Standmixer - zu hohe Erwartungen

zurück weiter
31.12.2012 14:51

wirbelmix

Mitglied seit 31.12.2012
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

ich habe seit Neustem den KitchenAid Artisan Blender 5KSB555 und bin etwas enttäuscht, dass er in meinem Smoothie harte kleine Sachen wie Nussstücke, Ingwerfasern, Brombeerkerne, Kiwikerne, etc. nicht rückstandslos "verbreit". Es bleibt immer was zu kauen - kleine gemeine Zahnausbeißer.
Ich überlege nun, ihn gegen einen weniger schicken, dafür aber vielleicht billigeren und stärkeren (KitchenAid hat ja nur 550 Watt) einzutauschen. Wie ist es bei euren Standmixern? (Ich weiß, dass der Vitamix meines Bekannten alles wunderbar glatt und eine wirklich tolle sanfte Textur macht, aber irgendwie müssen sich ja die 600 Euro auch lohnen.)
Mich interessieren eher eure Standmixer bis 220 Euro - können das die Testsieger (z.B. Kenwood BL710 oder Philips HR2094/00)? Mache ich was falsch, oder habe ich einfach zu hohe Erwartungen und kann meinen schönen KitchenAid getrost behalten und mürrisch weiterkauen?

Bitte bitte ratet mir etwas!
31.12.2012 15:28

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
9.883 Beiträge (ø2,77/Tag)

Hallo wirbelmix,

naja, ist halt eine KA...

Ich denke, die 550 Watt sind nicht so ganz ausreichend..... du solltest dir doch ueberlegen, eine von den von dir angefuehrten Maschinen zu kaufen...

Ich habe das schon verschiedentlich von KA Blendern gehoert und gesehen (bei Freundinnen) hier, dass sie nicht so super arbeiten.

Ich selbst habe einen Cuisinart Blender mit 1.300 Watt, den man aber nicht in DE bekommt, dieses nur zur Info...


Ich bin generell mit KA ueberhaupt nicht zufrieden, habe eine Kuechenmaschine stehen, die ich aber gar nicht mehr benutze, sie ist einfach zu ineffizient.

Liebe Gruesse aus Pittsburgh, Pennsylvania,

Susan
31.12.2012 15:40

snap314

Mitglied seit 03.08.2008
359 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hi,

die Wattzahl sagt für sich nicht viel aus. Entweder einen Standmixer mit höherer Drehzahl kaufen (z.B. Vitamix oder Blendtec) oder den Smoothie noch durch ein Sieb streichen.

VG Joachim
31.12.2012 15:43

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
9.883 Beiträge (ø2,77/Tag)

...naja, snap,

es ist schon ein Unterschied, ob ich mit 550 Watt arbeite oder mit 1.300...

LG, Susan
31.12.2012 16:39

eschbenlaub

Mitglied seit 19.06.2009
4.615 Beiträge (ø1,69/Tag)

Nein. So einfach ist es leider nicht.
Maximale Stromaufnahme sagt nichts über die Leistung aus, die am anderen Ende rauskommt.
Dazwischen hängt noch ein Getriebe, das das ganze nochmal übersetzt. In langsameren Geschwindigkeiten wird die Maschine das auch nicht voll ausreizen.

Die Kenwoods haben z.B. langsame und schnelle Zubehöranschlüsse. Aussagekraft für die Leistung der Maschine bei den jeweiligen Zusätzen anhand der Wattzahlen!? Gleich Null. Beispiel Pürierstäbe. Ich püriere den Braun mit 600 Watt mit meinem ESGE Gastro mit 200 Watt in Grund und Boden. Mit beiden schon gearbeitet...
Nach Watt zu kaufen ist in etwa so, als würdest Du ein Auto nach der Farbe kaufen. Kann man beides machen. Sinnig?

Guter Standmixer ist eine richtig teure Angelegenheit, ob Dein Budget für das Gewünschte ausreicht wage ich zu bezweifeln.

ESCH
31.12.2012 16:54

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
9.883 Beiträge (ø2,77/Tag)

Esch - ich habe ja nun die Moeglichkeit, beide Maschinen in Aktion zu sehen, bezw. selbst damit zu arbeiten.... Die KA's sind im Ergebnis so, wie wirbelmix es beschreibt, das Ergebnis mit meinem Blender - gaaaaanz anders.... und da ist bestimmt die fast 3 fache Wattleistung nicht so ganz schuldlos daran...

LG, Susan
31.12.2012 17:02

Rike-622

Mitglied seit 17.06.2012
663 Beiträge (ø0,41/Tag)


Hi @ all, Standmixer hohe Erwartungen 1286676734

Die Wattzahl sagt nichts über die Leistung aus,es ist die Übersetzung der Maschine(Drehzahl)




.•:*¨¨*:•.•ღ•.•:*¨¨*:•.•ღ•.•:*¨¨*:•.
˙·٠••:*¨`*:•.ღ Herzliche Grüsse ღ .•:**:••٠·˙
*ღ..¸¸.•** Rike **•.¸¸..ღ*


Standmixer hohe Erwartungen 464035951
31.12.2012 17:11

eschbenlaub

Mitglied seit 19.06.2009
4.615 Beiträge (ø1,69/Tag)

Susan, das Gegenbeispiel habe ich oben schon mitgeliefert. Der Braun hat 3x so viel Watt wie der ESGE. Hilft ihm nur nix. YES MAN

Die bessere Leistung hat mit den Watt nicht direkt zu tun, sondern alleinig damit, wie er sie auf die Straße bringt. Das macht Dein Gerät eben sehr gut und der KA-Blender nicht.
Ich würde so ein Gerät nicht nach Watt kaufen, sondern nach Empfehlungen. Und oben sind schon bombige Kandidaten, in Deutschland erhältlich genannt, die sind nur leider, ebenso sh. oben nicht ganz günstig.

