Bulgur, Quinoa, Amranth, Bohnen im Reiskocher?


Mitglied seit 05.10.2006
68 Beiträge (ø0,02/Tag)

Guten Morgen Lächeln

Ich bin gerade dabei meine Ernährung von fränkisch auf gesund umzustelle (Diabetes). Ich experimentiere gerne, momentan mit Getreide/Saaten. leider bin ich offentsichtlich zu doof die zu garen. Entweder brennen die Sachen an, oder sind noch zu hart. Oder ich schütte ständig Wasser nach und es dauert ewig.

Hat jemand Erfahrung damit Bulgur, Quinoa, Amaranth, Hirse etc. und vielleicht sogar trockene Bohnen in einem Reiskocher zuzubereiten. Ich brauche irgendeine günstiges Gerät bzw. einen Topf der das Garen etwas leichter macht. Bei Bohnen weiß ich, dass das nicht ganz so einfach ist, da die länger kochen müssen wegen Giftstoffen.

Ich besitze zwei Slowcooker, aber darin dauert es mir zu lange für Beilagen. (Obwohl mich ein Rezept für Qinoa hier auch interessieen würde zum Vorkochen).

Bin für Vorschläge dankbar!

Schönes Wochenende!

Kathrin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
44.069 Beiträge (ø8,66/Tag)

du hast die Frage doch schon mal gestellt - ???
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
7.157 Beiträge (ø5,34/Tag)

Ein Reiskocher ist ein Gerät, dass das Kochen von Saaten erleichtert die ausquellen müssen. Aber man muss zuerst mal wissen was man macht. Wieviel Wasser gebraucht wird zum Beispiel.

Bohnen werden nicht funktionieren weil die im Wasser gekocht werden. Und ein Reiskocher heizt so lange wie noch Wasser im Topf ist.

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.10.2006
68 Beiträge (ø0,02/Tag)

Dank an denje igen/diejenige die hier geholfen hat. Zur Erklärung: Ich hatte einige Tippfehler in meiner Frage, habe versucht die zu editieren worauf mein Originalbeitrag dann mehrmals erschien. Ich habe immer Tippfehler die ich erst später sehe (Handy/Tablet)

Ich freue mich über alle Antworten. Ich dachte mir schon, dass es bei Bohnen schwierig wird.

Ich glaube ich bin einfach von meinen Slowcookern verwöhnt, in die ich alles reinwerfen kann und mich um nichts mehr kümmern muss Lachen

Kathrin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
44.069 Beiträge (ø8,66/Tag)

wenn man einen Reiskocher mit separater Zeit- und Temperaturvorwahl hat kann man auch Bohnen damit kochen - das hat aber nicht jeder Reiskocher - meiner hats, den kann ich wie nen Slowcooker benutzten - trotzdem koche ich Bohnen lieber im Topf auf der Herdplatte...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
7.157 Beiträge (ø5,34/Tag)

Zitat von OrangeTabbyCat am 05.08.2017 um 11:03 Uhr

„Zur Erklärung: Ich hatte einige Tippfehler in meiner Frage, habe versucht die zu editieren worauf mein Originalbeitrag dann mehrmals erschien.“


Zur Erklärung: Der Bleistift oben ist keine Editier- sondern eine Zitierfunktion

Und zum Thema: Kauf dir einen Multicooker. Dann hast du alle Funktionen in einem Gerät und kannst alles einzeln einstellen. Gibts auch mit Druck und arbeitet dann als Schnellkochtopf. Ideal für Kartoffeln und Hülsenfrüchte.

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
44.069 Beiträge (ø8,66/Tag)

" Kauf dir einen Multicooker"

wenn ich bereits zwei Slowcooker plus nen Reiskocher hätte - ich weiss nicht - nochn Teil ??

im Grund bräuchte sie den ja nur für die Bohnen - bei Amaranth, Quinoa und Hirse sehe ich da null Vorteile - die quellen bei mir nach Anbraten und kurzem Aufkochen abgeschaltet im Topf auf der Herdplatte. Bulgur sowieso - der matscht sofort wenn er länger gekocht wird. Wenn man erst mal die Flüssigkeitsmenge raus hat völlig passiert das alles ohne weiteres dazutun. Hülsenfrüchte fand ich im Slowcooker solange ich den hatte immer supi, es brennt nix an, sie zerkochen und platzen nicht was im SKT leicht pssieren kann - ich muss ja nicht danebenstehn - ausserdem brauchen nur Bohnen und Kichererbsen lange - Linsen dagen sind vergleichsweise ruckzuck gar..
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
33.500 Beiträge (ø5,85/Tag)

Ich mache diese Dinge im Dampfgarer in einem ungelochten Behälter mit angegossener Brühe oder Wasser etc.

Dauert zwar etwas länger als im Topf auf dem Kochfeld, aber es setzt garantiert nichts an.
Und man kann parallel Gemüse dazu dämpfen. Wer kein Einbaugerät will, wäre mit den Braun FS 3000 oder FS 5100 gut bedient.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.04.2013
465 Beiträge (ø0,28/Tag)

Kichererbsen und Bohnen koche ich inzwischen am liebsten in einem schweren Topf mit dichtschließendem Deckel, und zwar einem emaillierten Gußeisenbräter. Muss ja nicht von Le Creuset sein, meiner ist von Berndes, der Ikea Senior soll auch gut sein.
Vorteil im Vergleich zum normalen Topf: Der Deckel ist wirklich dicht, der Wasserdampf bleibt im Topf, man muss kein Wasser nachgießen und es geht merklich schneller. Vorteil im Vergleich zum Schnellkochtopf: Man kann ganz einfach zwischendurch nachgucken, ob die Hülsenfrüchte gar genug sind. Das sollte man natürlich nicht alle 2 min machen, weil jedes Mal etwas Wasserdampf entweicht, aber das ganze ist wesentlich einfacher (und sicherer) als mit dem SKT.

Das ist meine Vorliebe, du musst die für dich beste Lösung finden. Es gibt Heerscharen von begeisterten Besitzern vom Instant Pot und anderen Multicookern. Diese elektrischen Multitalente können tatsächlich alle von dir gewünschten Funktionen und sind gar nicht mal so teuer.
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine