neuer Gefrierschrank..........Stromverbrauch

23.07.2009 19:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Monika005

Mitglied seit 20.10.2007
7 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,
wir haben vor 2 Wochen zwei neue Kühlgeräte gekauft. Eine Liebherr-Kühlgefrier-Kombi (ein A+ Gerät, was nach Hersteller-Angaben ca 330 kwh pro Jahr Strom verbraucht) und einen Gefrierschrank (ein A++ Gerät, Stromverbrauch lt. Hersteller 220 kwH im Jahr). (beides no-frost-Geräte) Nachdem die beiden Geräte aufgestellt und auf die entsprechenden Kühltemperaturen gebracht waren, habe ich meine Gefriersachen umgeräumt. Uns fiel auf, dass der Gefrierschrank praktisch dauerhaft läuft. Eine Kontrollmessung mit einem elektronischen Strommeßgerät zeigte über 24 Std. gemessen einen Stromverbrauch von 1,2 kwh an, was hochgerechnet über ein Jahr einen Stromverbrauch von 438 kwh ergeben würde (kreisch, mehr als unser 21 jähriger TK, den wir ausgemustert haben)........das ist das doppelte von den Herstellerangaben.
Das andere Gerät verbrauchte hochgerechnet 350 kwh...........das glaub ich wegen der derzeit etwas höheren Aussentemperaturen, ist ja schließlich eine Mischkalkulation Lächeln.
Ein Anruf bei dem Liebherr Kundendienst brachte ganz abenteuerliche Erklärungen:
ich sollte den Gefriertschrank einmal auf -30 Grad durchkühlen, danach würde sich der Stromverbrauch drastisch
senken, das wäre normal und die No-Frost-Funktion würde grad im Sommer ziemlich viel Strom verbrauchen, sodass sich das im jahresmittel wieder ausgleichen würde ..........
Naja, ich habe also den GEfrierschrank auf -30 Grad gekühlt, das ging auch schneller, als von dem Kundendienst-mann prophezeit. Morgens um 7 Uhr habe ich die Super-Frost Funktion wieder abgeschaltet, bei einer Temperatur von -30 Grad. Mittags um 13 Uhr hatte der schon wieder -18 Grad. Mittlerweile pendelt sich der Stromverbrauch wieder bei 1,1 bis 1,2 Kwh pro 24 Std. ein. Ich habe in den letzten Tagen mehrfach versucht, den Kundendienst telefonsich zu erreichen und auch auf E-mails antwortet er nicht.
Meint ihr, dass es wirklich sein kann, dass der TK in Sommermonaten (Umgebungstemperatur in dem Raum ca 21-22 Grad) so viel mehr Strom verbraucht, als in den Wintermonaten, wo es in dem Raum ja auch nicht unter 19-20 Grad sein wird?
Findet ihr es normal, dass ein so neuer GEfrierschrank innerhalb von 6 Std. von -30 auf -18 Grad "aufwärmt"?
Ich bin wirklich drauf und dran, den Gefrierschrank wieder abholen zu lassen und meine 21jährige Antiquität wieder
in Betrieb zu nehmen.
Vielleicht gibts ja einige "Küchengeräte-Freaks" unter euch, die sich mit den Stromverbräuchen im haushalt schon mal etwas näher befasst haben.
Schon mal Danke für eure Antworten
Monika
 
23.07.2009 19:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

nick67

Mitglied seit 12.09.2004
15.632 Beiträge (ø4,33/Tag)

Moin!
Also ich weiss
a) dass der Stromverbrauch unter gewissen Normbedingungen vom Hersteller ermittelt wird. Dazu zählt eine Gefriertemperatur von -18°C und eine Umbegungstemperatur von nicht mehr als 20°C (glaub ich). Der Luftdruck spielt auch noch ne Rolle...
Und ich weiß dass verhältnismäßig geringe Abweichungen von diesen Normen schon ziemliche Mehrverbräuche verursachen.
und b) wird der Hersteller den nachweislich reproduzierbar niedrigsten Wert angeben....



Gruß, Nick

---- YES MAN JAZZ COOKS! YES MAN ------
 
24.07.2009 11:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
19.408 Beiträge (ø4,29/Tag)

Hallo Monika,

habe eine Kühlkombi von Miele,die von Liebherr hergestellt wurde.

Die hatte ich von anfang an in ein Strommessegerät gestöpselt um den Verbrauch zu prüfen.Habe dann ungefähr einmal im Monat abgelesen.In den Sommermonaten hat sie deutlich mehr verbraucht.

Ich bin insgesamt sogar unter dem angegebenen Verbrauch pro Jahr geblieben,was aber damit zusammenhängt,dass es mein Zweitkühler ist der nicht so oft geöffnet wird wie der Hauptkühler.

Wenn Du Platz hast kaufe Dir mal so ein Messgerät.Kostst um die 12 Euro.

LG EVA
 
24.07.2009 13:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

medkom

Mitglied seit 23.03.2009
415 Beiträge (ø0,21/Tag)

Ein sehr wichtiger Faktor ist auch die Beladung des GefrS und der KGK. Sind die Geräte nicht restlos vollgepackt, muss das Gerät Luft kühlen. Da Luft ein deutlich schlechterer Kältespeicher ist als gefrorene oder gekühlte Lebensmittel, könnte das Mehr an verbrauchter Energie an einem nicht komplett gefüllten Gerät liegen.

LG.
 
24.07.2009 14:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Monika005

Mitglied seit 20.10.2007
7 Beiträge (ø0/Tag)

Vielen Dank erst mal für eure Antworten.
@Eva: wir haben so ein Meßgerät, damit haben wir diesen extrem überhöhten Verbrauch ja festgestellt.Ist der Verbrauch an deinem Gerät in den Sommermonaten denn mehr als doppelt so hoch, wie in den Wintermonaten? WEißt du das?
Der TK steht bei uns relativ kühl in der Garage, dort sind jetzt Temperaturen von um 20 Grad und gut gefüllt (aber nicht übermäßig Lächeln)ist der TK auch...........
Komisch finde ich ja, dass der von uns gemessene Verbrauch bei dem anderen neuen Gerät, der Kühl-Gefrier-Kombi ja
annähernd mit dem von Liebherr angegebenen Verbrauch übereinstimmt. Etwas mehr in den Sommermonaten oder bei häufiger Öffnung kann ich ja nachvollziehen, aber doppelt so viel??
Der TK der so einen hohen Verbrauch hat, ist auch unser "Zweitgerät", wird also auch ganz selten geöffnet.
Gruß
Monika
 
24.07.2009 14:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Monika005

Mitglied seit 20.10.2007
7 Beiträge (ø0/Tag)

Ach ja...............was mich ja am meisten ärgert ist die Tatsache, dass wir unseren 21 Jahre alten TK ausgemustert haben, wegen des Stromverbrauchs..................der hat nämlich auch ca 400 kwh pro Jahr gebraucht.............
und nun kauf ich ein teures Produkt eines nahmhaften Herstellers und steh eher noch schlechter da, als vorher.
(der alte TK hatte ziemlich genau die gleiche Nutzgröße)
Gruß
Monika
 
24.07.2009 16:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
19.408 Beiträge (ø4,29/Tag)

Hallo Monika,

habe gerade mal auf meinen Zettel geschaut.Wie gesagt,ich habe nicht täglich sindern alle 2-8 Wochen,nachgeschaut.

Mein Gerät ist mit 321 kw/Jahr angegeben.Das wäre am Tag 880 Watt.Die Durchschnittswerte die ich in diesen Zeiträumen errechnet habe,schwankten zwischen 688W/Tag und 950W/Tag.
Ich hatte allerdings erst nach zwei Tagen angefangen zu messen,weil natürlich der TK erst mal auf die -18 Grad kommen muss und deshalb natürlich erst mal mehr als angegeben verbraucht.

Wie gesagt,es handelt sich um eine Kombi,deren Kühlschrank als Zweitkühler genutzt wird.Das ganze in einem Erwachsenenhaushalt wo keine Kinder die Tür auflassen während sie überlegen welches Eis sie essen. Na!

Ich würde nochmal ein paar Tage warten und schauen wie es sich dann verhält.Hast doch 2 Jahre Garantie.

LG EVA
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de