Blendtec Mixer in USA kaufen und in DE nutzen?

14.01.2013 11:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

2uper

Mitglied seit 14.01.2013
11 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo zusammen,

ich möchte mir beim nächsten USA-Aufenthalt einen Blendtec-Mixer kaufen (der iPhone-Killer ;)). Da es von Blendtec aber für den europäischen Markt nur eine spezielle Version gibt und in USA mehr Geräte/Auswahl, möchte ich gern das Original aus USA.

Das Problem ist ein technisches, nämlich die Frage, wie ich das Ding in Deutschland zum Laufen bekomme. Zu den technischen Daten finde ich nur

Amps: 13
Watts: 1560

Ich gehe davon aus, dass der Mixer nur 110V bei 60Hz schafft. Ich hab's nicht so mit der Elektronik, deshalb die Frage: Was brauche ich? Einen Spannungsumwandler und noch einen Umwandler von 50 auf 60 Hz? Wer kann solche Geräte empfehlen (gern günstig;))?

Findet sich hier vielleicht sogar jemand, der bereits erfolgreich ein amerikanisches Küchengerät am DE-Netz betreibt?

Viele Grüße,
Jan
 
14.01.2013 11:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

2uper

Mitglied seit 14.01.2013
11 Beiträge (ø0,02/Tag)

Edit: Es handelt sich um diesen Mixer: http://www.blendtec.com/products/designer_series_wildside_color
 
14.01.2013 11:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ittigitti

Mitglied seit 26.12.2011
1.362 Beiträge (ø1,25/Tag)

Eine gute Entscheidung. Das Gerät ist dem Vitamix ähnlich.

Manche Geräte in den USA sind schon auf 230 V und sogar mit unserem Stecker eingestellt, so, z. B. mein Greenstar Entsafter, der nur 10 Dollar extra gekostet hat. Auch den Vitamix habe ich irgendwann letztes Jahr bei einem Händler gesehen, mit unserem Stecker und 230 V gesehen. Leider habe ich Idiot mir den Händler nicht gemerkt, und nun finde ich das nicht mehr. Aber ich suche weiter. Bei anderen Geräten, wie meine beiden Crock Pots, benutze ich einen Spannungsumwandler. Der Umwandler allein genügt.

Ich besitze dort ein Haus, und wenn ich ein- oder zweimal im Jahr oder alle zwei Jahre für eine Woche hinfahre, bestelle ich solche Geräte dorthin und bringe sie nach Hause im Koffer oder im Handgepäck (so der Entsafter mit ca. 10 kg). Da ich natürlich Geräte von hier nach dorthin gebracht habe, habe ich dort einige Spannungsumwandler dort gekauft (um 80 Dollar aufwärts). Leider habe ich nicht immer meinen Kopf eingeschaltet und habe zunächst einen mit nur 1000 W gekauft, der natürlich viel zuwenig ist. Den habe ich jetzt hier bei mir in Deutschland. Danach habe ich einen mit 3000 W gekauft (Preis weis ich nicht mehr so genau - um 120 Dollar, vielleicht etwas weniger). Nur hätte ich lieber 5000 W kaufen sollen, was als nächstes geschehen wird. Ich habe nämlich einmal einen Gartenhäcksler mitgenommen (2500 W), bei dem die Sicherung herausspringt beim 3 KW Umwandler. Die Umwandler sind von schwerem Gewicht.

Wenn man Geräte aus den USA hier bei uns ohne Umwandler einschaltet, wird das Gerät sofort zerstört sein, da unsere Spannung höher ist.

Also würde ich empfehlen, einen Händler zu suchen, bei dem es evtl. Geräte für hier gibt. Vielleicht beim Hersteller selbst.



ittigitti
 
14.01.2013 12:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

2uper

Mitglied seit 14.01.2013
11 Beiträge (ø0,02/Tag)

Vielen Dank für deine Einschätzung und Infos. Ich habe jetzt erstmal bei Blendtec direkt angefragt, wie die genauen technischen Daten aussehen, um zu gucken, ob der Spannungsbereich nicht doch größer ist als die angegebenen 110V. Habe sonst auch schon einen Spannungswandler mit 2.000 Watt im Auge (ca. 100 EUR). Die sollten für die 1.560 Watt des Blenders wohl reichen.

Wenn dir der Händler nochmal über den Weg läuft, freu ich mich über einen Link ;).

Mal gucken, was Blendtec sagt, ich werd's dann auch hier posten …
 
14.01.2013 12:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ittigitti

Mitglied seit 26.12.2011
1.362 Beiträge (ø1,25/Tag)

Ich weiß nicht, ob 2000 Watt ausreichen, wenn der Blender soviel Watt hat. Dreitausend Watt wären schon besser; vielleicht kommen später noch mehr Geräte aus den USA. Vieles ist dort billiger als bei uns, gerade solche Geräte. Dafür ist dort vieles, wie die tägliche Nahrung, erheblich teurer als bei uns. Jedenfalls mit dem Umwandler ist alles erledigt, man muß sich keine weiteren Gedanken machen. Nur nicht überlasten.

Meine Geräte habe ich über die vielen ebay Angeboten gesucht und verglichen. Vieles davon sind Händler mit Festpreisen. Ich habe immer gelesen, gelesen, gelesen und dann direkt angerufen (von hier aus ist das nicht so teuer).

ittigitti
 
14.01.2013 12:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

2uper

Mitglied seit 14.01.2013
11 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hab mir auch schon gedacht, dass 2.000 Watt knapp werden können. Ich guck mal nach dem nächstgrößeren.
Achso eins noch: Die 50 Hz (DE) gegen 60 Hz (USA) müssen nicht zwangsläufig umgewandelt werden? Gibt das keinen Leistungsabfall?
 
14.01.2013 13:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ittigitti

Mitglied seit 26.12.2011
1.362 Beiträge (ø1,25/Tag)

Wegen Hz muß man sich keine Gedanken machen. Der Umwandler macht alles.

ittigitti
 
14.01.2013 17:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
21.052 Beiträge (ø4,52/Tag)

Hi,

achte auf genügend Leistung beim Umwandler.

Ich habe mal einen Wandler (12V auf 230V) mit einer Moulinette gekillt. Und das, obwohl der Wandler mit 200 W mehr Leistung angegeben war.
Mein Elektriker meinte, dass Geräte mit den "schnellen Motoren"(z.B. Blender,Mixer, Zerhacker) einen vielfach höheren Anlaufstrom brauchen als die maximale Leistungsaufnahme, die beim Gerät angegeben wird.

VG EVA
 
14.01.2013 17:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Uffd

Mitglied seit 17.05.2011
360 Beiträge (ø0,27/Tag)

Dass der Transformator in der auch eine Frequenzwandler eingebaut hat, glaube ich eher nicht. Wenn im Gerät ein Wechselstrommotor eingebaut ist, der seine maximale Drehzahl bei 60 Hz erreicht, dann wird im 50 Hz Netz die Drehzahl geringer sein. Genaues sollte der Hersteller wissen.
Die Netzspannung beträgt in den USA übrigens 120 V, bei neueren Installationen sind auch 240 V verfügbar für größere elektrische Verbraucher.
 
14.01.2013 17:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Stefan31470

Mitglied seit 21.07.2011
515 Beiträge (ø0,41/Tag)

Darf ich zu bedenken geben, dass bei der Verwendung eines Umwandlers jegliche Garantie erlischt, und natürlich jeder gleich an einen Umwandler denkt, wenn der Nutzer in Europa sitzt ? Weiter hat man im Garantiefalle erhebliche Probleme, diese auch einzufordern, von den enormen Versandkosten hin und retour einmal ganz abgesehen. Natürlich hat man keine Zoll-, Versand- und Einfuhrumsatzsteuerprobleme, wenn man Produkte aus den USA mitbringt. Ich habe mir allerdings sagen lassen, dass man unter so etwas wie Generalverdacht steht, wenn man wieder aus den USA einreist. Jedenfalls auf Dinge wie Smartphones, Kameras, Objektive und Computer/Laptops/Tablets aller Art wird streng geachtet. Außerdem liegt das Transportgewicht zwischen stolzen 3,6 und 6 kg.

Auch die Leistungsangaben sind etwas merkwürdig: Bei 1560 Watt und 13 A komme ich auf 13 A - hallo Uffd, warst schneller Lächeln .

Nach einem einmaligen Versuch mit einem Fogging-System, bei dem dann die (230 Volt !) Hochdruckpumpe Probleme machte, lasse ich die Finger von USA Importen. Und dabei hatte ich noch das Glück, dass der Brocken in einem Umzugscontainer eingeführt wurde, ich mit so Dingen wie Versand, Zoll und Einfuhrumsatzsteuer jedenfalls vor dem Gewährleistungsfall keine Probleme hatte.

Beste Grüße
Stefan



Fotoalbum: Bildimpressionen aus Südwestfrankreich
 
14.01.2013 17:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

2uper

Mitglied seit 14.01.2013
11 Beiträge (ø0,02/Tag)

Die 6kg sind kein Transportproblem und auch der Wert liegt noch unter meiner Zoll-Freigrenze. Zum Garantiefall: Klar, das ist ein Argument, auf der anderen Seite habe ich mich für genau diesen Mixer entschieden, um in Zukunft möglichst sorgenfrei durchs mixende Leben zu wandern und nicht wie aktuell alle 10-12 Monate einen neuen Billigmixer kaufen zu müssen.

Außerdem ist der Preisunterschied (USA = umgerechnet 298 EUR, DE = 786 EUR für das alte Modell!) so irre, das ich das in Kauf nehmen werden, wenn die Sache mit der Spannungsumwandlung geregelt ist. Warte jetzt auf die Antwort von Blendtec und dann entscheide ich.
 
14.01.2013 17:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Stefan31470

Mitglied seit 21.07.2011
515 Beiträge (ø0,41/Tag)

Sorry !!

"Auch die Leistungsangaben sind etwas merkwürdig: Bei 1560 Watt und 13 A komme ich auf 120 V."

Stefan

Fotoalbum: Bildimpressionen aus Südwestfrankreich
 
14.01.2013 18:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ittigitti

Mitglied seit 26.12.2011
1.362 Beiträge (ø1,25/Tag)

Der Blender läuft nicht minutenlang, auch nicht stundenlang, in Dauerbetrieb, sondern einige Sekunden. Mit meinen Geräten habe ich keinerlei Probleme. Alles läuft sekundenweise, außer dem Crock Pot, der bis 10 Stunden in Betrieb sein kann. Leider benutze ich den viel zu selten, das letztemal vergangene Woche, als ich meine restlichen Quitten zu Konfitüre verarbeitet habe, bevor sie alle schlecht werden. Da war der Crock Pot 14 oder 15 Stunden in Betrieb (auf kleinster Stufe).

Ich fliege mit KLM von hier direkt nach Amsterdam, nicht über Frankfurt, zurück ebenfalls nicht über Frankfurt, und hier in Norddeutschland gab es noch nie eine Zollkontrolle.

Ich habe keine Bedenken, den Umwandler zu benutzen. Wie gesagt, möglicherweise gibt es dort Geräte für den europäischen Markt, bereits auf 230 Watt eingestellt und mit Eurostecker. Man kann fragen. Das wäre überhaupt das Beste.

ittigitti
 
14.01.2013 23:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Joe_Cool

Mitglied seit 28.08.2004
9.703 Beiträge (ø2,58/Tag)

Bei ca. 30 Flügen aus USA nach Frankfurt sind noch nie meine Koffer gecheckt worden, ab und zu wurde mal das Handgepäck überprüft.

Gruß
Joe YES MAN
 
15.01.2013 00:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,09/Tag)

Hallo,

es gibt Wandler, die auch Hz jeweils anpassen. Da hat ittigitti Recht. DieWandler regeln also von 60 Hz runter auf 50 Hz oder umgekehrt.

Wenn man nur einen Wandler hat, also ohne Hz Wandlung, dann hat man in USA ggf. das Problem, dass die Motoren schneller laufen. Da kann mit der Zeit und bei laengerem Betrieb zu Motorschaden - sprich der Motor "brennt aus" - fuehren.

Umgekehrt - wenn man also ein Geraet , was auf 60 Hz laeuft in DE betreibt, kann das Geraet langsamer laufen.


Von mir getestet: Ein Radiowecker. Lief hier mit 50 Hz mit einem Wandler (nur Wandler), das Radio spielte, die Uhr ging innerhalb eines Tage 5 Minuten vor, sie lief also schneller. Wurde von mir als aergerlich in eine Schublade gestopft.

Wir haben im Haus auch 220 Volt. Damit betreibe ich alle deutschen Geraete, bin mir aber bewusst, dass bei laengerem Betrieb die Motoren darunter leiden, dass sie auf 60 Hz laufen, obwohl sie nur auf 50 Hz ausgerichtet sind.


++++++++++

Zum posting von Uffd: Die Wattzahl in den USA betraegt 110 V. Es gibt aber auch 220 V, darueber werden Herde und Trockner betrieben.

Diese 220 V Leitungen sind nicht neu, soll heissen, es gibt die Herde und Trockner nicht erst seit gestern und die 220 V Leitungen sind nicht erst seit vorgestern in den Haeusern. Sie sind schon Jahrzehnte in den Haeusern installiert, also, man kauft Herde und Trockner schon sehr, sehr lange mit 220 V Anschluss.

================

Zu den Fluegen: Es ist schon vermehrt vorgekommen, dass Direktfluege aus USA bei "guenstigem Euro" mehr vom Zoll ueberprueft wurden... Im Moment steht der Euro nicht soooo guenstig zum Dollar....

Und wenn man mit "viel" Gepaeck reist, kann es auch schon einmal vorkommen, dass der Zoll eine Auge auf den Inhalt der Koffer werfen will.

Aber sehr, sehr selten.

Guenstiger fuer manchen ist es natuerlich, wenn man ueber eine andere deutsche Stadt einreist, z.B. Muenchen und dann nach z.B. Hamburg weiterfliegt, schon hat man einen innerdeutschen Flug und keinen internationalen.

Aber - ich mache mir keinen Kopf darum, ich fliege meistens von Newark direkt nach Hamburg......

Ich hoffe, ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen....

Liebe Gruesse aus Pittsburgh, Pennsylvania,

Susan
 
15.01.2013 00:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
1.038 Beiträge (ø1,3/Tag)

Hallo,

wenn ihr von Umwandler sprecht, meint ihr Trafos, oder? Ich betreibe einen solchen seit 17 Jahren für meinen aus Kanada mitgebrachten Championentsafter. Obwohl der Trafo 150 Mark kostete, war es doch noch ein gutes Geschäft, der Preisunterschied für das Gerät lag bei 300 Mark zu über 800 Mark. Beides ist oft in Betrieb und läuft seitdem tadellos. Daß ein 2000W-Trafo für 100 Euro zu haben sein soll, wäre sehr preisgünstig, kann ich kaum glauben.

Einen Umwandler habe ich auch einmal angeschlossen und gleich gekillt, der hat nicht einmal eine halbe Minute Leerlauf vertragen.

Ittigitti, mein Blender läuft durchaus minutenlang. Ich schätze, zwischen 10 und 15 Minuten muß er am Stück ran, wenn ich bestimmte Dicksäfte mache.

Oliver
 
15.01.2013 00:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Stefan31470

Mitglied seit 21.07.2011
515 Beiträge (ø0,41/Tag)

Pfeil nach rechts Die Wattzahl in den USA betraegt 110 V Pfeil nach links

Hallo Susan,

verstehe ich nicht ganz: Höchstens die Spannung, aber nie die Wattzahl kann 110 V betrgen Na! . Und ich habe mir das auch nicht ausgedacht, sondern ist reine/s Grundrechnen/Physik: W=V*A oder V=W/A. Wenn ein Hersteller sein Gerät mit 13 Ampere und 1560 Watt ausweist, liegen seiner Berechnung (V=1560/13) zwingend 120 V zugrunde.

@ all
Ich wollte das alles ja auch nur zu bedenken geben, da muss schon jeder selbst seine Erfahrungen machen, insbesondere im Gewährleistungsfall, wenn der Händler genau weiß, dass der Kunde in Europa sitzt. Ich bin auch schon aus allen möglichen Ländern der Erde eingereist, vorzugsweise aus Südostasien, und ich wurde noch nie kontrolliert. Genauso, wie ich in 12 Jahren in Frankreich noch nie in eine Verkehrskontrolle geraten bin. Und dennoch empfehle ich niemandem, betrunken zu fahren na dann... .

Beste Grüße
Stefan




Fotoalbum: Bildimpressionen aus Südwestfrankreich
 
15.01.2013 00:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,09/Tag)

ja, - es ist ein Transformator.... = Wandler

LG, Susan
 
15.01.2013 00:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,09/Tag)

nein, Stefan die Wattzahl nicht - die Voltzahl betraegt 110 - sorry, da hab ich mich verschrieben.... Wir haben also hier in USA 110 V....

LG, Susan
 
15.01.2013 00:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,09/Tag)

...und noch etwas - Stefan - die Geraete hier - ausgenommen Herde und Trockner - haben ein Typenschild, auf dem auch die Voltzahl steht - naemlich 110 V.

So ists.....

LG
 
15.01.2013 00:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,09/Tag)

oh, Mann ich vergesse immer die Haelfte - noch wichtig - es gibt einige Geraete mit der Angabe 120 V.... die natuerlich auch auf 110 V laufen....
 
15.01.2013 01:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
1.038 Beiträge (ø1,3/Tag)

Na ja, inzwischen in Europa 230V und in Amiland 120V. Doch das macht den Kohl nicht fett. Dabei handelt es sich lediglichlich um Anpassungen der Bezeichnungen an die tatsächliche Mittelspannung (die Schwankungen unterliegt, Toleranzen zwischen 5 und 10%), während der Volksmund nach wie vor von 110V oder 220V spricht. Da ist nichts geändert worden.

Oliver
 
15.01.2013 01:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,09/Tag)

Trolliver - woher weisst du , dass wir hier in USA jetzt 120 V anstelle von 110 V haben? Das interessiert mich schon sehr.... Und warum steht auf allen neuen Geraeten hier immer noch 110 V?

Dann - ich wuerde zu gern von dir wissen - wie man es hinbekommt, dass man in einem Haus mit 110 V einen Herd oder auch Trockner auf 220 V laufen lassen kann, wie macht man das, weisst du das?

LG
 
15.01.2013 01:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bartsan

Mitglied seit 19.12.2003
369 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo Zusammen,

ich möchte hier niemandem die Freude über die vermeintlichen Schnäppchen in den USA nehmen. Bitte aber auch an die berühmte CE Nummer denken. Die haben USA- bzw. Asienimporte in der Regel nicht. Darauf schaut der Zoll ganz besonders, ich bin da gebranntes Kind. Gilt übrigens für die EU insgesamt, es ist also egal, in welchem Land man einreist. Dazu kommt dann das Problem mit der Versicherung, sollte einem so ein Teil in der Küche um die Ohren fliegen. Ist im Bekanntenkreis passiert.

Wegen der unterschiedlichen Spannungen einfach hier den lokalen Elektriker fragen. Der baut einen Vorschalttrafo und das Problem ist gelöst. Das kostet nicht die Welt. Und ist nach VDE auch sicher.

Viel Erfolg
Andreas
 
15.01.2013 04:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
1.038 Beiträge (ø1,3/Tag)

Hallo Susan,

ich weiß, daß ihr immer noch die gleiche Spannung in den Leitungen habt wie vor 20 oder 50 Jahren. Na! Allein die Angaben haben sich geändert. Vielleicht in den USA nicht so durchgängig wie in Europa, dennoch habe ich sowohl von Bekannten aus den Staaten als auch auf den Anleitungen oder direkt auf Geräten, die sowohl in den USA als auch in Europa betrieben werden können, 120V gehört und gelesen.

Das ist nur eine andere Bezeichnung für die gleiche Spannung, die irgendwann in Anbetracht der ohnehin vorhandenen Toleranzen sowie der mittleren Spannung seitens der Versorger vorgezogen wurde. Je höher die Spannungsangabe der Versorger, desto niedrigere Toleranzen müssen sie garantieren. Auch in Deutschland findet man immer noch die Angabe 220V auf manchen Geräten, meist 230V, manchmal aber auch 240V. Auf meinem CD-Player, der mit beiden Spannungen klar kommt, steht 120V / 230V.

Ihr habt zudem noch die 220V- (230V oder 240V-, egal... Na! ) Steckdosen für Großgeräte, die mit völlig anderen, dreipoligen Steckern angeschlossen werden müssen, um Verwechslungen vorzubeugen und höheren Sicherheitsstandards zu genügen.

Oliver

PS: gibt es eigentlich mehrere Pittsburghs drüben? Oder ist es einfach normal, zu jeder Stadt noch den Staat zu nennen?
 
15.01.2013 14:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,09/Tag)

Hallo Oliver,

ich meinte - das kam wohl nicht so aus dem posting heraus - ob du weisst, wie man in einem Haus mit 110 V es hinbekommt, dass man auch 220 V hat, wie man das macht, ob es da einen Trick gibt , in anderen Worten - wie man aus 110 V 220 V macht....

Die Steckdosen fuer 3polige Stecker von "Grossgeraeten" wie Herden und Trocknern haben alle Haeuser, das ist klar. Aber auch die normalen Steckdosen sind alle fuer 3polige Stecker, dann die normalen Stecker, ausgestattet. Es gibt Geraete, die haben 3polige Stecker und dann gibt es Geraete, die haben nur 2polige, Lampen z.B. haben nur 2polige.....

Aber mich interessiert es wirklich, ob du weisst, wie man aus 110 V 220 V macht....

Ach ja, Pittsburgh und PA dazu.... Ja, es gibt noch ein Pittsburg, CA, hier, das wird dann aber ohne das "h" am Ende geschrieben. Und dann gibt es noch South Pittsburg, Tenn. Daher kommen z.B. die Gusseisenpfannen und Toepfe von Lodge....

Und um Verwechslungen vorzubeugen, steht eben dann der Bundesstaat dahinter... darum Pittsburgh, Pennsylvania, oder auch PA.

Unser Pittsburgh hatte auch von 1890 bis 1911 kein "h".... Man meinte damals, man brauche es nicht.... Die Buerger von Pittsburgh haben es aber erfolgreich wiedererlangt.... Das ist auch gut so, man hebt sich ab. Uebrigens - Pittsburgh, PA, steht auf der Liste der weltbesten Reiseziele... und auf der Liste der "most livable cities", wir haben insgesamt ueber 2,3 Mio Einwohner im gesamten Metrogebiet. Kannst ja mal googlen, was es noch so gibt hier in Pittsburgh, PA...

So, das war zwar off subject aber hoffentlich doch interessant zu lesen....

Und nun hoffe ich, dass du mir meine Frage beantworten kannst,

liebe Gruesse,

Susan
 
15.01.2013 17:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
1.038 Beiträge (ø1,3/Tag)

Hallo Susan,

das liegt an eurer Netzversorgung. In deutsche Haushalte kommt der Strom in drei Phasen (jede Phase auf einem Leiter bzw. "Kabel"), die jeweils gegen den Neutralleiter eine Spannungsdifferenz von 230V ausweisen. Ihr habt nur eine Phase, die jedoch auf zwei Leitern in die Haushalte kommt. Gegen den Neutralleiter hat jeder Leiter eine Spannungsdifferenz von 120V. Schaltet man die beiden Leiter nicht gegen null, sondern gegeneinander, bekommt ihr 240V, woran ihr dann Waschmaschinen etc. betreibt.

Nach Pttburgh hatte ich schon gegoogelt, nur war mir nicht mehr als eins ausgegeben worden. Danke für die Aufklärung - auf andere Schreibweisen wäre ich gar nicht gekommen.

Grüße aus der kleinsten Metropolregion im Nordwesten Deutschlands,

Oliver
 
15.01.2013 17:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

2uper

Mitglied seit 14.01.2013
11 Beiträge (ø0,02/Tag)

Ich will wirklich nicht stören, komme aber nochmal kur zurück zum Thema Lächeln

Habe inzwischen eine Antwort von Blendtec: Die Mixer laufen auf 50-60 Hz. Sehr gut, d.h. ich brauche nur einen Spannungsumwandler. Hab schon einen gesichtet und komme nun auf

398 Euro für den das neueste Blendtec Model mit Touchpad
+ 125 Euro für den Spannungswandler

= 523 Euro.

Kann sich sehen lassen, wenn man bedenkt, dass in DE nur das Vorgängermodell für 900 Euro erhältlich ist.

I'm happy!
 
15.01.2013 18:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,09/Tag)

Hallo Jan,

das ist doch super, Hauptsache, du bist happy!!

LG, Susan
 
15.01.2013 18:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ittigitti

Mitglied seit 26.12.2011
1.362 Beiträge (ø1,25/Tag)

Und den Umwandler kann man auch noch für etliche andere Geräte benutzen.

ittigitti
 
15.01.2013 19:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mixitraw

Mitglied seit 15.01.2013
5 Beiträge (ø0,01/Tag)

Liebe Leute,

ich bin gerade in großer Sorge um unseren neuen Blender... Vom Preis getrieben habe ich kürzlich einen Blendtec Blender aus den USA importiert mit folgenden Werten: "13 Amps, 120V, 1560 Watts, Direct-drive motor, Solid-state electronics"

Nun habe ich dazu einen Spannungsumwandler mit folgenden Daten gekauft:
- Step-Down Converter 150W Maximallast
- Eingang 230-240 V / Ausgang 110-120 V
- Eingebaute Sicherung zum Schutz vor Überlastung

Als Laie auf diesem Gebiet bin ich davon ausgegangen dass dies ausreichen müsste. Da habe ich wohl geirrt, denn der erst Test ging grad in die Hose:
- Kinder in Sicherheit gebracht ;)
- Netzteil angeschlossen - LED hat geleuchtet
- Blender angeschlossen, Display hat geleuchtet
- "Unbeladen" gestartet - eine halbe Sekunde hat er sich gedreht aber dann ging das Gerät sofort aus.

Die LED des Stromumwandler geht nicht mehr, ich denke da hat die Sicherung gegriffen. Ob der Blender noch "lebt" kann ich nicht testen.

Meine Fragen:
1. wie stehen die Chancen das der Blender noch heile ist?
2. ist der Spannungswandler noch in Ordnung, so dass ich ihn guten Gewissens zurückgeben kann, mit dem Vermerk auf die einmalige Überlastung?
2. kann mir jemand einen geeigneten Spannungsumwandler empfehlen? (Amazon, Ebay..) - stelle mich schon auf die Mehrkosten ein

Vielen Dank im voraus! Gruß mixitraw
 
15.01.2013 19:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dernix

Mitglied seit 02.02.2008
1.425 Beiträge (ø0,57/Tag)

... und der Hersteller verbaut auf Wunsche keinen kompatiblen Motor [so er sie doch eh im Programm hat]? Das wäre vom Handling sicher noch etwas einfacher und energetisch etwas effizienter [wenn auch nicht dramatisch ;) ].

Gruß,
Dietmar
 
15.01.2013 19:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,09/Tag)

Hallo Oliver,

na - danke fuer die Erklaerung...... ist zwar ein bisschen verkompliziert - aber - ich habe verstanden... Unser Elektriker hat es mir sehr vereinfacht erklaert..... und auch gezeigt....

Uebrigens - es geht alles auf die Lichtbogenlampe mit 55 V x 2 = 110 V - Gleichstrom von Edison zurueck - und George Westinghouse, der von Tesla das Patent fuer den Wechselstrom kaufte und damit den Kampf zwischen Gleichstrom und Wechselstrom gewann. Westinghouse war uebrigens in Wilmerding zu Hause, was heute zu Pittsburgh, PA gehoert.....

auch noch off subject wir fahren sehr haeufig an seinem "Schloss" vorbei....

LG, Susan
 
15.01.2013 19:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ittigitti

Mitglied seit 26.12.2011
1.362 Beiträge (ø1,25/Tag)

Ein Converter mit 150 Watt kann nicht ein Gerät von 1560 Watt betreiben. Die Sicherung im Spannungsumwandler wird durchgebrannt sein, nicht aber das Gerät selbst. Um das Gerät zu betreiben, ist ein Umwandler von 2500 Watt, besser 3000 Watt, nötig.

Oder....ist der Beitrag wirklich ernst gemeint??!

ittigitti
 
15.01.2013 19:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mixitraw

Mitglied seit 15.01.2013
5 Beiträge (ø0,01/Tag)

@ittigitti

danke für die rückmeldung, hilft schon weiter

ja der beitrag ist ernstgemeint. ich denke du hast noch nie eine "blöde" frage gestellt, was? glückwunsch dazu
 
15.01.2013 19:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,09/Tag)

...naja, wenn man einen Blender mit 1560 Watt max. Leistung an einen converter mit 150 Watt max. Belastung anschliesst, das kann! nicht gutgehen....

Ich kann das auch nicht so ganz glauben, dass diese Schilderung ernst gemeint ist....
 
15.01.2013 19:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mixitraw

Mitglied seit 15.01.2013
5 Beiträge (ø0,01/Tag)

es ist einfach die erste erfahrung mit einem import gerät / so leistungsstarkem gerät

ich habe schon mit "normalen" standmixern gemixt und da gab es ja auch nie einen mehrbedarf an strom.
 
15.01.2013 19:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,09/Tag)

also schoen, posting war ernst gemeint. Aber - das muss doch wohl schon rein von der Logik vorher! zu erklaeren sein, dass ein Geraet mit 1560 Watt nicht an einen converter mit max. 150 Watt Belastung angeschlossen werden kann.... sorry, liebe(r) mixitraw, das verstehe ich nicht....
 
15.01.2013 20:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mixitraw

Mitglied seit 15.01.2013
5 Beiträge (ø0,01/Tag)

stimmt schon... ich konnte mir es aber auch nicht vorstellen dass wir einen puppenhaus großen transformatorkasten in der küche stehen haben müssen für 150 € aufwärts damit wir eine vergleichbare leistung wir aus der steckdose bekommen :(
 
15.01.2013 20:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

2uper

Mitglied seit 14.01.2013
11 Beiträge (ø0,02/Tag)

Zu deiner Frage: Such mal bei eBay nach Bronson Spannungswandler 3000 Watt. Sollte 140 Euro kosten. Ist tatsächlich fast Schuhkartongröße, ich habe Glück und unter der Arbeitsplatte einen Schrank, in dem ich das Ding verstauen kann …
 
15.01.2013 20:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mixitraw

Mitglied seit 15.01.2013
5 Beiträge (ø0,01/Tag)

danke 2uper! den habe ich auch schon ins auge gefasst aber leider auch gleich auf anhieb eine warnung vor dem gerät bei amazon gefunden...

"Achtung! Gefährlich für Leib und Leben 22. November 2012
Der erste Wandler war gleich mal bei Lieferung defekt, komplett tot. Das Austauschgerät wurde mit abgerissener Verdrahtung im Gehäuse geliefert. Zum Glück hat ein befreundeter Elektroniker das bemerkt und repariert."
 
15.01.2013 20:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

2uper

Mitglied seit 14.01.2013
11 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hab ich auch gelesen. Aber beide Geräte waren dort wohl defekt. Die andere Rezension zum Funktionierenden ist ja durchaus positiv. Zurückschicken bei Defekt ist ja kein Problem. Läuft der erstmal … läuft der auch ;). Aber das muss auch klar sein: Das ist der in DE günstigste Spannuungswandler und eine Chinaproduktion. Qualität geht anders und hat auch seinen Preis (>300 Euro …).
 
15.01.2013 20:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

etti3

Mitglied seit 15.10.2006
33 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo, ich möchte nur mal noch eine Info geben: Bei samstores in den USA gibt es Geräte mit 220V!!! Natürlich nicht diesen"Rolls Royce". Aber ich habe dort z.B. meine Artisan Kitchenaid gekauft. Und es gibt viele Blender, etc. Meine in den USA lebende Tochter hatte durch ein Telefonat erfahren, dass 220V für den argentinischen Markt produziert werden.
Vielleicht hilft die Info ja anderen Mitgliedern, die sich viel preiswerter ein Gerät mitbringen möchten; zumal es auch alle erdenklichen Farben gibt.
Brigitte
 
15.01.2013 20:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

2uper

Mitglied seit 14.01.2013
11 Beiträge (ø0,02/Tag)

Danke für die Info, aber Kitchenaid (300 Watt, bekommt kaum einen Apfel klein) und Blendtec (pulverisiert Golfbälle) trennen doch Welten ;). Gibt hier noch einen anderen Thread zum Thema der richtige Mixer. Für Standardanwendungen ok, alle die sich mit Green Smoothies & Co. beschäftigen, landen am Ende bei Vitamix vs. Blendtec ;)
 
15.01.2013 20:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
1.038 Beiträge (ø1,3/Tag)

Hallo mixitraw,

genau das ist mir auch mit meinem Entsafter vor 17 Jahren passiert. Ich hatte alles Wissen aus dem Physikunterricht (immerhin bis zum Abi, darf man keinem erzählen... *ups ... *rotwerd* ) über Bord geworfen in einer halben Sekunde einen kleinen Spannungsumwandler geschrottet. Der hatte keine Sicherung... 40 Mark zum Fenster raus. Als mich ein Freund und Mitabiturient dann ob meines stümperhaften Verhaltetns freundschaftlich zusammenstauchte, kramte ich auch meine Elektrikgrundlagen wieder heraus und besorgte mir einen Trafo für 500W (der Entsafter hat 350). War teuer, aber es läuft.

Sei froh über die Sicherung, vielleicht hat es das Ding überlebt, sollte es. Diese Feinsicherungen kosten ein paar cent, die würde ich ersetzen und das Teil dann umtauschen. Dem Blender hat das nix gemacht, der bekam einfach keinen Saft mehr.

Wozu ein Blender 2PS braucht (damit kann man schon zügig in der Gegend rumfahren), ist mir zwar ein Rätsel, aber die Leute meinen halt immer, viel hilft viel. Der Waring-Blender kommt nach wie vor mit ca. 300W aus und macht alles kurz und klein. Ein Trafo mit 2000W Ausgangsleistung... das ist schon eine Hausnummer. Schalte unbedingt einen Schalter davor, der das Ding komplett ausschaltet, wenn er keinen kompletten Ausschalter hat.

Aber gut, wenn das Ding dann seinen Dienst gut verrichtet, schnell genug dreht, dann soll es ja zu niemandes Schaden sein.

Oliver
 
15.01.2013 20:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
1.038 Beiträge (ø1,3/Tag)

Nee, 2uper,

da gibt es schon noch ein paar andere, die für grüne Dicksäfte taugen.

Oliver
 
15.01.2013 22:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
21.052 Beiträge (ø4,52/Tag)

Hi,

der Champion hat aber keinen hochdrehenden Motor, Oliver. Der quetscht doch langsam vor sich hin.

Ich erinnere nochmal an mein obiges Posting. Bei einem Blender, oder eben, meiner Moulinette,muß in kürzester Zeit, sehr viel Leistung zur Verfügung stehen. Deshalb können diese Art Geräte einen Anlaufstrom vom -ich glaube bs zu vierfachen- des angegebenen Verbrauchs ziehen.

Das ist nur seeeehr kurz. Langt aber um Sicherung oder den ganzen Wandler zu killen.

VG EVA
 
15.01.2013 23:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
1.038 Beiträge (ø1,3/Tag)

Hallo Eva,

da mischen sich zwei Themen. Den Entsafter habe ich nur angeführt, um mein eigenes Malheur mit zu schwachbrüstigem Wandler zu beschreiben. Hat sonst nichts mit dem Thema zu tun. Daß er nur etwa 100U/sec macht, war einer der Kaufgründe seinerzeit.

Mit schnell genug drehen meine ich natürlich die Blender. Wobei das nicht alles ist. Meiner macht nur etwa 10.000 U/sec, kriegt aber trotzdem alles klein. Ich schiebe das auf das Messer- und Glasdesign, man kann bei halbwegs klarer Flüssigkeit sehr gut sehen, wie die Rippen des Glases das Blendgut immer wieder in Richtung Messer zurückwerfen. Zudem hat das Ding auch nur 550W. Vor 15-20 Jahren war das State of the art, Kenwood warb als erster damit, ihr Blender könne sogar Eis crushen.

Oliver
 
15.01.2013 23:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
1.038 Beiträge (ø1,3/Tag)

Ach so, du meinst den Anlaufstrom. Der betrifft auch den Trafo, für gewisse Spitzen ist er also ausgelegt und entsprechend träge abgesichert. Man braucht keinen Trafo mit doppelt oder vierfach so hoher Leistung wie es der Verbraucher erfordert. Allerdings würde ich nur Trafos mit CE-Zeichen kaufen.

Oliver
 
16.01.2013 08:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
21.052 Beiträge (ø4,52/Tag)

Ich wandele, wie gesagt, 12 V in 230 V.

Die teuren Konverter haben einen Schutz für den Anlaufstrom und die 230V sind sinus, So dass man auch empfindliche Elektronik dran hängen kann und bei z.B. manchen Radios kein Brummen hat.
Diese Geräte liegen im höheren dreistelligen Bereich bis zum vierstelligen-je nach Leistung und haben eine gewisse Größe. Man kann sie auch nicht einfach irgendwo einbauen. Sie brauchen eine Belüftung.

Die Billigteile haben das nicht.

VG EVA
 
16.01.2013 16:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
1.038 Beiträge (ø1,3/Tag)

Hallo Eva,

120V in 230V (konntest auch nicht mehr editieren Na! )

Ganz abgesehen vom Schutz für Anlaufströme, der sehr aufwendig und selbst in besseren Trafos nicht unbedingt realisiert ist (braucht man in der Regel im Haushalt einfach nicht), betrifft der mögliche hohe Anlaufstrom JEDEN Trafo, abhängig von der Phase der anliegenden Wechselspannung. Die ist nur kurz, aber die muß er aushalten, sonst würden die billigen Dinger reihenweise abnippeln.

Die Anbieter der billigen Trafos geben ihre Leistung als Maximalleistung an, die Dauerlast meist mit 2/3 davon. Damit bist du mit Sicherheit gut bedient. Der 2PS-Blender leistet seine 2PS auch nicht permanent, wenn überhaupt, sondern wird meist im niedrigen 3stelligen Wattbereich vor sich hin hächseln. Und selbst das nicht ewig. Wir hatten unseren heute für einen Mangold-Apfel-Dicksaft zwei bis drei Minuten auf höchster Stufe laufen, da war Brei. Und höchste Stufe hieß in der Konstellation mit unserem 550W-Blender: 183W, Tendenz abnehmend.

Ich bleibe dabei: 2000W sind völlig ausreichend für den Superblender.

Oliver
 
16.01.2013 17:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

2uper

Mitglied seit 14.01.2013
11 Beiträge (ø0,02/Tag)

Ich kann da auch noch Licht ins Dunkel bringen, Oliver: Tatsächlich ist das beim Blendtec anders. Der arbeitet permanent mit 1560 Watt und erreicht in der Spitze 3 PS (=>2.200 Watt).

VG,
Jan
 
16.01.2013 17:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
1.038 Beiträge (ø1,3/Tag)

Hallo Jan,

vielen Dank. Bist du sicher? Permanent 1560W? Selbst nachgemessen? Das ist wirklich eine Menge. Mit 1,5KW rühre ich Beton....

Das ändert allerdings meine Empfehlung, ich behaupte das Gegenteil und befürworte einen Trafo mit mind. 3KW und getrennten Wicklungen.

Oliver
 
16.01.2013 17:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
21.052 Beiträge (ø4,52/Tag)

Nein Oliver,

ich(!) wandele 12 V (DC) in 230V(AC) und ich suche keine Konverter. Ich habe welche Na!

Mich würde alleine das Garantieproblem davon abhalten irgendwelche E-Geräte aus Amiland anzuschleppen. Und ich hätte auch keine Lust mir einen Konverter in die Küche zu packen. Aber jedem das seine.

Hatte mein Malheur nur mal warnend erwähnt, weil ich davon ausgehe, dass es beim AC/AC Konverter ähnlich sein könnte.

Hier im CK sind zwar einige wenige, die solche Konverter nutzen, aber m.W. keiner mit einem "hochdrehenden" Gerät.
Meist Kitchen Aids oder der oben genannte Crock Pot etc.

VG EVA
 
16.01.2013 18:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
1.038 Beiträge (ø1,3/Tag)

Okay, Eva,

dann verstehe ich auch die Aussage "230V sind sinus". Das wollte ich zuvor nicht näher thematisieren.

12V DC in 230V AC... betreibst du ein Photovoltaikfeld im Schrebergarten? Jedenfalls ist das natürlich etwas anderes als AC / AC. Mein Trafo hat jedenfalls keinerlei große Elektronik, dafür getrennte Wicklungen, stört kein Radio und läuft nebst Champion seit 17 Jahren. Die 150 Mark empfand ich damals als unangenehm teuer, dabei war das ein Sonderangebot, weil er mir von einem Etechnik-Studenten über die Lehrwerkstatt besorgt wurde. Anschlüsse und Gehäuse mußte ich selbst bauen.

Oliver
 
16.01.2013 22:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
1.038 Beiträge (ø1,3/Tag)

So, ich habe mich noch einmal umgehört. Der Blendtec leistet, wie andere Motoren auch, nicht 1560W permanent, sondern soviel, wie nötig ist, seine momentane Arbeit zu verrichten. Das wird etwas mehr sein als bei meinem, da er mit dem stärkeren Motor auch mehr bewegen muß, d.h. bei einem normalen Smoothie wird er zwischen 250 und 350W stehen. Kann es leider nicht nachmessen, habe keinen zur Verfügung.

Mit was man ihn füttern muß, um dauerhaft 2PS abzurufen, ist mir ein Rätsel. Vielleicht ist es beruhigend zu wissen, daß er könnte, wenn er müßte. Sich selbst erneuernde Eiswürfel vielleicht. Normale schafft ja auch meiner... Na! Um dieser überschäumend wütenden Energie Herr zu werden, ist es vielleicht tatsächlich auch angebracht, einen stärkeren Trafo zu kaufen. Dann ist der Beruhigung in alle Richtungen Genüge getan. Na!

Übrigens gibt es das Gerät in GB auch für deutlich unter 500 Euro. Der Versand ist nicht exorbitant teuer (zwischen 20 und 30 Pfund), da spart man sich doch den Kauf, Platz und alle weitere Unsicherheiten mit dem Trafo. Nur Steckeradapter (3€) und gut is.

Oliver
 
17.01.2013 16:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
21.052 Beiträge (ø4,52/Tag)

Hi Oliver,

Pfeil nach rechts betreibst du ein Photovoltaikfeld im Schrebergarten?

Nein, ein Segelboot, auf dem wir auch zeitweise wohnen.

Das Radio brummt nur, wenn es über einen Billigkonverter betrieben wird. Wenn es nur daneben steht ,und mit Batterien läuft, nicht.

VG EVA
 
17.01.2013 17:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
1.038 Beiträge (ø1,3/Tag)

Hallo Eva,

nicht schlecht... mit dem Segelboot um die Küsten und dabei nicht auf die geliebten Hausgeräte verzichten... Na!

Zurück zum Blendtec: ich vergaß, 2uper, du wolltest ja ein bestimmtes, dieses nur in Amiland erhältliche Gerät haben. Dann bleibt dir der Trafo halt nicht erspart. Dein Gerät wird dann bis zu 1/6 langsamer drehen, ich glaube, das kann man bei 29.000 rpm verschmerzen.

Was ich bedauerlich finde: immer weniger Blenderanbieter bieten Glasbehälter an. Neben meinem Duialit auch Vitamax und Blendtec, alles Plastik. Dabei finde ich von der Lebensmittelverträglichkeit und vom Aussehen her nichts so stimmig wie Glas. Immerhin wirbt Blendtec damit, daß deren Behälter BPA-frei seien. Was den Beweis antritt, daß es auch ohne geht.

Die Amerikanische Amazonseite bietet übrigens sehr viele aufschlußreiche Rezensionen an. Vor allem, was Bedienung und Wärmeentwicklung angeht.

Oliver
 
19.01.2013 15:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

2uper

Mitglied seit 14.01.2013
11 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hi Trolliver,

warum meinst du, dreht der Blendtec 1/6 langsamer bei uns? Das wäre meiner Meinung nur der Fall, wenn der Blender nur 60Hz schaffen würde, dieser ist aber ausgelegt auf 50-60Hz …

Grüße!
 
19.01.2013 17:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ittigitti

Mitglied seit 26.12.2011
1.362 Beiträge (ø1,25/Tag)

Das Gerät wird 100 % richtig arbeiten! Fünfzig, sechzig - alles Quatsch. Bedenken muß man keine haben.

ittigitti
 
19.01.2013 18:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
1.038 Beiträge (ø1,3/Tag)

Hallo 2uper,

natürlich wird dein Gerät vollständig problemlos funktionieren. Vielleicht täusche ich mich auch. Wenn du einen auf 60Hz ausgelegten Motor mit 50Hz betreibst, läuft er entsprechend langsamer, da die Netzspannungsfrequenz die Umdrehungszahl mitbestimmt. Kann aber sein, daß Blendtec die Geräte elektronisch so auslegt, daß die Stufen feste Umdrehungszahlen vorgeben und nicht einfach die Motordrehung mit Faktor x bestimmen.

Oliver
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de