Gänsefett-wie lange haltbar???

26.12.2010 10:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

helga8-7

Mitglied seit 29.08.2006
2.509 Beiträge (ø0,84/Tag)

Hallo
Ich habe gestern eine Gans im Ofen gemacht. Das Fett habe ich abgeschöpft und in eine Schüssel getan. Nun habe ich mir überlegt, das man das Fett ja auch prima zum braten von Bratkartoffeln oder Geflügelfleisch benutzen kann.
Doch wie lange ist es haltbar? Weiß das vielleicht einer?


Lg




es gibt viel zu tun fangt schon mal an
 
26.12.2010 10:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Utee

Mitglied seit 17.01.2002
21.155 Beiträge (ø4,53/Tag)

Ziemlich lange, Helga! Lachen Mindestens einige Wochen, wenn du es geschickt anfängst. An deiner Stelle würde ich das Fett noch einmal aufkochen und dann in heiß ausgespülte Gläser (Gurkenglas, Marmeladenglas etc.) füllen. Die Gläser stellst du am besten in die Spüle auf einen nassen Lappen. Der dient dazu, die Hitze abzuleiten, so dass die Gläser nicht platzen. Schön vollfüllen, Schraubdeckel drauf und einmal auf den Kopf stellen, dass auch der Deckel Hitze abbekommt. Dann abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren. Hält so sogar auch mehrere Monate.

LG UTee
 
26.12.2010 10:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

helga8-7

Mitglied seit 29.08.2006
2.509 Beiträge (ø0,84/Tag)

Hallo
Danke Utee für Deine schnelle Antwort.
Da werd ich mal in den Keller gehen und nachschauen was ich noch an leeren Gläsern habe.


Lg




es gibt viel zu tun fangt schon mal an
 
26.12.2010 10:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elmise

Mitglied seit 25.11.2006
3.067 Beiträge (ø1,06/Tag)

Hallo,

ich denke das Fett kann man, genauso wie beim Butterschmalz auch, ungekühlt im Vorratsraum aufbewahren. Da steht auf jeden Fall mein Butterschmalz in Töpfchen, die ich nur mit Folie abdecke. Das hält sich monatelang.

lg

elmise
 
26.12.2010 10:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Utee

Mitglied seit 17.01.2002
21.155 Beiträge (ø4,53/Tag)

Es sollten möglichst keine Saucenreste mehr drin sein. Wenn doch etwas drin ist, sollten sie nur im letzten Glas sein, das dann als erstes verbraucht werden sollte.
 
26.12.2010 10:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

helga8-7

Mitglied seit 29.08.2006
2.509 Beiträge (ø0,84/Tag)

da steht mein Butterschmalz auch



Lg




es gibt viel zu tun fangt schon mal an
 
26.12.2010 10:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elmise

Mitglied seit 25.11.2006
3.067 Beiträge (ø1,06/Tag)

Ja, da hast Du allerdings recht Utee

elmise
 
26.12.2010 10:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

helga8-7

Mitglied seit 29.08.2006
2.509 Beiträge (ø0,84/Tag)

Hallo

Es nur reines Gänseschmalz ohne Saucenreste.
Ich habe die Aluschüssel mit dem Fett/Sausengemisch draußen erkalten lassen. So konnte ich das reine Fett problemlos abschöpfen.

Lg




es gibt viel zu tun fangt schon mal an
 
26.12.2010 22:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

IreneK

Mitglied seit 19.03.2006
1.952 Beiträge (ø0,62/Tag)

Hallo,
wir verarbeiten einen Teil des reinen Gänseschmalzes OHNE Soßenreste zu einem leckeren Aufstrich. Fett mit Zwiebeln und Äpfeln aufkochen, etwas salzen, fest werden lassen. Das gibt ein leckeres Schmalzbrot, evt. nachsalzen.
Wohl bekomm's! Irene.
 
26.12.2010 23:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Utee

Mitglied seit 17.01.2002
21.155 Beiträge (ø4,53/Tag)

Nachsalzen muss tatsächlich sein, denn das Gänseschmalz nimmt kein Salz auf.
 
31.12.2010 00:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

KochenMitZement

Mitglied seit 18.03.2010
18 Beiträge (ø0,01/Tag)

Stehe vor einem ähnlichen Problem und dieser Thread war schon sehr hilfreich.
Habe eine große Schüssel mit aufgefangenem Gänsefett im Kühlschrank, den kleinen Rest Soße am Boden kann ich problemlos entfernen. Das Fett schmeckt so schon sehr gut, ich will aber richtiges Schmalz fürs Brot draus machen, und da sollen die Fettstücke (Flomen?), die ich vorher aus der Gans entfernt habe, auch mit einfließen.
Wie geht man da am besten vor? Flomen auslassen, die entstehenden Grieben rösten und Gewürze/Zwiebeln ran, dann das aufgefangene Gänsefett dazu geben und aufkochen?
 
31.12.2010 09:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Utee

Mitglied seit 17.01.2002
21.155 Beiträge (ø4,53/Tag)

Am allereinfachsten ist es, die Flomen in kleine Stückchen zu schneiden und auszulassen. Dann das aufgefangene Gänsefett dazu geben und aufkochen. Wann genau die Zwiebeln dazu kommen, ist prinzipiell egal, nur solltest du aufpassen, dass sie ihr Wasser abgeben (haltbarer), aber nicht zu dunkel werden.
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de