Kochen mit Wunschergebnis?

zurück weiter
13.09.2013 17:32

josch23b

Mitglied seit 09.09.2013
25 Beiträge (ø0,02/Tag)

Fährt jemand zur Küchenmeile? Dort (MHK-Pavillon) wird die App Cuciniale + Sensoren vorgestellt die Kochen mit Wunschergebnis verspricht. Ich durfte es vor ca. 1,5 Jahren in der Forschungsküche ausprobieren. Der Fisch war damals perfekt: außen knusprig, innen schön "fischig". Statt 9 oder 17 Stufen auf einem Induktionsherd wurde jedes Watt einzeln geregelt.
Wie es jetzt genau funktioniert, verstehe ich auf der Webseite nicht ganz. Ich kann es hier auch nicht testen, es funktioniert nur mit iPad oder iPhone inkl. Bluetooth, meine Geräte sind zu alt dafür...
Weiß jemand mehr? josch
13.09.2013 17:45

partnerkoch

Mitglied seit 28.01.2013
336 Beiträge (ø0,24/Tag)

Ich glaube der Hauptzweck liegt darin, dass du dir ein neues Gerät kaufen sollst, bei dem ein angefressener Apfel auf der Rückseite ist ... ...

LG Thomas
13.09.2013 17:59

josch23b

Mitglied seit 09.09.2013
25 Beiträge (ø0,02/Tag)

Jein, Thomas. Natürlich braucht Apple nur ein Stecker etc. zu ändern und Millionen "müssen" neue Geräte kaufen.
Die App wurde aber von Küchenprofis aus Deutschland entwickelt. Die Grundidee finde ich schon gut, quasi ein sehr ambitionierter Kerntemperaturfühler.
13.09.2013 22:55

partnerkoch

Mitglied seit 28.01.2013
336 Beiträge (ø0,24/Tag)

Das mag schon sein, aber wenn er so einseitig ausgerichtet ist, mach ich mir schon so meine Gedanken ... Selbst, wenn ich vielleicht falsch liegen sollte damit Na!

LG Thomas
14.09.2013 09:42

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
30.147 Beiträge (ø5,61/Tag)

Hi,

wie ich das sehe, handelt es sich schlicht um einen Funktemperatursensor, der schlicht zuerst die Wasser-/Fetttemperatur misst, und dann die Kerntemperatur.
Diese wird dann per Programm in entsprechende Anweisungen , je nach gewünschtem Gargrad, umgesetzt.

Von wattgenauer Regelung kann ich nichts entdecken. Wie soll das auch gehen? Das Kochfeld bleibt ja wie es ist.

Das alles kann man auch mit einem normalen Thermometer machen.
Hält erwas aufwändiger weil man die jeweils erforderlichen Temperaturen wissen oder nachsehen muß, aber dafür deutlich billiger.
Rund 400,- sind ja kein Pappenstiel für einen Funkthermometer +Programm.
Aber eine nette Spielerei für technikverliebte Äppeluser. Lächeln

VG EVA
30.12.2013 14:24

AchimDuisburg

Mitglied seit 08.11.2009
2.106 Beiträge (ø0,82/Tag)

Hallo,

hat sich denn schon jemand auf einen Test eingelassen?

Die Betriebsanleitung als PDF gibt ja nur wenig preis.

Offenbar wird die Handhabung in dieser App erklärt, die ja nur herunterzuladen ist, wenn man das Produkt kauft.

Natürlich gebe ich EVA Recht.
Trotzdem würden mich echte Erfahrungen interessieren.

Das Gerät gibt es im Mediamarkt für unter 280 Euro. Deshalb wurde ich überhaupt darauf aufmerksam.



Viele Grüße
Achim

Nr.119 in der SHGdBS

***************************************************************

Viele Breie verderben den Koch
30.12.2013 14:32

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
30.147 Beiträge (ø5,61/Tag)

Hi Achim,

wenn du noch etwas wartest wird das Ding bestimmt noch billiger.
Ich habe kein Obsttelefon und kann es nicht ausprobieren ...

Aber ich warte mit Spannung auf einen Erfahrungsbericht von dir Na!

Guten Rutsch!

VG
30.12.2013 15:19

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
10.241 Beiträge (ø2,53/Tag)

Hallo zusammen,

die Bedienungsanleitung auf der Homepage liest sich ziemlich interessant:

"während der Zubereitung erhalten Sie durch ... genau da Unterstützung, wo Sie bisher immer raten mussten, z.B. wann die Pfanne richtig aufgeheizt ist, was die optimalen Leistungsstufen zum Anbraten und Fortbraten ist"
...
"mit dem ... können Sie z.B. ... Kartoffeln kochen und Kartoffelgerichte zubereiten (z.B. Rösti), Nudeln kochen"
...
"während des Kochvorgangs sollten Sie keine anderen Applikationen über Bluetooh laufen lassen"
...
"das Garergebnis hängt auch vom verwendeten Kochgeschirr ab. Bitte passen Sie das Wunschergebnis auch entsprechend Ihren Erfahrungen an" usw., man muss wohl auch ein Facebook-Konto haben bzw. eröffnen.

Im Abschnitt "Fehlersuche" kann man erkennen, dass das Gerät einem anzeigt, welche Stufe man wählen muss. Und wenn das Gargut dann zu dunkel wird, hat man die falsche Stufe gewählt oder zu gutes Kochgeschirr (das mit dem Kochgeschirr muss man dann in der App eintragen).

Insgesamt ein tolles Gerät, das insbesondere erfahrenen Hausfrauen das Kochen erleichtert und ihnen viel Arbeit abnimmt. Wie jede Software, die etwas auf sich hält, muss sie natürlich auf die eigenen Verhältnisse angepasst werden, dafür sollten mit etwas Glück zwei Manntage ausreichen.

Gruß
Peter
30.12.2013 15:58

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
30.147 Beiträge (ø5,61/Tag)

"Manntage" Wichtige Frage
30.12.2013 16:12

TPunkt

Mitglied seit 21.08.2007
9.869 Beiträge (ø2,91/Tag)

2 Manntage = 1 Mann arbeitet 2 Tage = 2 Mann arbeiten 1 Tag = 4 Mann arbeiten einen halben Tag

P.S. Natürlich nur, wenn man/frau technikaffin ist. Meine Oma bräuchte sicher 2 Mannjahre.
30.12.2013 17:23

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
10.241 Beiträge (ø2,53/Tag)

Hallo Eva,

das ist so ein Ausdruck, das Wort Frautag gibt es wohl nicht. Es sind normalerweise 8 Techniker/innenstunden (Netzwerk, Programmierung und solche Dinge). Du musst dem Gerät erklären, wieviele Kochfelder Du hast (anscheinend gehen maximal vier), wieviele Stufen die Felder haben, Facebookaccount einrichten, testen, ob vielleicht Deine Einrichtung "besonders effektiv" ist, Topfdurchmesser und so weiter.

Am Ende starrt man wie ein Blödmann auf einen Bildschirm mit Internetzugang, damit man weiß, ob die Pfanne heiß ist, das Wasser schon kocht oder die Nudeln weich sind.

Gruß
Peter
30.12.2013 18:45

AchimDuisburg

Mitglied seit 08.11.2009
2.106 Beiträge (ø0,82/Tag)

....Die Manntage heißen heute - politisch korrekt - Personentage Na!

@EVA
wenn das Ding unter 50 Euro zu haben ist und ich bis dahin ein neues Apfeltelefon habe (ich habe das I-Phone 4 und nicht das 4S) kaufe ich es mir. Ich kenne meinen Spieltrieb. Welt zusammengebrochen


Viele Grüße
Achim

Nr.119 in der SHGdBS

***************************************************************

Viele Breie verderben den Koch
30.12.2013 21:59

partnerkoch

Mitglied seit 28.01.2013
336 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallo erst mal Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Ich glaube fast der Fred wäre in der Rubrik "Küchengeräte die die Welt nicht braucht" besser aufgehoben ... ...

LG Thomas, der früher mit Finnen und jetzt mit Koreanern telefoniert *ups ... *rotwerd* *ups ... *rotwerd*
31.12.2013 08:32

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
30.147 Beiträge (ø5,61/Tag)

Danke für die Info.
Hatte ich noch nie gehört. IWird das nur im IT Bereich benutzt?
2 Arbeitstage wären doch das Gleiche na dann...

Ich hätte mir die Webseite auch angesehen. Dass man sich dafür bei Facebook anmelden muß ist mir entgangen. Wäre alleine für mich ein Grund es nicht zu testen, auch wenn ich es umsonst bekommen könnte.
Was hat das Ding denn überhaupt mit FB zu tun?
Spieltrieb habe ich auch, aber ich sehe in dem Ding keinen Vorteil für mich. Wenn ich "Spiele" will ich auch etwas davon haben.
Vermutlich starrt man dann nur noch auf das Smartphone und vergisst das eigentliche Kochen, wie Peter schon anmerkte.

Aber wenn sie es jetzt schon im Mediamarkt verticken, wo die Metro ihren Ramsch loswerden will, sind die Tage von dem Ding eh gezählt mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

VG
31.12.2013 09:21

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
10.241 Beiträge (ø2,53/Tag)

Hallo Eva,

weiß ich nicht, aber Du könntest durchaus Recht haben.

Übrigens habe ich mal eine nette Geschichte in einem Buch über Kaizen gelesen. In einem japanischen Hotel?bad gab es z.B. für die Temperatur Messinstrumente, die von einer Angestellten in einem Nachbarraum abgelesen wurden. Natürlich war irgendwann die Temperatur falsch, obwohl die Instrumente kein Problem meldeten. Es fiel auf, weil das Bad von den Gästen nicht mehr benutzt wurde.

Daraus hat das Management etwas gelernt. Man hatte sich ausschließlich auf einen Haufen Technik verlassen, statt die Angestellte einfach anzuweisen, mal zwischendurch mit der Hand die Wassertemperatur zu kontrollieren.

Gruß
Peter
zurück weiter

Partnermagazine