Hilfe bei der Küchenplanung: Krummer Grundriß, knappes Budget.

zurück weiter
27.01.2009 15:11

Linksaußen

Mitglied seit 12.09.2005
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo liebe Chefkoch-Gemeinde,

ich bin doch der Erste hier, der nach Hilfe bei der Kücheneineinrichtung fragt, oder? Na!
Nein, im Ernst: Ich habe mich die letzten Wochen durch zig Threads hier gelesen (und immer noch das Gefühl, es war nur die Spitze der Spitze des Eisberges) und, nunja, vermutlich erfordert eben doch jede Küche ihre individuelle Lösung (=einen eigenen Thread). Und ich gebe zu, einige Leute hier scheinen mehr Ahnung (Erfahrung ja sowieso) zu haben als ich, öhem Na!

So denn, ich bitte um Tips für unsere seltsame Küche, ob nun große oder kleine, zur Anbringung oder Technisches (vermutlich habe ich dort den größten Nachhilfebedarf).

Zum Status: Wir (meine Frau und ich) werden Ende März in unsere neue Wohnung ziehen. Altbau, ca. 1900, heißt: nicht immer funktional, aber mit sehr viel Charme. Unsere Küche bildet da die Spitze: Rechte Winkel sind in der Unterzahl, aber immerhin ist sie nicht klein. Trotzdem so gemütlich!
Wir werden einige Sonderanpassungen brauchen, nur wie das halt so ist: Für Schreiner- oder Küchenstudiolösungen haben wir kein Geld. Die Einrichtung der Küche muß möglichst unter 1000 Euro bleiben, mit minimalen Ausschlägen. Ohne Geräte wohlgemerkt, die haben wir glücklicherweise alle schon: Backofen und Gaskochfeld vor ein paar Wochen bei Ikea gekauft, Standkühlschrank wurde letztes Jahr erworben, Spülmaschine tut brav ihren Dienst und verbraucht nicht soviel Wasser und Strom, dass sich eine Neuanschaffung rentieren würde.

Ich habe schon mal zwei Bilder hochgeladen: Einmal den Grundriss mit Maßen (ich hoffe, es sind alle notwendigen dabei), einmal unsere jetzige Planung im Ikea-Küchenplaner (allerdings ist der mit nicht rechteckigen und –winkligen Räumen überfordert, die Maße und Winkel also bitte dem Grundriß entnehmen).

Die untere Tür geht nach innen auf (nach rechts), die Tür oben links ist eine Schiebetür und öffnet sich ins Arbeits- (irgendwann mal wohl Kinder-)zimmer.

Die Möbel werden angesichts unseres Budgets größtenteils von Ikea kommen, in der Preisklasse gibt’s nichts Vergleichbares, glaube ich. Zudem bietet das die Möglichkeit, relativ problemlos die Küche erweitern zu können, wenn wir uns z.B. Auszüge leisten können.

Nun aber zur geplanten Einrichtung: Links an der Wand der Funktionsblock: Zuerst die Spülmaschine (mit darüberliegendem Abtropffeld der Spüle), dann ein 50er Spülunterschrank mit Einbauspüle, Edelstahl, 100x50, vielleicht auch 90x50, so lange das nicht auf Kosten der Beckengröße geht. Dann kommt ein 30er-Unterschrank (im Ikeaplaner ist das nicht korrekt dargestellt, weil der Zicken mit der Spüle machte), dann Ofen und Gaskochfeld, dann die leider nicht verrückbare Therme (40 breit), dann nochmals ein schmales 30er Regal. Alles mit weißen Appladfronten, der Ofen hat eine Edelstahlfront.

Damit es aber nicht zu konventionell wird, ist die untere Wand (links neben der Tür) schräg. Am Türrahmen ist sie ca. 9 cm weiter von der oberen Wand entfernt. Dazu kommt eine kleine Wandnische, 33 cm tief, aber erst ab etwa 1,30m Höhe (am besten schaut Ihr es Euch auf den Fotos an), das ist auf dem Grundriß vielleicht etwas missverständlich dargestellt.
Und nun das Beste: Aufgrund der fest installierten Therme hat die bisherige Küchenzeile eine 70er Tiefe. Wir könnten also entweder einen Vorsprung der Therme in Kauf nehmen oder die gesamte Arbeitsplatte 70 tief schneiden. Was wir auch tun wollen, zumal angesichts eines unten an der Wand befestigten Durchlauferhitzers und diverser nicht in der Wand verlegter Rohre (Gas etc.)., die ebenfalls etwas Abstand erfordern.
Auf diese ganze Chose kommt also eine 40mm starke Buchenarbeitsplatte, keilverzinkt, von Holzland Barsch in Hannover. 500x90cm, aber aus den anderen Teilen werden Wohnzimmer- und Couchtisch gefertigt werden, also kein Problem. (Außerdem wollte ich auf keinen Fall von der 40mm-Arbeitsplatte ab!)

An der oberen Wand: Links der Kühlschrank (Anschlag links), daneben werden wir ein offenes Regal selbst bauen: Auf Arbeitshöhe eine weitere Arbeitsplatte (ebenfalls Buche, aber 27mm stark), darunter zwei Regalböden, wiederum aus Buche, 18mm stark, und das alles wird an Wandschienen (eventuell mit L-Füßen) befestigt. Im Ikeaplaner hab ich das Konstrukt mal durch den Utby-Tisch simuliert, unser Regal wird allerdings eher 160cm breit sein.

Rechts an der Wand: Zwei 80er Unterschränke, 37cm tief, jeweils mit einer Schublade und zwei Regalböden. (Zusätzliche Schubladen werden dann irgendwann ergänzt, wenn wir wieder etwas Geld haben. Aber zwei Schubladen wollte ich schon haben). Fronten Applad blaugrau (die Wand über dem Funktionsblock wird ebenfalls in Blaugrau gestrichen werden). Darauf wiederum eine 27mm starke Arbeitsplatte, 40 cm tief, als zusätzliche kleine Arbeitsfläche, wenn wir mal zu dritt oder viert kochen sollten. Ansonsten als Abstellfläche. Darüber kommen noch einige Regalböden an die Wand, 20 cm tief (z.B. für Gläser, Kochbücher…)

So. Nun zu unserer Problemecke: Die Fensterecke. Die Höhe bis zum Fenster beträgt 69 cm, Fortführen der Arbeitsplatte ist hier also nicht möglich. Von den krummen Maßen mal ganz zu schweigen… Davor ist auch noch eine Heizung. Rechts an die schmale Wand (71 cm breit) sollen wiederum 20 cm tiefe Regalböden, vier oder 5 übereinander. Darauf sollen v.a. Kaffee- und Espressotassen, auf ein (30er?) Regalbrett auf Arbeitshöhe sollen nämlich die Kaffeeutensilien: Espressomaschine, große und kleine Bistrokanne, Kaffeemühle…
Ziel ist es, vor dem Fenster eine kleine Frühstücks- und Kaffeeecke einzurichten. Wir haben schon mit der Idee einer aus dem offenen Regal neben dem Kühlschrank ausschwenkbaren Tischplatte rumgesponnen, sind uns aber nicht sicher, ob dafür unsere handwerklichen Fähigkeiten ausreichen… Im Moment von mir favorisierte Lösung: Mit einem weiteren Buchenbrett (18mm) den obersten Regalboden aus dem offenen Regal fortzuführen und den entsprechend auf 65 oder 67 cm Höhe zu setzen. Müßte man halt nur gut zuschneiden und vielleicht einen Spalt für die Heizung lassen, obwohl die bei uns in der Küche eigentlich nie an ist. Je nach Tiefe könnte man das vielleicht auch noch zum Teigausrollen nehmen, zumindest aber zum Teigkneten.


Soweit die Planungen. Weitere Vorrichtungen: Ein oder zwei Grundtal-Regale (27 tief) für Töpfe u.ä., das haben wir in unserer jetzigen Küche auch. Ein oder zwei Bygel-Stangen mit jeder Menge Haken für Pfannenwender, Siebe und sonstige Gerätschaften.
Uns ist es wichtig, den „Luftraum“ möglichst luftig zu halten. Ich hasse Hängeschränke! Und wenn Stauraum, dann eben nur mittels offener Regale. Ach ja: Brotschneidemaschine, Reiskocher, Wasserkocher und Küchenmaschine müssten noch zugriffsbereit untergebracht werden. Nicht so häufig genutzte Geräte und Töpfe werden in einem Regal im Arbeitszimmer verstaut.

