Amerikanische KitchenAid in Deutschland betreiben?

zurück weiter
14.02.2011 16:05

poutine

Mitglied seit 06.10.2006
4.920 Beiträge (ø1,32/Tag)

Hallo liebe Experten,

ich weiss, das Thema gabs hier schon hin und wieder, aber ich hab so wenig Zeit zum Nachlesen, deswegen wuerde ich mich ueber ein bisschen Hilfe freuen!

Nach meinem durchschlagenden Erfolg mit der Anschaffung eines Weber Grills spiele ich jetzt mit dem Gedanken, mir hier in Amerika noch eine KitchenAid zuzulegen und sie nach Deutschland mitzunehmen. Meine Ueberlegungen:
- Spannungswandler ist bereits vorhanden und ich hab mich mit der Vorstellung abgefunden, das Teil in meiner Kueche rumstehen zu haben
- Transport nach Deutschland kein Problem
- Dass ich vermutlich keine Garantie in Anspruch nehmen kann, geht in Ordnung.

Gibt es unter diesen Voraussetzungen dennoch irgendwelche Argumente, die stark gegen den Kauf sprechen? Hat jemand von Euch eine amerikanische Maschine in Deutschland in Betrieb?

Das Angebot, was ich hier habe, ist ein KitchenAid Ultra Power Stand Mixer, 4 1/2 Quart, Empire Red, fuer 224 USD inkl. Steuern und Lieferung. Ist das ein gutes Modell? Und ein guter Preis?

Ich freu mich ueber alle Tipps und Meinungen,
LG
poutine
14.02.2011 16:06

Deirdre

Mitglied seit 14.09.2004
118 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hi Poutine,

Du weißt aber, dass das der Mixer (Blender) ist und nicht die "Küchenmaschine". Die heißt Artisan ...

LG
Deirdre
14.02.2011 16:11

poutine

Mitglied seit 06.10.2006
4.920 Beiträge (ø1,32/Tag)

vielleicht darf ich hier ausnahmsweise mal einen Link angeben:

KitchenAid Ultra Power Stand Mixer<-- bitte bei Amazon suchen. *Link vom Admin entfernt*

Das ist das Teil.
Ist das keine Kuechenmaschine?
Wie man sieht, hab ich mich mal wieder intensivst mit der Materie befasst. *ups ... *rotwerd*
14.02.2011 16:16

Deirdre

Mitglied seit 14.09.2004
118 Beiträge (ø0,03/Tag)

Nee, dann hast Du wohl recht, das ist die "Standard-Küchenmaschine", die hab ich auch.

Das ist irgendwie ne Begriffsverwirrung; wenn ich "KitchenAid Ultra Power Stand Mixer" gugel, bekomme ich hier den Standmixer ausgegeben ... Sorry!

Der Preis ist jedenfalls super.

LG
Deirdre
14.02.2011 16:30

joerk2008

Mitglied seit 05.04.2008
4.922 Beiträge (ø1,55/Tag)

moin,

bei motorischen Geräten spielt die Frequenz noch eine Rolle..

Geh' 'mal von ~20% weniger Drehzahl aus.

VG

Jörk
14.02.2011 16:50

poutine

Mitglied seit 06.10.2006
4.920 Beiträge (ø1,32/Tag)

Hallo Joerk,
oh, das klingt natuerlich nicht gut. Ohne dass ich von Elektrotechnik irgendwas verstehe, und ohne die Daten unseres Konverters gerade zur Hand zu haben - gibt es Spannungswandler, die auch das ausgleichen koennen?

Ist vielleicht jemand hier, der das Experiment tatsaechlich gewagt hat und mir von seinen Erfahrungen berichten kann?
14.02.2011 17:02

joerk2008

Mitglied seit 05.04.2008
4.922 Beiträge (ø1,55/Tag)

moin,

wie der Name sagt, wandeln die Dinger »Spannung« (230 / 110 V), an unserer Netzfrequenz (50 Hz) ändern die nichts...

Ob es inzwischen erschwingliche Frequenzwandler gibt entzieht sich i.M. meiner Kenntnis...

VG

Jörk

(bei einem riemengetriebenen Plattenspieler lag damals eine "dicke" Antriebswelle bei Na! )
15.02.2011 04:26

geraldwien

Mitglied seit 23.07.2009
2.410 Beiträge (ø0,89/Tag)

Hallo Poutine,

der Preis ist zwar wirklich ein Hammer - aber du wirst wahrscheinlich nicht die wahre Freude haben, wenn du das Gerät in Deutschland betreiben willst. Und ein Spannungs-/Frequenzwandler ist in der Leistungsklasse bereits so teuer, dass es deutlich günstiger ist, das Gerät gleich hier zu kaufen. Das gilt übrigens für alle motorbetriebenen Geräte, bei denen der Motor mit Netzspannung (also in USA 110V/60Hz) betrieben wird...

Hoffentlich habe ich dich nicht allzu heftig gefrustet...

Liebe Grüsse
Gerald
15.02.2011 10:15

Cooking_Woody

Mitglied seit 26.03.2008
1.073 Beiträge (ø0,34/Tag)

Moin,

wenn man hier im Forum und darüber hinaus nach Erfahrungsberichten sucht, findet man einige, die offensichtlich problemlos mit US-Kitchenaid und Trafo klarkommen.

Ich selbst habe zwar keine Kitchenaid, aber seit ca. 10 Jahren einen schönen Hamilton Beach Standmixer. Der hat mir beim Betrieb mit Spannungswandler auch noch keine Probleme bereitet.

LG

Woody
15.02.2011 10:57

sonja_go

Mitglied seit 14.10.2010
52 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Poutine,

also ich habe diese Kombination genau wie Du es beschreibst. In Amerika Kitchenaid Artisan gekauft, Spannungswandler gekauft, beides nach D mitgenommen.
Mein Mann hat mir den Spannungswandler unter der Küchenarbeitsplatte versteckt und das Kabel durch ein Alurohr nach oben geführt. Wir haben (rein aus Gefühlsgründen) einen Mini-Kipp-Schalter in das Rohr verbaut mit dem wir die Steckdose, in der der Spannungswandler steckt, abschalten können: Irgendwie wollte ich nicht daß der ständig Strom hat. na dann... So schalte ich bei Aufträgen für die Kitchen-Aid den Spannungswandler ein, dann läuft die Maschine ganz normal.
Zur Leistung kann ich schwer was sagen: Die KA läuft in meinen Augen perfekt, ob sie langsamer läuft wie die deutsche meiner Nachbarin? Ist mir jetzt noch nie aufgefallen, habe aber auch noch nie drauf geachtet. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, daß der Spannungswandler die Leistung mindert, da bisher jeder Brotteig usw. klaglos gerührt wurde war mir das egal.
Viele Grüße,
Sonja
15.02.2011 11:30

geraldwien

Mitglied seit 23.07.2009
2.410 Beiträge (ø0,89/Tag)

Hallo Sonja,

den Spannungswandler bei Nichtgebrauch vom Netz zu schalten ist auf jeden Fall eine gute Idee! Und - zugegeben: gerade bei der Kitchen Aid wird man die Wandlerverluste nicht so stark merken, weil das Teil einfach mächtig Kraft hat. Bei anderen Geräten: siehe oben.

Liebe Grüsse
Gerald
15.02.2011 11:49

Joe_Cool

Mitglied seit 28.08.2004
9.951 Beiträge (ø2,22/Tag)

Mein Senf:

Mit der Netzfrequenz werden vielleicht Bahnhofsuhren gesteuert, wenn Küchenmaschinen so gesteuert würden, wie sollte man dann die Drehzahl variieren?

Spannungswandler reduzieren nicht die Leistung einer Maschine, wenn sie ausreichend dimensioniert sind, wenn das nicht der Fall ist wird es ohnehin ein sehr kurzes Vergnügen. Allerdings verbrauchen Spannungswandler etwas Strom zusätzlich zur Maschine.

Wenn tatsächlich der Blender gemeint ist (der auftaucht, wenn mann nach dem Begriff googelt) reduziert sich die Ersparnis auf ca. 35 Euro, dafür würde ich mir eine 220V-Maschine zulegen.

Gruß
Joe YES MAN
15.02.2011 12:06

see-ei

Mitglied seit 13.07.2005
1.181 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo Poutine,

ich habe ebenfalls eine kanadische Kitchen Aid+dort gekauftem Spannungswandler. Funktioniert einwandfrei, die Maschine läuft.

Allerdings mußten wir vor einiger Zeit die Maschine sowieso zum Service einschicken, da mein Mann sie beim Umzug zweimal runtergeschmissen hatte, danach war alles verbogen und zum Trost hat hat er die KitchenAid auf 220V umbauen lassen (also mit integriertem Spannungswandler). Für den Preis hätte ich auch in den USA ne Neue bekommen, aber jetzt ist sie wieder heile, ich habe keinen häßlichen grauen Spannungswandler dranhängen und das maschinchen läuft und läuft und läuft...

Merke also: der Preis für ne KitchenAid ist gerechtfertig, sie hält sogar mehrfachen heftigen Kontakt mit Betonfußboden aus.
(Und fragt jetzt bitte nicht, wie mein mann es geschafft hat, dass Ding gleich ZWEIMAL runterzuschemissen..ich weiß es nicht Welt zusammengebrochen

Gruß, See-ei
15.02.2011 12:14

joerk2008

Mitglied seit 05.04.2008
4.922 Beiträge (ø1,55/Tag)

moin,

Joe,

die Nenndrehzahl /jeder/ Wechselstrommaschine ist von der Netzfrequenz abhängig.

Die Drehzahlsteuerung erfolgt über Spannungsänderungen, siehe hier

VG

Jörk
15.02.2011 12:18

geraldwien

Mitglied seit 23.07.2009
2.410 Beiträge (ø0,89/Tag)

@Joe_Cool und
@Joerk:

... oder per Phasenanschnitt bzw. (in der gehobeneren Klasse) Pulsbreitensteuerung...

L G
Gerald
zurück weiter

Partnermagazine