Schmiedeeiserne Pfanne nicht plan...

zurück weiter
12.11.2013 23:38

rise_high

Mitglied seit 12.11.2013
14 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

ich weiß dass es das Thema in ähnlicher Form schon gab, aber eine konkrete Antwort habe ich hierzu nicht gefunden.

Mein Problem:
Ich habe mir eine Schmiedeeiserne Pfanne von Turk gekauft (28er mit hohem Rand).
Die Größe meines Ceranfeldes entspricht der Größe des Pfannenbodens.

Noch vor dem Einbraten habe ich bemerkt, dass der Boden in der Mitte nach oben gewölbt ist,
d.h. Flüssigkeit sich in einem Ring am Rand sammelt.

Weils mich interessierte habe ich mal direkt bei Turk angerufen.
Dort wurde mir erklärt, das müsse so sein, da die Pfanne beim Erwärmen sich ausdehnt und dann plan wird.
Leuchtet mir zwar nicht ein, weil ich annehmen würde, die Pfanne geht bei der Ausdehnung den Weg des geringsten
Widerstands, d.h. da der Rand konisch nach unten läuft würde sie sich doch eher in der Mitte noch weiter nach oben wölben.

Na egal, ich glaubte dem Service. Pfanne eingebraten.
Da hier bodendeckend Öl verwendet wird fiel mir nichts ungewöhnliches auf.

Beim ersten Steak braten war aber deutlich zu erkennen, dass das Öl sich auch in der heißen Pfanne
weiterhin am Rand sammelt. Es bleibt zwar auf Grund der Rillen etwas Öl in der Mitte,
aber das kann irgendwie nicht im Sinne des Erfinders sein.

Also wieder bei Turk angerufen. Diesmal sagte man mir, das dürfe so nicht sein.
Wahrscheinlich habe ich die Pfanne zu schnell erhitzt und die Pfanne hätte sich verzogen.
Also das geht mal gar nicht, ich erhitze ja nicht von null auf Höchststellung, sondern peut à peut.
Noch vorsichtiger gehts eigentlich nicht. Kann ja nicht sein, dass ich zur Nutzung eines althergebrachetn
Bratinstruments ein Studium benötige.

Kennt sich hier jemand aus mit diesen Pfannen?
Ist das ein Defekt, wenn die Pfanne in heißem Zustand nicht plan wird?
12.11.2013 23:55

Hemingway19

Mitglied seit 22.01.2008
567 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hallo rise_high,

die Wölbung geht soweit in Ordnung (bzw. muss sein); nur der fehlende Zustand nach der Erhitzung nicht. Dies ist jedoch zwischenzeitlich auch eine Wissenschaft - abhängig vom Herd - für sich geworden. Wer sich hier nicht vorher exakt informiert und auf seine eigenen Bedürfnisse/Herd abstimmt, hat verloren. Wissen ist in diesem Fall nicht nur Macht, sondern auch Gewinn; sowohl kulinarisch als auch finanziell.

Ich möchte Dich ja nicht neidisch machen, aber ich habe beim Kauf meiner handgeschmiedeten Pfannen Beides erfahren können und bin mit dem Ergebniss seit 15 Jahren absolut zufrieden.

Gruß
Hemingway19
13.11.2013 00:46

rise_high

Mitglied seit 12.11.2013
14 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Hemingway,

danke für's Feedback, mit dem ich ehrlich gesagt nichts anfangen kann,
denn außer dass Du schrebst, wie toll Dein Wissensstand ist und es bei Dir klappt, hab ich nicht erfahren. ;)
Was heißt denn Wissenschaft für sich?

Ich habe mich im Vorfeld informiert.
D.h. als Nicht-Koch-Profi hab ich die Pfanne nicht im Internet bestellt,
sondern bei einer Kette die für Kochzubehör bekannt ist.

Und wenn Turk angibt, die Pfanne ist für ein Ceranfeld geeignet, wenn die Kochfläche groß genug ist,
dann braucht ich ja kein Diplom zu, oder? Oder soll ich dann noch investigativ werden und erstmal
dem Hersteller keinen Glauben schenken?

Wenn der Hersteller also angibt, ich kann mit der Pfanne auf meinem Herd braten, es aber nicht funktioniert,
wie vom Hersteller angegeben, weil die Pfanne sich eben anders verhält, als er es vorgibt,
bin dann ich dran schuld?

Ich hatte Turk eigentlich für ein renommiertes Unternehmen gehalten.
Wenn die allerdings auch schon anfangen, Kunden Hauptsache etwas verkaufen zu wollen,
egal ob es zufriedenstellend ist, oder nicht, dann kauf ich nächstes Mal da wo es am billigsten ist.
Dann brauche ich auch keine Qualität zu erwarten und werde auch nicht enttäuscht.
13.11.2013 01:07

dernix

Mitglied seit 02.02.2008
1.426 Beiträge (ø0,44/Tag)

Hallo,

Stichwort: Sachmängelhaftung; Pfanne reklamieren und Neulieferung einfordern.

Gruß,
Dietmar
16.11.2013 10:23

Küchenfrosch1

Mitglied seit 16.11.2013
33 Beiträge (ø0,03/Tag)

Pfannen von Turk sind eigentlich nicht schlecht. Allerdings sind sie meiner Meinung nach nur für Gasherde geeignet! Für ein Ceranfeld würde ich eher eine Gusseisen Pfanne verwenden.

Wenn Du die Möglichkeit hast, die Pfanne auf einem Induktionsherd zu testen, mach das bitte mal. Ich habe in letzter Zeit öfter gehört, dass einige Pfannen sich auf dem Ceranfeld so verhalten, auf dem Induktionsherd allerdings nicht.

Den von Dir beschriebenen Effekt hört man generell immer öfter. Er soll gemindert werden, wenn man harte Fette (z. B. Butter) statt Pflanzenöl verwendet. Ganz verschwindet der Effekt dadurch allerdings auch nicht.
16.11.2013 10:55

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
10.247 Beiträge (ø2,53/Tag)

Hallo Küchenfrosch,

> dass einige Pfannen sich auf dem Ceranfeld so verhalten, auf dem Induktionsherd allerdings nicht
..
Den von Dir beschriebenen Effekt hört man generell immer öfter. Er soll gemindert werden, wenn man harte Fette (z. B. Butter) statt Pflanzenöl verwendet <

Interessante Information, denn hier hat meines Wissens noch niemand dieses Phänomen beschreiben. Meinst Du, dass gewisse Eisenpfannenmodelle in erhitztem Zustand hohl sind oder Eisenpfannen insgesamt häufiger als früher?

Gruß
Peter
16.11.2013 11:52

rise_high

Mitglied seit 12.11.2013
14 Beiträge (ø0,01/Tag)

Also wenn der Hersteller sagt, die Pfannen sind Ceranfeld geeignet, dann sollten sie das auch sein.
Ich werd hier gar nichts auf anderen Herden ausprobieren, weil ich daheim ein Ceranfeld habe und
zum Braten nicht in Nachbars Wohnung gehen will.

Die Pfanne ist momentan eingeschickt und laut Turk wird die ersetzt.
Ich bin gespannt. Sollte die neue auch nicht funktionieren geht die auch zurück.

Ich meine, wenn die ein Produkt verkaufen das nicht so funktioniert wie beschrieben,
dann ist das nicht mein Problem.
16.11.2013 11:57

rise_high

Mitglied seit 12.11.2013
14 Beiträge (ø0,01/Tag)

Und zum Thema Fette:

Ich verwende gern unterschiedliche Öle, gern aus dem Bioladen.
Da werd ich der Pfanne zuliebe sicher nicht auf andere Fette umsteigen, nur weil die Pfanne das besser verträgt.
Ich kauf ne Pfanne, damit ich mit der Essen für mich machen kann,
nicht damit die Pfanne um ihrer selbst willen. ;)
17.11.2013 08:37

