Espressoautomat für´s Büro


Mitglied seit 17.01.2002
3.274 Beiträge (ø0,57/Tag)

Hallo Espressofans,

wir beabsichtigen, einen Espressoautomaten für unser Büro (8 Leute) anzuschaffen. Preisklasse so um die 800 Euronen.
Jura und alle Nespresso-Systeme kommen aus verschiedenen Gründen nicht in Frage .
Interessant sind auch die Unterhaltungskosten (Reinigung des Mahlwerks etc.) Kalk dürfte kein Thema sein, da wir in der glücklichen Lage sind, nahezu kalkfreies Wasser zu haben.
Kann jemand eine Empfehlung geben?

Grüße, Nick

...und reizt es Dich auch vor Wut zu kochen, sei Dir doch geraten gut zu kochen. (Eugen Roth)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.03.2006
7 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Nick,

mein Tip - eine Espressomaschine von Coffenco - ist genau das richtige für ein kleines Büro. Man zahlt eine monatliche Leihgebühr, darin ist eine bestimmte Menge Espresso/Bohnen bereits enthalten. Das Gerät wird gewartet und alle 2 Wochen gecheckt. Der Kaffee schmeckt gut - ich hatte letzte Woche eine Kostprobe.

Eine Niederlassung in deiner Nähe findest du unter www.coffenco.de

Grüße,
Andrea
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
3.274 Beiträge (ø0,57/Tag)

Mal nach oben schieb.

Das kann doch nicht sein, dass hier keiner was zum Thema Espressoautomaten zu sagen hat!

Grüße, Nick

...und reizt es Dich auch vor Wut zu kochen, sei Dir doch geraten gut zu kochen. (Eugen Roth)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
7.626 Beiträge (ø1,32/Tag)

Nick ich habe die Gaggia Classic, aber fürs Büro ist die nix, für 2 Personen ideal!
Gruß grappola
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.07.2004
320 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Nick,

der Vollautomat, bei dem die Brühgruppe nicht aus Plastik ist heisst Quickmill 05000. Das ist auch der, der im kaffee-netz alle naselang empfohlen wird. Alle anderen VAen sollen wohl von dem selben Hersteller (eugster) kommen, egal ob Jura, Saeco, Krups oder sonstwas draufsteht. Über ein wohl allen VAen gemeinsames Problem - das mit der Kolbendichtung - kannst Du hier nachlesen.

Ich habe eine Siebträgermaschine und bin deshalb eigentlich bei dem VA-Thema aussen vor. Aber für ins Büro würde ich wohl auch den Quickmill probetrinken wollen. Denn bei dem, was aus den üblichen Haushalts-VA \'rauskommt, bleibe ich lieber bei Wasser oder Tee. Meinen Kaffee habe ich ja schon morgens gehabt Na!

Goglo

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.01.2003
58 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Nick,

ich habe seit 5 Jahren eine SAECO Professional und bin total zufrieden damit. Das Teil hat auch eine Gastronomiezulassung und ist bestimmt auch fürs Büro geeignet.

Irgendwelche Probleme - Fehlanzeige. Bis jetzt funktioniert das Dings einfach so, wie es sich gehört.
Da wir sehr weiches Wasser haben, habe ich sogar den InTa-Fil rausgenommen, brauche ich nicht.
Einmal im Jahr normal entkalken - Anzeige kommt automatisch und ansonsten normal warten und reinigen. Kosten im Bereich um die 10 Euro.

Es grüßt
Sahnestück
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2006
148 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Nearlyheadlessnick,
die oben genannte SAECO Professional scheint mir unter Umständen auch eine gute Wahl zu sein.

Jura lehnst Du wahrscheinlich wegen der Inspektion ab denke ich?!
Haben 2 Jura`s + 1 SAECO Professional hier und die Inspektion bei Jura hat uns nie interessiert, da die Garantie, wenn man für das Büro oder Gastronomie bestellt, eh auf 1 Jahr (gewerblich) begrenzt wird. (Privat 2 Jahre, aber dann kann man die Rechnung im Geschäft ja nicht absetzen).

Die eine Jura ist im 3. Jahr, die Andere im 1. Monat. Sie Saeco im 6. Jahr.
Wir haben jede Maschine regelmässig gereinigt (Tablette) und entkalkt.
Fazit:
Jura bisher keine Zusatzkosten, (haben keine Inspektion machen lassen)
Saeco 2x Wasserboiler gewechselt - je ca. 180 Euro (ansonsten fehlerfrei)

Beim esten mal Wasserboiler wechseln, wurde uns als Ersatz eine Jura hingestellt. Seither wurde bei Neuanschaffung gegen SAECO rebelliert. - des Geschmackes wegen.
Obwohl an sich relativ baugleich und dem selben Druck gearbeitet wird, schmeckt der Kaffee aus der Jura besser, so die einhellige Meinung. Warum? keine Ahnung, eventuell reine Einbildung.

Doch: Die Saeco lässt den Kaffee etwas schneller raus, dann sind die Arbeiter auch schneller wieder am arbeiten:)

Wir lassen das Reinigungsprogramm mit Tablette 1x im Monat gleich dreimal hintereinander durchlaufen, so mussten wir auch bei der Saeco nie die Brühgruppe herausnehmen.
(lediglich aussaugen, da die Saeco Pulver danebenkleckert)

Kostentip:
Die Siemens S ...... 20 ist baugleich mit einer Jura, kostet aber \"nur\" ca. 399 Euro und macht einen spitzen Kaffee mit toller Crema. Eventuell eine Zwischenlösung?? - Nach 4-5 Jahren weg mit dem Ding und neue zulegen??

Dies ist natürlich keine repräsentative Erfahrung sondern eine einzelne, kann sein, das die Jura morgen streikt!?

PS: Bei einer Kaffeekasse, wo man pro Kaffee 50 Cent verlangt, pro Kaffee, ist das Pulver und die Wartung drinne. Und keinem bricht ein \"Zacken\" aus der Krone.

Gruß NCC01
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
3.274 Beiträge (ø0,57/Tag)

Na, jatzt komm ja doch noch was! Danke an alle Poster.

Jura fällt aus einem ganz banalem Grund aus: Wir müssen/wollen die Maschine über unseren Hauselektriker beschaffen und für Jura braucht man einen Vertriebsvertrag, den unser Elektromann nicht hat.

Werde mich mal weiter umhören, Und die Siemens werde ich auch mal unter die Lupe nehmen.

Grüße, Nick

...und reizt es Dich auch vor Wut zu kochen, sei Dir doch geraten gut zu kochen. (Eugen Roth)
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine