Kaufberatung - Gebrauchte Jura Impressa 3000 oder Tassimo

zurück weiter

pacino

Mitglied seit 14.07.2009
14 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

ich bin neu in der Runde und hab auch gleich eine Frage (wie die meisten neuen Lächeln ).

Im September ziehe ich in meine neue Wohnung und bei der gelegenheit bringe ich auch gleich meine Küchenausstattung auf den neusten Stand. Macht auch Sinn, denn bisher hatte ich eine 2 Meter Single-Küchenzeile mit 2 Kochplatten, Spüle und Kühlschrank. In der neuen Wohnung darf ich dann auf 8,9m² kochen.

Als erste Neuanschaffung möchte ich mir einen KVA oder Pad-System holen.
Bisher müssen meine Gäste sich mit Krüger-Pulverspezalitäten zufrieden geben, was ja zugegeben glatter Kulturbolschewismus ist. Ich selbst trinke zwar auch Kaffee, das ist aber eher sporadisch und dann halt mal einen Espresso oder Cappuccino oder Latte, meistens trinke ich aber Tee. Spontan gefragt würde ich sagen, das ich 3-4 Tassen Kaffee pro Woche trinke. Und dann halt noch wenn man mit Nachbarn oder Freunden zusammensitz.

Jetzt kam halt die Frage auf, was kaufen?

Eigentlich war ich schon ziemlich auf das Tassimo-System von Bosch fixiert. "Günstig" in der Anschaffung, große Auswahl an Geschmacksrichtungen und halt ein relativ pflegeleichtes System (was aber viel Müll produziert). Sowohl der Cappo, als auch der Latte von Jacobs haben mir gut geschmeckt.
Nun hat mir aber ein Arbeitskollege einen Händler vor Ort empfohlen, der auch günstig überholte gebrauchte Jura-KVA verkauft. Also hab ich mich heute mal auf den Weg zu den Händler gemacht und hab sehr viel über Kaffee erfahren. Aus von mir geplanten 15 Minuten um mal ebend zu schauen, wurden fast 3 Stunden.
Im großen und ganzen hat mir der Verkäufer zu einer überholten Jura Impressa 3000 geraten. Wäre halt eine bewährte und vorallem solide Maschine, die den DeLonghis und Spidems weit überlegen sei.
Folgendes hat er mir Angeboten:
Jura Impressa 3000 mit Profi-Cappuccino-Düse und Edelstahl-Milchbehälter, dazu ein Pflegeset bestehend aus Reinigungstabletten und Flüssigkeit, 4x 250g Bohnen von Danesi, New York, Lucaffe und Jura Cafe zum Probieren, 2x Cappoccino- oder Espresso-Tassen oder 4 Latte Macchiato-Gläser für 315.-€.
Das Gerät hätte 12 Monate Gewährleistung und da die neue Wohnung fast um die Ecke ist, hätte ich sogar einen Vor-Ort-Service.

Hört sich auf den ersten Blick sehr gut an, doch nun liest man ja nicht sehr viel gutes über die Jura-Maschinen, zudem frage ich mich, ob so ein KVA nicht doch "too much" für mich ist. Auf der anderen Seite beträgt die Differenz zwischen Tassimo-Gerät und der 3000 nur 160.-€ und wenn man sich anschaut, das 8-Tassen Latte Macchiato fast 5.-€ kosten, frage ich mich ernsthaft, ob der KVA nicht doch günstiger ist, auch wenn ich nicht so der große Kaffeetrinker bin.

Was meint ihr dazu und kann man die Impressa 3000 wirklich als vernünftige Einsteiger-Maschine bezeichen?

MFG Dennis
Zitieren & Antworten

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
12.965 Beiträge (ø2,96/Tag)

Hallo Dennis.

Ich selbst trinke zwar mehr Kaffee, als du, hatte aber auch schonmal eine Pad-Maschine (keine Tassimo, aber das ist ja im Prinzip egal) zu Hause...

Aus meiner persönlichen Erfahrung würde ich dir zum Vollautomaten raten. Leg noch ein bisschen was drauf, und du bekommst auch für knapp 400 € schon eine vernünftige (aber neue!) Maschine. Lass dich einfach mal im Elektromarkt beraten, du musst ja nicht gleich kaufen.

Kaffeepads sind auf Dauer ziemlich teuer (du brauchst nur mal die 100 g-Preise zu vergleichen). Auch wenn du selbst wenig Kaffee trinkst, aber wenn du Besuch hast, geht doch ganz schön was weg...

Der Vollautomat mahlt dir die Bohnen jedes mal frisch, es raucht auch nix aus und du hast nur den Müll der Kaffeepackung.

LG Annette

Kenntnisse kann jedermann haben, aber die Kunst zu denken ist das seltenste Geschenk der Natur. (Friedrich der Große)
Zitieren & Antworten

Wolf_B

Mitglied seit 22.07.2008
1.087 Beiträge (ø0,33/Tag)

Hi Pacino,

ich meine, nach Deiner Beschreibung brauchst Du momentan keinen Vollautomaten, bei 4 Tassen in der Woche bist Du mehr mit Wasserwechseln und Desinfizieren beschäftigt, klar ist ein Vollautomat toll, aber ein gebrühter Kaffee tut´s wahrscheinlich auch....

Eine Tassimo würde ich mir nicht kaufen, ich finde das Berbrauchsmaterial viel zu teuer, aber bei 4 Tassen/Woche wäre die Anschaffung denkbar. Wie sich das mit der Reinigung und dem stehenden Wasser bei dieser Maschine verhält, wäre zu erfragen...

gruß wolf
Zitieren & Antworten

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
12.965 Beiträge (ø2,96/Tag)

Du desinfizierst deine Kaffeemaschine? BOOOIINNNGG.... Meine hat einen abnehmbaren Wassertank, der halt ausgeleert wird, wenn die Maschine nicht in Gebrauch ist... Beim Einschalten wird durchgespült und die Sache hat sich...
Zitieren & Antworten

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
32.590 Beiträge (ø5,78/Tag)

Hallo,

ich bin zwar kein Freund von Kapselsystemen,aber bei dem niedrigen Verbrauch würde ich schon dazu raten.Finde allerdings den Kaffee den die Nespressomaschinen produzieren am besten.

Man sollte sich vor Augen halten,dass eine angebrochene Packung Kaffee nach max.(!) 2 Wochen,aromatisch betrachtet,"hinüber" ist.

LG EVA
Zitieren & Antworten

claudi-g

Mitglied seit 13.08.2005
1.772 Beiträge (ø0,4/Tag)

Hallo,

wir haben eine Petra one touch- Kostet ca. 160.-€.

Eigentlich eine Padmaschine, kann aber auch mit Kaffeepulver befüllt werden.Wie der Name schon sagt, macht sie in einem Aufwasch und ohne die Tasse verschieben zu müssen Espresso, Kaffee, Latte macchiato, Milchkaffee und Cappuccino.Außerdem kann man heißes Wasser beziehen und Kakao machen.

Einfach zu bedienen, der Milchschaum ist besser als aus der (Geschäfts-) Jura meines Mannes und außerdem leicht zu bedienen und zu reinigen.

Testsieger bei Stiftung Warentest ist sie außerdem.

LG
Claudi
Zitieren & Antworten

pacino

Mitglied seit 14.07.2009
14 Beiträge (ø0/Tag)

also das man den Wasserbehälter nicht voll über Tage stehen lasse sollte und nach benutzung des Milchaufschäumers diesen auch Reinigen sollte, ist mir schon bewusst Na!

Ich war schon im MädchenMarkt und Konsorten, aber deren Beratung sah bisher so aus, das man unter 1000.-€ keinen vernünftigen KVA bekommt (aussage eine Verkäufers von Karstadt). Bei MM haben sie eine DeLonghi ESAM 3400 Digital als Austellungsstück für 399.-€ stehen, die ich sehr interessant finde. Da hätte ich zwar drei Jahre Garantie, aber keine Werkstatt vor Ort. MM muss sie Einschicken, was in Falle eines Falles mindestens 4 Wochen dauert.

