Sizilianischer Feigenessig mit Honig .. selbstgemacht

30.08.2010 16:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tarassaco

Mitglied seit 05.06.2008
1.204 Beiträge (ø0,56/Tag)

Ciao,

ein Rezept meiner Nonna. Eigentlich geht das fertige Ergebnis so ein bischen in die Richtung (geschmacklich und von der Verwendung her), wie eine "Crema di Balsamico", ohne allerdings ganz so dickflüssig zu sein. Dies ist aber eher vorteilhaft, da wir keine Verdickungsmittel benutzen.
Der fertige Essig wird sehr gerne zu Blattsalaten genommen, passt aber auch zu vielen anderen Sachen. Es ist mehr eine Salatsauce, als nur ein Essig.

Wir brauchen:

- ein 1-Literglas mit Deckel (z. B. Einmachglas)
- 700 ml guter Rotweinessig
- 4 - 6 frische Feigen
- 1 gestrichener El Fenchelsamen

Später noch einen dicken El Honig.

Die Feigen werden mit kochendheissem Wasser übergossen und gut abgetrocknet, dann geviertelt. Den Rotweinessig, die Feigen und den Fenchelsamen in das Einmachglas geben und verschliessen (die Flasche vom Essig sauber ausspülen und aufbewahren).

Leider muss man jetzt wenigstens 1 Woche warten und in dieser Zeit das Glas an einem möglichst sonnigen Platz aufbewahren. Danach den Glasinhalt durch ein feines Passiersieb in einen Topf geben; dabei die Feigenreste noch wenig ausdrücken. Den Topf zum Kochen bringen, alles aber nur ganz kurz - höchstens 30 Sekunden - kochen lassen. Vom Feuer ziehen; evtl. Schaum abschöpfen. Den Honig dazugeben, solange alles noch heiss ist.

Alles dann in die zuvor noch einmal mit kochendheissem Wasser ausgespülte, abgetropfte Essigflasche geben.

Kann dann sofort verwendet werden.

LG

Tarassaco
 
30.08.2010 16:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

runkelruebe1

Mitglied seit 11.08.2006
3.533 Beiträge (ø1,26/Tag)

Hallo Tarassaco,

hast Du das Rezept auch schon einmal mit gefrorenen Feigen ausprobiert,oder muß man unbedingt frische verwenden?

Liebe Grüße

rübchen
 
30.08.2010 17:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tarassaco

Mitglied seit 05.06.2008
1.204 Beiträge (ø0,56/Tag)

Ciao rübchen,

nein ... mit TK-Feigen hab ich das noch nie gemacht. Ich würde frische bevorzugen. Ich hätte auch keine gutes Gefühl dabei, die TK-Feigen so eine gute Woche in den Essig zu legemn ... aber ... ich hab´s halt noch nie gemacht. Frische Feigen kriegt man doch im Moment überall.

LG

Tarassaco
 
01.09.2010 10:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Merceile

Mitglied seit 11.05.2003
1.794 Beiträge (ø0,45/Tag)

Hallo zusammen,

heute morgen habe ich 6 wunderschöne, reife, frische Feigen für ganz knapp unter 2 Euro gekauft. Gleich kommen sie mit Rotweinessig und Fenchelsamen ins Glas.

Jetzt fehlt nur noch das sonnige Plätzchen - aber das wird schon... Na! YES MAN

Danke für die tolle Anregung!

Alles Liebe - Merceile


_______________________________________________________________________________________
Zerschneide nie, was du auch aufknoten kannst. Joseph Joubert
 
07.09.2010 09:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mausi64

Mitglied seit 17.01.2002
1.099 Beiträge (ø0,25/Tag)

Hallo,

ein feines Rezept. Da es hier im MOment so schöne Feigen gibt, werde ich den Essig die Tage ansetzen.. Nur mit der Sonne wird es schwierig.

Lg
mausi64
 
10.09.2010 12:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

hobbyko

Mitglied seit 11.09.2004
9.379 Beiträge (ø2,67/Tag)

Pfeil nach rechts Vom Feuer ziehen; evtl. Schaum abschöpfen. Den Honig dazugeben, solange alles noch heiss ist. Pfeil nach links

Hallo Tarassaco,

habe eine Frage hierzu: Ist es beabsichtigt den Honig zu zerstören, denn bei über 40° C wird der Honig in seinen Eigenschaften kaputtgemacht. Als kurzzeitige Erwärmung würde ich das nicht bezeichnen. Wichtige Frage Wichtige Frage

LG Hobbyko wo bleibt das ...

Hobbyko’s Leitspruch:
Ich mache mir nicht viel, .................aus wenig zum Essen !!


Sizilianischer Feigenessig Honig selbstgemacht 2147120928 Sizilianischer Feigenessig Honig selbstgemacht 2885288570
 
10.09.2010 23:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tarassaco

Mitglied seit 05.06.2008
1.204 Beiträge (ø0,56/Tag)

Ciao Hobbyko,

Du darfst es mir glauben ... ich beabsichtige nie, Lebensmittel zu zerstören. Das mit den 40 Grad wird wohl nicht nur Dir und mir bekannt sein. Es ist also niemand gehindert, die Menge auf unter 40 Grad abkühlen zu lassen, wenn sie/er meint, alle Eigenschaften des Honigs bewahren zu wollen. "Zerstört" wird er dabei jedenfalls nicht.

Ich verweise hier mal auf andere "Honigzubereitungen", die teilweise Jahrhunderte alt sind .. oder noch länger. Wie z. B. Met, Honigbier, Honiglikör (Bärenfang usw.). Die sind beileibe auch nicht unappetitlich, obwohl sie - verfahrensbedingt - deutlich höher erhitzt, sogar gekocht und destilliert wurden.

Also .... es gibt für alles eine passende Methode ... so denke ich jedenfalls.

LG

Tarassaco
 
11.09.2010 08:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Manka

Mitglied seit 26.07.2003
2.098 Beiträge (ø0,53/Tag)

Halloo..........

Pfeil nach rechts habe eine Frage hierzu: Ist es beabsichtigt den Honig zu zerstören, denn bei über 40° C wird der Honig in seinen Eigenschaften kaputtgemacht. Als kurzzeitige Erwärmung würde ich das nicht bezeichnen. Pfeil nach links

Sicher nicht! wegen 1 El Honig Sicher nicht!

Man kann auch in den Krümeln suchen na dann...


Grüsse Manka
 
11.09.2010 23:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

hobbyko

Mitglied seit 11.09.2004
9.379 Beiträge (ø2,67/Tag)

meine Güte ich habe mir doch nur meine Gedanken gemacht und wenn am Schluß etwas feines heraus kommen soll, sollte man mit allen Zutaten sorgfältig umgehen.

LG Hobbyko wo bleibt das ...

Hobbyko’s Leitspruch:
Ich mache mir nicht viel, .................aus wenig zum Essen !!


Sizilianischer Feigenessig Honig selbstgemacht 2147120928 Sizilianischer Feigenessig Honig selbstgemacht 2885288570
 
11.09.2010 23:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

charlycastello

Mitglied seit 01.03.2010
13.137 Beiträge (ø8,68/Tag)

Hallo Tarassaco,

wenn du mir jetzt noch verrätst, wozu du diesen Essig empfiehlst, stehe ich in den Startlöchern diesen Essig anzusetzen.

ciao Ute
 
12.09.2010 14:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tarassaco

Mitglied seit 05.06.2008
1.204 Beiträge (ø0,56/Tag)

Ciao Ute,

ich würde den Essig über all da einsetzen, wo man sonst eine fruchtige Balsamico-Reduktion benutzt. Ich kaufe keine Crema di Balsamico, sondern stelle sie selbst (durch Einreduzieren) her.