Es gab hier vor einiger Zeit einen tollen Thread zum Thema, ich finde ihn nur leider nicht mehr. Einfach mal suchen gehen. Da sind Erfahrungswerte ohne Ende drin gewesen.

ESCH
31.12.2012 17:14

wirbelmix

Mitglied seit 31.12.2012
4 Beiträge (ø0/Tag)

Na das ist ja schon mal alles ganz aufschlussreich Lächeln
Wie siehst s denn aus, gibt es jemand, der /die mit seinem / ihrem standmixer in der Preisklasse bis 220 Euro super Erfahrung gemacht hat bezüglich des oben genannten Problems?
31.12.2012 17:40

wirbelmix

Mitglied seit 31.12.2012
4 Beiträge (ø0/Tag)

(ich habe natürlich hier schon sämtliche Einträge gelesen, fühlte mich aber mit den gefunden Informationen noch nicht befriedigt.)
01.01.2013 11:52

Brandysnap

Mitglied seit 22.12.2011
217 Beiträge (ø0,12/Tag)

In erster Linie kommt es bei den Mixern auf die Drehzahl und die Geometrie des Bechers, bzw. des Messers an. Nutzt nix, wenn sich die 1300W im Kreis drehen, anstatt das Gut zu mischen und zu zerschlagen.
Die Vitamixteile sollen angeblich nicht schlecht sein. Kenn ich aber nur vom hörensagen. In unserem Betrieb arbeiten wir mit einem Rotor. Ein echtes Prachtstück. Kostet aber auch vierstellig...
Aber Ingwer ist auch ne Herausforderung für jeden Mixer. Ich würde mal behaupten, das geht nur mit wirklich scharfen(neuern) Messern
01.01.2013 14:40

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
30.256 Beiträge (ø5,62/Tag)

Hallo,

richtig- es kommt auf die Umdrehungszahl(rpm) an. Die ist nicht proportional zur Leistungsangabe(W) Achtung / Wichtig
Und natürlich auch, auf die Form des Bechers/Messer.

Schau Dir mal diesen Thread an.
Der könnte für Dich interessant sein. Oder schreibe die TE mal an ob sie immer noch mit ihrem 11000rpm Blender mit zwei Messern zufrieden ist.
Vielleicht hat sie es ja auch mal mit Ingwer getestet.

Irgendwann stossen aber alle Blender an ihre Grenzen. Auch die professionellen Geräte.
Richtig "fein" wird es nur mit einem Gerät welches die, vorher gefrorenen, Zutaten zerkleinert. Leider liegt das preislich nochmal deutlich über den Profiblendern und ist, wegen des Einfrierens, nicht für "spontane Smoothie-Aktionen" geeignet.

VG EVA
01.01.2013 16:37

Sumara

Mitglied seit 16.10.2010
82 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo wirbelmix,

ich habe einen einfachen Blender von Russel Hobbs, der mir bisher alles recht fein gemixt hat.
Vielleicht liegt es bei Deinem Gerät ja an der Handhabung. Versuch mal, die festen Bestandteile nur mit wenig Flüssigkeit zu mixen. Erst wenn das alles schön zerkleinert wurde, gib die restliche Flüssigkeit dazu.

LG
Sumara
01.01.2013 17:28

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
1.214 Beiträge (ø0,8/Tag)

Hallo Wirbelmix,

mein Dualit Interlock liegt in deinem Preisbereich und pulverisiert mir alles, was ich ihm gebe. Er hat einen 550W-Induktionsmotor, das ist von der Leistung her reichlich genug. Wie einige schon geschrieben haben: schnell drehen muß er können. Das Glas und die Messer sind gut aufeinander abgestimmt, das kann man beim Mixen prima beobachten. Nüsse mag ich allerdings nicht im Smoothie, dafür gebe ich ihm ganze Äpfel, von den Kerrnen merkt man nix mehr. Inzwischen hat Dualit einen Nachfolger präsentiert, der liegt auch in der 1000W-Klasse, was m.M.n. dem Markt geschuldet ist. Was der kann, weiß ich nicht.

Ein anderes Modell, das ich sehr interessant finde, ist der Magimix 11610, der laut Rezensionen auch sehr gute Ergebnisse liefert. Davon gibt es auch eine Version mit kleinem Mixbehälter für kleine harte Zutaten wie Nüsse.

Ich weiß nicht, wie der KA arbeitet. Wenn er sofort auf volle Drehzahl geht, wäre es viellleicht eine Maßnahme, bei harten Zutaten langsam zu starten und dann erst zu erhöhen. Auch will die Wassermenge gut dosiert sein (bei mir ist es gepreßter Orangensaft), zudem würde ich bei extem unterschiedlich harten Zutaten stets mit den härtesten beginnen.

Oliver
03.01.2013 00:10

wirbelmix

Mitglied seit 31.12.2012
4 Beiträge (ø0/Tag)

Danke danke!
Der KitchenAid Blender wohnt nun wieder im Laden. Ich werde mir in den nächsten Tagen einen anderen bestellen und testen - ich fange mal bei etwa 80 Euro für den Kenwood BL710 an und arbeite mich dann nach oben ;)
zurück weiter

Partnermagazine