Gaskochfeld-Abluft und Grundofen-Umluft Zwickmühle

05.11.2012 22:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Koch-AG

Mitglied seit 11.10.2012
15 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo liebe Lesende!

Also, nun ist es doch passiert: Shit happens ...
Unser Bezirkskaminkehrermeister hat sein grundsätzliches Veto gegen ein Gaskochfeld eingelegt.
So was will er am liebsten überhaupt nicht ... Und natürlich gibt´s die (aus meiner Sicht recht willkürlich gezogene) Grenze von 11 kw, die er ins Feld geführt hat und die uns natürlich völlig vorschriftsmäßig komplett aushebelt. Auch ein Gaskochfeld mit 11,1 kw wird von ihm nicht zugelassen werden.
Es geht, wenn überhaupt, nur mit Ablufthaube ... Zitat: "Ja, dann muss er das genehmigen" - Nun gut!

ABER: Jetzt beißt sich die Katze in den Schwanz - im selben Raum (rund 200 Kubikmeter Volumen) befindet sich ein Grundofen, der seine Luftversorgung aus der Raumluft bezieht. Und der darf der Vorschrift nach keinesfalls mit Ablufthaube betrieben werden, weil der entstehende Unterdruck logischerweise den Festbrennstoffzug blockieren kann.

Damit ist unser Dilemma komplett. Wir dürfen also das Gaskochfeld eigentlich nur mit Abluft und den Grundofen nur mit Umluft betreiben.
Ja ich weiß - Fensterkippschalter: Aber der muss eigentlich die Dunstabzugshaube freischalten und nur eine stromversorgte Dunstabzugshaube schaltet dann das Gasfeld frei. Ja geht´s noch ... Heißt also, wenn ich 200ml Wasser für nen Tee heiß machen will: Zum Fenster gehen, Fenster öffnen, zurück zum Dunstabzug, Dunstabzug an, dann Gaskochfeld an und 2min kochen.

Ja ich weiß, mit CO ist nicht zu scherzen und man hat auch keinen warnenden Sinn dafür. Aber 5% Überschreitung der 11kw Grenze würde uns uns wohl nicht umbringen (unser 18kw Grundofen hat bei einem 5stündigen Abbrand ungefähr den Umsatz wie unser Gaskochfeld (im Normalbetrieb) in 12 Tagen).

SOS 1: Weiß jemand wie wir die o.g. Situation lösen und unser unser ursprüngliches Gaskochfeld 12,1kw beibehalten können?

SOS 2: Weiß jemand ob es ein gutes Gaskochfeld eines renommierten Herstellers gibt, das genau 11,0 kw Anschlussleistung hat (auch auch kein einziges Wättchen drüber, damit unser Kaminkehrer ruhig schlafen kann).

Ansonsten bin ich natürlich auch für weitere Tipps, Kommentare, Rückmeldungen, hilfreiche Erfahrungen oderoderoder ... dankbar.

Andreas
 
05.11.2012 22:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Koch-AG

Mitglied seit 11.10.2012
15 Beiträge (ø0,02/Tag)

Sorry - ich vergaß: 5 Brenner müssen sein und im Idealfall 80cm Breite - jedenfalls deutlich mehr als 60cm.
 
06.11.2012 09:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

vollholz

Mitglied seit 03.02.2004
7.947 Beiträge (ø2,03/Tag)

Hallo Andreas,
es gibt von der Fa. Weibel einen elektrisch betriebenen Mauerkasten, der über die DAH ausgelöst wird. Er kann auch als Zuluftkasten verwendet werden. Damit wäre die Kopplung DAH und Zuluft immerhin erreicht.
Vorteil gegenüber einem geöffneten Fenster ist auch die bessere Platzierung der Zuluft, sodaß keine Querströmungen und kein Zug entstehen.
Grüße,
Jens
 
06.11.2012 13:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Koch-AG

Mitglied seit 11.10.2012
15 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo!
Glaube nicht, dass einem Zuluftkasten zugestimmt wird. Irgendwo gibt´s eine Vorschrift, dass der Fläche für den Zustrom mindestens 250 cm2 oder so was in der Größenordnung, betragen muss. Und die ist natürlich, wenn jemand so tickt, bekannt. Ein Abluftkasten hat zu wenig Fläche ... wenn das jemand ganz genau nimmt.
Andreas
 
06.11.2012 14:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dernix

Mitglied seit 02.02.2008
1.425 Beiträge (ø0,58/Tag)

Hallo,

den Ofen auf RLU-Betrieb umbauen bzw. den Ofen gegen einen RLU-Ofen austauschen käme nicht infrage?

Gruß,
Dietmar
 
06.11.2012 14:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

vollholz

Mitglied seit 03.02.2004
7.947 Beiträge (ø2,03/Tag)

Der Weibelkasten hat eine mehr als ausreichende Querschnittsfläche.
 
06.11.2012 22:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Koch-AG

Mitglied seit 11.10.2012
15 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo!
@Dietmar:
Ofentausch ist ein NO-GO. Der Ofen besteht aus Brunner Heizeinsatz HKD4 und rund 2-3 Tonnen umbauten Steinen in den Dimensionen 2x3x1,8m.

@Jens
Weibel hat 160mm Durchmesser - macht eine Querschnittsfläche von 200 cm2. Ich bin mir mit der geforderten Querschnittsfläche nicht sicher (finde den Link zur Verordnung nicht mehr), glaube aber es waren schon deutlich mehr als 200 cm2.
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de