Eisenpfannen

26.07.2011 13:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lolissima

Mitglied seit 16.08.2005
62 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo zusammen,
hat jemand von Euch Erfahrung mit schmiedeeisernen Pfannen von Contacto? Können die mit denen von Hammerschmiede mithalten?
Danke für Eure Antworten und viele Grüße
lolissima.
 
26.07.2011 13:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

TPunkt

Mitglied seit 21.08.2007
6.814 Beiträge (ø2,59/Tag)

Ich habe keine Contacto, denke aber, dass sich die industriell gefertigten Pfannen von Form (flacher/hoher Rand, glatt/Rautenmuster) und Griff abgesehen im eigentlichen Bratverhalten nicht wesentlich unterscheiden. Das Material sollte nicht zu dünn sein.
Angeschweißte Griffe sehen meist nicht so elegant aus, dafür stören die Nieten bei angenieteten Griffen manchmal.
Apropos Griff: Ich rate dringend dazu, die Pfanne vor dem Kauf mal in die Hand zu nehmen. Ich hatte mal eine in der Hand, die sah von Ferne so aus wie die von Debuyer (Lyoner Form) - der Griff war aber sehr kanftig und unbequem. Kein Vergleich mit dem sehr angenehmen Griff einer Debuyer. Bei dem Gewicht der Pfannen kein ganz unwesentliches Kriterium. Könnte man zwar mit Flex und Schleifpapier bearbeiten, aber das ist ja nicht der Sinn der Sache.
 
26.07.2011 15:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lolissima

Mitglied seit 16.08.2005
62 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo TPunkt, danke für deine rasche Antwort! Das Gewicht ist in der Tat ein Thema; nicht zuletzt deshalb tendiere ich zu Servierpfannen mit zwei Griffen, die kann man auch gut im Backofen verwenden.

Über weitere Antworten von Pfannen-Kennern ;o) würde ich mich sehr freuen!

Viele Grüße
lolissima
 
26.07.2011 15:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

su_fischer

Mitglied seit 21.08.2006
639 Beiträge (ø0,21/Tag)

Ja, lolissima,

ich mag auch die Servierpfannenform sehr gerne. Die Griffe werden - jedenfalls auf Gas - richtig, richtig heiß, da geht nix ohne Handschuhe. Aber ich bin nicht die Stärkste und tue mich mit den langen Griffen halt auch relativ schwer.

Meine beiden 28-cm-Turks passen allerdings auch mit Griff in einen Backofen - in meinen zumindest!

Beste Grüße,
Susanne


Habe übrigens gestern mal wieder Pfannkuchen gemacht - das macht einfach Spaß, wie die in den Eisenpfannen rutschen Lachen Lachen Lachen !
 
28.02.2013 10:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo zusammen,

da ich neu hier bin, hoffe ich dass ich mit meinem Anliegen hier richtig bin.

Ich habe mir vor kurzem eine Eisenpfanne von Turk ( Aldi ) zugelegt und habe diesbezüglich ein paar Fragen, da ich mir unsicher bin was das einbrennen etc. angeht.

1. Woran erkenne ich, ob die Pfanne richtig eingebrannt ist? Ich habe sie wie in der Beschreibung mit Spüli gereinigt und abgetrocknet ( Ich weiß aber nicht, ob der Film komplett abgegangen ist bzw. woran erkenn ich das? ) Dann mit Kartoffelschalen und Salz ( ich hoffe es war genug ) eingebrannt. Danach wieder gereinigt.

2. Nach dem Einbraten, habe ich ich versucht mir Bratkartoffeln zu machen. Jedoch habe ich festgestellt, dass immer wieder vereinzelt Kartoffelscheiben haften geblieben sind. Woran kann das liegen? Daran das die Korrusionsschicht nich komplett enfernt wurde? An zu wenig Öl?

3. Nachdem ich dann die Kartoffeln fertig gegart habe, habe ich die Pfanne abkühlen lassen und dann erneut mit Spüli gereinigt. Erst dann hab ich gelesen, dass man die Pfanne nun nur noch mit Küchenkrepp und Wasser reinigen soll und auf keinen Fall mit Spüli. Muss ich die Pfanne nun neu einbraten/einbrennen, oder ist das nicht schlimm?

4. Sind jetzt immernoch Rückstände in der Pfanne. Ich nehme an das das Fett ist, denn es klebt ganz schön, wenn ich draufpacke. Mit dem Spültuch alleine scheint diese Schicht nicht abzugehen. Was kann ich da tun?

5. Da ich wie oben schon beschrieben habe nicht sicher bin, ob ich alles richtig gemacht habe, habe ich ein wenig Angst das noch etwas von der Korrusionsschicht in der Pfanne ist. Da ich die Bratkartoffeln danach gegessen habe, ist nun meine Frage: Wie gefährlich ist diese Schicht? Ich bin was sowas angeht ein echter Schisser und mache mir voll die Gedanken, was jetzt alles passieren kann -.-

Ich hoffe es kann mir einer von euch netten Menschen weiterhelfen

Gruß
Thomas
 
28.02.2013 10:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rookie1

Mitglied seit 11.07.2007
1.127 Beiträge (ø0,42/Tag)

Hallo Thomas!

Ich glaube nicht, dass die Korr.-Schutzschicht gesundheitsschädlich ist, und da Du Die Pfanne eingebraten hast, dürfte die auch im Wesentlichen wegsein.

Wenn es richtig ist, hast du eine ganz dunkle, glatte Oberfläche (also nichts fettig-klebriges) - eher "lackartig".

Ich befürchte, Du musst nochmal Grundreinigen (dafür würde ich so einen "Edelstahl-Spiral"-Schwamm und Waschpulver nehmen.)

Dann neu einbrennen mit wenig Öl und Küchenkrepp (mit Grillzange gehalten.) Das raucht nicht so doll wie die Kartoffeln und Du kannst Das Ergebnis besser sehen, also wann gut ist. (Immer wenig Öl nachgießen, wenn es zu trocken wird.)

Viel Erfolg, Rookie
 
28.02.2013 10:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo Thomas,

und hier noch gleich ein Foto

Gruß
Peter
 
28.02.2013 18:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Da die Pfanne nun auch unter dem Pfannenboden klebt, denke ich nicht das es Fett ist, kann das die Korrusionsschicht sein die da klebt? Und wie bekomme ich diese klebrige Schicht ab? Bitte helft mir o.O.

leider kann ich keine Bilder hochladen

Gruß

Thomas
 
28.02.2013 18:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Aber ich hab glaub ich die gleiche Pfanne wie du Peter, nur ist meine Pfanne von innen nicht so schwarz sondern eher bräunlich
 
28.02.2013 18:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hier einmal ein Link mit nem Foto http://s7.directupload.net/file/d/3180/hsd423u9_jpg.htm
 
28.02.2013 18:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

@ Rookie geht auch was anderes als Waschpulver? Möchte ungern nur für die Pfanne welches kaufen und was meinst du mit "Grillzange gehalten" ? Ich soll mit der Grillzange Küchenkrepp in die Pfanne halten, statt der üblichen Kartoffelschalen?
 
28.02.2013 20:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo Thommy,

folge Rookies Ratschlag mit dem Schrubben, Du hast zuviel Öl genommen. Danach kannst Du es halten wie die Dachdecker.

