Güde Messer, welche sollte man als Basis haben?

zurück weiter
07.01.2013 12:53

kpat

Mitglied seit 07.01.2013
5 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

wir haben vor fast zwei Jahren ein Güde Messer Set geschenkt bekommen. Wir haben (ich habe es nicht nachgemessen) das recht große Chef Messer, ein sehr großes Brotmesser, sowie ein kleines Schälmesser (gekrümmt). Und einen Stab zum Schärfen.

Die Messer liegen gut in der Hand und gefallen uns optisch sehr gut.

Das Chefmesser verwende ich universell, jedoch kann ich mir vorstellen, dass ein kleineres Modell manchmal Vorteile bringt. z.B. bleiben die Zwiebeln gerne an der breiten Messerseite hängen. (Wenn man sie nicht wie ein Profi als Igel einfach abschneidet). Wir verwenden manchmal nur eine halbe Zwiebel. Und die wird dann erst in Scheiben geschnitten und dann von der anderen Seite in Streifen.

Welche Messer kann man ergänzend zu unseren am sinnvollsten erwerben?
Es gibt es z.B. das Kochmesser 16cm Länge, oder das Zubereitungsmesser 16cm, oder vielleicht eine andere Länge?
Ich würde gerne 2-4 weitere Messer erwerben.

Wir verarbeiten (fast nie) Fleisch, also brauchen wir hier keine speziellen Messer. Eventuell kommen noch die Käsemesser dazu, die ich hier jetzt aber nicht als Zubereitungsmesser sehe.

Wir kochen in unserer Freizeit und wahrscheinlich nicht so häufig aufwendigere Speisen, wie die meisten hier im Forum.


Viele Grüße,

Patrick
07.01.2013 14:00

Glücklichesser

Mitglied seit 22.06.2011
3.598 Beiträge (ø1,8/Tag)

Wo siehst du denn Bedarf an neuen Messern? Gibts irgendwo Probleme?

Ich hab bspw. nur 3 "Arbeitsmesser" von denen ich meist nur 2 benutze: Ein 30cm Santoku, ein kleineres Allzweckmesser und ein Schälmesser. Für mehr hätte ich absolut keine Verwendung (abgesehen von Brotmessern, o.ä.).

btw: Der "Stab" ist nicht zum Schärfen, sondern zum Abziehen. Zum Schärfen brauchts einen Stein/ein Handgerät.
07.01.2013 15:22

Korriwen

Mitglied seit 31.07.2011
61 Beiträge (ø0,03/Tag)

Huhu kpat,

ein Kochmesser 16 cm kann ja nie schaden, da würde ich bedenkenlos zugreifen. Ansonsten vielleicht ein Santokumesser, da haste Fleisch, Gemüse und Fisch in einem abgedeckt. Wären jetzt so meine Tipps =)
07.01.2013 15:29

Stefan31470

Mitglied seit 21.07.2011
515 Beiträge (ø0,26/Tag)

Genau, also würdest Du Patrick doch ein kleineres Allzweckmesser empfehlen, oder ? Danach fragt er doch gerade.

Ich persönlich würde sogar bis zu drei Messer zusätzlich empfehlen:
- ein Santoku 14 cm (oder 18 cm mit Kulle)
- ein Gemüsemesser 9 cm (oder Spickmesser 13 cm)
- ein Tomatenmesser (wenn häufig Tomaten geschnitten werden)

Die Wahl würde ich bei den ersten beiden Messern danach treffen, ob ich mich für das 14er oder 18er Santoku - also ohne oder mit Kulle - entscheide.

Wir selbst haben noch die eine oder andere Zwischengrösse mehr, weil wir es lieben, gemeinsam zu kochen. Mit nur einem Koch- und einem Schälmesser kämen wir nicht weit.

Beste Grüsse
Stefan


Fotoalbum: Bildimpressionen aus Südwestfrankreich
07.01.2013 16:38

Joe_Cool

Mitglied seit 28.08.2004
9.951 Beiträge (ø2,22/Tag)

Hi,

16cm Kochmesser würde mir auch bei der Aufstellung fehlen.

Größere Kochmesser brauch ich nur wenn ich 6kg Roastbeefstrang in einzelne Steaks zerlege. Und mit einem Kochmesser kann man natürlich ebenfalls Gemüse und Fisch schneiden.

Gruß
Joe YES MAN
07.01.2013 19:15

parzifal

Mitglied seit 15.02.2008
226 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hi,

mir würde ein kleines Officemesser 8-10cm, ein 16cm Kochmesser, und - kommt darauf
an was ihr kocht - ein schmales Zubereitungsmesser von 18cm/20cm Klingenlänge fehlen.

Gruß
parzifal
07.01.2013 20:04

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
10.271 Beiträge (ø2,53/Tag)

Hallo Patrick,

ich persönlich nehme meistens ein Kochmesser und/oder ein schmales Messer mit dünner Klinge (15 cm). Dann seltener ein Tourniermesser (das "gekrümmte") und eins mit 9 cm Klinge. An Deiner Stelle würde ich ein schmales Messer mit möglichst dünner 12-15 cm langer Klinge kaufen, das ist sehr vielseitig (oder ein 15er und ein 10er, wenn Du unbedingt mehrere willst).

Beispiele und Abbildung. Die Form ist auch praktisch für Zwiebeln.
Wenn Deine Messer scharf sind, brauchst Du m.E. kein Tomatenmesser.

Gruß
Peter
07.01.2013 22:20

Stefan31470

Mitglied seit 21.07.2011
515 Beiträge (ø0,26/Tag)

Genau - deshalb hat ausnahmslos jeder Anbieter hochwertiger Messer auch mindestens ein Tomatenmesser im Angebot Na!

Beste Grüße
Sefan


Fotoalbum: Bildimpressionen aus Südwestfrankreich
07.01.2013 23:50

Glücklichesser

Mitglied seit 22.06.2011
3.598 Beiträge (ø1,8/Tag)

Und wenn die auch Zweihänder im Angebot hätten... wären die dann auch automatisch unverzichtbar? :P
08.01.2013 00:05

charly63225

Mitglied seit 25.11.2007
2.761 Beiträge (ø0,84/Tag)

Wenn einer nicht weis was er will, was soll man ihm da Raten? Jajaja, was auch immer!
08.01.2013 02:08

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
1.214 Beiträge (ø0,8/Tag)

Hi Patrick,

die einzigen Messer, die mir in deinem Haushalt wirklich fehlten, wären zwei kleine gerade Schäl- oder Officemesser. Die würde ich allerdings von Herder und nicht von Güde kaufen. Ansonsten brauche ich nicht mehr, auch kein Tomatenmesser (jedes wirklich scharfe Messer schneidet sie besser als die Sägen) und kein Brotmesser, das erledigt mein großes Kochmesser viel besser, weil es schneidet und nicht reißt. Mit dem (30cm Klinge) schneide ich auch Zwiebeln ohne daß etwas hängen bleibt. Eigentlich fast alles.

Ich höre allerdings aus deiner Frage heraus, daß du dir gern noch weitere Messer kaufen möchtest. Dagegen ist nichts zu sagen, kann ich verstehen, habe ja selbst auch mehr Messer als ich brauche (u.a. drei Jajaja, was auch immer! Tomatenmesser), die Faszination macht's.

Dann greif neben den schon angesprochenen kleinen Allzweckmessern doch einfach zu Zwischengrößen. Wird schon passen. Vielleicht auch ein Wiegemesser. Da jedoch halte ich Au Nain für besser als Güde.

Oliver
08.01.2013 02:11

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
1.214 Beiträge (ø0,8/Tag)

Übrigens @ Glücklichesser: das Abziehen auf einem Wetzstahl dient doch auch der Schärfe. Schärfen tut er schon - schleifen kann er nicht.
08.01.2013 09:51

Cooking_Woody

Mitglied seit 26.03.2008
1.073 Beiträge (ø0,34/Tag)

Moin,

mein Lieblings-Güde ist das Chai Dao - das hat die Form eines chinesischen Kochmessers. Sieht zwar einem Fleischerbeil ähnlich, ist in Wahrheit aber ein Universalmesser vergleichbar dem Santoku. Schön dünn ausgeschliffen und durch die hohe Klinge sehr gut und sicher zu führen.

LG

Woody
08.01.2013 12:08

Korriwen

Mitglied seit 31.07.2011
61 Beiträge (ø0,03/Tag)

Huhu Woody,

das Chai Dao sieht so schwer aus... Hast du das selbst in Benutzung? Ist das wirklich so klobig und schwer, wie es aussieht?
08.01.2013 12:46

Cooking_Woody

Mitglied seit 26.03.2008
1.073 Beiträge (ø0,34/Tag)

Das Chai Dao ist mit ca. 250 Gramm sicher kein absolutes Leichtgewicht, das Güde Kochmesser wiegt in der mittleren Ausführung aber bereits ca. 300 Gramm und das Santoku ca. 200 Gramm. Die Klinge ist insgesamt angenehm dünn und das Messer sehr gut ausgewogen, ich benutze das oft und gerne.

Dadurch, das es wie ein Fleischerbeil aussieht, wirkt es vielleicht zunächst klobig und schwer, ist es aber nicht, wenn man es erst einmal in der Hand hat.
zurück weiter

Partnermagazine