Därme säubern

27.07.2008 00:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bertms

Mitglied seit 15.04.2007
39 Beiträge (ø0,01/Tag)

Einen wunderschoenen Tropenmorgen liebe Wurstler.

Ich sitz hier grad um 6 Uhr am Rechner und mein Maedchen hat mir
Schweinedarm vom Markt mitgebracht (den duennnen, fuer Bratwurst)
und sagt, es gaebe keinen fertig geputzten mehr.

Jetzt Hab ich so ein Gebilde, das ist irgendwie eher dick und muskuloes,
und wird schlangenfoermig von einer fetten Haut zusammengehalten.

Kann hier irgendjemand bitte bitte mal moeglichst genau beschreiben,
wie man Daerme richtig putzt, so dass sie fuellfertig werden? Das duerfte
sicher auch andere "Deutsche Auslaender" interessieren, die nicht mal
so eben schnell per Versand an Wursthuelle kommen koennen.

Vielen Dank schon mal im Voraus.
 
27.07.2008 11:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

nanncy100

Mitglied seit 14.09.2003
13.834 Beiträge (ø3,4/Tag)

Ich habe es früher bei meinen Därme säubern müssen.

Ist nicht lustig und auch anstrengend.

Wenn es denn Dünndarm ist, mit dem Darmfett, Nicker genannt, dann wie folgt:

In eine Hand das Darmfett halten und mit der anderen den Darm. Nun vorsichtig stückweise den Nicker abreißen.

Das restliche Fett mit dem Messerrücken abstreifen.

Nun den Darm wenden, hälfteln und den Dreck abstreifen.
Anschließend in eine Schüssel mit handwarmen Wasser.

Wieder säubern, dann den Darm mit warmen Wasser füllen, in die linke Hand nehmen und mit einem Teelöffelstiel das Wasser rausdrücken und dabei den Schleim entfernen.

Stückweise bis er gänzlich sauber ist.
Wieder wenden, nun noch spülen und fertig ist die Laube, der Darm. Lächeln

Ist eine Sauarbeit.




Gruß Jürgen
Politiker sind überall gleich. Sie versprechen eine Brücke zu bauen - selbst dort, wo es gar keinen Fluß gibt.
 
27.07.2008 12:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

nanncy100

Mitglied seit 14.09.2003
13.834 Beiträge (ø3,4/Tag)

Leider ist in diesem Forum eine Editfunktion verpönt.

Richtig sollte es heißen: Ich habe es früher bei meinen Eltern Därme säubern müssen.



Gruß Jürgen
Politiker sind überall gleich. Sie versprechen eine Brücke zu bauen - selbst dort, wo es gar keinen Fluß gibt.
 
27.07.2008 21:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

els\'chen

Mitglied seit 28.10.2003
13.679 Beiträge (ø3,4/Tag)

Beiträge, die mit der Sache nichts, aber auch gar nichts zu tun haben, wurden von mir entfernt.


Lieben Gruss Els´chen
CK-Moderatorin

La vie est dure sans confiture.
 
31.07.2008 02:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bertms

Mitglied seit 15.04.2007
39 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo zusammen.

Juergen, vielen Dank fuer die Beschreibung, die hat mir
schon mal weitergeholfen.

Danach haben mich hier noch zwei Einheimische beraten und
mir ihre Methoden gezeigt und so schlimm und anstrengend
fand ich das Ganze eigentlich nicht.

Wenn das entsprechend viele Leute interessiert, wuerde
ich das naechste Mal vom ganzen Vorgang eine Fotoserie
machen und hier einstellen. Bitte nicht hier im Thread Interesse
signalisieren, sondern per Kurzmitteilung, damit unser armes
Els'chen nicht paar hundert Artikel der Sorte "ja will ich auch"
loeschen muss. Danke schonmal fuer die Beachtung aller
Sicherheitsvorschriften Na!

Bert.
 
31.07.2008 12:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

nanncy100

Mitglied seit 14.09.2003
13.834 Beiträge (ø3,4/Tag)

Bert

M. M. wird die Sucht Därme selber zu reinigen hier wohl eher nicht aufkommen.

Von daher sehe ich auch die Flut der Hilferufe sich in Grenzen haltend. Lächeln

Aber schaden wird es sicher nicht, wenn so eine interessanter Arbeitsgang mal gezeigt würde.


Meinen Wehrdienst, verbrachte ich auf einer Radaranlage in Dorfnähe.

Dort habe ich auch beim Schlachten helfen dürfen.
Eine Familie schlachtete immer 2 mal im Winter. Das 1. Schwein wurde fast vollständig zu Fleisch, Schinken und Haxen verarbeitet.
Die Därme wurden sorgfältig gereinigt, den Dünndarm teilte der Bauer kunstvoll.

Alles gut in Salz konserviert. Das 2. Schwein wurde fast komplett verwurstet,


Därme aus China gab es damals leider noch nicht.



Gruß Jürgen
Politiker sind überall gleich. Sie versprechen eine Brücke zu bauen - selbst dort, wo es gar keinen Fluß gibt.
 
20.12.2011 23:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

DJTMichel

Mitglied seit 24.06.2006
416 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo Jürgen,

ich habe eine Frage zu diesem älteren Thema.

Du schreibst: "Nun den Darm wenden, hälfteln und den Dreck abstreifen."

Das kann ich mir gerade nicht vorstellen. Wird der Dünndarm im Ganzen bearbeitet oder schneidet man den in ca. 2m Stücke um damit besser umgehen zu können? Oder bedeutet "hälfteln" dieses? Ich überlege, es einmal zu versuchen. Gerade Reh hat ja einen recht dünnen und langen Dünndarm, der sich vielleicht gut für Wildbeißer eignen würde. Das anschließende Räuchern sollte bei diesem Naturprodukt kein Problem sein. Läßt sich der Dickdarm auch zum Beispiel für Salami benutzen? Ich weiß, normalerweise kommt da die Blutwurst hinein, aber Koch-/ Brühwurst mache ich so gut wie nicht, außerdem bleibt das Blut bei meinem Wild im Wald Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen. Eine schöne Arbeit ist das säubern der Därme sicher nicht, aber unmöglich stelle ich sie mir auch nicht vor Na! .

lg
Michel
 
21.12.2011 07:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

PeterRo

Mitglied seit 25.09.2010
1.057 Beiträge (ø0,71/Tag)

Hallo Michel,

ich meine nanncy100 ist nicht mehr aktiv.

Die Reinigung der Därme kannst Du machen wie Du möchtest. Ob Du ablängst oder grössere Längen verarbeitest hängt letztendlich von der Technik beim Befüllen der Därme ab.

Der Dickdarm lässt sich auch für Salami verwenden, wobei die Reifezeit hier naturgemäss länger ist. Aufgrund des grösseren Volumens ist das ganze auch anfälliger und Bedarf in den ersten Wochen ständiger Pflege. Ich wasche die Würste in den ersten 3 - 4 Wochen täglich mit 10%iger Lake ab (Abhängig von dem Reifegrad). Allerdings arbeite ich abgesehen von Kunstdärmen ausschliesslich mit Rinder- und Schweinedärmen.

Gruss Peter

Därme säubern 2147120928
 
21.12.2011 08:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

zenkman

Mitglied seit 10.11.2008
153 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Peter,
Pfeil nach rechts Allerdings arbeite ich abgesehen von Kunstdärmen ausschliesslich mit Rinder- und Schweinedärmen Pfeil nach links

benutzt du nie Schafsaitlinge?

die sind doch gerade für kleine, dünne, knackige Mettwürste unverzichtbar.

gruß

björn
 
21.12.2011 08:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

PeterRo

Mitglied seit 25.09.2010
1.057 Beiträge (ø0,71/Tag)

Hallo Björn,

stimmt, hatte ich vergessen Lachen war ja noch früh Na!

Gruss Peter

Därme säubern 2147120928
 
21.12.2011 11:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

DJTMichel

Mitglied seit 24.06.2006
416 Beiträge (ø0,14/Tag)

Danke Peter, danke Björn Na! .
Möglicherweise ist das eher eine "Spielerei" von mir - ich muß doch alles mal ausprobiert haben. Peter, die längere Reifezeit kommt durch den größeren Durchmesser des Schweinedickdarmes und nicht von dessen Oberfläche? Ich habe mich bisher nie weiter mit dem Durchmesser der Därme beim Wild beschäftigt, schätze den Dickdarm beim Rehwild jedoch etwa um Kaliber 40mm (wenn ich mich da nicht vertue). Ich habe bisher erst 2x Salami gemacht ( wildundhund.de/forum/viewtopic.php?f=46&t=64649&hilit=Salami ), allerdings im Kunstdarm. Leider konnte ich die Würste nur 1x wöchentlich mit einer weichen Bürste vorsichtig abschrubben. Reicht ein leichtes darüberwischen mit Lake aus, wenn man es täglich macht? Meine Methode war recht arbeitsintensiv... Ach Leute, mir juckt es schon wieder in den Fingern, denn die waren sehr lecker und haben sich nicht lange gehalten na dann... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen .

lg

Michel
 
21.12.2011 11:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dochbesser

Mitglied seit 11.02.2011
211 Beiträge (ø0,16/Tag)

Pfeil nach rechts Ach Leute, mir juckt es schon wieder in den Fingern, denn die waren sehr lecker und haben sich nicht lange gehalten Pfeil nach links
dann war es richtig Achtung / Wichtig

mfg db
 
21.12.2011 13:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

PeterRo

Mitglied seit 25.09.2010
1.057 Beiträge (ø0,71/Tag)

Hallo Michel,

Reifung ist abhängig von der Füllung (Zusammensetzung + Menge) und dem Aufbau des benutzten Darmes. Im Dünndarm reift es am schnellsten, da dass Wasser spielend durch den Darm diffundieren kann, etwas schwieriger beim Dickdarm und schwierig bei Fettenden und Butten.
Allerdings bei Kal. 40 brauchst Du Dir keine Gedanken machen.

Bei stärkeren Kalibern 60+ halte ich es so, dass ich frische Lake (alle 3 Tage) ansetze. Die Würste tauche ich hier ein, reibe sie kurz ab und hänge sie feucht wieder auf . Dauert ca 30 sec./Wurst.

Gruss Peter

Därme säubern 2147120928
 
21.12.2011 14:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

DJTMichel

Mitglied seit 24.06.2006
416 Beiträge (ø0,14/Tag)

Danke für die Antworten, Peter. Ich glaube das nächste Reh wird sich ruck zuck und ungewollt im eigenen Darm wiederfinden Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen ! Wenn es Euch nicht zu ekelig ist, versuche ich einige Bilder davon zu zeigen. Derzeit frißt es jedoch quitschvergnügt die Knospen im Wald Na! .

Gruß
Michel
 
27.01.2012 20:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

DJTMichel

Mitglied seit 24.06.2006
416 Beiträge (ø0,14/Tag)

So,

heute Nachmittag konnte ich endlich bei einer Hausschlachtung zuschauen und habe erstmals (probehalber) ein Stück Dünndarm auf links gedreht. Ich habe es mir schlimmer vorgestellt - nichts ist unmöglich Lachen ! Meine neue Lieblingebeschäftigung wird es dennoch nicht werden...

Gruß
Michel

PS: morgen um 6.30Uhr wird die Sau in die gereinigten Därme gepreßt - ich bin dabei Na!
 
27.01.2012 21:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

hobbyko

Mitglied seit 11.09.2004
9.520 Beiträge (ø2,57/Tag)

Hallo Michel,

ich war als kleiner Junge schon dabei, neeeee neeee das brauche ich auch nicht, aber für unsere anderen Wurstlerkollegen kannst Du einmal erwähnen wie warm das Spülwasser war.

Es wurden nämlich schon utopische Temperaturen genannt. Viel Spaß beim Wurschteln.

"Gut Wurschtel" + LG Hobbyko wo bleibt das ...