Ich glaube, so weit habe ich dann alles erwähnt. Vielen Dank an alle, die den ewig langen Text durchgelesen haben! Ich freue mich schon auf Eure Tips, Anregungen und Fragen,

Sören
27.01.2009 15:15

muenchnerkindl2

Mitglied seit 11.04.2007
277 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo Sören,

Du müsstest Dein Fotoalbum noch freischalten.

LG
Martina
27.01.2009 15:20

menorca

Mitglied seit 23.04.2008
1.722 Beiträge (ø0,55/Tag)

Ich seh alles

Lieben Gruß,

Menorca
27.01.2009 15:23

muenchnerkindl2

Mitglied seit 11.04.2007
277 Beiträge (ø0,08/Tag)

Ich jetzt auch.

Martina
27.01.2009 15:38

menorca

Mitglied seit 23.04.2008
1.722 Beiträge (ø0,55/Tag)

Hallo, Sören,

was sagt denn der Ikeaplaner zu den Kosten deiner Planung (kann man sich doch anzeigen lassen)?

1000 Euro ist halt schon extrem wenig, aber an deiner Planung könnte man bestimmt trotzdem etwas verbessern (z.B. die Spüle und den Herd weiter auseinander stellen). Und bisweilen sind kleine Küchenstudios mit ihren "Billig"küchen (die nicht schlecht sind!) doch günstiger und dabei individueller; und aufgebaut wird auch noch.

Muss die Therme auch an genau der Stelle bleiben?

Lieben Gruß,

Menorca
27.01.2009 15:40

menorca

Mitglied seit 23.04.2008
1.722 Beiträge (ø0,55/Tag)

Oops, sorry, jetzt gelesen: die Therme bleibt.

Lieben Gruß,

Menorca
27.01.2009 16:08

Linksaußen

Mitglied seit 12.09.2005
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Menorca,

der Küchenplaner sagt 2.700 Euro. Den hab ich aber eher benutzt, um einen visuellen Eindruck zu bekommen, deswegen sind ja auch alle Elektrogeräte mit eingerechnet, obwohl wir die schon haben, und die Arbeitsplatte kaufen wir ja auch nicht bei Ikea (wenn man mit der Standardgröße zurechtkommt, sind die billig, aber nicht mehr bei komischen Größen). Die Preise hab ich so zusammengerechnet, da ich vermutlich ein paar Kleinteile vergessen habe, nochmal 100 Euro draufgerechnet und bin bei ziemlich genau 1.000 Euro. Es wird uns auch nicht umbringen, wenns 100 oder 200 mehr werden. Aber damit rechne ich sowieso (Irgendwas ist teurer als erwartet, man braucht noch ein Grundtal mehr uswusf.), deshalb versuche ich erstmal mit 1000 Euro für die Möbel auszukommen.

Ja, die Therme muß leider bleiben. Dadurch bleibt auch nur noch links davon Platz für das Kochfeld (Über der Therme darf nichts installiert werden), und die Spüle kommt halt so nah an die Wand wie möglich. Dadurch ergibt sich - entgegen der Darstellung im Ikea-Planer - ein Abstand von ca. 35-40 cm zwischen Spüle und Kochfeld (30er Unterschrank plus die beiden "Ränder"). Das ist nicht schön, aber aufgrund der Anschlüsse leider nicht anders zu bewerkstelligen. Die Hauptvorbereitung geschieht dann halt auf der großen Arbeitsfläche neben dem Kühlschrank, vielleicht zwingt uns das ja dann mal zum mise-en-place Na!
Kleinere Sachen können ja links oder rechts neben dem Kochfeld erledigt werden.


Liebe Grüße, Sören
27.01.2009 16:13

tante_ottilie

Mitglied seit 23.04.2008
345 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hi!

Wie hoch genau ist diese Therme? Und ist das oben eine feste Platte, die nicht zum abnehmen vorgesehen ist?
Wo liegen genau die Wasser- und Gasanschlüsse? Passt die Spülmaschine da in der Ecke überhaupt hin oder würde sie die Eckventile verdecken?