Außer der Küchenkreppmethode (aus einem Internetfilm zum Einbrennen von Woks von Ching He Huang) gibt es mehr Alternativen. Manche ölen die Pfannen sehr leicht ein und lassen sie eine Weile im Backofen, das Ergebnis soll sehr gut sein. Mir persönlich ist das zuviel Arbeit und ich würde sie nach dem Schrubben mit sehr wenig Öl erhitzen, abkühlen lassen, auswischen und Bratkartoffeln braten. Und wenn mal Scheiben anhaften, warte einfach. Wenn Du sie mit einer Gabel ganz leicht lösen kannst, geht es weiter.

Gruß
Peter
 
01.03.2013 14:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rookie1

Mitglied seit 11.07.2007
1.127 Beiträge (ø0,42/Tag)

Pfeil nach rechts @ Rookie geht auch was anderes als Waschpulver? Möchte ungern nur für die Pfanne welches kaufen und was meinst du mit "Grillzange gehalten" ? Ich soll mit der Grillzange Küchenkrepp in die Pfanne halten, statt der üblichen Kartoffelschalen? Pfeil nach links

Ja klar, geht auch was anderes als Waschpulver, z.B. Scheuermilch, Ako Pads, Geschirrspülpulver ...
Nur, Waschpulver hat man meistens zuhaus, selbst wenn man in den Waschsalon geht, braucht man doch welches... Nette Nachbarn könnten mit einem Eßlöffel voll aushelfen,
kannst Dir auch einen Löffel voll bei mir abholen - völlig kostenlos natürlich. na dann...
Schön von innen und außen Schrubben...

Und: Du kannst das Küchenkrepp auch ohne Grillzange halten, empfehle ich aber nicht,
das wird doch ganz schön heiß, das Gelumpe. BOOOIINNNGG....

Grüße, Rookie
 
01.03.2013 21:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Wir haben aber nur flüssiges Waschmittel ;)...nicht das du denkst, dass wir nicht waschen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen ....Geschirrspüllmittelpulver müsste noch welches da sein, dann versuch ichs mal damit, wenn normales Spülmittel nicht langt
 
03.03.2013 23:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rookie1

Mitglied seit 11.07.2007
1.127 Beiträge (ø0,42/Tag)

Nein, normales "Spüli" ist zu mild. Flüssigwaschmittel sollte aber auch OK sein. Wenns kein Fein oder Colorwaschmittel ist. Dann wohl lieber Geschirr -Pulver!

HG, Rookie
 
04.03.2013 18:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

TPunkt

Mitglied seit 21.08.2007
6.814 Beiträge (ø2,59/Tag)

Wenn die Schicht nicht zu dick/zu alt ist, löst sich das verharzte Fett auch, wenn man die Pfanne erwärmt und dann mit ein wenig frischem Öl und Küchenkrepp auswischt.
 
09.03.2013 19:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Varioman

Mitglied seit 03.02.2013
20 Beiträge (ø0,03/Tag)

werde mir demnächst auch eine Eisenpfanne oder eine aus Gußeisen zulegen. Jetzt ist ja immer zu lesen man soll die nicht mit Spüli oder ähnlichen auswaschen sondern nur einoelen. Was nimmt man dafür? wird das bei seltener Benutzung nicht ranzig? Es kann bei uns schon mal vorkommen dass die Pfanne nur am Wochenende auf den Herd steht.

Lutz
 
10.03.2013 08:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dietersbg68

Mitglied seit 01.05.2010
178 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo Lutz,

Ich nehme zum Einölen der Eisenpfanne (und auch für den Wok) Erdnussöl, das wird nicht schnell ranzig.
2 Wochen "Standzeit" machen das gar nichts.

Schöne Grüße

Dieter
 
10.03.2013 10:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Varioman

Mitglied seit 03.02.2013
20 Beiträge (ø0,03/Tag)

Danke Dieter, ich habe in der hintersten Ecke im Küchenschrank Weizenkeimoel entdeckt, was leider schon 04 abgelaufen ist. Es ist noch verschlossen, kann man bei Oel sagen solange es nicht ranzig ist, ist es noch gut?

Lutz
 
11.03.2013 08:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dietersbg68

Mitglied seit 01.05.2010
178 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo Lutz,

Wenn das Öl noch gut riecht und schmeckt würde ich es noch verwenden.
Ist ja nur ein *Mindest*haltbarkeitsdatum.
Ich vertraue da meiner Nase und meinem Geschmack.

sg

Dieter
 
11.03.2013 09:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rookie1

Mitglied seit 11.07.2007
1.127 Beiträge (ø0,42/Tag)

Siehste, so unterschiedlich sind die Leute.

Das Öl ist 10 Jahre alt. BOOOIINNNGG.... Ich würd es nicht mehr nehmen, egal was meine "Nase" sagt.

Gruß, Rookie
 
11.03.2013 10:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Varioman

Mitglied seit 03.02.2013
20 Beiträge (ø0,03/Tag)

was soll ich sagen, meine Frau hat sich gegen eine Verwendung entschieden es ist nicht mehr da.

Lutz
 
11.03.2013 10:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Varioman

Mitglied seit 03.02.2013
20 Beiträge (ø0,03/Tag)

es gibt ja von Turk Eisenpfannen einmal warmgeschmiedet und normale Pfannen. Besteht darin der große Preisunterschied von 50€?
Bei Amazon eine 28er etwa 30€ und warmgeschiedet 80€.

Lutz
 
11.03.2013 22:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

partnerkoch

Mitglied seit 28.01.2013
249 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo, ich habe eine von Turk, kalt geschmiedet. 28 cm und für 19,99 € vor ca. zwei Wochen beim reichsten Deutschen im Angebot gekauft Achtung / Wichtig Der Griff ist Punktgescheweißt, nicht genietet. Diese habe ich nach Anleitung heute eingebraten und ca. 20 Min. auf Induktion und volle Pulle gequält. Der Griff wurde in dieser Zeit nicht sonderlich warm und sie hat eine schöne Farbe bekommen. Und was ich hier betonen möchte, von den Kartoffelschalen (mehlige Kartoffeln) ist zu keiner Zeit das kleinste Stück fest gegangen. Über die Ergebnisse vom "richtigen" Braten werde ich hier noch berichten.

LG Thomas
 
14.03.2013 13:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

@Rookie

also ich habe jetzt die Pfanne kräftig mit einem Edelstahlschwamm und Geschirrspülpulver geschrubbt, aber eine Besserung sehe ich nicht. Es sieht immer noch klebrigt aus. Das einzige was ich beobachten konnte, dass irgendeine Schicht der Eisenpfanne sich zu lösen scheint, das weiße Trockentuch war nach dem abtrocknen grau. Was is da passiert?
 
14.03.2013 18:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Und es haben sich ein paar orangene Flecken gebildet teilweise was aussieht wie rost, ist aber keiner
 
14.03.2013 21:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo Thommy,

Du hast sie wund gescheuert.

Sieht es nur klebrig aus oder fühlt es sich auch so an? Falls nicht, erwärme sie einmal mit Öl und brate anschließend einen Haufen Bratkartoffeln mit viel (grobem) Salz, die müssen nicht geschält sein. Anschließend brätst Du mal normale Bratkartoffeln.

Gruß
Peter
 
14.03.2013 21:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Es fühlt sich an den Stellen, wo es klebrig aussieht klebrig an.

Wund gescheuert, weil ich das graue an Trockentuch hatte? Es sollte doch kräftig geschrubbt werden, is das jetzt schlimm? Ist die Pfanne jetzt noch zu gebrauchen?
 
14.03.2013 21:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

TPunkt

Mitglied seit 21.08.2007
6.814 Beiträge (ø2,59/Tag)

Pfeil nach rechts Ist die Pfanne jetzt noch zu gebrauchen? Pfeil nach links

Das Gute an diesen Pfannen: Selbst wenn Du die blank schleifst, kannst Du sie immer noch verwenden. Schwarz werden sie von allein wieder.
 