Hobbyko's Leitspruch: Es gibt nichts schöneres, als etwas "Schönes"

Därme säubern 2147120928
Därme säubern 1701287666
 
27.01.2012 21:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

DJTMichel

Mitglied seit 24.06.2006
416 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hi Klaus,

ich denke dabei wird es "die" absulute Wahrheit nicht geben. Die Därme wurden durch abstreifen in einen Eimer entleert. Direkt im Anschluß wurde z.B. der Dünndarm auf links gezogen. Mittels handwarmen Wassers, welches infolge der Schwerkraft die Arbeit des Umkrempelns sehr vereinfacht, wird die schmutzige Innenseite nach außen gekrempelt.
Jetzt zu Deiner Temperaturfrage. Der Hausschlachter vermengte die Därme mit reichlich Salz, Essig und heißem Wasser. Die wirkliche Temperatur vermag ich nicht zu nennen, mußte jedoch anfangs ein Mal zurückzucken und zwar obwohl ich nicht sonderlich empfindlich gegenüber heißem Wasser bin. Aber aufgrund des Gelächters der Unbeteiligten startete ich einen zweiten Versuch und es war gerade so erträglich. Nun hängt der frisch gereinigte und mittels Eßlöffel entschleimte Dünndarm der Sau von heute Nachmittag bei mir unter dem Schauer. Knackwürste sollen nicht gemacht werden und bevor er in die Tonne wandert, habe ich ihn gereinigt und gesalzen mitgenommen. Mir wird schon der passende Inhalt dafür vor die Büchse laufen Na!.

lg
Michel
 
27.01.2012 21:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

hobbyko

Mitglied seit 11.09.2004
9.520 Beiträge (ø2,57/Tag)

Danke Michel,

aber Du wirst den Metzger Morgen ja noch einmal sehen, dann frage ihn einmal wie warm das Wasser sein darf, bin gespannt.

Das der Inhalt Dir vor die Büchse laufen wird kann ich mir schon denken, das wird Dir sicherlich gelingen. Na! Na! Lachen

"Gut Wurschtel" + LG Hobbyko wo bleibt das ...

Hobbyko's Leitspruch: Es gibt nichts schöneres, als etwas "Schönes"

Därme säubern 2147120928
Därme säubern 1701287666
 
27.01.2012 21:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

DJTMichel

Mitglied seit 24.06.2006
416 Beiträge (ø0,14/Tag)

ich will ihn morgen früh gern danach fragen Klaus, erwarte jedoch keine genaue Antwort darauf. Da geht viel über Gefühl und Erfahrung. Wir werden sehen bzw. sicherlich gibt es mehr Leute mit Hausschlachteerfahrung, die dazu etwas berichten können.

lg
Michel
 
27.01.2012 23:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

suinomacia

Mitglied seit 12.10.2009
708 Beiträge (ø0,38/Tag)

Hallo Hausschlachter

Wir haben schon einige Male Därme von Schweinen für unseren Bedarf selbst gereinigt....

Reichlich fließend Wasser aus dem Kran...., bei uns liegt die Temperatur des Leitungswassers (eigener Bohrbrunnen) bei ca. 25 Grad

....dann Salz und Zitronensaft zugeben...., da riecht es nicht mehr unangenehm...

Auf keinen Fall brühen...., die Därme ziehen sich zusammen...., sind fürs Füllen somit ungeeignet!!!

Gruß

Klaus
 
28.01.2012 09:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Wurstler1

Mitglied seit 17.01.2002
7.514 Beiträge (ø1,61/Tag)

Hallo Brasilienklaus

> Auf keinen Fall brühen...., die Därme ziehen sich zusammen...., sind fürs Füllen somit ungeeignet!!! <

wie recht du hast - ich habe "einmal " zu heiß gewässert - sollte man sie dann überhaupt noch über das Füllrohr bekommen
brechen sie beim Füllen.

Gruß
Werner
 
28.01.2012 15:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

DJTMichel

Mitglied seit 24.06.2006
416 Beiträge (ø0,14/Tag)

Moin Wurschtler!

Ich habe vorhin natürlich nachgefragt. Die abgestriffenen, auf links gezogenen Därme wurden mit Salz, Essig und kochendem Wasser übergossen. Das ist die Aussage des Metzgers und im nachhinein kommt mir das auch wieder in Erinnerung (ein Helfer holte mit dem Eimer das kochende Wasser aus dem Kessel).
Das Wasser kühlt auch recht schnell auf gefühlte 70°C herunter - die Därme sind kalt und die Menge des Wassers ist nicht so riesig. Beim heutigen Füllen der Därme konnten keinerlei negative Eigenschaften der Wursthüllen festgestellt werden.

Gruß
Michel
 
29.01.2012 00:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

suinomacia

Mitglied seit 12.10.2009
708 Beiträge (ø0,38/Tag)

Hallo Michel

Hier (in Brasilien) werden die Därme auch so behandelt, wie Du es beschreibst...., säubern, wässern..., und dann gekocht!!!!

Allerdings werden diese Därme nicht zum füllen verwandt. Sie werden ganz einfach gebraten, mit anderen Zutaten gekocht..., etc.

Gebrühte, oder sogar gekochte Därme sind nicht mehr flexibel, die dehnen sich nicht mehr....; zum Rohwursten sind sie völlig ungeeignet...., die natürlichen Poren für den Feuchtigkeitsaustausch sind zugekocht....

...wenn, wie in Deinem Fall, die Därme noch ausreichend flexibel und ohne "negative Eigenschaften" hinsichtlich der Qualität zu "normalen" Brat- oder anderen Wurstdärmen, waren, dann wurde keine Brüh- oder Kochtemperatur erreicht!!

Jeder hat seine Verfahrensweise....,


Gruß

Klaus
 
29.01.2012 06:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

DJTMichel

Mitglied seit 24.06.2006
416 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo Klaus,

danke für Deine Wortmeldung. Ich vermag nicht zu sagen, ob die von mir beobachtete Herangehensweise DIN-konform ist. Jedenfalls funktioniert sie, davon konnte ich mich gestern überzeugen. Beim Füllen habe ich die Kurbel gedreht und kann nicht von unflexibelen Därmen berichten. Die Därme wurden mit kochendem Wasser übergossen - sie wurden nicht längere Zeit gekocht. Da die Umgebungstemperatur hier derzeit um den Gefrierpunkt liegt und die Molle und ihr Inhalt entsprechend kalt waren, kühlte sich das Wasser natürlich schnell ab. Somit betrug die Einwirkzeit des sehr heißen Wassers nur wenige Augenblicke - vielleicht ist das mitentscheidend? Denn Euerer Argumentation kann ich natürlich folgen.
Der Hausschlachter ist mitte siebzig und hat diesen Beruf von seinem Vater erlernt - so ganz ohne praktische Erfahrung ist der nicht Na!, zumal er im Winter wöchentlich zwei Schweine schlachtet. Egal, ich habe es so wie erlebt geschildert.

Gruß
Michel
 
29.01.2012 09:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Wurstler1

Mitglied seit 17.01.2002
7.514 Beiträge (ø1,61/Tag)

Hallo

Ich habe schon fertig gebracht Kranzdäeme (Naturfaserdärme) zu heiß zu wässern (nicht gekocht) die schrumpften auf die Hälfte ihres Kalibers und waren zu nichts mehr zu gebrauchen.

Gruß
Werner
 
29.01.2012 12:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

hobbyko

Mitglied seit 11.09.2004
9.520 Beiträge (ø2,57/Tag)

Hallo Michel,

Danke noch einmal für das Feedback, das wird nämlich der Grund sein das dieses Wasser anschließend die maximale Temperatur schnell erreicht hat, ich habe mich vor längerer Zeit einmal bei einer Firma erkundigt die Därme aufbereitet zu füllfertigen Därmen und der Chef persönlich hat mir versichert alles was über 55° C hinaus geht wird der Darm zerstört.

Schön das alles funktioniert hat und Du bist um eine große Erfahrung reicher, einen schönen Sonntag allerseits.

"Gut Wurschtel" + LG Hobbyko wo bleibt das ...

Hobbyko's Leitspruch: Es gibt nichts schöneres, als etwas "Schönes"

Därme säubern 2147120928
Därme säubern 1701287666
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de