Gruß
Andrea
27.01.2009 16:15

tante_ottilie

Mitglied seit 23.04.2008
345 Beiträge (ø0,11/Tag)

oh, ich seh grade, dass isch da schon was getan hat. Das heißt, man dürfte über der Therme auch kein Kochfeld einbauen?
27.01.2009 16:23

Linksaußen

Mitglied seit 12.09.2005
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Die blaue Platte auf der Therme ist ein Teil der Arbeitsplatte, die dann wegkommt bzw. ersetzt wird durch unsere neue.

Über der Therme darf kein Kochfeld installiert werden, wurde uns gesagt. Sonst wäre das auch meine erste Variante gewesen.

Die Wasseranschlüsse sind unter dem jetzigen Spülbecken. Gasanschlüsse rechts daneben (wo jetzt die Lücke ist).

Da die Arbeitsplatte ja 70 tief wird, hat die Spülmaschine sowieso noch 10 cm Spielraum bis zur Wand, das sollte also auch kein Problem darstellen.
27.01.2009 16:32

KerstinB

Mitglied seit 28.08.2004
15.973 Beiträge (ø3,56/Tag)

Hallo Sören,
was für ein komplizierter Grundriss Lachen Lachen ... warum denkst du an nur 37 cm tiefe Schränke auf der rechten Seite? Wegen Durchgang? Probier es bitte mal aus ... auf einer Tiefe von 37 cm läßt sich nicht besonders gut arbeiten.

In der Ikeaplanung hast du die Therme mit Arbeitsplatte überdeckt ... willst du das in Realität auch? ... oder geht das nicht? Wie hoch ist die Therme denn? Könnte da mit Abstand zur Therme die APL drüber geführt werden?

Liebe Grüße
KerstinHilfe Küchenplanung Krummer Grundriß knappes Budget 85139829
27.01.2009 16:48

Linksaußen

Mitglied seit 12.09.2005
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Kerstin,

die 37 cm sollten uns ausreichen an Stauraum und als Arbeitsplatte soll das ja nur in Ausnahmefällen genutzt werden (Links und rechts neben dem Kochfeld sind 35 bzw. 70 cm, neben dem Kühlschrank 160 cm Platz). Vermutlich würde ich eher noch auf den Eßtisch im Wohnzimmer ausweichen, jetzt wo der sowieso aus dem Rest der Arbeitsplatte gefertigt wird... Im Moment favorisiere ich die Lösung, daß auf die Schränke rechts z.B. Reiskocher, Küchenmaschine u.ä. kommen.

Mit der derzeitigen Planung hätten wir knapp 110 (oben etwas mehr, unten etwas weniger) Durchgangsbreite, mit normalen Schränken wären das also noch ca. 90. Ich weiß, damit (und mit weniger) kommt man auch zurecht, aber ich würde den breiten Durchgang bevorzugen.

Die Therme soll auch mit der Arbeitsplatte überdeckt werden, ja. Die Front ist ja schon nicht so schön, dann will ich zumindest oben einen einheitlichen Eindruck haben. Die Therme dürfte so 87 cm hoch sein (muß gestehen, ich hab das noch gar nicht nachgemessen, aber da die alte Arbeitsplatte da ja auch draufliegt, müßte das so hinkommen).

Irgendwann können wir die Therme vielleicht mal komplett in die Wandnische verlegen lassen oder ganz woanders hin, aber im Moment fehlt das Geld.
27.01.2009 16:53

Linksaußen

Mitglied seit 12.09.2005
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

(Am liebsten hätte ich ja auch links an der Wand einen kompletten Edelstahltisch mit eingelassener Spüle, z.B. den Udden Spülentisch, aber der wäre mit 126 cm viel zu breit und mit 60 cm Tiefe auch zu klein)
27.01.2009 16:54

KerstinB

Mitglied seit 28.08.2004
15.973 Beiträge (ø3,56/Tag)

Hallo Sören,
hatte eben ein Brett vor dem Kopf Lachen Lachen ... ihr habt ja noch die 160 cm Arbeitsfläche neben dem Kühlschrank. Dann ist das schon ok Na!