Küchenfrosch1

Mitglied seit 16.11.2013
33 Beiträge (ø0,03/Tag)

Ich habe das mit dem Verlaufen des Öles zum Pfannenrand hin schon bei Fissler, WMF, Silit, Skeppshult und anderen Pfannen gehört. Ich habe mal eben eine Google Suche mit den Worten "pfanne öl läuft zum rand" durchgeführt. Da findet man unter anderem auf kochen-essen-wohnen.de, stilecht-kochen.de, gutefrage.de und in einigen amazon-Bewertungen. Turk ist da auch mit erwähnt.

Leider hatte ich noch nicht die Gelegenheit, so eine Pfanne auf unterschiedlichen Herden zu testen. Mich würd das Ergebnis interessieren!
17.11.2013 08:39

Küchenfrosch1

Mitglied seit 16.11.2013
33 Beiträge (ø0,03/Tag)

Peter: Das Thema wurde auf chefkoch mehrfach aufgeführt, wie ich gesehen habe. Hier einmal: http://www.chefkoch.de/forum/2,8,447285/Kaltgeschmiedete-Pfanne-Oel-Bratfett-laeuft-immer-an-den-Rand.html
17.11.2013 09:31

rise_high

Mitglied seit 12.11.2013
14 Beiträge (ø0,01/Tag)

Den Forums Beitrag hatte ich auch schon gefunden.
Allerdings führte der außer zu Rästelraten zu nichts.

Die Frage blieb weiterhin im Raum stehen, ob der in kaltem Zustand gewölbte Boden
nun gewollt ist, oder eine Unzulänglichkeit des Schmiedens.
17.11.2013 09:59

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
10.247 Beiträge (ø2,53/Tag)

Hallo Küchenfrosch,

ich meinte, dass ich hier nichts von einer Häufung gewölbter Pfannenböden in der letzten Zeit gehört habe. Und dass Pfannen sich auf Ceranfeldern stärker biegen als auf Induktion, ist mir auch neu.

In der Zeit, in der ich Ceran hatte, hatte ich die Probleme nie und in den letzten sechs Jahren werden ja nicht alle Hersteller schlechtere Produkte herstellen (was zu einer statistischen Häufung krummer Pfannen führen würde). Krumme Pfannen gab es schon immer, wir hatten daheim eine aus Edelstahl, aber das war in den Siebzigern mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

Gruß
Peter
17.11.2013 10:12

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
10.247 Beiträge (ø2,53/Tag)

Hallo Rise High,

Metall dehnt sich beim Erwärmen aus. Weil sie in heißem Zustand normalerweise außen wärmer sind als innen, ziehen sie sich die Böden der Töpfe und Pfannen gerade. Sie müssen zwangsläufig im kalten Zustand etwas hohl sein, sonst kochst Du mit Brummkreiseln. Entscheidend ist, genau die richtige Wölbung hinzubekommen.


Gruß
Peter

p.s., dieser Thread war ziemlich merkwürdig
17.11.2013 11:13

Küchenfrosch1

Mitglied seit 16.11.2013
33 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Peter,

es soll wohl so sein, dass Kochgeschirr auf Induktion eine stärkere Wölbung haben muss als auf einem Ceranfeld.

Eine Wölbung im kalten Zustand ist bei allen Herstellern normal. Du musst nur mal ein Lineal unter neue Töpfe halten. Das war vor 20 Jahren schon so! Im heißen Zustand kann man das so schlecht testen Na!
09.12.2013 19:31

Navajoa

Mitglied seit 08.09.2013
8 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,


tja, mit meiner Skeppshult Pfanne habe ich auch das Problem, das Fett läuft zum Rand...

Eine Erklärung dafür habe ich nicht. Größe passt, wird langsam erhitzt, etc.

Ich werde die wohl reklamieren müssen.


MFG
zurück weiter

Partnermagazine