14.03.2013 21:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo Thommy,

> Wund gescheuert, weil ich das graue an Trockentuch hatte?

Klar mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

Brat die Kartoffeln mit dem Salz trotzdem mal, das würfte die klebrige Schicht angreifen.

Gruß
Peter
 
14.03.2013 21:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

partnerkoch

Mitglied seit 28.01.2013
249 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo Thommy, mach dich mal nicht verrückt Achtung / Wichtig stell die Pfanne einfach mal auf deinen Herd, nehme ein Oel das sich hoch erhitzen lässt (Rapskern/Erdnuss) fahre die Temperatur langsam hoch und wenn die Pfanne heiß ist, gibst du das Oel dazu. Dann mach reichlich Kartoffelschalen oder von mir aus auch geschnittene Kartoffeln mit Schale rein und reichlich grobes Salz. Dann gibst du volle Leistung und lässt das Zeug drin bis es schwarz ist Lächeln (immer schön mit wenden und Fenster auf) Die Pfanne kann ruhig ein wenig blau werden, falls dein Herd das schafft. Soooo viel verkehrt kannst du nicht machen. Danach warte bis die Pfanne abgekühlt ist und mache sie mit Küchentüchern richtig sauber und oele sie leicht ein. Anders habe ich es auch nicht gemacht Achtung / Wichtig
 
14.03.2013 21:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Stuten_Andy

Mitglied seit 10.04.2009
625 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo zusammen,
macht doch bitte nicht so eine Wissenschaft daraus.

1. Die neue Pfanne (egal wie Teuer, egal ob Griff punktgeschweißt oder am Pfannenrand angeschweißt, hat alles keinen Einfluß auf die spätere Nutzung) mit sehr wenig Fettlöser kurz spülen (damit das "Maschinenöl, bzw Korissionschutz" abgeht).
2. Grobe Kartoffelschalen (nach Möglichkeit mit Ackerkrume in einem Pflanzenöl-Grobsalz-Gemisch sehr sehr dunkel/schwarz braten ( es ist ok wenn die Fenster im Haus längere Zeit geöffnet werden müßen bei Dunste auf voller Leistung).
3. Pfanne danach nur noch mit Wasser (nach Möglichkeit heiß) ausspülen unter zuhilfenahme eines Küchenkrepppapiers. Dann mit Küchenkrepp trockenreiben. Die Pfanne bekommt innen wie aussen eine abweisende Patina.
4. Sollte doch mal was grob anbrennen und in der Pfanne für eine rauhe Oberfläche sorgen, einfach anstatt mit Küchenkrepp ausreiben lediglich etwas Stahlwolle nehmen.
5. Die Pfanne wächst mit ihren Aufgaben!
6. Wie gesagt, es ist keine Frage des Preises der Pfanne!! (Habe alle Preisklassen im Gebrauch, nehme aber am liebsten die billigste weil am leichtesten) Es gibt bei mir keine Unterschiede beim Bratergebniss.

Viele Grüße
Andy ...
 
14.03.2013 21:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

partnerkoch

Mitglied seit 28.01.2013
249 Beiträge (ø0,39/Tag)

@Andy... genau so ist es, du hast es nur besser beschrieben als ich *ups ... *rotwerd* *ups ... *rotwerd*

LG Thomas
 
14.03.2013 22:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Stuten_Andy

Mitglied seit 10.04.2009
625 Beiträge (ø0,31/Tag)

@ Thomas, wir verstehen uns. Na!

Habe nur etwas länger zum schreiben gebraucht als Du!
Gruß
Andy ...
 
14.03.2013 22:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

partnerkoch

Mitglied seit 28.01.2013
249 Beiträge (ø0,39/Tag)

@Andy

Danke dass du dir mehr Zeit genommen hast ... ...
 
15.03.2013 00:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Was ist denn besser, die Kartoffelschalen oder die Küchenkreppmethode? Oder beide gleich?

Gruß Thomas
 
15.03.2013 09:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

TPunkt

Mitglied seit 21.08.2007
6.814 Beiträge (ø2,59/Tag)

Thomas, das mit den Kartoffelschalen und dem Salz dient eher dazu, den Dreck (oder den herstellerseitigen Korrosionsschutz) herauszubrennen. Das geht übrigens auch, wenn Du nur Salz nimmst (den Boden gut bedecken, so 3 mm hoch), erhitzen und evtl. mit einem Küchenkrepp etwas herumschrubben und das Salz als Schleifmittel benutzen (Vorsicht, das Salz wird sehr heiß - das Küchenkrepp am besten mit einer Grillzange festhalten). Ich empfehle, das Salz vorsichtshalber in der Pfanne abkühlen zu lassen. Danach ausspülen, trockenreiben, fertig.

Wenn Du eine Patina züchten willst, funktioniert das nach meinen Erfahrungen am besten/einfachsten/schnellsten mit der Küchenkreppmethode:

Einen Esslöffel Öl in die (saubere!) Pfanne, auf den Herd, erhitzen. Mit einem zusammengeknüllten Küchenkrepp (wieder: mit einer Grillzange festhalten) so lange verreiben, bis sich eine glänzende, schwarze, lackartige Schicht gebildet hat. Dauert so etwa 5-15 Minuten. Es darf immer nur ein ganz wenig Öl in der Pfanne sein, gerade soviel, dass sie aussieht wie feucht ausgewischt. Ggfls. etwas Öl tröpchenweise nachgeben oder -wenn zu viel Öl drin ist- das Küchenkrepp wechseln. Es macht nix, wenn das Küchenkrepp etwas verkohlt. Abkühlen lassen, nochmal mit frischem Öl und frischem Küchenkrepp auswischen, fertig.

Es reicht aber auch aus, in die (saubere) Pfanne einen guten Schuss Öl zu geben, das zu erhitzen, bis sich Schlieren bilden. Abkühlen lassen, Öl wegschütten, mit Küchenkrepp ausreiben, fertig. Dann einfach losbraten.
 
15.03.2013 12:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Das mit den Kartoffelschalen habe ich ja schon am Anfang gemacht, weil es so in der Anleitung stand. Leider habe ich das Gefühl, dass die Korrosionsschutz nicht komplett weg ist. Die ersten Bratkartoffeln sind teilweise angepappt und nach dem spülen ( wusste nicht, das man dann kein Spüli mehr nehmen sollte, also hab ichs trotzdem genommen ) hat sich eine klebrige Schicht gebildet, welche ich nun wegbekommen möchte. Der eine riet mir, das einbrennen nochmal vorzunehmen bzw. es diesmal lieber mit der Küchenkreppmethode zu machen.

Was genau ist denn die Patina und was bezweckt diese?
 
15.03.2013 13:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo Thommy,

was sie bezweckt? Vergleich es einfach mit dem Einlassen von Holz oder dem Eincremen der Haut.

Jetzt schmeiß endlich die Kartoffeln in die Pfanne.

Gruß
Peter
 
15.03.2013 13:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

p.s., das mit den Kartoffeln hilft Dir, das Verhalten der Pfanne kennen zu lernen
 
15.03.2013 16:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
6.730 Beiträge (ø2,74/Tag)

Hallo Thommy,

ganz ehrlich, ich glaub, du siehst das zu verbissen Lachen ist keine Kritik, eine Feststellung. Hab mich auch schwer mit der Eisenpfanne getan , überall gelesen und liebe User mit Fragen überhäuft *ups ... *rotwerd* Lachen mach es einfach so, wie dir hier schon geraten wurde.
Meine ersten Bratkartoffeln blieben auch teilweise kleben, wird aber mit jedem Braten besser und heute hatte ich super Bratkartoffeln Na!

