigkeit rein. So kannst Du probieren wann dein Most die richtige Reife hat .

das dauert ganz schön. Da können je nach Temperatur schon 2 oder 3 Wochen vergehen. Im Sommer hat man das Ergebnis eines trockenen Rauschers sicher schon nach 5 tagen.

Wenn Du Dir sicher bist nimmst Du einen Teil aus der Flasche und tust es in ein Weckglas mit etwas lebendem Essig oder der geleemutter und kannst so testen ob es funktioniert ohne das du der gesamt Produktion schadest.

Es ist gut möglich das während dieses Vorgans dein Mostlager sich alleine auf dem Weg zum Essig befindet und nur wenig anstoß braucht. Wie das Du die Essigmutter direkt daneben stellst. Und kleine Mengen reifen schneller durch wie ein ganzes Faß.
Allerdings Vorsicht. Ein Weinkeller der Essigbakterien aufgenommen hat der wird nie wieder zum Wein keller. Also raus dort wo Du Wein lagern willst und ab unters dach oder anders wo hin mit dem Most .

Und absolute Sauberkeit in den Gefäßen. Rohes frisches Wasser schadet nicht. Also so steril braucht es nicht zu sein . Aber Spülmittel oder feuchte Handtuchreste währen fatal . Einfach nur nach der Reinigung heiß ausspülen und dreimal kalt klarspülen. Mir ist noch nie eine Essigansatz kaputt gegangen wenn ich die Mutter mit den sauber gewaschenen Händen angefasst habe . Allerdings lasse ich das davor abtrocknen sein .
 
09.10.2014 18:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Strandflieder

Mitglied seit 15.04.2008
665 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo!

Ich hole den Threat nochmal aus der Versenkung. Ich habe im billigen JA-Essig schlieren gefunden und zum Glück gegoogelt ;) nun habe ich annettes Anleitung zur Herstellung einer essigmutter gelesen.

Meine Fragen:
1) der Essig ist in einer billig plastikflasche mit dosieraufsatz. Da ist auch noch Essig drin. Soll ich den kompletten Essig mit einem Wein zusammenkippen? Irgendwie sieht das nämlich nur nach Schlieren aus und nicht nach irgendwas gallertartigem geschweige denn schnittfest?! Oder kippt man das durch einen kaffeefilter und kratzt Mutti da raus?!
2) der Wein mit Mutti zusammen dann in ein altes gurkenglas und auch dort mit Nylonstrümpfen abdecken? Also soll Luft dran?
3) könnte ich das auch mit kleinen Mengen Wein machen, oder müssen das 2 Liter sein?

Vielen Dank schonmal für die Hilfe!
Strandflieder (die den Essig wahrscheinlich weg gekippt hätte ;) )
 
09.10.2014 21:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Hallo Strandflieder

Lies Dir meine Anleitung bitte noch mal genau durch. Dort steht, dass der Ansatz erstmal in einem Marmeladenglas o. ä. stehen muss. Kipp Deine Essigmutter mit dem Essig in das Glas, gib die übrigen Zutaten dazu und lass den Essigmutteransatz noch ein bisschen stehen.

Lies Dir bitte auch die Kommentare durch, dort wurden nämlich etliche Fehler besprochen Na!


LG Annette

Kenntnisse kann jedermann haben, aber die Kunst zu denken ist das seltenste Geschenk der Natur (Friedrich II)
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de