Buon fine settimana

Tarassaco
 
19.09.2010 12:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

charlycastello

Mitglied seit 01.03.2010
13.137 Beiträge (ø8,68/Tag)

Hallo Tarassaco,

es ist vollbracht, der Essig ist abgefüllt! Meine Tränen sind getrocknet - Madonna - hat der rausgeraucht Lachen . Geschmack 1A! Zuerst hatte ich Bedenken, wegen der Fenchelsamen, aber die verschwinden geschmacklich ja ganz geschmeidig in der Gesamtkomposition! Heute Abend wird der Essig dann erstmalig zum Einsatz kommen, ich freue mich schon drauf! Kannst du mir aber bitte noch sagen, wie ich den zu einer cremigen Substanz dann reduzieren soll. Ich will auf jeden Fall diese Woche noch ein paar Liter ansetzen, so lange es noch frische Feigen gibt Lachen Lachen Lachen .

LG und danke für das Rezept ... Ute
 
19.09.2010 13:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tarassaco

Mitglied seit 05.06.2008
1.204 Beiträge (ø0,56/Tag)

Ciao Ute,

ich überreiche Dir hiermit virtuell die "Essig-Kocher-Tapferkeitsmedaille". Lächeln

Die wirst Du brauchen, wenn Du eine Balsamico-Reduktion machen möchtest. Denn dieser Essig hier ist fertig ... der (!) wird nicht mehr zu so einer Art Crema di Balsamico einreduziert. Da hab ich mich wohl ungenau ausgedrückt.
Ich sagte, ich kaufe keine (teure) Crema di balsamico ... ich stelle sie selbst her. Das hab ich beileibe nicht erfunden, da gibt´s auch hier im CK ja schon einige Rezepte. Ich mach´s vielleicht ein bischen anders ... aber das Prinzip ist das Gleiche.

Wenn Du eine Balsamico-Reduktion machen möchtest (z. B. mit Feigen .. dazu kann ich raten, schmeckt prima) musst Du aber noch tapferer sein. Hier musste der Essig ja höchstens 30 Sekunden (aus Haltbarkeitsgründen) köcheln. Bei einer Balsamico-Reduktion dauert das gerne schon mal eine halbe Stunde und länger.

Es freut mich jedenfalls, daß der Geschmack des Essigs 1 A ist; das finde ich nämlich auch. Na!

LG

Tarassaco
 
19.09.2010 14:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

charlycastello

Mitglied seit 01.03.2010
13.137 Beiträge (ø8,68/Tag)

Ciao bello!

Also ich bin ja nun doch ziemlich hart im Nehmen! Nächste Woche werde ich nochmal ansetzen und werde es probieren. Über weitere Tipps bin ich dankbar! Habe noch genügend Rotwein-Essig aus Eigenproduktion auf Lager. Ausserdem mache ich die Reduktion dann in meiner "Outdoor-Küche", dann ist es nicht so heftig. Auf in neue Erfahrungen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen . Werde wieder berichten!

LG Ute
 
19.09.2010 15:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tarassaco

Mitglied seit 05.06.2008
1.204 Beiträge (ø0,56/Tag)

Ciao bella,

ich glaub wir reden aneinander vorbei. Lächeln Mit Rotweinessig sollte man nicht reduzieren. Ich schick Dir zur Balsamico-Reduktion/zur Crema di Balsamico mal ´ne KM.

LG

Tarassaco
 
19.09.2010 16:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

charlycastello

Mitglied seit 01.03.2010
13.137 Beiträge (ø8,68/Tag)

Super, ich war wohl auch etwas wirr, wollte signalisieren, dass ich den gleichen Ansatz nochmal mache, und trotzdem mal eine Reduktion probieren möchte, mit Feigen und was auch immer!

Danke ..... Ute
 
09.11.2010 18:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

charlycastello

Mitglied seit 01.03.2010
13.137 Beiträge (ø8,68/Tag)

Hallo Tarassaco!

Jetzt muss ich mich zu diesem Thema noch mal melden! Erstmal muss ich sagen, dass der Feigen-Essig sehr gut angekommen ist! Ich habe noch 3 weitere Ansätze geschafft und musste, um meinen persönlichen Bedarf zu decken, doch wirklich kämpfen, zumal ich ja jetzt keine frischen Feigen mehr bekomme, um nochmal anzusetzen.

Aus der 1. Produktion habe ich heute ein kleines Fläschchen aus dem Regal gekramt. Am Boden scheint sich eine Essigmutter zu bilden Lachen Lachen Lachen ! Das steht jetzt unter "Aufsicht". Ich werde beobachten, was weiter passiert und berichten!

LG Ute


Ein Tag ohne zu lachen - ist ein verlorener Tag!
 
09.11.2010 19:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tarassaco

Mitglied seit 05.06.2008
1.204 Beiträge (ø0,56/Tag)

Ciao Ute,

die Essigmutter wäre kein Nachteil. Diese Absieben und mal kalt abbrausen. Rein zu etwas gutem Rotwein und es wird ein Rotweinessig werden (dauert aber etliche Wochen). Sollte die sich so halten, würde ich die pfleglich behandeln. Man kann prima Essig damit machen und biologisch entstanden ist sie auch noch.

Hatte ich übrigens noch nie und dachte auch, das würde wohl auch nicht (wegen des kurzen Aufkochens). Aber .. Sorgen musst Du Dir keine machen und den restlichen Feigenessig aus der Flasche kannt Du unbedenklich verwenden.

LG

Tarassaco
 
09.11.2010 21:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

charlycastello

Mitglied seit 01.03.2010
13.137 Beiträge (ø8,68/Tag)

Hallo,

also da habe ich auch keine weiteren Sorgen. Das wäre ja nicht die erste Essigmutter, die ich habe. Spannend war es ja nur, dass sich aus diesem Ansatz was bildet! Ich habe extra einen Essigtopf, da kommt sie dann rein, wenn sie "gross" genug ist! Werde weiter berichten!

LG Ute




Ein Tag ohne zu lachen - ist ein verlorener Tag!
 
30.08.2011 21:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kowalski007

Mitglied seit 22.09.2008
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Leute...ich habe mehr als genug Feigen zum ausprobieren da ich auf Mallorca lebe.

Ich würde gern wissen, wie lange sich der Essig im frischem und geöffnetem Zustand hält und wo ich ihn nach der Herstellung am besten aufbewahre?
Hier ist es einfach zu heiß (Mallorca) und vieles verdirbt schnell...auch Marmelade im Kühlschrank!

Wenn noch jemand Vorschläge für andere Tests hat..her damit, ich kann ohne Ende testen; ))

Danke im Vorraus, Kowalski007 YES MAN
 
30.08.2011 21:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

AllessiaDarcy

Mitglied seit 23.10.2009
158 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo ...

Ich hab den Essig in einer normalen Flasche abgefüllt und lager ihn im Schrank, bei ganz normaler Zimmertemperatur.
Die Zeit wo es bei uns sehr warm war hat dieser mühelos überlebt. Er ist jetzt fast schon nen Jahr alt, da ich für mich alleine hoffnungslos zuviel gemacht habe. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Aber der Essig ist imme noch super lecker. hechel...

Lg. Anne
 
30.08.2011 22:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kowalski007

Mitglied seit 22.09.2008
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hola Anne..

dat ging ja mal schnell Lachen

Ich versuche es einfach und berichte falls es nicht geklappt hat!

Gruß aus der Sonne, Kowalski007 YES MAN
 
01.11.2013 18:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

leofienchen

Mitglied seit 01.11.2013
1 Beiträge (ø0,01/Tag)

Lachen sehr lecker - hatte den Essig 2 Wochen am Fenster stehen und auch nicht mit dem Honig gespart...

Da ich sehr ungern Essen wegwerfe hab ich noch was ausprobiert und das Ergebnis ist super geworden:

Die abgetropften Feigen vom angesetzten Essig (habe die Fenchel-Samen etwas herausgeklaubt) in einen Topf geben, dazu 40 g Senfkörner (mit dem Zauberstab grob gemahlen) ca. 200-250g Gelierzucker und zwei rote Chillischoten (ohne Kerne und innere Häute - damit's nicht zu scharf wird).

Das ganze mit dem Zauberstab gut zermust, aufkochen und wie auf dem Gelierzucker steht - mind. 3 min. aufkochen.in kleine Gläser füllen (randvoll) (ich hab Kaperngläser benutzt) sofort verschliessen und auf den Kopf stellen bis alles abgekühlt ist.

Der so entstandene Feigensenf ist ein echter Knüller zu Käse mmmh.
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de