LG Simone

"Leben und Leben lassen"
 
15.03.2013 16:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

> und heute hatte ich super Bratkartoffel

Hallo Schnone, das klingt doch super.

Gruß
Peter
 
15.03.2013 16:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

> und heute hatte ich super Bratkartoffel

Hallo Schnone, das klingt doch super.

Gruß
Peter
 
15.03.2013 16:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
6.730 Beiträge (ø2,74/Tag)

ja, Peter...klappt super, ich war ja auch so ein Nerventod, stimmts? Lachen


LG Simone

"Leben und Leben lassen"
 
15.03.2013 16:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

Ach was, niemals na dann...

Ich hatte schon befürchtet, Du hättest sie vor Wut weggeschmissen.
 
15.03.2013 16:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
6.730 Beiträge (ø2,74/Tag)

nee,so schnell wird nicht aufgegeben Sicher nicht! Lachen ich kauf mir jetzt noch eine mit 2 Griffen und hohem Rand, paßt dann gut in den Ofen

LG Simone

"Leben und Leben lassen"
 
15.03.2013 21:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

partnerkoch

Mitglied seit 28.01.2013
249 Beiträge (ø0,39/Tag)

In Abwandlung eines uralten Werbespots:"Nichts geht über Eisenpfanne, Eisenpfanne zum brateeen" mhmmmh hmmhmhmmmmhhh *ups ... *rotwerd*
 
04.04.2013 17:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Eine Frage in die Runde. Macht ihr eure Bratkartoffeln in der Eisenpfanne lieber mit rohen oder gekochten Kartoffeln? Was sind eure Erfahrungen?

Gruß
Thomas
 
04.04.2013 18:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Jetzt hab ich erneut die Pfanne eingebraten ( Wie oben von sovielen beschrieben ). Aber statt das der klebrige Ölfilm verschwindet, habe ich jetzt noch mehr klebrige stellen. Man soll ja hoch erhitzbares Fett hernehmen zum einbraten mit den Kartoffelschalen. Da ist es ja logisch, dass sich erneut ein Fettfilm bildet. Verschwindet der jetzt, wenn ich die Pfanne abkühlen lasse und mit heißem Wasser ausspüle? Wenn ich die Pfanne nun wieder mit nem Drahtschwamm schrubbe, hab ich ja wieder das problem, dass sich teile vom eisen lösen. Ach man ihr müsst mich hier alle für dumm halten Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
 
04.04.2013 21:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

TPunkt

Mitglied seit 21.08.2007
6.814 Beiträge (ø2,59/Tag)

Wie hast Du die Pfanne eingebraten? Mit der Küchenkreppmethode? Dann war es zu viel Öl. Und/oder die Pfanne war vorher nicht ausreichend sauber.

Mach die Pfanne noch einmal warm (nicht knalleheiß, nur gut warm) und versuche, das klebrige Zeug mit einem Pfannenwender o.ä. abzuspachteln und die verbleibenden Reste FRISCHEM Öl (Pfanne immer noch gut warm) zu lösen und dann mit Küchenkrepp auszuwischen. Wenn das nicht funktioniert, ist die Harzschicht schon zu dick. Dann musst Du halt wieder schrubben.
 
04.04.2013 23:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Ich habe die Pfanne ( zum zweiten mal ) mit Kartoffelschalen und reichlich groben Salz eingebraten. Und das unter Zugabe ( wie in der Anleitung ) von reichlich Öl.
 
05.04.2013 00:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo Thommy,

kannst Du mal ein Foto machen? Bei mir sieht das so aus.

Gruß
Peter
 
05.04.2013 00:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

klar kann ich n foto machen, nur weiß ich nicht wie man das hier hochläd :D
 
05.04.2013 12:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
6.730 Beiträge (ø2,74/Tag)

Hallo

Thommy, du kannst dir hier ein Fotoalbum anlegen, geh mal auf my chefkoch und klick das an, da erscheint unter Community als 5. Position
"meine Fotoalben", das klickst du auch an, dann siehst du oben rechts "neues Album anlegen", anklicken und es erscheint, Album bearbeiten...transportierst dein Bild da rein. Ich hoff, ich habs verständlich erklärt Lachen ins Forum stellen kannst DU es leider nicht, da du kein Krönchen besitzt, aber die anderen User können in dein Album schauen.

LG Simone

"Leben und Leben lassen"
 
05.04.2013 12:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
6.730 Beiträge (ø2,74/Tag)

sorry...es geht natürlich über einen Link, das man dein Bild hier sehen kann, wie bei Peter . Eine Möglichkeit ist noch, das ein Krönchenträger dir das Bild hier rein stellt, geht auch Lachen


LG Simone

"Leben und Leben lassen"
 
05.04.2013 15:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Habe nun mal ein Bild der Pfanne in meinem Fotoalbum hochgeladen
 
05.04.2013 15:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
14.271 Beiträge (ø5,27/Tag)

Hallo,

und ich hole es dann mal in diesen Thread

Eisenpfannen 4211867693

LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
 
05.04.2013 15:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo Thommy,

Du schrubbst besser die weichen Schlieren am Rand nochmal mit einem Edelstahldings ab und brätst mit *wenig* Öl auf mittlerer Hitze ein paar Kartoffeln (oder saubere Schalen). Wenn sie ansetzen, verlier nicht die Nerven.

Gruß
Peter
 
05.04.2013 16:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Dann habe ich die Pfanne das dritte mal mit Schalen eingebraten und geschrubbt hatte ich sie auch schon. Dabei lösten sich schon teile vom
Eisen
 
05.04.2013 18:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo Thommy,

ok, habe ich verstanden. Dann lautet mein Vorschlag so: schrubb den klebrigen Dreck ab benutze die Pfanne einfach. Das ist eine Bratpfanne, keine Putzpfanne.

Gruß
Peter
 
05.04.2013 18:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Ich versteh nur nicht warum zu viel Öl, in der Beschreibung steht mit viel Öl einbraten und dann jedes mal mit einem dünnen Ölfilm einpinseln.
 
05.04.2013 18:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo Thommy,

angenommen, in der Betriebsanleitung Deines Autos stünde, dass Du damit mit Vollgas in die Kurve fahren sollst. Dummerweise fliegst Du jedesmal aus der Kurve, weil die Reifen wegrutschen.

Was machst Du nun, das was auf dem Papier steht oder beugst Du Dich der Realität?

Gruß
Peter

p.s.,
 
05.04.2013 18:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
6.730 Beiträge (ø2,74/Tag)

Peter.....das ist ein Vergleich Lachen


LG Simone

"Leben und Leben lassen"
 
05.04.2013 18:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo Simone,

ich habe mal gelesen, dass Frauen Bedienungsanleitungen tatsächlich zuerst durchlesen. Sie gehen tendenziell methodischer vor als Männer, die erst einmal loslegen und daher öfter auf die Nase fallen. Ich persönlich nehme Anleitungen gerne als Unterlage beim Kartoffelschälen.

Gruß
Peter
 
05.04.2013 19:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
6.730 Beiträge (ø2,74/Tag)

Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen stimmt, ich lese auch erst durch, wenn ich auch hinterher nicht viel schlauer bin *ups ... *rotwerd*


LG Simone

"Leben und Leben lassen"
 
05.04.2013 19:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Ich hab's aber auch hier schon von einigen gelesen das es so klappt.
Ich mein Öl wird man doch wohl bei dieser Pfanne auch verwenden müssen oder sehe ich das falsch? Welches Öl ist denn da überhaupt das beste?
 