Wie groß seid ihr denn so? Und an welche End-Arbeitshöhe habt ihr gedacht? Die Aussage mit "kein Kochfeld" über Therme würde ich vom Fachmann nochmal bestätigen lassen. Wenn man vielleicht auf eine 91er oder 92er Arbeitshöhe kommt und dann eben etwas Luft nach unten läßt. Vielleicht gibt es da doch Möglichkeiten.
Liebe Grüße
KerstinHilfe Küchenplanung Krummer Grundriß knappes Budget 85139829
27.01.2009 17:15

tante_ottilie

Mitglied seit 23.04.2008
345 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo nochmal!

In meinem Album findest Du jetzt drei Bilder. Ich hab mal die grundsätzliche Anordnung von Dir übernommen. Allerdings hab ich den Backofen woanders platziert.
Außerdem hab ich die benötigten Schränke in "komplett" mal im IKEA Planer reingestellt. Preis um die 1361,- !!
Also ich denke, dass Ihr es ohne Weiteres schafft, alles erstmal so aufzubauen, dass überall drauf die AP liegt und einige Schubladen schon drin sind. Man kann z.B. erstmal für die Auszüge diese Innenauszug-Fronten für 5,- kaufen und die Türen erstmal ganz weglassen. Später, wenn dann wieder Geld da ist, alle Fronten auf einmal kaufen.

Wovon ich eigentlich gar nichts halte, sind diese vielen offenen Regale. Alles Staubfänger... Aber wenn es Euch so gefällt...

Außerdem wäre evtl. eine kleine Modifikation nötig: Ich hab die Spülmaschine eins weiter nach rechts gestellt. Das heißt, man sollte zwischen den Eckventilen, die dann wohl hinter der Maschine liegen und der Armatur noch zwei zusätzliche, gut erreichbare Absperrventile einbauen. Ist aber kein Hexenwerk.

Aufteilung:
- 60cm Spülenschrank mit Blende und innen zwei Auszügen bzw. die untere Front geht als Auszug raus. Mülleimer drinnen. Spülbecken mit der Abtropffläche nach rechts gedreht. Ist praktischer mit dem Kochfeld daneben.
- Spülmaschine
- 80er Auszugschrank mit Kochfeld drauf - ihr braucht unbedingt diesen Stauraum für Töpfe usw.!!
- Therme
- 40er Auszugschrank

Türe

- Hochschrank mit unten zwei Auszügen, dann Backofen und oben mit Klappe. Ggf. könnt Ihr hier auch was basteln oder zwei Klappen nehmen und über den Backofen eine vll. schon vorhandene Mikrowelle stellen.
- Dann der Kühlschrank
- Dann eine maßgeschneiderte Sitzbank bis zum Fenster: Dafür eignen sich ein oder zwei IKEA-Wandschränke in 40cm Breite quer auf den Boden gelegt (mit bischen Filz oder so drunter) und obendrauf eine Arbeitsplatte. Also Stauraum drunter, Sitzplatz drüber
- Dann ein 70cm großes Bistrotischchen und dazu noch ein Hocker oder Stuhl. Zum Frühstücken zu zweit dürfte der Platz ausreichen.

Fenster

- Arbeitsplatte in der Tiefe ca. 28cm wieder mit den Winkeln maßgeschneidert und in der Höhe passend für die anschließenden 37cm tiefen Schränke um die Ecke. Also vom Fenster weg bis um die Ecke rum eine komplett durchgehende Fläche. Obendrüber die "Lack" Regale in 20cm Tiefe.
- Die 37cm tiefen Wandschränke als z.B. 80er mit zwei Türen, 60er mit Auszügen, wieder 80er mit 2 Türen. Macht zusammen genau 2m, so dass die Türe noch gut aufgeht. Obendrauf AP. Drinnen würde ich dann Geschirr verstauen. Noch mehr Auszüge sind eigentlich besser, Ideal für Teller. Und das könnt Ihr ja alles später noch nachrüsten. Für's Erste tun es ja auch Einlegeböden.

Regalborde nach Belieben.
Wenn die Spülenzeile nicht schon 70cm tief wäre, würde ich sagen, hängt da in die Nische doch Wandschränke rein. Dürfte allerdings von der Erreichbarkeit her dan schon schwierig werden weiter oben...

Gruß
Andrea
zurück weiter

Partnermagazine