Schnellkochtopf explodierte in der Küche

zurück weiter

Bullz

Mitglied seit 13.09.2010
75 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hi, habe mir diesen Schnellkochtopf gekauft.
https://www.amazon.de/gp/product/B0027FFQTQ/ref=oh_aui_search_detailpage?ie=UTF8&psc=1

Das ist schon Jahre her .. hab damit fleißig Käferbohnen ( Feuerbohne ) gekocht ( viel Wasser und paar Bohnen drin ). Das sind stärkehaltige Speisemittel. Hab das Ventil verschlossen auf die höchste Stufe 3 gestellt und dann das Induktionsfeld eingestellt. Sobald Dampf entwich habe ich dann zurück geschalten. So wie es in der Anleitung stand ... ( gibt auch so ein Zäpfen wo man erkennt das der Druck im Kochtopf schon vorhanden ist)

An diesem besagten Tag tratt kein Dampf aus ... obwohl ich schon sehr lange mit voller Power den Kochtopf beheizt habe. Auf einmal ging das " Sicherheitsventil " auf ... und ich hatte eine Fontäne die bis an die Küchendecke ging... hab den Kochtopf schnell auf den Balkon rausgetragen ... musste dann die Decke in der Küche und am Balkon neu streichen ... ich hab mir also gehörig die Finger verbrannt Sprichwortlich.

Würde gerne wissen was ich damals falsch gemacht habe ? Eigentlich finde ich die Idee dahinter sehr gut Energie und Zeit zu sparen. Amazon hat gerade ein gutes Angebot und würde mich gerne noch mal dran probieren aber ohne Decken neu zu streichen.
https://www.amazon.de/Tefal-P25307-Schnellkochtopf-inklusive-Korbeinsatz/dp/B00RHK1A8W/ref=sr_1_1?s=kitchen&rps=1&ie=UTF8&qid=1492679768&sr=1-1&keywords=druckkochtopf&th=1
Zitieren & Antworten

katir

Mitglied seit 10.04.2006
45.415 Beiträge (ø11,26/Tag)

Hallo,
wenn kein Dampf austritt ist viel zu wenig Wasser im Topf.

Dein Schnellkochtopf ist übrigen nicht explodiert, dann würdest du vermutlich nicht mehr leben. Bei deinem Vorfall ist nur das Sicherheitssystem des Topf aktiviert worden.

Man muss sich, besonders bei Hülsenfrüchten, genau an die Gebrauchsanweisung der Firmen halten. Also genaue Füllmenge + Wasser, Hülsenfrüchte saugen sehr stark Flüssigkeit auf.

Gerade bei Hülsenfrüchte passiert einem im Anfang das schnell, dass man zu viel in den Topf packt. Merkt man das nach einiger Zeit, das hat man schnell heraus, kein Dampf austritt solte man seinen Induktions Herd sofort ausschalten.

Die meisten SKT die man kaufen kann sind gut, auch die preiswerten wie zB. die der Marke Tischfein aus dem Discounter.
Selber habe ich mehrere, von verschiedene Firmen, seit über 50 Jahren und benutze sie gern und ständig . Zum Beispiel auch zum einwecken.

Bei jeder Firma musste ich erst gut die Gebrauchsanweisung lesen, weil die nicht gleich sind.

katir
Zitieren & Antworten

semmelknöderl

Mitglied seit 26.09.2006
23.577 Beiträge (ø6,1/Tag)

Ich weiß schon, warum ich um die Dinger immer einen Bogen mache....🤔

LG
Knöderl
Zitieren & Antworten

Fotomanni

Mitglied seit 18.03.2014
6.234 Beiträge (ø5,49/Tag)

Zitat von katir am 20.04.2017 um 12:04 Uhr

„wenn kein Dampf austritt ist viel zu wenig Wasser im Topf. “


Klingt logisch aber was kam dann durch das Sicherheitsventil raus?

Ich würde eher eine simple Verstopfung vermuten. Ich habe SKT mit beiden Systemen: Der mit den herauskommenden Stiften ist einfach. Beim Spülen und jedesmal vor Benutzung prüfe ich ob der Stift gängig ist. Bei dem anderen mit dem "Dampfventil" koche ich immer auf Stufe 0 an und wenn Dampf kommt stelle ich auf I usw. Dann würde ich rechtzeitig sehen wenn kein Dampf kommt. Ist mir aber noch nie passiert.

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

katir

Mitglied seit 10.04.2006
45.415 Beiträge (ø11,26/Tag)

Manni,
das kommt bei den BEEM Töpfe wohl trozdem heraus, das habe ich schon mehrfach gelesen.

Die sind anderes als Töpfe von Fissler/WMF , bei denen fliegt auch der Deckel nicht sehr schnell hoch.
Zitieren & Antworten

Bullz

Mitglied seit 13.09.2010
75 Beiträge (ø0,03/Tag)

genug Wasser war auf jeden Fall vorhanden ... hab ja mehrmals gekocht und die Fontäne die raus kam war genau deiser Druck ... es ist leider kein Dampf aus dem normalen Ventil entwickeln wie er es eigentlich sollte ... anstadt dem ist er dann über das Sicherheitsventil ruckartig entwichen ...

wo war mein Fehler ? In der Anleitung stand das stärkehaltige Lebensmittel nicht erlaubt sind ... ja ich weiß .. da bin ich selber schuld. Aber das ist doch ein mehrheitlicher Grund für sowas .. selbst normale ungeschälte Kartoffeln wären stärkehaltig ... dann kann man den Kochtopf doch gleich wegwerfen ?
Zitieren & Antworten

Hobbybäckerin2711

Mitglied seit 09.04.2015
3.738 Beiträge (ø5/Tag)

"An diesem besagten Tag tratt kein Dampf aus ... obwohl ich schon sehr lange mit voller Power den Kochtopf beheizt habe. Auf einmal ging das " Sicherheitsventil " auf ... und ich hatte eine Fontäne die bis an die Küchendecke ging.."

Das hört sich für mich nach einem hängengebliebenen Ventil an, das sich dann plötzlich "losgerissen" hat - nur warum es hängengeblieben ist, das ist die Frage.

LG
Hobbybäckerin
Zitieren & Antworten

Hobbybäckerin2711

Mitglied seit 09.04.2015
3.738 Beiträge (ø5/Tag)

Vielleicht war das Ventil einfach nur verklebt und ist deshalb hängengeblieben. Als der Druck im Topf zu groß wurde, hat es sich losgerissen und der Überdruck ist explosionsartig entwichen.
Zitieren & Antworten

Carco

Mitglied seit 18.06.2010
14.216 Beiträge (ø5,68/Tag)

Hola,

> In der Anleitung stand das stärkehaltige Lebensmittel nicht erlaubt sind <
Na das wäre aber unsinnig, dann dürfte man ja auch keine Kartoffeln darin kochen.

An zu wenig Wasser kann es ja auch nicht gegen haben, sonst wäre ja nichts rausgekommen.
Ich vermute auch, dass das Ventil hängengeblieben ist bzw verklebt war. Das Ventil sollte man vor jedem Kochvorgang einmal kurz überprüfen; einmal mit dem Finger antippen und sehen ob sich der Stift bewegt reicht.
Eine andere Möglichkeit wäre noch, dass der Topf zu voll war.

Saludos, Carco
Zitieren & Antworten

Koch232

Mitglied seit 21.08.2014
295 Beiträge (ø0,3/Tag)

Tja,
Deswegen hab ich keinen, sie sind mir suspekt

Lieben Gruss, Sabine
Zitieren & Antworten

katir

Mitglied seit 10.04.2006
45.415 Beiträge (ø11,26/Tag)

Zitat von Bullz am 20.04.2017 um 17:36 Uhr

„genug Wasser war auf jeden Fall vorhanden ... hab ja mehrmals gekocht und die Fontäne die raus kam war genau deiser Druck ... es ist leider kein Dampf aus dem normalen Ventil entwickeln wie er es eigentlich sollte ... anstadt dem ist er dann über das Sicherheitsventil ruckartig entwichen ...

wo war mein Fehler ? In der Anleitung stand das stärkehaltige Lebensmittel nicht erlaubt sind ... ja ich weiß .. da bin ich selber schuld. Aber das ist doch ein mehrheitlicher Grund für sowas .. selbst normale ungeschälte Kartoffeln wären stärkehaltig ... dann kann man den Kochtopf doch gleich wegwerfen ?“




Hattest du den Topf denn richtig geschlossen ?

Genug Wasser war vermutlich vorhanden, nur durch die Hülsenfrüchte eventuell gebunden.
Ein Ventil mit Stift sehe ich auf den Bilder nicht, ist das System anderes als bei normalen SKT ?

Steht das bei der Firma Beem wirklich dabei, das mit den stärkehaltigen Lebensmitteln?
Ich habe gerade in meinen Gebrauchsanweisungen nachgesehen........WMF / Fissler....da steht das nirgendwo mit den stärkehaltigen Lebensmittel.
Zitieren & Antworten

Ursulaha

Mitglied seit 20.12.2005
786 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo,

mein Fissler SKT ist zwar noch nie "explodiert", aber mir ist es anfangs nach mehrmaligem Einsatz passiert, dass der Stift sich nicht nach oben bewegte, während es im Topf gefährlich brodelte und Dampf austrat.
Ich denke, dass Kalkablagerung der Grund dafür war. Ich habe den Stift dann mit div. Hilfsmitteln heraus gezwungen.
Später bin ich auf die Idee gekommen, nach jedem Gebrauch (nach jeder Reinigung) wenn ich den Deckel zum Trocknen ablege, etwas in die Mitte unter den Deckel zu legen, so dass der Stift während des Trockenvorgangs herausragt. Manchmal öle ich ihn noch ein wenig ein.
Seitdem habe keine Probleme mehr mit dem Topf. Ich benutze ihn häufig für Hülsenfrüchte.

Gruß Uschi
Zitieren & Antworten

Bullz

Mitglied seit 13.09.2010
75 Beiträge (ø0,03/Tag)

liest sich gut... werd die anleitung genau studieren und dieses mal besser Aufpassen wie beim ersten mal :)
Zitieren & Antworten

schwobamädle

Mitglied seit 09.08.2008
8.017 Beiträge (ø2,52/Tag)

Hallo!

Ich mutmaße auch, dass das Ventil einfach verklebt war; das ist meiner Mutter mal passiert, als sie zu viele Kartoffeln im SKT gekocht hatte, so dass sich das Ventil IN die Kartoffeln gedrückt hatte. Danach hatte sie es nicht gesäubert, so dass es sich beim nächsten Kochen nicht öffnete.

Als ich noch einen SKT besaß, habe ich immer nach einiger Kochzeit geprüft, ob sich das Ventil bewegen lässt und sich im Bedarfsfall öffnet.

Liebe Grüßle vom Schwobamädle

Schnellkochtopf explodierte Küche 3367748884

Fremde sind Freunde, die man nur noch nicht kennengelernt hat. --- Irisches (?) Sprichwort
Zitieren & Antworten

Thorfinn

Mitglied seit 07.10.2014
521 Beiträge (ø0,56/Tag)

Vor jedem Gebrauch das Ventil auf einwandfreie Funktion prüfen.
Das steht sicher auch in der Bedienungsanleitung.

Korrosion und Speisenreste sind die natürlichen Feinde.
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine