Kaffeepads ganz leicht selbst gemacht...super günstig : Anleitung !!!

zurück weiter
31.12.2004 22:02

TischleindeckDich

Mitglied seit 24.09.2004
36 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

ich grüße zunächst alle stolzen Besitzer von Kaffeepadauomaten wie z.B. die Senseo von Phillips etc. .
Wie ich hier schon mehrfach gelesen habe seid ihr, wie ich selbst mit der Qualität des Kaffees sehr zufrieden. Eingige bemängeln die Vielfalt der Sorten, andere den Preis der Pads. Viele kaufen diese zwar im Ausland, überwiegend wohl in den Niederlanden, jedoch nützt dies denjenigen nichts, die nicht an der Grenze wohnen. Im Internet kommt man zwar auch an etwas günstigere Pads, doch fällt dann auch noch Porto an, was den günstigen Preis dann auch erhöht.

Für alle Senseo und Co - Fans habe ich hier eine günstige, wenig zeitaufwendige und mit ein bißchen Übung einfache Methode sich die Kaffeepads mit dem Kaffee seiner Wahl (z.B. Jakobs Krönung, Dallmayr etc. )selbst zu machen:

Man braucht hierfür folgendes Zubehör:
1. Teefilter ( z.B. Cilio von Melitta; am besten die \" mit Halter\")
2. Schere
3. Bügeleisen
4. Hitzebeständige Unterlage z.B. dickes Holzbrett
5. Bügeleisen
6. herkömmlichen Pad
7. kleiner Trichter
8. normalen Kaffee ( z.B. Jakobs, Tchibo, Dallmayr etc.)

Hier die Anleitung :

Den Teefilter auf das Küchenbrett legen und den herkömmlichen Kaffeepad als Schablone benutzen. Dann mit dem warmen Bügeleisen ( Einstellung: Seide, Wolle etc. d.h. nicht zu heiss ) um den Pad herum den Teefilter \"einschweissen\" ( das Material verklebt dann und man kann aus einem eckigen großen Teefilter einen kleinen unden Kaffeefilter machen) und an einer Seite eine Öffnung frei lassen, in dem man den Kaffee mit dem Trichter einfüllen kann, frei lassen. Am besten man macht diesen Schritt gleich mit mehren Filtern und bereitet sich so einige Filter vor. An der Öffnung wird dann mit
Hilfe des Trichters der Kaffee ( ca. 2 Teelöffel, je nach Wunsch) Kaffee in den selbstgemachten Filter eingefüllt. Anschliessend wird die Öffnung mit dem Bügeleisen verschweisst und der überflüssige Rest des Teefilters abgeschnitten, so dass man einen runden Pad erhält.
So erhält man je nach dem wie sauer und exakt man gearbeitet hat einen selbstgemachten Pad mit dem Kaffee seiner Wahl zu unschlagbaren Preisen.
Mit ein bisschen Übung geht das recht schnell und läßt sich gut vorbereiten. Zudem ist die Kaffeeauswahl unbegrenzt und man kann den Padherstellern ein Schnippchen schlagen...der Kaffee wird exakt so wie mit den Originalpads...also muß man keinerlei Qualitätsverluste bezüglich des Kaffees und der Crema hinnehmen, was ja auch nicht Sinn der Sache wäre !!!!

Ich hoffe ich habe Euch mit diesem Tip weiterhelfen können und würde mich über Euer Feedback freuen.
Wie seid Ihr mit dem Tip zurecht gekommen, welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht etc. ?
Wer mit der Anleitung nicht zurecht gekommen ist, kann gerne nocht Fragen stellen. Ich werde sie dann beantworten !!!

Viel Spaß mit gutem und günstigem Kaffee...

wünscht TischleindeckDich !!!!!
31.12.2004 23:54

dilo1747

Mitglied seit 07.07.2003
2.743 Beiträge (ø0,56/Tag)

Hallo Tischleindeckdich

Ich wohne ganz in Grenznähe nach Holland, werde jedoch deine Methode ausprobieren.
Nur verstehe ich es nicht ganz.
Wenn man um den Pad herum bügelt, wird der Teefilterpad doch größer als der Originale...
Oder?
Vieleicht habe ich es auch nicht richtig verstanden.

Egal... wenn ich es probiert habe,melde ich mich wieder.
Danke schon mal für die Anleitung.

Liebe Grüße
Ilona
31.12.2004 23:59

TischleindeckDich

Mitglied seit 24.09.2004
36 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Ilona,

den Pad nehme ich nur als grobe Vorlage...die Größe muss auch nur in etwa stimmen, damit er passt ...einfach mal probieren :

Übung macht den Meister !!!

...und jetzt einen guten Ruuutsch ins Jahr 2005

Gruß

TischleindeckDick
01.01.2005 15:34

maddimouse

Mitglied seit 02.04.2004
1.333 Beiträge (ø0,29/Tag)

Eine wahrhaft tolle Idee. Noch einfacher könnte man dann nämlich gleich auf die überflüssige Senseo-Maschine verzichten und den Kaffee einfach in einer Zwei-Tassen-Preßstempelkanne brühen. Ist NOCH billiger und macht wesentlich weniger Arbeit. Und ganz nebenbei schmeckt der Kaffee wesentlich besser, weil da keine Aromastoffe im Papierfilter zurückbleiben weil keiner vorhanden ist...aber vielleicht ist hier auch nur einfach der Weg das Ziel....? Jajaja, was auch immer!


Gruß
Stefan
01.01.2005 23:43

Joe_Cool

Mitglied seit 28.08.2004
9.951 Beiträge (ø2,22/Tag)

Hi zusammen,

die Frage war mir auch gekommen, soll ich mir eine dieser tollen superhippen Maschinen kaufen, um dann meine Kaffepads selber zusammenzulöten? Was spricht dagegen, den gleichen Kaffee in die altbewährten Filtertüten der altbewährten Kaffeemaschinen zu schütten und altbewährten Kaffee zu kochen?

Oder hat hier endlich einer gemerkt, dass die Elektroindustrie in genialer Kooperation mit den Kaffeeröstern endlich einen funktionierenden Weg gefunden hat, allen Lifestylejunkies sowohl für die Maschinen als auch für die benötigten Kaffepads die sauerverdienten Kröten aus der Tasche zu ziehen?

Dass die Industrie inzwischen bei uns genau so klever geworden ist wie in den USA beunruhigt mich nicht so sehr wie die Tatsache, dass die Verbraucher bei uns ebenso dämlich sind wie in den USA mhmmmh hmmhmhmmmmhhh mhmmmh hmmhmhmmmmhhh mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

Greets
Joe YES MAN
02.01.2005 00:13

Pepamaus

Mitglied seit 07.12.2004
12.103 Beiträge (ø2,76/Tag)

Hallo Iiona,

bin seid ca.2 Jahren Sanseo Fan,kaufe die Pads nur in Holland

und habe auch einen Permanentfilter für Notfälle aber die Dinger selber basteln

nö dazu hätte ich keine Lust,seh da auch keinen Sinn drin.

Da ich allein Kaffe Trinker bin Halten sich die Kosten im Normalbereich!

Zahle für eine Packung(18 ST.) zwischen 0;99-!,1,29 Euro.

Aber wünsche trotzdem allen viel spaß beim basteln.

LG Pepa Lachen
02.01.2005 12:40

Wendy2405

Mitglied seit 09.05.2004
725 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hi,

aber man kann doch mittlerweile für sehr günstig Geld Nachfüll\"dinger\" bekommen. Beim Versteigerungshaus des Vertrauens gibt es die - sind wie so Pad-große Teesiebe (oder wie man es nennen will). Halt so ne Art Pad-Dauerfilter.

Da kann man sich das Bügeln sparen und auch Kaffee nach Geschmack einfüllen.

Wendy
02.01.2005 12:56

TischleindeckDich

Mitglied seit 24.09.2004
36 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

es nur noch mal klar gestellt:

Die Anleitung ist primär für Leute gedacht, die nicht die Möglichkeit haben die Pads so günstig zu bekommen wie in Holland. Hier koten sie gut das Doppelte, da lohnt sich das schon...
Leider gibt es auch Maschinen, für die diese Filtern nicht passen z.B. Petra KM 30 etc.
Es ist eine Alternatve, deshalb vertehe ich diese Dauernörgler nicht, die an allem etwas auszusetzen haben. Wer zu wenig Zeit hat, keine Lust etc. der kauft eben diese Pads.......

Gruß TischleindeckDich
02.01.2005 14:23

TischleindeckDich

Mitglied seit 24.09.2004
36 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

um Missverständnisse zu vermeiden :
Ich meine natürlich, dass die Dauerfilter nicht für alle Maschinen erhältlich sind. Die Selbstgemachten passen natürlich auch für diese !!!

Gruß TischleindeckDich
02.01.2005 21:38

yden33

Mitglied seit 16.12.2004
17 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,
ich habe auch so eine Kaffeepadmaschine und find sie klasse.Ich denke jeder muß für sich und seine Bedürfnisse entscheiden.Bei mir ist es zum Beispiel so,das ich mit einem Teetrinker verheiratet bin und ich trinke hier zu Hause höchstens am Wochenende Kaffee.meine 2Tassen pro tag trinke während der Woche immer auf der Arbeit.Von daher finde ich diesen Kaffeeautomat für mich optimal.Eine ganze Kanne ist einfach zuviel für mich.Die Pads kaufe ich immer in Frankreich,dort gibt es auch andere Firmen mit vielen Geschmacksrichtigungen.Die Idee mit dem selbstmachen finde ich witzig,aber mir persönlich wäre es zu aufwendig.Viele Grüße Sabine
02.01.2005 21:47

TischleindeckDich

Mitglied seit 24.09.2004
36 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo zusammen,

um es noch einmal zu sagen :
mir kommt es nicht nur auf die Kosten an ( dafür trinke ich zu wenig Kaffee ). Vorallem die Vielfalt ist mir wichtig und die ist mit den selbergemachten Pads unbregrenzt !!!!

Gruß TischleindeckDich
02.01.2005 22:14

Alexandra71

Mitglied seit 17.07.2002
10.445 Beiträge (ø1,99/Tag)


Hallo TischleindeckDich,

deine Anleitung ist ja ganz interessant, aber ich persönlich denke,

daß 1. nach dieser Aktion KEIN Aroma mehr im Kaffee ist.

Und 2. funktioniert auch ein einfacher Teebeutel, Kaffeemenge rein

anschließen \"rund\" falten und reinlegen.

Geht wesentlich schneller und das Aroma bleibt erhalten Na!


Gruß
Alexandra
~Lebe und genieße jeden Tag als wäre es dein letzter...~
02.01.2005 22:20

Tankred

Mitglied seit 17.07.2004
256 Beiträge (ø0,06/Tag)

DER Tipp war auch nicht schlecht! Aber ich muss ganz ehrlich sein: ich hab die Senseo nur, weil ichs bequem mag und da bleibt kein Platz für Faltorgien, weder mit Teebeuteln oder Bügeleisen. ;)
02.01.2005 22:54

Alexandra71

Mitglied seit 17.07.2002
10.445 Beiträge (ø1,99/Tag)


Hallo Tankred,


Zeit zum bügeln hab ich auch nicht, aber das mit dem Teebeutel

geht Ratz-fatz. Na!



~Lebe und genieße jeden Tag als wäre es dein letzter...~
02.01.2005 23:24

TischleindeckDich

Mitglied seit 24.09.2004
36 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

auch keine schlechte Idee !!!
Warum bei meiner Methode das Aroma nicht erhalten bleiben soll, verstehe ich nicht und kann ich aufgrund meiner Erfahrung nicht bestätigen. Das mit dem Falten habe ich auch probiert, jedoch war die Crema aufgrund der doppelten Lagen des Filters nicht so cremig, deshalb habe ich davon wieder Abstand genommen. Vielleicht habe ich auch noch nicht den Dreh heraus gehabt...
Den Vorteil \"meiner\" Methode sehe ich darin, dass ich die Pads bequem in einer freien Minute ( oder auch mehr) vorbereiten kann. Dann kommen sie, um das Aroma zu erhalten in eine Vakuumbox und werden bei Bedarf herausgenommen und benutzt, so sind sie in der Anwendung nicht unbequemer als die Originalpads. Wie das bei den gefalteten gehen soll weiss ich nicht.

Übrigens:
Ich möchte hier nicht behaupten den \"goldenen\" Weg gefunden zu haben und dass meine Methode die einzig Wahre ist !!! Ich höre gerne von euren Erfahrungen und nehm Anregungen gerne an...die Hauptsache ist doch, dass jeder mit seinem Kaffee und seiner Zubereitung zufrieden ist, oder ?

Gruß TischleindeckDich
zurück weiter

Partnermagazine