05.04.2013 19:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
6.730 Beiträge (ø2,74/Tag)

Thommy....für Schnitzel nehm ich Butterschmalz,

obs das Beste ist, weiß ich nicht, für Bratkartoffeln nehm ich Rapsöl

LG Simone

"Leben und Leben lassen"
 
05.04.2013 19:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo Thommy,

hast Du Ahnung von Fahrrädern? Man darf die Kette nur so viel ölen, dass die Kette trotzdem trocken bleibt.

Für Bratkartoffeln ist bei Deiner Pfanne ein Esslöffel Öl schon recht viel, es sei denn, Du willst ein möglich gutes Bratergebnis und entferntst das Öl nach dem Braten (abtropfen, Pfanne schräg halten, Öl mit Küchenkrepp aufsaugen etc.).

Welches Öl Du nimmst, hängt von der Speise ab.

Gruß
Peter
 
05.04.2013 20:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Aber soll nicht immer ne leichte Ölschicht in die Pfanne , auch nach dem braten?
 
05.04.2013 20:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

menina

Mitglied seit 31.03.2002
1.351 Beiträge (ø0,29/Tag)

Habe heute meine Eisenpfanne, alle Größen weggeworfen, waren mal wieder rostig weil ich sie nicht gepflegt habe, ich habe sie seit Ewigkeiten nicht benutzt,

Gruß
Menina
 
05.04.2013 20:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cacao_noir

Mitglied seit 14.02.2010
5.308 Beiträge (ø3,09/Tag)

Hallo Thommy,

mach dir nicht zu viele Gedanken für deine Pfanne. Benutze sie möglichst oft, ohne sie anschließend mit Spülmitteln abzuwaschen. Nach dem Braten einfach mit einem Küchenkrepp ausreiben oder, wenn viel eingepappt ist, mit einem feuchten Edelstahltopfreiber. Bei Bedarf vor dem Aufräumen wieder mit etwas Butterschmalz einreiben (das hat Menina wohl nicht gemacht Welt zusammengebrochen , weshalb die Pfanne Rost angesetzt hat). Der Rest gibt sich von alleine.

@Menina: wie kannst du nur Welt zusammengebrochen

LG - Cacao_noir
 
05.04.2013 20:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

TPunkt

Mitglied seit 21.08.2007
6.814 Beiträge (ø2,59/Tag)

Thommy, soooo schlecht sieht die Pfanne doch gar nicht aus. Am Pfannenrand sind ein paar verharzte Fettrückstände. Mach endlich das, was der Peter sagt, und reibe die sanft mit einem Edelstahlspiraldingsbums unter fließend heiß Wasser ab. Und dann brate los.

Wenn Du die Pfanne ein paar Wochen nicht benutzen willst, reibe sie mit ein wenig (ganz wenig!!!) Öl aus. Wenn Du die Pfanne regelmäßig nutzt, musst Du erst vor dem Braten Öl hineingeben. Hauptsache, Du trocknest die Pfanne gut ab, bevor Du sie in den Schrank räumst, vor Fett triefen muss sie nicht.
 
05.04.2013 20:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo Thommy,

die Leute handhaben das verschieden, siehe Cacao_Noir. Meine Pfannen stehen in einem offenen Regal und sind trocken.

Gruß
Peter
 
05.04.2013 21:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
6.730 Beiträge (ø2,74/Tag)

also, wenn T-Punkt sagt, so schlecht sieht die Pfanne nicht aus, kannst du das glauben und ich kann zugeben, das meine genauso sieht Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

hab vorhin Rippchen gebraten, klappte super, also nix angepappt, ich nehm sie auch sooft wie möglich...wisch sie aber jedes Mal mit einem Küchenkrepp und nen Tropfen Öl aus, ehe ich sie wegstelle

LG Simone

"Leben und Leben lassen"
 
05.04.2013 21:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
6.730 Beiträge (ø2,74/Tag)

Thommy...nochmal, ich hab mich genauso kompliziertLachen (sorry) angestellt bzw. hab aus Dingen Probleme gemacht, wo keine sind...brat einfach los.


LG Simone

"Leben und Leben lassen"
 
05.04.2013 22:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Was sind eure Erfahrungen, lieber rohe oder gekochte Kartoffeln für Bratkartoffeln?
 
05.04.2013 22:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
6.730 Beiträge (ø2,74/Tag)

geht beides...ich nehm lieber rohe, aber mehr in Würfel geschnitten als Scheiben


LG Simone

"Leben und Leben lassen"
 
06.04.2013 17:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cacao_noir

Mitglied seit 14.02.2010
5.308 Beiträge (ø3,09/Tag)

Hallo,

ich nehme lieber gekochte, fest kochende Kartoffeln. Das geht schneller und schmeckt uns besser.

Probier einfach beides aus. Es ist Geschmackssache.

LG - Cacao_noir
 
06.04.2013 18:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Haffiliebe

Mitglied seit 08.04.2010
2 Beiträge (ø0/Tag)

Ich habe die gleiche Pfanne, las die Anweisung + versuchte zu verstehen warum man was tun soll.
Nachdem mir das Prinzip klar war, tat ich nur teilweise das was ich soll = Kartoffeln etc.,
aber danach - das was mir richtig erschien !
So wie Peter sagt: Mit etwas Öl...

Danke für eure Foto`s zum Vergleich - sie sind hilfreich + für mich seeehr beruhigend Küsschen

Was mir nicht an der Pfanne gefällt ist der zu niedrige Rand - wo mir öfter mal was rüberhüpft BOOOIINNNGG....
+ das sie ziemlich klein ist.
Darum nutze ich auf dem Holzherd, alternativ für größere Mengen, den Deckel vom Eisen-Bräter
der ein sehr guter Pfannenersatz ist...

Trotzdem wünsche ich mir (billige) passende Eisenpannen in unterschiedlichen Größen/Formen,
evtl. "gebrauchte".
Weiß hier jemand wo ich mich danach umgucken könnte ?
Gibt es hier eine Art "Flohmarkt" für gebrauchte "Pött un Pann" ???
 
06.04.2013 18:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
6.730 Beiträge (ø2,74/Tag)

Hallo

Haffiliebe...mich stört auch der niedrige Rand, werd mir noch eine zulegen mit höherem Rand und zwei Griffen, damit das Teil auch in den Ofen paßt

schick dir ne KM

LG Simone

"Leben und Leben lassen"
 
06.04.2013 18:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
6.730 Beiträge (ø2,74/Tag)

oder... versuchs doch mal hier


LG Simone

"Leben und Leben lassen"
 
07.04.2013 11:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

partnerkoch

Mitglied seit 28.01.2013
249 Beiträge (ø0,39/Tag)

Pfeil nach rechts oder... versuchs doch mal hier Pfeil nach links

oder bei eBay

LG Thomas
 
25.04.2013 18:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Auch diesmal das gleiche Ergebnis, erst habe ich geschruppt und die Pfanne anschließend mit Küchenkrepp ausgerieben. Nach dem ich es dann zum Trocken reiben wieder mit Küchenkrepp ausgerieben habe, war das Küchenkrepp schwarz. Ich weiß ich nerve die Leute hier mit meinen Ängsten und Befürchtungen, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das was da am Küchenkrepp haftet gesund sein kann -.-
 
25.04.2013 18:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

In meinem Fotoalbum hab ich mal ein Foto vom Küchenkrepp hochgeladen
 
25.04.2013 18:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Obwohl ich glaube, dass es mehr als normal ist, dass sich sich das Eisen auf dem Krepppapier abfärbt. Ist nunmal Eisen oder?
 
25.04.2013 19:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo Thommy,

ein wenig brauner Belag landet immer im Kleenex , Papier wirkt ja auch abrasiv. Wie kommst Du denn mit der Pfanne an sich zurecht, schmeckt das Essen gut?

Gruß
Peter
 
25.04.2013 19:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,15/Tag)

Hallo Thommy,

es ist alles ok, die Pfanne sieht ganz gut aus, nur der Rand - da ist ein Fettrand, den solltest wegnehmen, schrubben...
Wenn ich das Kuechenpapier nun ansehe, habe ich 2 Fragen:

Kann es sein, dass du die Pfanne schon recht heiss machst? Brennt dir mal etwas an? Das erklaert dann ggf. den schwarzen Kram auf dem Kuechenpapier...

Nicht ganz sooo heiss machen, die Pfanne...

Und einfach weiter benutzen.... mach dir nich 'n Kopp....

Liebe Gruesse aus Pittsburgh, Pennsylvania,

Susan
 
25.04.2013 20:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Kann sein das ich sie zu heiß gemacht habe, das Foto von dem Küchenkrepp hab ich gemacht , "nachdem" ich versucht habe mit Stahlwolle zu schrubben. Kann auch sein das ich immer zuviel fett benutze, ich hab oft die Sorge das es zu wenig ist.
Jedenfalls hab ich jetzt einfach drauf los gebraten und was soll ich sagen? Die Bratkartoffeln waren so gut wie ich sie in einer normalen Pfanne noch nie hatte :)
 
25.04.2013 20:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,15/Tag)

tata!! Siehst du....

Das nenn ich einen Erfolg haben, super!

...und weiter so....
 
25.04.2013 22:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

partnerkoch

Mitglied seit 28.01.2013
249 Beiträge (ø0,39/Tag)

Also ich finde, die Pfanne sieht total gut aus Achtung / Wichtig Achtung / Wichtig

LG Thomas
 
26.04.2013 03:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Haffiliebe

Mitglied seit 08.04.2010
2 Beiträge (ø0/Tag)

Oooh - danke !!!
Da werde ich öfter mal reingucken, aber ich habe auch etwas für euch:

Ich habe heute meine funkelnagelneue Gastro, 32 cm bekommen ( für 10,27 € + Porto 17,17 €, bei Ebay ersteigert )
+ Bilder vom Einbrennen gemacht, die ihr in meinem Fotoalbum findet.

Leider fiel mir erst hinterher ein, das ja eigentlich jeder einzelne Schritt dazu gehört hätte,
aber die Hauptangst scheint die Rauchentwicklung zu sein + die habe ich guuut drauf Lachen
 
26.04.2013 08:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
6.730 Beiträge (ø2,74/Tag)

Thommy...... Pfeil nach rechts Jedenfalls hab ich jetzt einfach drauf los gebraten und was soll ich sagen? Die Bratkartoffeln waren so gut wie ich sie in einer normalen Pfanne noch nie hatte :) Pfeil nach links ...super!!! freut mich wirklich und es wird wirklich mit jedem Mal besser, hab jetzt mal Spiegeleier drin gebraten, die sind nur so "raus geflutscht" Lachen

Haffiliebe...Glückwunsch zum Schnäppchen und tolle Beschreibung des Einbrennvorgangs


LG Simone

"Leben und Leben lassen"
 
27.04.2013 20:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kyu

Mitglied seit 15.04.2013
9 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,

in dem Zusammenhang habe ich übrigens vor ein paar Wochen mal was Interessantes ausprobiert, nämlich die Methode von Sheryl Canter ("A Science-Based Technique for Seasoning Cast Iron" - siehe Google), und zwar zunächst an einer neuen Schmiedeeisenpfanne von GSW.
Ich habe allerdings etwas mehr Leinöl genommen, als angegeben, und die Pfanne so damit eingerieben, dass sie überall einen ganz dünnen glänzenden Film hatte, denn da sie diese typischen Riffel hat, war meine Befürchtung, dass in die sonst nicht genug Öl hineinkommt. Dafür habe ich nur 3 statt 6 Durchgänge gemacht. Zuvor hatte ich die Pfanne natürlich von der bei der Produktion aufgebrachten Korrosionsschutzschicht befreit.
Vor der Behandlung hatte die Pfanne - wer hätte das gedacht? Na! - die typische helle Farbe blanken Eisens. Danach sieht es jetzt aus, als wäre auf das Eisen eine schwarze, aber ganz leicht transparente, glänzende Lackschicht aufgebracht.
Ich habe dann direkt als Härtetest Pfannkuchen darin gebraten, und siehe da - das funktioniert mindestens so gut, wie mit meiner früheren beschichteten Pfanne, auch das Wenden aus dem Handgelenk (das allerdings aufgrund des höheren Gewichts etwas mehr Kraft erfordert, aber kein Problem). Da hängt nichts an - obwohl ich vorab Bedenken hatte, dass sich der Teig in der Riffelung festsetzen könnte; aber keine Spur - es flutscht einfach nur so. Bloß an den anderen "Abflugwinkel" der Pfannkuchen wegen des flacher abgeschrägten Randes der Pfanne musste ich mich erst gewöhnen.

Nachdem ich zur selben Zeit gerade auch noch günstig eine gebrauchte Küchenprofi Bauernpfanne beim allseits bekannten Online-Auktionshaus gesniped hatte, habe ich die Methode dann auch noch an dieser (relativ) rauhemaillierten Pfanne ausprobiert. Die kam vorher erst einmal in die Spülmaschine (mache ich normalerweise auch mit emailliertem Gusseisen wie diesem nicht, aber bei gebrauchten Sachen weiß man halt net, was da zuvor schon so alles mal drin war... - sie hat es gut überstanden und braucht das nun auch nie wieder durchzumachen, solange sie bei mir ist). Hier habe ich mich dann auf zwei Durchgänge beschränkt, denn schließlich ist das ja nur eine Zusatzschicht zu der ohnehin vorhandenen Emaille. Auch hier kann sich das Ergebnis sehen lassen; die zuvor leicht verfärbte und fleckige Innenseite der Pfanne sieht nun fast wie neu aus, und sie brät hervorragend.

Hinzuzufügen ist noch, dass beide Pfanne seitdem zur Reinigung kein Wasser mehr gesehen haben, denn sie lassen sich bislang problemlos nur mit Küchenpapier sauberwischen.

Ich kann also aus der damit gemachten Erfahrung sagen, dass die "wissenschaftliche" Methode aus dem Artikel tatsächlich sehr gut funktioniert. Wer eine neue Eisenpfanne nicht erst mühsam nach und nach im praktischen Kochbetrieb einbraten will, bevor sie richtig gute Ergebnisse bringt, dem kann ich empfehlen, es einmal damit zu versuchen.

Liebe Grüße
Volkhart
 
28.05.2013 17:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo zusammen,

euer Alptraum ist zurück und hat mal wieder ne Frage Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Sollte man die Eisenpfanne jedes mal neu "einbraten", wenn man die Pfanne mit einem Stahlschwamm gesäubert hat, oder reicht es auch hier, anschließend die Pfanne mit Krüchenkrepp auszuwischen?
a) Ist mir nämlich jetzt letztens was angebrannt was rausgekratzt werden musste und
b) hab ich sehr viel klebrige Fettränder an meiner Pfanne, die wohl auch geschrubbt werden müssten.


Vielen Dank und schöne Grüße

Thomas
 
28.05.2013 20:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

peter-k

Mitglied seit 01.11.2005
6.709 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo Thomas,

nein.

Füll nach dem Braten einfach Wasser in die Pfanne, nach dem Essen gehen Reste leicht ab. Welche übrigens?



Gruß
Peter
 
28.05.2013 21:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Brandysnap

Mitglied seit 22.12.2011
199 Beiträge (ø0,19/Tag)

Normalerweise muss man da nicht mit nem Stahlschwamm nachhelfen BOOOIINNNGG.... . Eingebranntes, wie schon gesagt, am besten mit Wasser lösen. Zur Not eben auch nochmal aufkochen und kurz stehen lassen. Dann sollten die Reste mit einer normalen Küchenbürste entfernbar sein.
 
31.05.2013 14:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Aber der klebrige Ölfilm geht nicht wirklich weg ohne schrubben
 
31.05.2013 19:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Brandysnap

Mitglied seit 22.12.2011
199 Beiträge (ø0,19/Tag)

Also wenn sich ein klebriger Ölfilm bzw Ölharze gebildet haben, hat man vorher schon was falsch gemacht. Entweder nie richtig gereinigt/ausgewischt oder das fett ordendlich reinbrennen lassen. Und das ist auch nicht mal eben passiert.
Eisenpfannen wollen pfleglich behandelt werden, dann danken sie es einem auch mit einer fast unbegrenzeten Lebensdauer.
 
01.06.2013 00:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kyu

Mitglied seit 15.04.2013
9 Beiträge (ø0,02/Tag)

Ich bin neulich mal durch Zufall draufgekommen:
Verharztes (in meinem Fall Sonnenblumen-) Öl kann man mit Alkohol - z.B. Spiritus - lösen.
Danach dann natürlich gut mit Wasser nachspülen.

Liebe Grüße
Volkhart
 
01.06.2013 23:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Ich weiß nicht was ich dann falsch gemacht habe, habe ganz normal das Öl ( wie bei jeder anderen Pfanne auch ) in die Pfanne gegeben und schon nach dem ersten Gebrauch hatte sich Ölharz gebildet. Sollte man am besten gar kein Öl hinzugeben?

Welchen Alkohol hast du denn genommen Kyu? Auf Spiritus würde ich nur ungerne zurückgreifen
 
01.06.2013 23:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Joe_Cool

Mitglied seit 28.08.2004
9.673 Beiträge (ø2,6/Tag)

Nimm Waschsoda, das entfettet alles. Hinterher die Finger eincremen.

Gruß
Joe YES MAN
 
02.06.2013 10:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

TPunkt

Mitglied seit 21.08.2007
6.814 Beiträge (ø2,59/Tag)

Wieviel Öl nimmst du denn für gewöhnlich? Bei Fleisch und Ei braucht man doch fast nix (1 Teelöffel vielleicht). Nur bei Bratkartoffeln oder Schnitzel muss es mehr sein. Es hilft auch, das Steak (und nicht die Pfanne) einzuölen. Ansonsten: Man kann die Pfanne nach jedem Gebrauch mit so einem Edelstahlspiraldinsgbums ausreiben (reiben, nicht scheuern). Wenn man sie dann noch mit einem Mikrofaserlappen (nebelfeucht) auswischt, hat man den Rest Fett/Dreck entfernt.

P.S. Spiritus ist Alkohol (~96% Äthanol, 4% Wasser, Spuren von Bitterstoffen zum Vergällen). Aber Du kannst auch einen hochprozentigen Schnaps nehmen, wenn Du Bedenken hast.
 
02.06.2013 11:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Ich sag mal so bei Bratkartoffeln habe ich schon n bisschen mehr genommen, also habe ich da schon mal nichts falsch gemacht anscheinend ^^...Fleisch habe ich erst einmal in der Pfanne gemacht, da waren es aber mehr als ein Teelöffel glaub ich, also da war schon mal ein Fehler. panierte Schnitzel mache ich so oder so immer in einer normalen beschichten Pfanne, find ich da besser.

Scheuern musste ich ja, weil ich diesen Ölharzfilm hatte/habe und der geht nicht weg, wenn ich die nur leicht mit dem Edelstahlschwam ausreibe. Die Pfanne ist auch jetzt noch voll Ölharz, ich will aber nicht weiter scheuern wie son bekloppter, weil dadurch ja auch die Pfannenschicht abgekratzt würde. ( denke ich mal )

P.S. Das Spiritus aus Alkohol besteht das weiß ich auch ;)
 
03.06.2013 00:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Joe_Cool

Mitglied seit 28.08.2004
9.673 Beiträge (ø2,6/Tag)

Ok, alles wichtige muss man drei mal sagen: Nimm Waschsoda, das entfettet alles. Spiritus geht auch aber Waschsoda geht besser.

So, einmal hast du noch gut!
 
03.06.2013 00:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thommy84

Mitglied seit 27.02.2013
65 Beiträge (ø0,11/Tag)

Es zwingt dich keiner noch mal irgendwas zu wiederholen !!!! Ich höre das Wort "Waschsoda" zum ersten mal...muss mal bei DM oder so schauen ob ich da sowas bekomme
 
30.06.2013 01:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mietzimaus

Mitglied seit 17.03.2004
1.760 Beiträge (ø0,45/Tag)

Hallo,
Soda ist auch toll zum Backofen reinigen: Einpudern, feuchtes Küchenkrepp drüber und einwirken lassen...
zurück zum Thema: meine Pfannen sind gar nicht mal so schlecht, nur die Große wackelt ein wenig, ist aber auf Induktion nicht weiter schlimm. Ich hatte die Küchenkreppmethode (Suchfunktion hier im CK hilft!) erfolgreich angewandt. Mit der Backofenmethode (08/15 Öl) bin ich absolut unzufrieden, da hab ich auch diese Fettharze, lag wohl am falschen Öl. Aber die Pfanne ging nicht anders, weil zu große Servierpfanne für mein 21er Indu-Kochfeld. Die ging früher nur auf Gas und in Zukunft kommt die auf den Grill Na!

Pfannkuchen gehen im meinen drei anderen Pfannen ganz gut, wobei die kleinste die beste ist! Daher scheue ich mich, die vorhandene Patina zu entfernen um die wissenschaftliche Leinölmethode auszuprobieren.
@ Kyu vielleicht magst Du das kurz beschreiben, der Blog ist ziemlich lang, und nicht jedermans Englisch supergut. Ich bin mit Lesen noch nicht zum Relevanten vorgedrungen, da ich ab und an leo.org bemühen muss.

@Thommy: wie weit bist Du mit Deiner Pfanne? Schon entfettet? In meiner Fritteuse haben sich auch solche Fettharze gebildet, nachdem ich sie einige Male hintereinander benutzt hatte ohne sie zwischendurch zu leeren und säubern. Wir hatten einige Grilltage kurz hintereinander...
Soda ist eine gute Idee! Oder Waschpulver ausprobieren, schließlich ist Pulver viel umweltfreundlicher, als Flüssigwaschmittel, das nehme ich nur bei dunklen Sachen, die bei niedrigen Temp. gewaschen werden...

Kaputt kriegste die Pann so schnell nicht, es sei denn du überhitzt sie auf einer viel zu kleinen Platte....

Nächsten Monat möchte ich mir eine Bauernpfanne kaufen, vmtl von debuyer, wenn auch etwas teuer, aber die will ich dann auch mit Leinöl "beschichten". Und wenn das 100%ig überzeugt, werde ich die anderen Pfannen wohl doch noch mal neu einbrennen...

gruß mm

Sorry wg. der Orthographie, eisch liin im Bett un tippsel uff der Smart-Tastatur meines Tablets. Wo ist Siri??? Welt zusammengebrochen
 
30.06.2013 01:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Dörfchen

Mitglied seit 27.02.2013
25.245 Beiträge (ø41,32/Tag)

Hi mietzimaus !

Dau liischd im Bett ... ,
datt Bett steht im Saarland, gell ?! Lachen

Liebe Grüße

Dörfchen
 
30.06.2013 10:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mietzimaus

Mitglied seit 17.03.2004
1.760 Beiträge (ø0,45/Tag)

Hai Dörfchen!
Nö, gaaaanz nahe an der Nahe Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen . Hunsbuckelrand. Noch ein Tipp: wir haben hier eine "Felsenkirche". Vorschlag / Idee
11.11.11:11
mm
 
30.06.2013 15:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Brandysnap

Mitglied seit 22.12.2011
199 Beiträge (ø0,19/Tag)

Warum ne laufende Pfanne nochmal ein brennen? Sei doch froh, wenn sie super läuft.

Such mal in epay nach "Lyoner Bratpfanne" Das oberste Angebot von 20-36cm. Die sind für nen Appel und n Ei echt top. Da kannste Dir das gesamte Sortiment für den Preis einer DeBuyer kaufen. Sind halt echt schwer. Wenn meine große 32er voll ist, kann ich die auch nur mit zwei Händen tragen, ohne nen Krampf zu kriegen^^. Aber die laufen von Anfang an ohne lange Einbrennorgie.
 
30.06.2013 16:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mietzimaus

Mitglied seit 17.03.2004
1.760 Beiträge (ø0,45/Tag)

Hai,
Danke für den Hinweis, ich war grad auf deren Homepage (findet sich im Impressum eine *.com-Adresse als eMail-Adresse) Die Preise sind ja echt der Hit, da kann man nicht viel verkehrt machen. Hast Du eine/mehrere Pfannen von denen?

Dass Material ist etwas dünner (nicht viel), aber dann hätte ich wieder nur eine niedrige Pfanne. Wir sind 5 Personen, deswegen dachte ich ja an eine Bauernpfanne, nur bekomme ich da vermutlich keine wirklich crossen Bratkartoffeln hin.... Bleibt doch nichts anderes übrig, als zwei 28er Pfannen zu kaufen und auf zwei Kochfeldern zu schaffen. Oder einen Hochleistungsgasbrenner (für noch ein Gaskochfeld ist meine Küche aber leider zu klein). Dann muss ich aber gucken, was ich dann zu den Brärasche mach (Spissbroare geht ja auf dem Schwenkgrill und Gemüse kommt aus dem Dämpfi), weil wenn ich zwei Große Pfannen auf dem Herd hab, ist nicht wirklich viel Platz auf dem Herd.

Leider steht kein Bodendurchmesser bei den Pfannen, meine Kochfelder sind durch die Bank weg max 21mm groß (leider nur mittig durch ein Kreuz markiert, daher ist es auch immer Glückssache, das Kochfeld genau! zu treffen). Mein Limit ist dadurch wohl bei der 28er Pfanne zu suchen, wobei die teilweise bei der Lyoneser-Form auch schon Bodendurchmesser jenseits der 21 haben.

Obwohl ich von meinem Indu-Herd sehr begeistert bin (Juno), der Gasherd konnte dem in Punkto Volldampf nicht das Wasser reichen, vermisse ich mein Gasherd doch sehr, hatte ich dort doch 5 Kochstellen...

Leider musste ich schon meine große tolle TURK-Servierpfanne aussortieren (die hatte einen Bodendurchmesser von 28 cm oder so, war aber auf dem Wokbrenner des Gasherdes nie ein Problem). Auf dem Indu-Kochfeld hat sie leider gewackelt wie der Kopf eines "Opa-mit-Hut-Mercedes-Wackeldackels". Na! Auf Gas ist die echt gut gelaufen, nachdem ich sie aber vier Jahre im feuchten Keller hatte (wegen des Indu-Feldes) hat sie ein wenig Rost angesetzt und ich sie blank gescheuert. Ein Einbrennen im Backofen ist fehlgeschlagen, weil ich wohl das falsche Öl und davon zu viel hatte...

Ob ich mir die Arbeit mit dem erneuten Einbrennen tatsächlich machen würde, entscheidet mein Zeitplan, der ohnehin immer sehr knapp gesteckt ist... jedoch leider läuft meine große Turk-Stiel-Pann nicht perfekt. Und Eier kann ich bisher auch noch keine in den Eisenpfannen machen, die hängen irgendwo immer, und auch der Bacon. Interessanterweise die Panneküschelscher net. Ich sag resp. schreib ja: "meine Pfannen sind gar nicht mal so schlecht". Und da ich kein Schwob bin, bei dene der Ausdruck: "gar nicht mal so schlecht" ein echtes Kompliment ist, meine ich nicht so schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Du weißt ja, wenn man sagt, es geht mir besser, ist damit noch lange nicht gesagt: es geht mir gut ;-P

mm
 
30.06.2013 20:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Brandysnap

Mitglied seit 22.12.2011
199 Beiträge (ø0,19/Tag)

Also dünn ist relativ, was haste denn für ne Pfanne, dass die hier dünner sein sollen.
Auf jeden Fall sind sie schwerer, als die Turk. Ich geb Dir mal die Maße durch:

Name BodenDM RandDM Gewicht

Turk1 18cm 24cm 1148g
Turk2 21cm 27,5cm 1512g

NoName1 14cm 20cm 1142g
NN2 18cm 24cm 1541g
NN3 20cm 27,5cm 1979g
NN3 24cm 32cm 2663g

Und ich benutze alle ebenfalls auf 20cm Induktion. Bis Jetzt hat sich noch keine verzogen. Aber man erkennt an der Patina der Großen halt schon, dass sie nur bis ca 2cm zum Rand hin aufgeheizt wird.
Und ankleben tut da wirklich nix. Ich hab sie alle mit Wurzel- und Knollengemüse und Öl eingebrannt. Die Pfannenoberfläche ist ab Werk schon sehr glatt.
Eier, Pfannkuchen, Nudeln alles kein Problem. Nudeln und Spätzle haben allerdings etwas länger gebraucht, bis wirklich nichts mehr anbackte. Und wenn, dann konnte man sie mit ner Palette oder ner Spachtel sehr leicht lösen. Hängt irgendwie mit der Nässe zusammen.

Ich hab auch noch ne sehr dünne von DeBuyer. Hab ich mal geschenkt bekommen. Die benutze ich aber nicht mehr, weil der Boden schon nen halben cm nach oben geht. Und wenn ich bedenke, was die im vergleich kostet...
 
30.06.2013 20:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Brandysnap

Mitglied seit 22.12.2011
199 Beiträge (ø0,19/Tag)

Ok, das mit der Tabelle hat jetzt nicht ganz so hingehauen Verdammt nochmal - bin stocksauer . Ich hoff man kanns trotzdem lesen. na dann...
 
30.06.2013 23:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mietzimaus

Mitglied seit 17.03.2004
1.760 Beiträge (ø0,45/Tag)

Hai,
danke für die Tabelle. Die vergleichbare Lyoneser von De Buyer Mineral B wiegt nochmal 200 g mehr. Aber wenn Du mir versicherst, dass selbst die 32er sich bei Dir nicht verzogen hat, werde ich es wohl mal mit der 28er versuchen. Danke vielmals für den Tipp!
gglg mm
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de