Bei der gebrauchten Jura ist der Händler halt ein Fachbetrieb, die auch eine Werkstatt im Hause haben und wie schon geschrieben, gebrauchte Geräte überholen. Sollte es innerhalb der 12 Monate ein Problem geben, könnte ich morgens das Gerät hinbringen und in der Regel auch Abends wieder abholen. Sollte es doch mal länger dauern, könnte man für ein paar Euro ein Austellungsgerät für die dauer der Reperatur haben.
Und ein Aspekt auf den mich der Verkäufer hingewiesen hat, sind die Ersatzteilkosten. Bei der DeLonghi ESAM geht neben der Brühgruppe und dem Mahlwerk was ja nun Verschleißteile sind, sehr häufig das Getriebe/Antireb und der Thermoblock kaputt. Sind mal ebend Ersatzteile die jeweils um die 85.-€ kosten. Sehr ärgerlich bei dem Getriebe ist, das meistens nicht der Motor kaputt ist, sondern die Riemenscheibe auf den der Antriebsriemen läuft. Ist im Grunde ein Cent-Artikel, gibt es aber nicht von DeLonghi als Ersatz zu kaufen, also muss man halt für 85.-€ einen kompletten Antrieb kaufen!

Hab da mal gerechnet, was mich das kosten würde.
Also die Tassimo T65 würde mich 129.-€ kosten, die Impressa 3000 hab ich jetzt einfach mal mit 290.-€ angesetzt. Für die differenz von 160.-€ bekomme ich 32 Packungen á 8-Portionen Latte Macchiato, also 256 Portionen. Eine Portion entspricht 180ml, ich habe für die Berechnung 150ml Milch und 30ml Kaffee (der aus 10g gewonnen wird) genommen.
Beim KVA würde ich 39 Liter Milch und 2,6 Kg Kaffeebohnen für die 256 Portionen brauchen, was ca. 75.-€ kosten würde. Einmal pro Jahr die Dichtungen und Schläuche sowie die Mahlkegel auswechseln kostenpunkt bei eigenarbeit ca. 35.-€

hmm, gar nicht so einfach
Zitieren & Antworten

pacino

Mitglied seit 14.07.2009
14 Beiträge (ø0/Tag)

Pfeil nach rechts Hallo,

wir haben eine Petra one touch- Kostet ca. 160.-€.

Eigentlich eine Padmaschine, kann aber auch mit Kaffeepulver befüllt werden.Wie der Name schon sagt, macht sie in einem Aufwasch und ohne die Tasse verschieben zu müssen Espresso, Kaffee, Latte macchiato, Milchkaffee und Cappuccino.Außerdem kann man heißes Wasser beziehen und Kakao machen.

Einfach zu bedienen, der Milchschaum ist besser als aus der (Geschäfts-) Jura meines Mannes und außerdem leicht zu bedienen und zu reinigen.

Testsieger bei Stiftung Warentest ist sie außerdem.

LG
Claudi Pfeil nach links

Hallo Claudi,

danke für deinen Tipp, doch von der Petra hab ich bisher nur schlechtes gehört. Ein Freund hat jetzt schon die dritte Artenso Latte in drei Monaten erhalten und meine Tante hat ihre Petra nach vier Wochen zurückgebracht.
Zitieren & Antworten

claudi-g

Mitglied seit 13.08.2005
1.772 Beiträge (ø0,4/Tag)

Hallo pacino,

okay, wir haben sie ja noch nicht so lange als dass ich zur Haltbarkeit etwas sagen könnte, aber wir haben uns natürlich vorab auch informiert und haben fast ausschließlich positive Bewertungen gefunden- so z.B. bei amazon.

Von Jura hatte ich im Vorfeld (bevor mein Mann seine für´s Geschäft gekauft hatte) viel Negatives gehört- so hat meine Freundin im Laufe der Jahre gut die Hälfte des Kaufpreises in Reparaturen investieren müssen. Er hat sie trotzdem gekauft und ist bisher sehr zudrieden...

Ich denke mal, dass du grundsätzlich bei jedem elektrischen Gerät Pech haben kannst.

LG
Claudi
Zitieren & Antworten

KochBube

Mitglied seit 27.07.2006
707 Beiträge (ø0,17/Tag)

Früher war das gar keine Frage, man(n) hat eine Kaffeemaschine gekauft, und fertig.
Kaffeepulver in die Filtertüte - Anschalten - basta.

Heute wird da diskutiert und gemacht und getan. Discounter hauen sich die niedrigen Pad-Preise um die Ohren, die geneigte Kundschaft sucht permanent nach den günstigsten Preisen für ne 20er Packung, oder bestellt massenhaft im Internet. Mancher H-IV-Empänger besitzt einen KVA mit Wasseranschluss und allem plumpaquatsch. Wo bleibt denn da der Schuldenberater.

Mit Crema, mit ohne Crema, mit Schaum, mit ohne viel Schaum, und was was ich noch alles.

So ein schei**, sag ich.

Der, der bis vor kurzem eine Senseo freiwillig geschrottet hat und Brühkaffee trinkt. Ich bin Deutschland!
Zitieren & Antworten

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
32.590 Beiträge (ø5,78/Tag)

Hallo,

Pfeil nach rechts "Ich bin Deutschland" Pfeil nach links

Das glaube ich Dir gerne.Die Deutschen sind in aller Welt für ihren mageren Sinn für Kulinarisches bekannt.

Beim Essen scheinst Du es,laut Deines Profils,nicht so streng deutsch zu halten. Na!

Hier ist nun mal von Espresso(oder das was die oben genannten Maschinenhersteller so nennen) die Rede,nicht von Filterkaffee,der übrigens-richtig klassisch deutsch-in einer Karlsbader Kanne zubereitet wird.

Ist heute kein Fußballspiel? müde

Gruß EVA
Zitieren & Antworten

KochBube

Mitglied seit 27.07.2006
707 Beiträge (ø0,17/Tag)

Eva.h: :nein:

Dieses Kaffeemaschinsgedöns im privaten Bereich ordne ich in den Mainstream ein. Damit man bei den Bekannten und Freunden rumprotzen kann. Wer hat die tollste goilste Maschine die von der Werbung als solche angepriesen wird?

Ich finds mittlerweile wieder sehr schön, wenn eine Kanne mit Kaffee auf dem Tisch steht, wo sich jeder nehmen kann.
Zitieren & Antworten

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
32.590 Beiträge (ø5,78/Tag)

Hallo,

@kb:Gegen eine Kanne auf dem Tisch ist auch nichts einzuwenden,aber Filterkaffee schmeckt nun mal nicht jedem.Was Du an einer der genannten Maschinen(Tassimo oder ein Gebrauchtgerät für 130-290) protzig findest ist mir schleierhaft.

@pacino:Schau Dir doch mal die kleinen Nespressomaschinen an.Deine Rechnung oben geht nicht auf wenn es wirklich mal bei 5 Tassen die Woche bleibt.Dann kannst Du nach zwei Wochen 150 Gramm Bohnen in die Tonne hauen.vorausgesetzt Du kaufst die,im Verhältnis teureren,kleinen 250 Gr, Packungen.
Die Nespresso Espressi kommen einem richtigen Espresso noch am nächsten.

LG EVA
Zitieren & Antworten

KochBube

Mitglied seit 27.07.2006
707 Beiträge (ø0,17/Tag)

Diese Maschinen gehören zum Mainstream und weil jeder das haben will aus der Werbung und was nicht eine "normale" Kaffeemaschine ist, ist das protzig. Ich finds peinlich wenn ich zu Besuch bei jemandem bin und die Kaffeemaschine ist das Highlight der Wohnung und mir wird das präsentiert..
Es soll ja Haushalte geben, die durch solche Anschaffungen verschuldet sind.

Du sagst Filterkaffee schmeckt nicht jedem.
Ich kenne keine Person die bei mir @home am Kaffee rumgemeckert hat - egal ob Filtertüte oder Senseo.
Das ist meiner Meinung nach alles nur Einbildung.

... sagt der KochBube - mit Filterkaffee in der Küche.
Zitieren & Antworten

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
32.590 Beiträge (ø5,78/Tag)

Hallo,

Kaffee und Espresso sind so verschieden wie ein gekochtes Ei und ein Spiegelei.Gleicher "Grundstoff"- verschiedene Herstellungsarten und Ergebnisse.

Wenn ich irgendwo eingeladen bin wo es Filterkaffee gibr trinke ich den auch klaglos obwohl er mir zuviel Koffein und Säure hat.Das ist keine Einbildung sondern Fakt.Aber höfliche Leute trinken das was ihnen angeboten wird.

Mich hat noch nie jemand den ich besuchte zu seiner Kaffee/Espressomaschine geschleppt. Sicher nicht!
Wer verschuldet ist,ist es in der Regel nicht nur wegen einer Kaffeemaschine.Das ist eine "Grundeinstellung".

Trink Du schön Deinen Filterkaffee und ich meinen Cappu und alle sind zufrieden.

In diesem Sinne-Schönen Sonntag noch.

Gruß EVA
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine