Neue Küchenarbeitsplatte... Kosten?

zurück weiter
16.04.2006 13:41

JuliaStgt

Mitglied seit 07.08.2003
3.805 Beiträge (ø0,78/Tag)

Hallo,

wir wohnen in einer Mietwohnung und haben unsere Küche vom Vormieter abgekauft.
Allerdings ist sie jetzt mittlerweile 11 Jahre alt. Und wir sind am überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre eine
neue Küchenarbeitsplatte einzubauen. Derzeit ist ein Tresen und in der Ecke verschenkter Platz, die hätte ich gern zu...
Ist sowas gescheidt nur die Arbeitsplatte zu wechseln?
Wir würden sie dann anfertigen lassen, da man eine Ecke reinsägen muß...
Was denkt ihr kostet sowas?
Ich habe mit Küchen garkeine Ahnung... Habe leider noch nie eine kaufen dürfen, bis jetzt mußten wir immer mit dem Leben was schon drin war!
Hier mal die Maße: 2,25 x 0,61 m (dort ist eine Ecke eingesägt) und 2,9 x 0,61 m
Achso, Material soll so Kunststoffoberfläche sein (Holznachbildung).
Da ich denke Echtholz ist zu anfällig (hab mal einiges hier gelesesn).

LG, Julia.
16.04.2006 15:17

Sister

Mitglied seit 17.01.2002
1.434 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo Julia,

bei richtiger Pflege und Behandlung ist eine Echtholzarbeitsfläche nicht anfällig.

Günstige Arbeitsplatten aller Art bekommst du im Baumarkt. Obi hat sehr schöne. Nehmen wir mal an, deine beiden Platten kosten zusammen 200,- Euro. Dann könntest du dir vom Schreiner deines Vertrauens ein Angebot zum Einbau machen lassen.
Meine (Echtholz-)Platte ist 238 x 270cm, beeinhaltet den Ausschnitt für das Kochfeld und die Spüle. Es ist eine L-Form, also wurde ein ordentlicher Stoß angefertigt, der Unterseits verschraubt wurde. Der Tischler hat für An-u. Abfahrt/Ausmessen/Zuschnitt/Montage ca. 3 Std. benötigt. Bei einem angenommenen Std.-Lohn von 40,- €uro zzgl. MWSt macht die Leistung ca. 140,- €uro aus. Aber vielleicht lässt er ja mit sich handeln Na!

Alternativ kannst du ins Küchenstudio/Möbelhaus gehen und dir dort ein Komplettangebot machen lassen. Ich denke das wird deutlich teurer werden.

LG
Sister
16.04.2006 15:23

Memelie

Mitglied seit 22.03.2005
6.243 Beiträge (ø1,46/Tag)

Hi Julia,

kommt drauf an, was Du wo kaufst und welche Qualität Du willst.
Ich hab letzthin im Baumarkt 2,80 lange Platten für 16€ das Stück gesehen.
Das ist so ziemlich das billigste (diese gepunkteten Granitoptik Platten)
Holzdekor gabs etwas teurer, nach oben gibts wie immer keine Grenzen.

Gerade Schnitte machen sie bei uns für lau, wenn Du eine Verbindung haben willst kostet das zwischen 10 und 30 Euro. (Da kommen dann so Klammern rein, ich weiß aber nicht, ob die bei dem Preis schon dabei sind).
Dann noch ein paar Euro für eine aufbügelbare Kante für die geraden Schnittstellen und fertig.

Das billigste was ich an Vollholz gesehen hab waren 28€ für eine ganze Platte.
Das ist nicht DIE erlesenste aller Qualitäten aber für ne Mietwohnung in der man nur ein paar Jahre ist.....

Ich hab für unsere Wohnung, in der wir aus beruflichen Gründen auch nur noch maximal 3 Jahre sein werden letztes Jahr auch Holz genommen, auch nicht die teuerste Qualität.
Das Holz braucht zwar Pflege (regelmäßiges Einlassen), aber ich würds wieder nehmen. Es sieht einfach toll aus und wenn mal eine Macke drin ist, kann man die immer noch rausschleifen und neu einlassen.

Viele Grüße

Melli
16.04.2006 17:40

redneb

Mitglied seit 16.12.2005
605 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo Julia,

Melli hat recht: Du kannst Dir die Platten auch im Baumarkt sägen lassen. Ist ganz sicher deutlich billiger als ein vor Ort-Besuch des Schreiners.

Allerdings müsstest Du dann die Maße sehr genau aufnehmen. Und ich glaube, ihre eigenen Supersonderangebote sägen die nicht gerne zu. Aber das wäre ja mal eine Frage wert.

Gruß,
redneb

(auch mit Echtholzarbeitsplatte und damit sehr zufrieden)



16.04.2006 17:59

Memelie

Mitglied seit 22.03.2005
6.243 Beiträge (ø1,46/Tag)

Hi Redneb,

doch, doch, machen se eigentlich alle, solange die Platten bei IHNEN gekauft wurden.

(Ich hab damals zig Baumärkte durchgeklappert, weil ich auf einer Seite Überbreite gebraucht habe und war letzthin erst wieder, weil ich was ähnliches als Schreibtisch haben möchte....)

Nur Sondersägungen jenseits reiner Längenkürzung kosten halt extra bei den billigen Platen... Na!
Wenn Du ne teure Platte bestellst, sägen sie Dir Spüle und Co in manchen Läden kostenlos.

Mit ner geborgten Stichsäge hab ich aber auch schon die Ausschnitte selber fabriziert, nur den Stoß von 2 Platten in der Ecke würd ich machen lassen. Das bekommst Du von Hand nicht so hin.....

Meine Empfehlung sind O*i und Bau*aus, die hatten letztes wie dieses Jahr die besten Angebote...

Viele Grüße

Melli
16.04.2006 18:24

JuliaStgt

Mitglied seit 07.08.2003
3.805 Beiträge (ø0,78/Tag)

mmmh, ich bin soo unsicher ob es Holz sein soll.
Denn wenn ich koche und backe, dann will ich mich nicht ständig vorsehen und Untersetzer und so drunter stellen! Außerdem braucht es Pflege, muß geölt werden etc.
Ich denke da ist das Holzdekor besser...
Ich male mal unsere Küche auf Na!
Zur besseren Vorstellungskraft.

LG, Julia.
16.04.2006 18:47

JuliaStgt

Mitglied seit 07.08.2003
3.805 Beiträge (ø0,78/Tag)

huhu,

da hab ichs mal aufgemalt. Alles was rot ist, ist Arbeitsplatte. Da sieht mann auch den \"Knick\"

http://img.chefkoch.de/pictures/fotoalben/3fadbf4ecdc97f8a9c5b7a0cf47c9355/3030/full_kueche.jpg

Gruß, Julia.
16.04.2006 18:56

Sister

Mitglied seit 17.01.2002
1.434 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo Julia,

die anderen haben Recht. Ich dachte, es geht ums Eck, also eine Küche in L-Form und wusste nicht, dass auch Baumärkte hier einen vernünftigen Stoß anfertigen können.

So wie deine Arbeitsplatten angeordnet ist, dürfte der Baumarkt mit Abstand am günstigsten sein. Allerdings muss bei einer Kunststoffarbeitsplatte die linke, abgeschrägte Seite am Ende mit Umleimer verklebt werden. Ich denke, es wird aufgebügelt, bin mir aber nicht sicher. Hier muss man genau arbeiten, sonst sieht es Mist aus und ist bei unsauberer Verarbeitung auch nicht wasserfest. Mit einer Massivholzplatte gehts wesentlich einfacher. Die kann man auch lackieren statt ölen. Ich hatte jahrelang eine, welche ich mehrmals mit Bootslack lackiert habe. Die war total unempfindlich!


Und ... heisse Töpfe oder Backformen würde ich NIE direkt auf eine Arbeitsplatte abstellen. Egal aus welchem Material die Platte ist. Oder habe ich dich nun wieder missverstanden?

LG
Sister

16.04.2006 18:56

Sister

Mitglied seit 17.01.2002
1.434 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo Julia,

die anderen haben Recht. Ich dachte, es geht ums Eck, also eine Küche in L-Form und wusste nicht, dass auch Baumärkte hier einen vernünftigen Stoß anfertigen können.

So wie deine Arbeitsplatten angeordnet ist, dürfte der Baumarkt mit Abstand am günstigsten sein. Allerdings muss bei einer Kunststoffarbeitsplatte die linke, abgeschrägte Seite am Ende mit Umleimer verklebt werden. Ich denke, es wird aufgebügelt, bin mir aber nicht sicher. Hier muss man genau arbeiten, sonst sieht es Mist aus und ist bei unsauberer Verarbeitung auch nicht wasserfest. Mit einer Massivholzplatte gehts wesentlich einfacher. Die kann man auch lackieren statt ölen. Ich hatte jahrelang eine, welche ich mehrmals mit Bootslack lackiert habe. Die war total unempfindlich!


Und ... heisse Töpfe oder Backformen würde ich NIE direkt auf eine Arbeitsplatte abstellen. Egal aus welchem Material die Platte ist. Oder habe ich dich nun wieder missverstanden?

LG
Sister

16.04.2006 18:56

Sister

Mitglied seit 17.01.2002
1.434 Beiträge (ø0,26/Tag)

Ups ... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
16.04.2006 18:59

JuliaStgt

Mitglied seit 07.08.2003
3.805 Beiträge (ø0,78/Tag)

sodele, jetzt noch ein Bild, wie sie momantan aussieht. Auf der rechten Seite ganz hinten sieht man den \"verschenkten\" Platz, wir sitzen da eh nie, da zu eng und ungemütlich...

Küche momentan

Gruß, Julia.
16.04.2006 21:25

redneb

Mitglied seit 16.12.2005
605 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo Julia,

wie ist das denn jetzt gelöst an der sich verjüngenden Platte?

Ich stelle mir das mit einer \"Normalarbeitsplatte\" schwierig vor. Da ist die vordere Ecke schließlich i.d.R. abgerundet. Um das, was Du da aufgemalt hast, hinzubekommen, musst Du vorne ein Stück absägen (lassen). Ich weiß nicht, wie Du diese Rundung dann \"in Span\" erstens abrunden und zweitens verschließen willst.

Mit Massivholz wäre das eindeutig einfacher. Und wenn das satt geölt ist, ist es unempfindlich. Aufpassen muss man anfangs mit den Gummifüßen von Kaffeemaschine und Co. Wenn man Peck hat, werden die von dem Öl angelöst. Deshalb stehen die bei uns auf diesen ganz billigen Korkuntersetzern.

Die gängigen Umleimer zum Aufbügeln - also da habe ich die allerschlechtesten Erfahrungen mit gemacht. Ich hab\'s stattdessen bisher so gemacht:

1. Eine in etwa passende Rechteckleiste bzw. ein Brett kaufen (im Grunde reicht ein Reststück Profilholz)
2. An die Arbeitsplatte halten, deren Umriss auf das Holz übertragen.
3. Mit der Stichsäge passend sägen.
4. Mit Raspel. Feile und Schleifpapier behandeln, bis es angenehm gerundet ist.
5. Mit satt Holzleim und drei Schrauben an der Schnittfläche befestigen.

Gruß,
redneb


Ach so:

Natürlich kann man Ausschnitte und so selber machen, wenn man mit einer Stichsäge umgehen kann. In Span auf jeden Fall, da ist das im Grune kein Problem. Ich habe das auch in unserer Massicholzarbeitsplatte gemacht - wir haben die \"normaldicke\" Arbeitsplatte (also 36 mm oder so) vom Elch. In Eiche. Da braucht man auf jeden Fall eine sehr gute Säge und noch bessere Sägeblätter.





17.04.2006 11:28

Martin49

Mitglied seit 05.08.2004
4.218 Beiträge (ø0,94/Tag)

Hallo Julia,

abgesehen davon, dass die meisten Baumarkt-Platten nicht der Qualität entsprechen, die im Küchenstudio verkauft wird, in deinem Fall solltets Du in ein Küchenstudio gehen, denn eingesetzte gerundete Vorderkanten gibt\'s im Baumarkt nicht. Auch Dickkanten können die genauso wenig wie Du zuhause vernünftig (=dauerhaft) verarbeiten.

Lass Dir also von einem oder mehreren Küchenstudios Angebote machen und bestehe darauf, dass vom Studio bei Dir vor Ort Aufmass genommen wird.

Viele Grüße

Martin
17.04.2006 11:36

Sister

Mitglied seit 17.01.2002
1.434 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo Martin,

mich würde mal interessieren, mit welchem Preise man für die neuen Platten aus einem Küchenstudio rechnen müsste. Angenommen es handelt sich um eine Arbeitsplatte der mittleren Preiskategorie.

LG
Sister
17.04.2006 13:11

JuliaStgt

Mitglied seit 07.08.2003
3.805 Beiträge (ø0,78/Tag)

@ Martin: Also eine gerundete Arbeitsfläche möchte ich sowieso nicht. Ich möchte eine gerade Kante, ungefähr so:
http://www.alno.de/files/media/globalimages/muster/grossps.jpg

und NICHT so (so ist es momantan): http://www.alno.de/files/media/globalimages/muster/grosspr.jpg

Vom Dekor würde mir sowas: Woodstock Nachbildung hell oder sowas: Kernbuche Nachbildung

Baumarkt war sowieso nicht meinee Alternative... Dachte erst Schreiner, aber da müßte ich wohl eine Holzplatte nehmen, alternativ die Holzplatten von Ikea, da müßte aber jemand professionelles die Kante sauber sägen. Oder Holzdekor aus dem Küchenstudio... Nur ist da die Frage: Wie teuer? Klar, das kann ich nur wissen, wenn ich mir ein Angebot machen lasse. Aber eigentlich wollte ich keine 500 Eur ausgeben (obwohl man wohl damit rechnen muß?), weil es nur eine Mietwohnung ist und mir das keiner mehr bezahlt, wenn wir mal ausziehen, haben wir zwar nicht vor, aber man kann ja nie wissen!

@ Sister: Das würde mich ja auch mal interessieren! Wir haben die Rechnung unserer Vormieter für die Küche, aber leider ist alles extra aufgeführt, nur leider die Arbeitsplatte nicht! Da hätte man sich ja mal eine grobe Vorstellung machen können!

Gruß, Julia.
zurück weiter

Partnermagazine