Ceranfeld wird viiiel zu heiß...wer kann helfen?

07.07.2008 22:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sub-britt

Mitglied seit 10.03.2006
223 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallöchen zusammen,

ich habe ein "brandheißes" Problem und hoffe, dass ihr mir helfen könnt, bzw. ähnliche Erfahrungen habt.

In meiner neuen Einbauküche ist ein Ceranfeld von Zanussi eingebaut. Im Gegensatz zu meinem alten Ceranfeld, wird das neue viel zu heiß.
Genau gemessen nach 45 min Dauereinsatz:

Der Edelstahlrahmen hat Temperaturen zwischen 75 ° und 95 °C....dadurch wird die Arbeitsplatte auch recht heiss

Das Bedienfeld erreicht locker 70° C....für meine zarten Finger einfach zu heiß. (Entweder verbrenn ich mich, oder mein Göga muss den Herd ausschalten)

Der nette Mann vom Kundendienst war offensichtlich überfordert und meinte nach telefonischer Rückversicherung, dass Temperaturen von Raumtemperatur + 40 ° C !!! völlig normal sind. (Das wären dann 60°-70° C !!!)

Hallooooo???...dabei bekomm ich scho Brandblasen an den Fingern.

Kennt das jemand von euch?
Welch Lösungen habt/hattet ihr?
Oder liegt hier evtl. ein Fabrikationsfehler vor?

Könnt ihr die Bedienleiste und den Rahmen locker anfassen, oder wird nur mein Ceranfeld so heiss?

Bitte helft mir...eh ich Hornhaut an den Fingern hab


Lg Britt
 
07.07.2008 23:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bender

Mitglied seit 17.01.2002
16.150 Beiträge (ø3,53/Tag)

Das darf wirklich nicht sein, Bedienfeld und Rahmen haben bei meinem Ceran (Neff) immer eine angenehme Temperatur, nicht wesentlich über der Raumtemperatur.

Hast du das Feld selber eingebaut oder einbauen lassen? Auf jeden Fall sollte erstmal ein Mensch dran, der Ahnung davon hat und dir sagen kann ob der Fehler an der Platte selber oder am Einbau liegt.
 
08.07.2008 10:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

erwin1965

Mitglied seit 30.03.2008
785 Beiträge (ø0,34/Tag)

Würde mal den Kundendienst anrufen...

Der Fachmann sollte dir sagen können, ob das normal ist (glaub ich aber nicht)
 
08.07.2008 11:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sub-britt

Mitglied seit 10.03.2006
223 Beiträge (ø0,07/Tag)

Der nette Mann vom Kundendienst war offensichtlich überfordert und meinte nach telefonischer Rückversicherung, dass Temperaturen von Raumtemperatur + 40 ° C !!! völlig normal sind. (Das wären dann 60°-70° C !!!)


hab doch geschrieben, was der kundendienst gesagt hat


hat denn keiner die gleichen probleme?
 
08.07.2008 12:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Roseanne

Mitglied seit 21.12.2006
372 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo,

ein ähnliches Phänomen hatten meine Eltern mal bei einem brandneuen Einbauherd, ist aber schon lange her und es waren damals auch noch Massekochplatten, wenn ich mich recht erinnere- aber die wurden eben vieeel zu heiß und das in Sekundenschnelle!! Nach viel Wurschteln und Rätselraten stellte sich dann heraus, dass der Monteur den Herd irrtümlich an den Starkstromanschluß (?) angeschlossen hatte, was nicht sein durfte. Nachdem das Gerät dann ordnungsgemäß angeschlossen war, funktionierte es einwandfrei. Hm. Könnte sowas vielleicht auch bei Dir vorliegen?

Mein Ceranfeld wird natürlich nur dort heiß wo die Platte an ist; direkt an dieser Platte kann ich aber auch den Rahmen nicht für mehrere Sekunden anfassen, die Arbeitsplatte daneben wird jedoch nur mäßig warm.

Liebe Grüße und *daumendrück*,
Tini
 
09.07.2008 10:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

erwin1965

Mitglied seit 30.03.2008
785 Beiträge (ø0,34/Tag)

Ups, hatte ich überlesen.

Was ist das denn für ein Kundendienst??? Jajaja, was auch immer!
Würde da Druck machen, da es sicherlich nicht im Toleranzbereich liegt, wenn man sich die Finger am Edelstahlrahmen bzw. dem Bedienfeld verbrennt...
Hast du dein Glück mal beim Hersteller direkt versucht??? Öfters unterscheiden sich ja Kundendienst vom Hersteller.

Bei meinem alten Ceranfeld konnte ich sowohl die AP als auch den Edelstrahlrahmen anfassen ohne das es weh getan hat.

@roseanne: Pfeil nach rechts dass der Monteur den Herd irrtümlich an den Starkstromanschluß (?) angeschlossen hatte, was nicht sein durfte. Pfeil nach links

Das glaub ich nicht. Mein alter Herd mit intgr. Kochfeld war auch an Starkstrom (Drehstrom) angeschlossen und lief Problemlos. Ist sogar besser, da du mit Drehstrom die Leistung des Herdes voll ausnutzen kannst.
Bei meinen neuen Geräten ist der Backofen per Stecker (230V) angeschlossen und das autake Induktionsfeld per Drehstrom. Ohne Drehstrom (also nur mit 230V) könnte ich z.B. nicht in allen 3 Zonen eine Platte mit Powerboost einschalten.
Würde eher mal davon ausgehen, das der Monteur hier Mist erzählt hat.
 
09.07.2008 10:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ines_m

Mitglied seit 19.11.2003
389 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo!

Das ist ein bekanntes Problem von Zanussi. Der Backofen einer Bekannten hatte im Betrieb so heiße Knöpfe, dass man ihn ohne Topflappen kaum ausstellen konnte. Der Service von Zanussi sagte dazu nur, dass es so die Richtlinien erfüllt, wie bei dir. Der Gutachter gab dann zu, dass Zanussi durch diese Hitzeprobleme große Schwierigkeiten auf dem deutschen Markt haben.
Ich weiß, dass hilft Dir jetzt nicht weiter, aber Du weißt, dass Du mit dem Problem nicht alleine dastehst. Bleib hartnäckig und reklamiere weiter!

LG Ines
 
09.07.2008 11:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

seemann1968

Mitglied seit 09.07.2008
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

das Kochfeld muß "belüftet" werden. Schau mal nach, ob das richtig eingebaut ist, Spaltmass zwischen Arbeitsplatte und Schublade oder Blende unter dem Kochfeld, evt noch Ausschnitt in der Rückwand.
 
09.07.2008 11:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

marlali

Mitglied seit 06.03.2007
1.652 Beiträge (ø0,61/Tag)

Hallo Britt,

das darf nicht sein, ich kann alles anfassen, selbst die Fläche außerhalb der Kochzone (Bosch). Reklamieren, wie das Zanussi gebacken bekommt, ist deren Problem.

LG Marlali
 
09.07.2008 11:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lechon

Mitglied seit 14.05.2007
3.847 Beiträge (ø1,46/Tag)

Hallo Erwin

Du verwechselst da was.

Ich gehe mit Sicherheit davaon aus, daß auch dein Feld an Phasen mit 230V angeschlossen sind. Daß zwischen den einzelnen Phasen tatsächlich 400V anliegen, ist eine andere Sache. Nur hat es eben 2 (oder 3) mal 230V mit je 16A anliegen, um die volle Leistung aller Platten gleichzeitig nutzen zu können.

Ein falscher Anschluß könnte dazu führen, daß tatsächlich 400V am Verbraucher anliegen. Das wird ein Feld mit moderner Elektronik wahrscheinlich mit Rauchzeichen quittieren und in die ewigen Jagdgründe des Elektronikschrotts eingehen.

Die alten Felder ohne Elektronik halten es eventuell kurzfristig aus, gut ist es für die aber auch nicht. Ich würde sicherlich von einem Verkäufer/Monteur den Austausch gegen ein neues Feld verlangen, weil ich versteckte Mängel befürchten würde, die eventuell nach Jahren noch den Ausfall verursachen könnten.

Grüße

Lechon
 
09.07.2008 12:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

erwin1965

Mitglied seit 30.03.2008
785 Beiträge (ø0,34/Tag)

Hallo Lechon,

hab mich oben wohl etwas missverständlich ausgedrückt.
Mehr als 230Volt kommt aus einer Phase nie raus.
Wenn man also die Phasen vom Drehstrom gegen den Neutralleiter misst, kommen immer nur 230Volt raus. Nur wenn man bei Drehstrom zwischen zwei Phasen misst, kommt man auf 400V.
Die volle Leistung können z.B. autake Kochfelder nur bringen, wenn diese an Drehstrom betrieben werden.

Wenn Spannung an Teilen des Gerätes anliegen, wo keine Spannung sein sollte (z.B. Gehäuse) war der Elektriker blind oder die elektrische Anlage hat einen ernsthaften Fehler.

Aber das ist nicht das Thema dieses Threads hier...
 
09.07.2008 12:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lechon

Mitglied seit 14.05.2007
3.847 Beiträge (ø1,46/Tag)

Hallo Erwin

Du irrst dich.

Richtig ist, wie du schreibst und wie ich auch geschrieben habe, daß zwischen den drei Phasen eines Drehstromanschlusses 400V anliegen und zwischen den Phasen und dem MP-Leiter liegen 230V.

Die 400V sind aber für den Anschluß von Hausgeräten nicht relevant. Die Verbraucher liegen zwischen Phase und MP, haben also nur 230V. Ein übliches Kochfeld mit vier Kochstellen braucht ca. 7,2kW, das sind zweimal 230V, 16A. Üblicherweise wird dafür ein Drei-Phasen-Anschluß gelegt. Zwei Phasen gegen MP für das Kochfeld, eine Phase gegen MP für den Backofen.

Man kann grundsätzlich das Kochfeld aber auch mit einem Ein-Phasen-Anschluß mit entsprechend höherer Absicherung betreiben. Dafür muß natürlich ein Kabel mit höherem Querschnitt verwendet werden und die Leitungsverluste sind auch etwas höher.

Bei Geräten für professionelle Anwendungen mit höheren Leistungen kann es anders aussehen, da kenne ich mich nicht aus.

Grüße

Lechon
 
09.07.2008 13:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

erwin1965

Mitglied seit 30.03.2008
785 Beiträge (ø0,34/Tag)

Glaube wir haben ein Verständigungsproblem Na!

Das ein Kochfeld, Backofen oder sonstwas keine 400Volt braucht, ist schon klar (sollte auch so rüber kommen). Sie brauchen eben, so wie du geschreiben hast, 230V und das eben 1x-3x, je nach Leistung. Und da Drehstrom eben auch genau das bietet, sagte ich eben, das man Drehstrom für eine volle Funktion braucht.
Ob man nun 3x 3x2,5mm² mit 3x 16A legt oder eben 1x 5x2,5mm² ist egal, wobei ich eher zum 5x2,5mm² greifen würde. Auch von Anschluss der Dose in der Wand ist letzteres einfacher Na!

Und deine Idee, mit höheren Querschnitt und grösserer Sicherung ist auch richtig, allerdings in der Praxis draussen kaum auffindbar und würde ich selber auch nicht so machen. Allein von Preis was ein 4 oder 6mm² Kabel kostet uninteressant.
 
09.07.2008 14:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lechon

Mitglied seit 14.05.2007
3.847 Beiträge (ø1,46/Tag)

Hallo erwin

Dann sind wir uns einig. Lächeln

Also 2,5mm² und 24A Absicherung sind schon auffindbar und in der Praxis völlig ausreichend. Wann komt es schon mal vor, daß alle vier Platten auf voller Leistung benötigt werden?

Schöner ist natürlich ein richtiger Drei-Phasen-Anschluß.

Pfeil nach rechts Ob man nun 3x 3x2,5mm² mit 3x 16A legt oder eben 1x 5x2,5mm² ist egal, wobei ich eher zum 5x2,5mm² greifen würde. Auch von Anschluss der Dose in der Wand ist letzteres einfacher Pfeil nach links

Weitestgehend richtig. Das setzt aber voraus, daß man am Hausanschluß drei Phasen hat. Wenn nur eine Phase zur Verfügung steht, würde der gemeinsame MP-Leiter überlastet, dann kann man kein 1x5x2,5mm² benutzen. Und es gibt immer noch Wohnungen, die nur eine Phase haben und gar nicht so selten. Dann ist einmal 24A für das Kochfeld oder notfalls für einen ganzen Herd durchaus brauchbar.


Grüße

Lechon
 
09.07.2008 15:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

erwin1965

Mitglied seit 30.03.2008
785 Beiträge (ø0,34/Tag)

Pfeil nach rechts Und es gibt immer noch Wohnungen, die nur eine Phase haben und gar nicht so selten. Pfeil nach links

Richtig, war bei mir bis vor 3-4 Monaten auch noch so. Hab´s jetzt umgestellt bzw. die komplette Elektrik erneuert, denn die ist meist überaltet, wenn man nur eine 1-Phasen Hausanschluss hat. Sind dann meist zwei Draht Installationen aus den 60er...

Pfeil nach rechts Wann komt es schon mal vor, daß alle vier Platten auf voller Leistung benötigt werden? Pfeil nach links

Wohl eher selten. Aber wenn es dann mal soweit ist (Weihnachtsessen mit der ganzen Familie) und die Sicherung fliegt oder irgendetwas raucht ab, macht man sich keine Freunde.

Denn wir wissen ja alle, wenn´s um´s Essen geht, hört der Spaß auf!
 
09.07.2008 19:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

HessiJames50

Mitglied seit 08.07.2008
41 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Lechon, hallo Erwin,

irgendo habt ihr beide Recht und trotzdem wird da einiges durcheinander geworfen. Was denn nun?

Richtig ist, dass ein Herd am besten mit 3 Phasen (das nennt sich auch Drehstrom, früher nannte man das Starkstrom) angeschlossen wird. Jede dieser Phasen hat gegenüber dem Neutralleiter eine Spannung von 230 Volt (früher waren das 220 Volt). Diese 3 Phasen werden im Herd normalerweise so aufgeteilt, dass der Backofen eine Phase, 2 weiter Kochplatten eine Phase und die verbleibenden 2 Kochplatten die 3 Phase bekommen. Hier genügt eine Absicherung mit 3 x 16 A (das ist Standard).

Da aber die einzelnen Phasen untereinander eine Spannung von 400 Volt haben, genügt beim Herdanschluss das vertauschen von nur einem "Draht" und dann stehen z.B. die Kochplatten unter 400 Volt. Das hat zunächst einmal eine phantastische Leistung zu Folge, aber über kurz oder lang sind Kochplatten unreparierbar kaputt, wenn nicht noch schlimmeres passiert.

Das könnte bei o.e. Fall durchaus der Fall gewesen sein.

Achtung / Wichtig Mit diesen Sachen ist nicht zu spassen. Kundendienst/Elektriker sollten das sofort überprüfen und bis dahin, Finger vor Herd !!!!!!!!! Sonst droht ...

Gruß und gutes Gelingen wüscht Lächeln
HessiJames
 
09.07.2008 19:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lechon

Mitglied seit 14.05.2007
3.847 Beiträge (ø1,46/Tag)

Hallo HessiJames

Mal abgesehen davon, daß hier in erster Linie von einem autarken Kochfeld, und nicht von einem Herd die Rede ist, was soll ich genau durcheinander gebracht haben?

Alles, was du hier geschrieben hast, habe ich auch geschrieben. Allerdings trifft das, was du geschrieben hast, doch höchstens auf ein herkömmliches Elektrofeld ohne Elektronik zu. Hier reden wir aber von autarken Feldern mit Bedienelektronik. Ich bezweifle, daß die an 400V überhaupt laufen, die gehen sicher sofort kaputt. Oder weißt du in dem Punkt mehr? Kann die Stromversorgung für die Elektronik die Überspannung abfangen?

Grüße

Lechon
 
09.07.2008 20:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

HessiJames50

Mitglied seit 08.07.2008
41 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo lechon,

natürlich hast du das auch geschieben. Und mit Deinen Argumenten auch recht. Nur irgendwann wurde nur noch von 4 oder 6 mm/q Kabel geredet, was ja hier nicht das Problem darstelle.

Ic h denke nur, dass hier es nicht auszuschließen ist, dass da nach vertauschen von Phase und N mit 400 Volt 'gearbeitet' wird. (d.h. es kann, es muss allerdings nicht sein)

Habe das selbst mal erlebt, war aber noch in der seligen Zeit der Gusskochplatten. Das war die Kundin (ich arbeite in der Branche) hocherfreut über die 'kurzen Kochzeiten' den neuen Kochplatten. Sie reklamierte damals nur, dass die Kontrollleuchten und die Backofenbeleuchtung nicht ging. (die Lampen waren die ersten Opfer von 400 V). Aber die 'Freude' dauerte nicht lange.

In diesem Sinne Lachen

Gruß Hessijames
 
09.07.2008 22:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sub-britt

Mitglied seit 10.03.2006
223 Beiträge (ø0,07/Tag)

danke, dass nu keiner mehr das eigentliche problem liest
 
09.07.2008 22:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

SaschaD1974

Mitglied seit 24.10.2006
266 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo sub-britt,

was möchtest Du denn noch lesen? Man hat Dir hier mehrfach gesagt, daß das so nicht sein kann und Du das reklamieren sollst. Mehr gibt es dazu IMO nicht zu sagen. Ich würde nochmal beim Zanussi-Service anrufen, vielleicht hattest Du beim ersten Anruf nur einen unfähigen CCA dran. Und wenn die sich dann immer noch querstellen, schriftlich reklamieren, Frist zur Nachbesserung setzen usw., usf...

Lieben Gruß,
Sascha
 
09.07.2008 22:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bender

Mitglied seit 17.01.2002
16.150 Beiträge (ø3,53/Tag)

adnn verrat doch erstmal, wer es angeschlossen hat. War's ein Profi oder Heimwerker?
 
09.07.2008 22:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sub-britt

Mitglied seit 10.03.2006
223 Beiträge (ø0,07/Tag)

es hat ein fachmann angeschlossen

der kundendienst war bereits da, und hat die o.g. werte als normal angegeben

ich finde die werte aber ned normal, weil ich mir die finger verbrenn
 
10.07.2008 17:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
19.357 Beiträge (ø4,29/Tag)

Hallo,

@ Lechon:Du irrst Dich.Mein autarkes Siemensfeld läuft auch auf 400V.Habe zu Hause auch einen Anschlussplan.
Dort werden drei Varianten der Anschlussmöglichkeit angegeben.
Es sind immer 6 "Drähte"Die einfachste ist die 220-240V Variante.Da werden die 2 L Kabel,die 2 N Kabel und die zwei Erde Kabel jeweils zusammen angeschlossen-macht also zusammen drei Kabel.

Meine Variante ist die 400 V Variante (2N).Da werden auch die zwei Erd- und die zwei N Kabel jeweils zusammengedröselt,aber die zwei L Kabel werden separat (L1 +L2) angeschlossen.Macht also 4 Anschlusskabel.

Die dritte Variante ist wohl in den Niederlanden vorgeschrieben.Dort müssen die zwei N Kabel auch separat angeschlossen werden was dan zusammen 5 ergibt.Das ganze nennt sich dann auch 220-240V,aber (2L-2N).

Habe zufällig den Anschlussplan meines Kochfeldes abgespeichert.Aus dem Kopf hätte ich das auch nicht gewusst. Na!

Schau mal in Deinen Anschlussplan.Vielleicht findest Du da ähnliches.

LG EVA
 
10.07.2008 17:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
19.357 Beiträge (ø4,29/Tag)

Hallo,

@sub-brit : Ines hat es Dir doch am 9.7. 10:? Uhr erläutert.Anscheinend sind diese Temperaturen im "Normbereich"Da wirst Du wohl nix machen können.Außer Du kaufst Dir ein Induktionsfeld.Das wird garantiert nicht zu heiss und die obige Anschlussdiskussion(warum sind Männer nur immer so rechthaberisch? mhmmmh hmmhmhmmmmhhh ) wird auch für Dich interessant. Na!

LG EVA
 
11.07.2008 09:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

TPunkt

Mitglied seit 21.08.2007
6.439 Beiträge (ø2,55/Tag)

Also ich finde 70° auch zu heiß, egal, was der Techniker sagt. In Amerika wärst Du jetzt wahrscheinlich Multimillionärin, wenn Du Dir die Finger am Bedienfeld verbrannt hast, Britt...

Also ich würde mal zusehen, ob ich da noch andere Informationen kriege. Frag doch mal bei Konkurrenzfirmen nach (am besten schriftlich) und leite deren Worte an Deine Küchenfirma weiter (oder hast Du das Ceranfeld separat gekauft?).

Viel Erfolg.
 
12.07.2008 18:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lechon

Mitglied seit 14.05.2007
3.847 Beiträge (ø1,46/Tag)

Hallo EVA

Pfeil nach rechts @ Lechon:Du irrst Dich.Mein autarkes Siemensfeld läuft auch auf 400V.Habe zu Hause auch einen Anschlussplan. Pfeil nach links

Ich irre mich NIE! (jedenfalls diesmal nicht *ups ... *rotwerd* )

Pfeil nach rechts Meine Variante ist die 400 V Variante (2N).Da werden auch die zwei Erd- und die zwei N Kabel jeweils zusammengedröselt Pfeil nach links

Da mag an der Anschlußvariante 400V dranstehen, es liegen ja auch 400V zwischen den beiden L. Es liegen aber keine Verbraucher zwischen den L, sondern immer zwischen L und N, deshalb trotzdem nur 230V-Betrieb. Die Beschriftung der Anschlußvariante ist..... irreführend. Bei meinem Feld übrigens genauso.

Pfeil nach rechts Es sind immer 6 "Drähte"Die einfachste ist die 220-240V Variante.Da werden die 2 L Kabel,die 2 N Kabel und die zwei Erde Kabel jeweils zusammen angeschlossen-macht also zusammen drei Kabel. Pfeil nach links

Ehrlich? Das ist ja geradezu kriminell. Wenn so angeschlossen wird, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich das in Flammen auflöst. Bei zwei parallel geschalteten Kabeln ist völlig ungewiß und von zufälligen Übergangswiderständen abhängig, wie sich der Strom verteilt. Da kann jederzeit eines der beiden Kabel überlastet werden. Deshalb die niederländische Variante, bei der die beiden Kabel unabhängig voneinander arbeiten.

Grüße

Lechon

P.S.

Ich habe mich weder aus Scham noch aus Ärger ein paar Tage nicht gemeldet. Lächeln Mein nagelneuer Rechner hatte den Geist aufgegeben und hat jetzt ein neues Mainboard.
 
12.07.2008 20:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eorann

Mitglied seit 12.01.2005
2.909 Beiträge (ø0,84/Tag)

Hallo Britt,
gibt es nicht eine Frist, innerhalb der Du zurücktreten kannst vom Kauf? Würd ich in dem Fall machen und ein Ceranfeld eines anderen Herstellers nehmen.
Um der Firma das Problem "schmackhaft" zu machen, würd ich mich notfalls auch an den Konsumentenschutz wenden. Was Du beschreibst, kann ja wohl nicht im Ernst innerhalb der Norm sein.
Kopfschüttelnde Grüße,
eorann
 
12.07.2008 21:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

chrisrein

Mitglied seit 20.07.2006
838 Beiträge (ø0,29/Tag)

Hallo Sub-Britt,

wenn Du eine Temperatur von 95° am Rahmen nicht nur "gefühlt" sondern gemessen hast, laß Dich nicht abspeisen. Die beliebtesten Abwimmelsprüche sind immer noch: "Kann ja gar nicht sein"" und "Des g'hert so!". Verdammt nochmal - bin stocksauer Als erstes an den Verkäufer wenden! Der ist primär in der Pflicht, ein funktionierendes Produkt abzuliefern. Daß Du innerhalb einer Frist von jedem Kauf zurücktreten kannst, ist ein Irrglaube, der nicht auszurotten ist. Jajaja, was auch immer! Ein funktionierendes Kochfeld kannst Du natürlich nicht zurück geben.

Ciao

Christian
 
13.07.2008 14:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
19.357 Beiträge (ø4,29/Tag)

Hallo,

@ Lechon: habe nur versucht den Anschlussplan von Siemens darzustellen.

Bin kein Elektriker,kann Dir aber sagen dass mein Elektriker gesagt hat das Feld hängt am Starkstrom.Ist ja auch wurscht,hauptsache es läuft! Lachen

Irgendwie irritiert mich der Temperaturunterschied vom Bedienfeld ("locker 70 Grad") und vom Rahmen ("bis 95 Grad")

LG EVA
 
13.07.2008 15:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lechon

Mitglied seit 14.05.2007
3.847 Beiträge (ø1,46/Tag)

Hallo

Temperaturen, bei denen Eiweiß schon gerinnt, sollten an Stellen, die man anfaßt, also am Bedienfeld, wirklich nicht herrschen. und am Metallrahmen erst recht nicht. Bei meinem Kochfeld bemerke ich überhaupt keine Temperaturerhöhung während des Kochens am Rahmen und am Bedienfeld und so sollte es sein. Was natürlich ein reklamierbarer Mangel ist, der Umtausch oder Rücknahmeanspruch begründet, weiß ich nicht.
Temperaturen von über 90°C am Metallrahmen kann ich mir nicht als zulässig vorstellen. Aber ist die Temperatur wirklich gemessen worden oder war das nur das "HEISS"-Gefühl? Heißes Metall fühlt sich viel heißer an als die heiße Glaskeramik, weil es die Wärme besser leitet. Aber gerade deshalb glaube ich auch nicht, daß über 60°C gerade am Rahmen zulässig sein sollen.

Zum Vergleich habe ich mal die Temperaturen an der Front von Backöfen nachgeschlagen, am Beispiel AEG.

Die geben an, isolierte Fronten von Backöfen max. 70°C, die besser isolierten 60°C. Bei Pyrolysebacköfen maximal 70°C während des Pyrolysevorganges.

Grüße

@ EVA

Pfeil nach rechts Bin kein Elektriker,kann Dir aber sagen dass mein Elektriker gesagt hat das Feld hängt am Starkstrom.Ist ja auch wurscht,hauptsache es läuft! Lachen Pfeil nach links

Für den Bedarf dieses Forums ist das ja auch völlig richtig. Insofern bekenne ich mich der Rechthaberei schuldig.

In mir steckt aber berufs- und mentalitätsbedingt der Reflex, technische Dinge wirklich korrekt darzustellen, selbst wenn es im Einzelfall nicht nötig wäre.

Grüße

Lechon
 
13.07.2008 15:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
19.357 Beiträge (ø4,29/Tag)

Hi Lechon,

in DIESEM Thread wäre es hilfreich wenn Du einen Reflex hättest mal die von Ines angesprochene EU Norm rauszusuchen. Küsschen Na!
Dann wäre der Fall doch erledigt!Ines schrieb doch dass es ein bekanntes Problem bei Zanussi sei,was deren Chancen auf dem deutschen Markt einschränkt.Abgesehen davon dass es sich bei Zanussi nicht gerade um einen Premium hersteller handelt was sich auch im Preis wiederspiegelt haben die Italiener vermutlich wegen ihrer Heissblütigkeit Na! weniger Probleme damit. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Ich könnte mir schon vorstellen,dass da 70 Grad als tolerierbar gelten,zumal man es ja nicht dauerhaft berührt.

LG EVA (die keine Lust hat in meist schwachsinnigen Eu Verordnungen zu suchen... Na! )
 
13.07.2008 17:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lechon

Mitglied seit 14.05.2007
3.847 Beiträge (ø1,46/Tag)

Hallo

Pfeil nach rechts in DIESEM Thread wäre es hilfreich wenn Du einen Reflex hättest mal die von Ines angesprochene EU Norm rauszusuchen. Pfeil nach links

Dieser freundlichen Aufforderung konnte ich nicht widerstehen.

Im Zusammenhang mit Kochfeldern konnte ich nichts finden. Aber ganz allgemein in verschiedenen Zusammenhängen habe ich eine maximal zulässige Berührungstemperatur von 60°C für Metallteile gefunden.

Grüße

Lechon
 
14.07.2008 07:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
19.357 Beiträge (ø4,29/Tag)

Danke Lechon, Lächeln

bin bekannt für meine freundlichen Aufforderungen Na!

Jetzt müsste man nur noch wissen ob überhaupt ,und wenn ja,wie gemessen wurde.

Was dem einen wie 70 Grad vorkommt empfindet der andere wie 90 Grad...

Da die TE seit 5 Tagen nichts mehr von sich hören lässt,vermute ich dass sie sich inzwischen am Kochfeld entzündet hat... Na!

LG EVA
 
14.01.2009 12:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Nicolars1

Mitglied seit 14.01.2009
1 Beiträge (ø0/Tag)

HAR HAR HAR HAR HAR HAR HAR HAR HAR Hallo,ich kann dir leider auch nicht helfen , da ich ganz genau das gleiche Proplem habe(Bedienteil des Backofens 77,7 grad celcius HEISSSSSSS) und vom kundendienst habe ich die gleiche dumme Antwort bekommen.(Ist normal) Ich würde mich auch sehr freuen wenn uns einer weiter helfen könnte.

PS:Ich habe bereits den Bezirksleiter eingeschaltet,sobald ich mehr weiss sag ich dir bescheid was dieser gute Mann mir für einen guten tip geben kann. Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de