Liebherr Biofresh Probleme

zurück weiter
27.12.2006 20:58

kochbesen

Mitglied seit 30.09.2005
2.451 Beiträge (ø0,6/Tag)

Hola,

erste Zwischenergbnisse Biofresh II


hab den Kühlschrank erstmal noch nicht eingeräumt und im leeren Zustand beobachtet.
Bei gewünschten 5° wurde gemessen.
Im obersten Bord schwankte die Temperatur zwischen 4,5 und 8,3.
Im unteren Bord 4,8 bis 2,1
Da es nur ein normales Kühlteil (kein Side by Side) ist, ist die Höhendifferenz ca. 50cm.

Die Biofresh Fächer schwanken zwischen 5,9 und 0,0 bei b5.

Nachdem wir den Kühlschrank beladen haben, haben wir bisher das Biofresh-Fach gemessen 0,2 bis 4,1.

Außerdem gurgelt Biofresh II, das tat Biofresh I nicht.

Der Kundendienst von LH war heute erstmal nicht erreichbar.

Gradgenau ist das ja nicht, und das unterste Fach unterscheidet sich kaum vom Biofresh-Fach. Wir haben in 5 Minuten Schritten gemessen, natürlich ohne den Kühlschrank zu öffnen. Ich konnte nicht erkennen, daß periodisch gekühlt wurde, das war ein undurchsichtiges hin und her.
Und dazu meldete die Anzeige am Kühli stoisch 5°.


Wir melden uns mit den nächsten Messergebnissen.

Zunächst dachten wir, daß SuperCool bei uns nicht funktioniert, da nach zwei Stunden immer noch 22° angezeigt wurden. Wir haben dann erstmal SuperCool ausgestellt. Am nächsten Tag, neuer Versuch. Das Gerät verharrte ewig auf +18°, unser Thermostat war längst auf 10° abgesunken. Dann wechselte die Anzeige auf 11° und sank dann bis 5° ab.
Die SuperCool-Funktion stellte sich auch nach 6 Stunden ab und kühlte dann normal weiter.

Grüße
Elki
28.12.2006 09:53

vollholz

Mitglied seit 03.02.2004
7.947 Beiträge (ø1,69/Tag)

Hallo Christian,
das Problem liegt ja gerade darin, daß es sich teilweise nicht mehr um Premiumgeräte handelt. Liebherr war mal dafür bekannt, bei Kombinationen grundsätzlich 2 Kompressoren einzubauen. Jetzt sieht das so aus: Die \"stinknormale\" 178er-Einbaukombination KIKb 3143 ohne Biofresh hat immernoch zwei, die neueren stand alone-Geräte mit biofresh und (genau genommen) 3 Klimazonen allein im Kühlteil haben nur noch einen. Daß das im regelungstechnischen Nirvana endet, wundert mich nicht. Nur mißt eben fast niemand nach.
LG,
Jens

28.12.2006 11:13

win67

Mitglied seit 26.10.2006
528 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo Elke,

wie lautet noch mal die genaue Typenbezeichnung Deines Gerätes?

Die Temperaturdifferenzen im Kühlteil kommen mir sehr bekannt vor. Hier die Angaben zur Liebherr Biofresh Side-by-Side Kombination Kombi SBSes 7102, ähnlich Liebherr Biofresh 6102, für den Kühlschrank Liebherr Biofresh SKBes 4200 (wie Liebherr-Biofresh Kühlschrank SKB 4200).

Einstelllung 7 Grad: Abweichung zwischen oberem und unterem Kühlfach (insgesamt 5 Fächer): ca. 6-7 Grad, d.h. unten 3,2-4 Grad, oben 9,8 - 11 Grad.

Einstellung 5 Grad: Abweichung zwischen oberem und unterem Kühlfach etwas weniger, vielleicht insgesamt 4-5 Grad. Auch die Biofreshfächer werden dann etwas kühler.

Abweichung zwischen unterstem und obersten Liebherr Biofreshfach (drei Biofresh-Fächer) bei Einstellung Külteil auf 7 Grad: ca. 2 Grad, d.h. unten knapp über 0 Grad, oben um die 2 Grad, Einstellung b5 (also Werkseinstellung).

Die Abweichungen im Kühlteil sind ärgerlich und entsprechen nicht den beworbenen Produkteigenschaften. Ärgerlich ist insbesonders, dass ich extra auf 7 Grad eingestellt habe, das Getränkefach aber dennoch für mich weiterhin nur eingeschränkt nutzbar ist, denn Pils auf 3,5 - 4 Grad schmeckt mir nicht!

Liebherr Biofresh scheint vor allem aus drei Schubladen zu bestehen, wodurch der Feuchtegehalt in den unteren Schubladen etwas angehoben wird (die Möhren feuchter halten konnte man aber auch schon mit diesen geriffelten grünen Ventil-Tupperboxen...)

Von gradgenauer Regelung keine Spur. Vielmehr scheint die einzige Regelung bei Liebherr Biofresh darin zu bestehen, daß man in der untersten Schublade die Temperatur nicht unter den Gefrierpunkt absinken lässt und im mittleren Fach des Kühlschranks die Displaytemperatur leidlich eingehalten wird. Ansonsten scheinen die \"Biofresh\"-Kühlschränke vor allem so gebaut, daß die Temperatur von oben nach unten drastisch absinkt...

Oder die Ventilatorsteuerung ist kaputt, das wäre noch eine Möglichkeit. Bauweise und Kältekreislauf wird auch ein Techniker nicht modifizieren, die Türdichtungen machen einen dichten Eindruck und die Tür ist auch nicht verzogen...

Vielleicht sollte Liebherr das mal anders bewerben, als Super Neu Innovation
\"Liebherr Cool Range\"
jetzt neu: Kühlschränke mit besonders hoher Temperaturspreizung. Hahaha.

So wie die Geräte derzeit beworben werden ist es m.E. ein Mangel, und zwar ein gattungsbedingter!


@ Jens:

Premium bei Liebherr scheint zu heissen, daß man im allgemeinen erwarten kann, daß die Geräte kühlen und die Edelstahl Bleche nicht rosten (auch hier gab es schon Ausnahmen, wie einem anderen Forum zu entnehmen ist).

Dass die Einzelkompressoren bei Kombis abgeschafft wurden, ist ja üblich. Es kommt aber m.E. nicht auf die Anzahl der Kompressoren, sondern auf die Anzahl der getrennt regelbaren Kältekreisläufe an. Zu getrennten Kältekreisläufen kommt man auch bei nur einem Kompressor, nämlich dann, wenn man Magnetventile einsetzt! Konnte bei unserer bisherigen Bosch-Kombi hier nie einen Nachteil feststellen. Ein Kompressor spart neben Kosten natürlich auch ein bisschen Platz...

Die Crux ist halt nur, daß Liebherr in den angesprochenen Geräten für Kühlteil und Biofreshteil eben keine getrennt regelbaren Kältekreisläufe einsetzt Verdammt nochmal - bin stocksauer.

Gruss
Jens
28.12.2006 11:46

Joerg67

Mitglied seit 25.04.2006
400 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo,

also bleiben wir bei der bewährten Methode die Tim Mälzer immer propagiert,
Gemüse, Salat, etc. waschen, in eine Plastetüte, aufpusten und mit Gummiband verschliessen. Hält tagelang saufrisch.

tschüss Jörg
28.12.2006 11:48

vollholz

Mitglied seit 03.02.2004
7.947 Beiträge (ø1,69/Tag)

@Jens, ich bin da nicht so sicher. Die Geräte sollen primär A oder A+ erreichen, was grundsätzlich auch sinnvoll ist. Darunter leidet aber die dyn. Regelung, weil das durchoptimierte Agregat kaum Leistungsreserven oberhalb des Dauerbetriebs besitzt. Insofern schafft ein zweites Agregat eine erhebliche Entlastung.
Der gemeinsame Kreislauf für biofresh und normales Kühlen kommt erschwerend hinzu.

Es heißt nicht umsonst Rätseltechnik... Jajaja, was auch immer!

auch Jens
28.12.2006 13:38

win67

Mitglied seit 26.10.2006
528 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hier mal noch der Link zu den Problemen, die chrisrein hatte....


Biofresh Probleme


Liebherr Biofresh Probleme sind auch Miele Biofresh Probleme...
28.12.2006 15:42

eva.h

Mitglied seit 15.03.2002
30.274 Beiträge (ø5,62/Tag)

Hallo,

der ganze Ärger entsteht doch in meinen Augen durch den Energieeinsparwahn.Ähnlich den Spülmaschinen,die ewig brauchen damit sie möglichst wenig Strom/Wasser verbrauchen.

Aber da fangen die Hersteller ja langsam an wieder umzudenken.

Müsste denn eine Kühlkombi dann optimalerweise 3 Kompressoren(1 TK;1Biofresh und 1 für normale Kühlung) haben?
Kann man denn überhaupt,wenn nur ein Kompressor vorhanden ist den TK und Normalkühlbereich getrennt ein und ausschalten?Damit hat Liebherr doch immer geworben.

@ win67: abgesehen davon dass einige Miele-Kühlschränke auch von Siemens sind,hat man bei Miele den Vorteil,dass deren Service mit dem offensichtlich schlechten von Liebherr nicht vergleichbar ist.

LG EVA
28.12.2006 22:32

kochbesen

Mitglied seit 30.09.2005
2.451 Beiträge (ø0,6/Tag)

Hallo Jens,
das ist unserer (CBN3857-20), das müsste der Gleiche sein, wie der Deiner Kollegin, aber ohne Ice-Maker. Die Temperaturanzeige ist außen an der Tür.

Leider haben wir wenig neue Daten. Im befüllten Zustand hat das obere Regal 4,5 bis 5° gehabt.
Das unterste Fach also direkt über den BioFresh hatte 2,3 - 4,5.
Und das zweit-unterste Fach, über den BioFresh Fächern 2,3 - 8,9. Da war aber nicht so viel drin, und bis das jetzt wieder durchgekühlt ist, dauert das noch.

Das sind aber nur die Min-/Max-Werte, aus der Beobachtung weiss ich aber, daß das nicht gleich verteilt ist. Mal war 20 Min. am obersten Wert, mal nur 5 Minuten, innerhalb einer Stunde.

Ja, man kann die Kühl- und Gefrierteile getrennt abschalten.

Der Verkäufer hat mir gesagt, daß Liebherr auch für Miele baut, und das Gerät sah auch so ähnlich aus.

Heute hab ich ein zweites Thermometer von Willy bekommen. Die Geräte unterscheiden sich um 0,1°.
Ich schau mir nochmal die Temperaturen im letzten Fach an und dann probier ichs nochmal mit +7°.

Bis später

Grüße Elki
,die jetzt schon mal Plastetüten (für die Mälzer-Methode) sucht.

29.12.2006 11:11

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,49/Tag)

Moin Moin @Elke, liebe @Kühlihalter
ich kann nur immer wieder feststellen, dass Made in Germany tot ist!
Meß- und Regeltechnik war früher ein Ingenieurstudium und heute?
Endmontage in Deutschland? Qualitätskontrolle? ISO-Zertifikat?
EU-Feigenblätter, die große Firmen und Gesellschaften begünstigen und die inovative Konkurenz (Kleinunternehmen) vom Markt fegen sollen.
Kühlschränke sind nur ein kleiner Teil der Fremdprodukte die sich mit großen Markennamen schmücken.
Was @Jörg über T.M. mit seiner Pustetüte berichtet: früher wurden Möhren in feuchten Sand eingelegt - in kühlen Vorratskammern. Daß verbrauchte Null Energie Na!

Ich freue mich schon, wenn @Elke ihren \"Neuen\" vorstellt, 100€ günstiger und ohne Macken Lächeln

Liebe Grüße, Willy ...
29.12.2006 11:26

vollholz

Mitglied seit 03.02.2004
7.947 Beiträge (ø1,69/Tag)

@willy, vielleicht solltest Du genauer unterscheiden.
Es gibt \"made in germany\", und es gibt \"made for germans\".
duckundwech
jens
29.12.2006 11:41

cookie2006

Mitglied seit 23.03.2006
1.713 Beiträge (ø0,44/Tag)

Hi,

vielleicht habe ich es nicht mitbekommen, aber was ist denn das \"küchenrelevante\" Problem? Bisher habe ich nur mitgelesen, dass der Kühlschrank nicht genau 5 Grad hat, oben wärmer ist als unten und das Biofresh auch nicht konstant bleibt. Hat das direkte Auswirkungen?

Verschiedene Zonen im Kühlschrank sind übrigens normal, besonders bei Geräte ohne Ventilator. Neff weist darauf ausdrücklich hin und empfiehlt eine entsprechende Anordnung der zu kühlenden Lebensmittel im Kühlschrank.

Ein Ventilator und eine dauernde Kühhlung können helfen, die Temperatur nahezu 100% konstant zu halten. Aber A+ ist dann nicht mehr drin.

5 Grad bei einer 0 Grad Zone fände ich allerdings auch etwas fraglich. Aber wie gesagt, was ist die Folge und was war die zugesagte Eigenschaft?


Beste Grüße

cookie.
29.12.2006 12:22

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,49/Tag)

Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen @Jens,
du darfst gerne mit \"Made in Germany\" deine Probleme haben, ich habe die schon lange. Genauso dieser Betrug mit der \"EU\"-Kennzeichnung: das ist keine Qualitätsbekundung, Sicherheit wird auch nicht garantiert! Wenn ich mir den Schrott auf dem Elektromarkt ansehe, geht mir der Glaube ab Welt zusammengebrochen
Eine Kaffeemaschine für 5€? Ein Wasserkocher kabellos für 8€? Früher hätten diese Teile nie die VDE-Zulassung bekommen, die Versicherungen freuen sich aber, bei Unfällen brauchen sie oft nicht zu zahlen! Und Garantie? Der Kunde bekommt ein neues Teil Verdammt nochmal - bin stocksauer

@Cookie,
kurz erzählt: der Kunde kann erwarten, dass eine eingestellte Temperatur auch eingehalten wird! Und Schwankungen von 5°C sind nicht mehr tolerierbar! Und mal ganz ehrlich, ein Bier von 2 Grad möchte ich auch nicht trinken, und ein simpler Tafelwein wird nicht zum Eiswein, wenn er so kalt serviert wird Lachen
A+ ist auch mit funktionierender Regeltechnik kein Problem und laute Ventilatoren sind überhaupt nicht notwendig. Ein PC braucht da mehr Strom!
Fakt ist: Ingenieure planen Geräte, der TÜV zertifiziert das Gerät und dann kommen \"Kaufleute\" und tauschen die Komponenten gegen Billigteile aus!
Der normale Kunde merkt das sowieso nicht mhmmmh hmmhmhmmmmhhh
Diese Produktfälschung ist allgemein üblich und wird \"baugleich\" genehmigt.


Ich habe jedenfalls kein Vertrauen mehr in die EU und die deutsche Wirtschaft!

LG, Willy

29.12.2006 13:37

cookie2006

Mitglied seit 23.03.2006
1.713 Beiträge (ø0,44/Tag)

Hi Willy,

ein druchschnittlicher PC braucht im Betrieb ca. 130-160 Watt. ein Kühlschrank sollte das nicht verbrauchen.

Wenn wir schon von PCs sprechen... Ventilatoren müssen nicht laut sein. Meine im PC sind unter 10dB und in Kühlschränken gibt es auch sehr leise Ventilatoren, die übrigens wenig Strom brauchen!

Abweichungen sind nicht zu vermeiden, aber sollten minimal gehalten werden können. Das stimmt.

Kaufleute werden übrigens von Käufern gesteuert! \"Geiz ist toll\" ist den Deutschen nicht fremd...

Den Rest vermag ich nicht zu kommentierne. Glaube das gehört nicht zum Thema.

Beste Grüße

cookie.
29.12.2006 14:31

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,49/Tag)

Hallo @Cookie,
mit dem Geiz hast du recht. mit dem PC nur bedingt. Auch bei technischen Geräten kann man erwarten, dass das Produkt den Versprechungen entspricht. Die Manipulationen vieler \"Kaufleute\" ist inzwischen bekannt und nicht einmal die Händler wissen, dass sie oft Plagiate verkaufen.
Wer weis, wo die Regeltechnik für Kühlschränke zusammen gelötet wird? Die 1. Minderqualitäten haben schon Düsenjäger abstürzen lassen, warum nicht auch Gemüse im Biofresh zu \"Eissalat\" werden lassen? Für viel Geld soll der Kunde auch Qualität bekommen und nicht unqualifizierte Sprüche von angelernten Service\"technikern\".
Ich praktiziere ja auch nicht als Zahnarzt, nur weil ich eine Bohrmaschine besitze Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

LG, Willy ...

29.12.2006 16:32

cookie2006

Mitglied seit 23.03.2006
1.713 Beiträge (ø0,44/Tag)

Ähh, womit habe ich nicht Recht bzgl. dem PC????? *gespanntsein*
zurück weiter

Partnermagazine