Gibt es Gaskochfeld mit Bedienknöpfen am Unterschrank?

20.02.2012 12:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Hanki

Mitglied seit 04.12.2003
11 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo zusammen!

Wahrscheinlich steht bei mir in diesem Jahr die Planung einer neuen Küche an. In der neuen Wohnung wird ein Gasanschluss vorhanden sein und daher soll es wieder ein Gasherd/ -kochfeld werden. Zur Zeit habe ich ein 70 cm Gaskochfeld, das mit Propangas betrieben wird. Das Kochen mit Gas hat viele Vorteile, die ich nicht missen möchte; was mich aber nervt, ist die anschließende Reinigung, wenn man etwas anbrät oder mal etwas überkocht. Zum einen sind die Topfgitter recht groß und schwer und zum anderen befinden sich die Bedienknöpfe auf dem Kochfeld und werden so leicht durch Fettspritzer beschmutzt.
Gibt es Kochfelder (70-90cm), bei denen die Bedienknöpfe unter der Arbeitsplatte angebracht werden können und die gleichzeitig "Einzelflammentopfgitter" haben? Das Kochfeld sollte 5 Flammen haben, mit einem Starkbrenner für einen Wok oder eine große Pfanne. Deshalb kommt ein Gasherd vermutlich eher nicht in Frage. Was haltet ihr von Gas-Glaskeramikkochfeldern? Lassen sie sich leichter reiningen als Edelstahlkochfelder? Bin für Anregungen dankbar!
Gruß
Hanki
 
20.02.2012 12:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

vollholz

Mitglied seit 03.02.2004
7.947 Beiträge (ø2,05/Tag)

Hallo Hanki,
m.W. gibt es da nur das Gaggenau KG491 oder CG491. Es hat Bedienknebel zum Einbau in die Front unter der Arbeitsplatte.Teuer, aber so ziemlich das beste Einbau-Gaskochfeld auf dem Markt. Die Topfträger sind allerdings 3-teilig und aus Guß-also nicht gerade leicht.
Eine Alternative wären sog. Zwischenbaufelder. Sowas gibt es in gut u.a. von Westahl und Ilve.
Grüße,
Jens
 
20.02.2012 13:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Hanki

Mitglied seit 04.12.2003
11 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Jens,

die Gaggenau-Modelle sind wirklich schön, aber dann doch zu teuer. Außerdem sind mir die Topfträger zu groß/ unhandlich, ihr Gewicht wäre nicht das Problem. Die gleichen Topfträger haben die Westahl-Geräte. Und Ilve sieht sehr teuer aus.
Wenn es wirklich keine Möglichkeit gibt, die Bedienknöpfe unter die Arbeitsplatte zu bringen, muss ich mir irgendeine Möglichkeit der Abdeckung überlegen. Ich brate ja nicht täglich an. Aber die Kochfläche mit den Topfgittern sollte schon leicht(er) zu reiningen sein als es jetzt bei mir der Fall ist.
Gruß
Hanki
 
12.01.2013 14:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schweinepietze

Mitglied seit 12.01.2013
1 Beiträge (ø0/Tag)

Ahoi Zusammen,

ich besitze das Gaggenau KG 491 Kochfeld- es schaut wirklich toll aus und fühlt sich wohl in meiner Betonarbeitsfläche.
Die Qualität ist jedoch unter aller Kanone. Die Verbindungen hinter den Drehknöpfen könnten auch aus dem Überaschungsei stammen- das sieht der Kunde natürlich nicht auf der schicken Internetpresäntz von Gaggenau.
Desweiteren ist mein Herd in Frankreich produziert worden (made in Germany?) und der Korpie ist nicht einmal vernünftig geschweißt sondern einfach nur billig genietet.
Wenn ich mir nochmal einen Herd anschaffen würde dann lieber etwas gebrauchtes aus dem Profibereich.
Mein Fazit- das Ding sieht irre gut aus aber ich würde jedem empfehlen den Herd auch mal von unten anzuschauen.

Hasta Bom Bista
 
13.01.2013 12:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

TPunkt

Mitglied seit 21.08.2007
6.663 Beiträge (ø2,58/Tag)

Pfeil nach rechts Was haltet ihr von Gas-Glaskeramikkochfeldern? Pfeil nach links

Meinst Du Gas unter Glas? Da machst Du ja den Vorteil des Gaskochens, nämlich die schnelle Regulierbarkeit, zunichte. Dann kannst Du auch gleich Induktion nehmen (reinigungsfreundlicher, reagiert schneller, ist einfacher zu dosieren).

Bei Gas über Glas: Das wäre mir zu empfindlich. Außerdem hast Du dann keine Mulde unter dem Brenner (ich kenne jedenfalls nur Felder, bei denen die Brenner über einer glatten Glaskeramikfläche sind). Sieht zwar schicker aus und lässt sich vielleicht auch einfacher säubern - aber wenn mal was überkocht, muss man das dann auch gleich machen, sonst läuft einem die Brühe ja überall hin. Das stelle ich mir wenig spaßig vor, zumal man dabei nicht an die dann sehr heißen Topfträger kommen darf. Bei einer herkömmlichen Mulde unter dem Brenner kann man einfach weiterkochen und die Schweinerei später beseitigen.

Zu den Bedienknöpfen an der Front: Finde ich auch besser. Drum haben wir einen Gas-Standherd. Bei dem hat man aber naturgemäß den Backofen direkt darunter. Wenn man einen hochgestellten Backofen braucht/will, ist das natürlich nicht optimal. Aber: Wenn es bei uns der Platz hergegeben hätte, hätte ich zusätzlich einen hochgebauten Kompaktbackofen mit integrierter Mikrowelle (gibt´s z.B. von Bosch/Siemens/Neff) installiert. Dann ist man noch flexibler. Ist vielleicht eine Möglichkeit für Euch. Zumal Gas-Standherde nicht wesentlich teurer sind als vergleichbare Gas-Einbaufelder. Leider gibt es bei deutschen Herstellern wenig Auswahl, bei Ilve z.B. ist die Auswahl deutlich größer, der Kundendienst aber dafür problematischer.
 
13.01.2013 12:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Trolliver

Mitglied seit 11.10.2012
847 Beiträge (ø1,19/Tag)

Die Kombination haben wir: Gasstandherd (mit Gasofen) und kombinierte Mikrowelle mit HL-Ofen auf Augenhöhe. Bedienknöpfe auf dem Kochfeld kämen für mich nie in Frage, da würde ich lieber selbst rumbasteln, sollte das irgendwann in Mode kommen. Unsere MW-HL-Kombi ist übrigens ein einfaches Bomann-Gerät, arbeitet seit über fünf Jahren gut (und gar nicht so selten). Der Kundendienst von Bomann war übrigens auch gut: als uns der Glasteller auf den Küchenboden fiel, gab es problemlos Ersatz.

Das Einzige, warauf ich beim nächsten Kombigerät MW-HL achten würde, wäre mehr HL-Power. Unsere soll 200°C schaffen, tut sie aber nicht, Pizzen dauern zu lang.

Oliver
 
13.01.2013 18:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Hanki

Mitglied seit 04.12.2003
11 Beiträge (ø0/Tag)

Gas-Glaskeramikkochfeld:
Dieses ist bei einem Induktionsherd sicher noch einfacher zu reinigen, weil es kaum heißer als 100 °C wird, im Gegensatz zu einem Kochfeld für Gas. Und die schnelle Regulierbarkeit geht wahrscheinlich, so dass es als Option herausfällt.

Gas-Standherd:
Meine Kochfläche soll mindestens 70cm (bis 90cm) breit sein, für den Backofen (Elektro- ) reichen mir aber 60cm. Deshalb kommt ein Gas-Standherd eher nicht in Frage.

Mein Kopf sagt mir, dass ein Induktionsherd wahrscheinlich am vernünftigsten wäre, mein Bauch ist (noch) für Gas...
Ich habe ja noch etwas Zeit für die Entscheidung.
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de