frische grüne Oliven einlegen mit "soda caustica" ist damit Natronlauge gemeint?

02.12.2005 08:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Clari

Mitglied seit 07.11.2003
134 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Liebe CK-ler
In einem italienischen Rezept für Oliven bin ich auf \"soda caustica\" (20 gr. pro Liter) gestossen. Über das Internet habe ich versucht herauszufinden was wohl die deutsche Übersetzung dafür ist und bin auf Natronlauge (NaOH... für die Chemiker unter euch) gekommen. Gestern bin ich also frischfröhlich in die nächste Drogerie spaziert und wollte Natronlauge kaufen. Die Verkäuferin hat mich gefragt für was ich das brauchen würde und als ich mit meiner Olivengeschichte rausgerückt bin, meinte sie das könne nicht sein, denn Natronlauge sei für den technischen Gebrauch gedacht. Sie wollte mich überzeugen, dass damit wohl Natron gemeint sei. Das hat mich wiederum stutzig gemacht denn für den Durchschnittsitaliener ist Natron \"bicarbonato di sodio\" und nicht \"soda caustica\".
Ich hoffe, dass ihr etwas Licht in meine Verwirrung bringen könnt.

Danke!

LG

Clarissa
 
02.12.2005 10:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ruth66

Mitglied seit 10.12.2004
1.695 Beiträge (ø0,47/Tag)

Hallo Clarissa
Ich habe gerade meinen Italienischen Labornachbarn gefragt und doch es ist Natronlauge.
Wird diese dann in den Oliven noch verdünnt?
Ich kann mir das so nämlich nicht vorstellen, bei Laugenweggli streicht man die Lauge ja dünn auf die Gebäcke.
Bei Oliven besteht doch die Gefahr fdas jemand sehr viel davon oistt, und das finde ich (je nach Menge) äusserst bedenklich.

grüessli ruth66 frische grüne Oliven einlegen quot soda caustica quot Natronlauge gemeint 727886767
 
02.12.2005 10:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Clari

Mitglied seit 07.11.2003
134 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Ruth
Vielen Dank für die Mühe! Ich denke, dass das Rezept recht bedenkenlos sein sollte. Hier eine kurze Beschreibung:

Oliven waschen. In einem Keramik- oder Terracottatopf das Wasser (je nach Menge der Oliven) und die 20 gr. Natronlauge pro Liter vermischen (Vorsicht-Spritzer!). Die Oliven in die Flüssigkeit geben und zugedeckt (an einem sicheren Ort stehen lassen) 12 Stunden stehen lassen. Die Oliven mehrere Male mit frischem Wasser waschen und ein paar Stunden stehen lassen. So weiterfahren bis das Wasser ganz klar bleibt (Prozedur dauert ca. einen Tag). Die Oliven abwechselnd mit Knoblauch und wildem Fenchel in ein Glasgefäss geben. Das ganze mit kochendem, gesalzenem Wasser bedecken. Deckel aufs Glasgefäss. Warten bis es kalt ist und BUON APPETITO!

Für alle die italienisch verstehen hier das Originalrezept.

Die Natronlauge wird dazu gebraucht die, sonst sehr harten und bitteren, Oliven zu \"gahren\".

LG

Clarissa
 
02.12.2005 11:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ruth66

Mitglied seit 10.12.2004
1.695 Beiträge (ø0,47/Tag)

Hallo Clarissa,
Danke für die Auskunft. So bin ich beruhigt da gibt es keine Möglichkeit das noch NaOH daran ist.
Aber lieber mit mehr Wasser waschen als mit weniger Lächeln
grüessli ruth66 frische grüne Oliven einlegen quot soda caustica quot Natronlauge gemeint 727886767
 
02.12.2005 21:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Spice_Master

Mitglied seit 19.06.2004
863 Beiträge (ø0,23/Tag)

Ich denke, das Rezept ergibt Sinn. Die Oliven (nur die gruenen!)
werden mit Lauge behandelt, damit sie ihre Konsistenz besser
erhalten. Es ist nur wichtig, die Lauge wieder runterzuwaschen,
weil sie unangenehm seifig schmeckt (und in hoeheren
Konzentrationen Loecher in die Zunge aetzt).

Noch etwas: Beim Aufloesen der NaOH-Plaetzchen wird ziemlich
viel Waerme frei. Loese sie gleich in der vollen Menge Wasser
auf, sonst koennte es zu heisz werden. Glas und die meisten
Kunststoffe werden nicht angegriffen, aber die Lauge soll nicht
mit Metallen in Beruehrung kommen, sonst koennten die
Metalloberflaechsen geschaedigt werden.
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de