Wie viel Geld braucht man bei 4 Personen um gesund zu leben?

12.02.2013 18:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schokozimtkuchen

Mitglied seit 29.01.2011
58 Beiträge (ø0,04/Tag)

Ich hatte heute ein Gespräch mit einigen Müttern aus dem Kindergarten. Die meisten davon sind sehr wohlhabend. Haben alle keine Geldprobleme. Wir hingegen schon und daher achte ich beim Einkäufen sehr aufs Geld. Im Moment leider wieder sehr viel genauer. Die Meinungen gingen auseinander. Die meisten meinten aber man braucht mindestens 600 Euro eigentlich 800. dazu muss man sagen das wir alle 2 Kinder haben im Kindergartenalter oder jünger, die mittags nicht daheim essen und die Männer auch nicht. Außer in den Ferien / Urlaub. Wir haben im Moment nur 200 Euro zur Verfügung und noch 70 Euro eiserne Reserve im Umschlag. Allerdings nur fürs Essen. Und wie gesagt Mittags essen alle außer ich auswärts. Nur am Wochenende sind wir alle da.
Die eine Mama meinte ich sei sehr verantwortungslos meiner Familie gegenüber.
Jetzt habe ich ein ganz schlechtes gewissen und fühle mich schlecht. Ich gebe mir große Mühe meine Familie gesund durch die schlechte zeit zu bringen. Seit 3 Monaten schaffen wir es mit ca. 220 Euro im Monat so einigermaßen. Leicht is es nicht, aber ich finde es geht. Was sagt ihr. Wieviel Geld braucht man um sich gesund und ausgewogen zu ernähren.
Danke!
Hoffe d Thema passt hierher.
Bin total verrunsichert und möchte einfach mal hören mit wieviel Geld ihr eure Familie gesund ernährt.
 
12.02.2013 18:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

steffi_sue

Mitglied seit 26.11.2007
221 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo,

Erstmal tut es mir leid dass du überhaupt so angefahren wurdest. Dann muss ich sagen dass ich schon glaube man braucht einiges an Geld um gesund und ausgeglichen zu kochen. Allerdings kenn ich genug Leute die viel Geld zur Verfügung haben und nur Mist kochen bzw irgendwelche Fertigprodukte (die ja nun echt einiges kosten)

220€ ist nicht viel im Monat für 4 Leute, das aus meiner Sicht. ABER wenn ihr nur das Geld habt und du dir ja Gedanken machst und alles dafür tust um deine Familie ordentlich durch zu bringen, dann machst du alles richtig.

Wenn man Saisonware kauft kann man auch gesund und frisch kochen und wenig Geld ausgeben....

Gruß steffi
 
12.02.2013 19:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ciperine

Mitglied seit 03.04.2007
26.555 Beiträge (ø9,76/Tag)

Hallo,
da es uns auch sehr gut geht, kann ich Deine eigentliche Frage nicht beantworten.

Aber Eines stößt mir auf:
Warum sollst Du verantwortungslos sein, weil Ihr nicht so viel Geld habt wie Andere und mit weniger auskommen müsst?
Das erschließt sich mir überhaupt nicht.
Man kann halt nur soviel ausgeben, wie man hat.
Das hat mit gesunder Ernährung nicht das Geringste zu tun.
Auch mit wenig Geld kann man sich gesund ernähren.

Das sieht man schon daran, dass unsere Eltern, die z.T. als Kriegsflüchtlinge oder Vertriebene nach dem Krieg mit Nichts angefangen haben, uns auch mit wenig gesund groß bekommen haben.
Laß Dir bloß nicht von arroganten Neureichen ein schlechtes Gewissen machen.

LG Ciperine
 
12.02.2013 19:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Topolino37

Mitglied seit 08.08.2012
279 Beiträge (ø0,36/Tag)

Halli Hallo,

also erstmal, Du bist nicht verantwortungslos nur weil Du weniger Geld zur Verfügung hast. Ich finde eher das Du verantwortungsbewusst lebst, da Du versuchst mit dem Geld auszukommen, was Du hast.

Ich habe im Prinzip auch nicht mehr Geld zur Verfügung. 50€ die Woche für Lebensmittel für 2,5 Personen.
Das klappt eigentlich ganz gut und seit ich hier bei KD bin, sogar noch besser.

Das wichtigste ist konsequent zu bleiben.

Ich schreibe Sonntags immer meinen Wochenplan und meinen Einkaufszettel. Nehme immer die Werbung zur Hand , die am Wochenende eintrudelt und suche mir dann 2 passende Läden aus. Eingekauft wird Montags und Freitags. Mittwoch meist nochmal Brot und etwas Wurst.

Diese Woche z. B. war am Montag Netto dran und am Freitag geh ich zu Edeka.
Ich habe auch eine einigermassen vernünftige Lagerhaltung, damit ich nicht jede Woche alles neu kaufen muss.

Der Einkauf am Montag hat incl. Getränke nur 20 € gekostet und es sind auch Obst und Gemüse dabei.

Man kann auch mit wenig Geld gesund und ausgewogen kochen und essen.


Versuch Deinen Weg zu finden und lass Dich von den Damen im Kiga nicht verunsichern.


LG


Renate




~~~~~~~~~~~~~~Ein gutes Essen ist Balsam für die Seele~~~~~~~~~~~~~~~
 
12.02.2013 19:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Alschain

Mitglied seit 28.02.2004
3.395 Beiträge (ø0,88/Tag)

Hallo,

lass dich von diesen Tussen nicht verunsichern Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Günstig kochen, sparsam leben schließt gesunde Ernährung nicht aus. Es stellt sich außerdem die Frage ob die "Damen" richtig kochen oder Convienceprodukte oder TK Fertigprodukte verwenden.
Wasser trinken ist sparsam und gesünder als die ganzen Säfte, ein selbstgerührter Fruchtjoghurt besser als ein tolles, teures Kinderprodukt. Ein 1 Euro Sparrezept wie z.b. Rote Linsen mit Tomatensoße und Spagetti ein vollwertiges Essen, besser als Miraculi Na! .

Ich gehe fast davon aus das du deine Familie gesünder ernährst als diese Supermütter Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen . Solange du auf frische, saisonale Lebensmitterl zurückgreifst ist alles gut Lächeln

lg
Alschain

Freiheit ist das Recht,
anderen zu sagen,
was sie nicht hören wollen

George Orwell
 
12.02.2013 20:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

luckymom

Mitglied seit 28.09.2006
345 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo,

ich finde auch, Du solltest Dich nicht von den "Damen" niedermachen lassen. Man kann sich mit wenig Geld sehr wohl gesund und ausgewogen ernähren. Ich brauche zwar schon mehr Budget, aber bei meinen 150€ pro Woche sind auch noch Rauchen, Tiere und Haushaltswaren (Putzmittel, Waschmittel usw.) mit drin. Wenn ich diese Kosten von den 150€ Euro abziehen würde, hätte ich rein für Lebensmittel auch in etwa Dein Budget.

Wenn ich mir meine Bande so anschaue, sehen wir nicht unbedingt schlecht ernährt aus und krank ist bei uns auch selten jemand.

Wir sind früher häufiger Essen gegangen, aber seit wir hauptsächlich selber kochen, sind wir meiner Meinung nach gesünder ernährt. Wir machen auch die meisten Sachen selber und es kommt immer weniger Fertigkram ins Haus. Ich nutze auch möglichst die Angebote und kaufe dann halt mal mehr ein, besonders bei Sachen, die sich länger halten wie Nudeln, Kaffee und so. Es ist auch immer ein gewisser Vorrat da, sodass ich auch mal aufs Einkaufen verzichten kann, wenns grad knapp wird. Dann wird halt mal improvisiert und es gibt halt Sachen aus dem Vorrat.

Also lass dich bitte nicht kirre machen, die anderen hauen nämlich ihr Geld sinnlos raus und besser ernähren tun die sich auch ned.

Grüssle
 
12.02.2013 20:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Corry2404

Mitglied seit 24.01.2008
889 Beiträge (ø0,37/Tag)

Hallo Schokozimtkuchen,

du bist alles andere als verantwortungslos. Lass Dir von den Kigamüttern nur nichts einreden.
Wir sind 5 Personen und wir müssen auch mit sehr wenig Geld im Monat auskommen,
seit mein Mann krank ist und eine Umschulung machen muß.
Wir haben für Lebensmittel, Hygiensachen, einen Kater , einen Hasen, Benzin, Kleidung, Schule und alles was dazu gehört ein bischne mehr wie 500 Euro im Monat, wobei das Benzin schon mit 130 - 150 Euro zu Buche schlägt.
Und eigentlich fehlt es uns an nicht. Es ist immer Obst im Haus, wir essen genug Gemüse (fast jeden Tag), max. 2 mal die Woche Fleisch (mehr braucht kein Mensch), zwischendurch Fisch. Brot und Gebäck wird selber gebacken.
Ich muß dazu sagen, das ich im Sommer immer viel gelee und Marmelade einkoche und auch andere Sachen aus dem Garten.
Apfelsaft haben wir im Herbst aus eigenen Äpfeln selber gepresst und eingekocht. Zu trinken gibts hauütsächlich Tee, Sprudel (mir oder ohne Sirup, und Tee. Zwischendurch kaufe ich auch mal ein paar Flaschen Limonade, aber sehr sehr selten. Meist zu irgendwelchen Geburtstagen, und wenns da dann Reste davon gibt halten die dann sehr lange. Lächeln
Und man kann sich gesund und abwechslungsreich ernähren, auch wenn man wenig Geld zur Verfügung hat.
Man muß hauptsächlich nach den Angeboten schauen und auch das Obst und Gemüse
saisonbestimmt kaufen. Es muß ja nicht jeden Tag Fleisch auf den Tisch.
Auch wenn wir irgendwann wieder mehr zur Verfügung haben, werde ich trotzdem nicht wirklich anders einkaufen. Uns fehlt es eigentlich an nichts, ernährungstechnisch eben. Sicher ist es schwer mit dem Geld die restlichen Dinge zu bewältigen, wie Klamotten, Schulsachen, Geburtstaggeschenke usw. Aber auch da finden sich oft Schnäppchen, oder man kann Sachen tauschen oder second hand kaufen.

Ich kenne aber auch solche Mütter bzw. Eltern die so sind und auch so reden wie deine Kigamütter. Wenn die mal in eine solche Situation kommen wie Ihr oder Wir, die schaffen das bestimmt nicht. Sie geben das ja auch alles an die Kids weiter und die Kids werden dementsprechend immer anspruchsvoller. Wenn die Eltern dann irgendwann keine Geschenke mehr für hunderte von Euros kaufen können, oder keine Markenklamotten, keinen Markenpudding etc. Wie sollen die Kids das dann verstehen?

Sorry für den Roman. Lächeln

LG Corry
 
12.02.2013 21:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ZoeNaMore

Mitglied seit 04.12.2008
1.601 Beiträge (ø0,76/Tag)

Hallo Schoko!

Lass dich bitte nicht verunsichern, auch mit schmalstem Budget lässt sich eine Familie gut ernähren wenn man da Aufwand reinsteckt.

Rechnen muss man natürlich, aber es macht halt einen Unterschied was man für Ansprüche hat und welchen weg man dahin geht.

Ich selber habe derzeit für uns zwei Personen ein Budget von 50 Euro, darin enthalten sind aber auch Hygieneartikel sowie kleinere Anschaffungen (Schälmesser, Clipse für Frischhaltebeutel, Glühbirne fürs Auto oder so, alles unter 10 Euro quasi für das ich nicht seperat ein Budget habe).

Damit kommen wir gut hin, sind aber scheinbar auch recht genügsam bzw. wissen zum Beispiel saisongerechte vegetarische Küche zu schätzen und für mich in dem Zusammenhang ganz wichtig: ich kann die Vorräte die ich habe anständig lagern. Und ich hab genau die da, die ich brauche.
Gambas in der TK und Kaviar im Regal hilft mir nicht, isst hier keiner. Auf meinen Rotkohl-, Sauerkraut- und Kartoffel-Vorrat würde ich aber nicht ohne Weiteres verzichten. Das spart mir viel Geld.

Ich bin mir ziemlich sicher, wenn du mit dem Geld auskommst, dann machst du dir viel Gedanken und investierst Zeit und Mühe in die Ernährung. Das ist oft viel mehr wert, als ein dickes Haushaltsbudget. Na!

Empfehlen mag ich dir auch die Kaufdiät (KD) hier im Thread - da gibts jede Menge Unterstützung. Egal obs immer so eng ist, kurzfristig und auch sonst alle möglichen Tipps, die ein besseres Auskommen mit dem Einkommen möglich machen können.

LG,
Zoe
 
12.02.2013 21:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schokozimtkuchen

Mitglied seit 29.01.2011
58 Beiträge (ø0,04/Tag)

Danke, ihr seit echt lieb. Habe lange überlegt ob ich schreiben soll, weil ich Angst hatte angefahren zu werden. Ich bin jetzt nochmal meine letzten Wochen im Kopf durchgegangen und werde ab jetzt aufschreiben was wir essen. Dann sehe ich was es gibt und hab selbst ein besseres Gefühl. Ja die Neureichen Mamis machen es mir schwer. Die verstehen einfach nicht, dass man andere Probleme hat wie sich zwischen einem Karibikurlaub oder der Südsee zu entscheiden. Wir fahren dieses Jahr in die Toskana, weil eine Freundin meiner Mama dort eine Ferienwohnung hat und uns die für 2 Wochen schenkt. Müssen also nur den Sprit zählen und die Maut und das + 200 Euro Urlaubsgeld und 20 Euro Urlaubsgeld für jedes Kind haben uns meine Schwiegereltern zu Weihnachten geschenkt. Das dürfte ich denen gar nicht erzählen. Aber dadurch können wir uns jetzt doch einen Urlaub gönnen und freuen uns sooooooo sehr.
Also wie gesagt von mo bis fr brauchen wir nur Frühstück und Abendessen. Die Jungs essen im Kiga und mein Mann für 3 Euro n der Kantine. Das kann er auch nicht einstellen, da alle aus seinem Team zusammen essen und dann auch Sachen besprechen. Manchmal ist er aber auch nur ein Suppe oder nur eine Beilage um 2 Euro zu sparen und da kauft er dann mal was für die Kinder was sonst nicht drin ist, sie aber gerne essen.
Morgens essen wir alle Haferflocken mit Milch, die Jungs noch ein EL Kakao und dazu gibt es Bananen oder Äpfel oder im Sommer auch mal anderes günstiges Obst. Abends gibt es unter der Woche meist einmal Eintopf (Kartoffel, Möhren, Kürbis, Linsen, Erbsen) , einmal gilbtest Nudeln mit Tomatensauce, gemüsebolognese, einmal Fleisch ( hol ich je nach Angebot bei unserem Metzger), einmal was Süßes, Milchreis, Pfannkuchen.... Nd Freitags immer Fisch. Am Wochenende gibt es auch ein größeres essen ( Gulasch, Lasagne, Schweinebraten) und abends dann ein günstigeres aus der ein Euro Sammlung. Morgens gibt's am Wochenende selbstgebackenem Semmeln.
Zwischendurch essen wir Obst, Gemüse der Saison, auch mal ein Stück rührkuchen den ich stückchenweise einfriere, selbstgemachtes Jogurt.
So schaffe ich es unter der Woche mit 20 Euro und fürs Wochenende gibt's dann 30 Euro. Oma bringt auch einmal im Monat eine Tüte mit Gemüse und Obst vom Bauernhof, Kartoffeln, Eiern und ein paar Ausnahmen für die Jungs Fruchtzwerge, Schokolade oder Kekse. Mehr geht nicht. Und sie weiß auch nicht, dass es so schlecht um uns steht und wir jeden Cent umdrehen müssen. Aber wenn alles gut geht kann mein Mann bald wieder richtig arbeiten ( wird gerade wieder eingegliedert) und dann geht's finanziell wieder bergauf und wir haben monatlich 400 oder sogar 5000 Euro mehr.
Und so ungesund find ich's jetzt auch gar nicht wenn ich es mir bewusst vor Augen halte. Wir schaffen das schon. Danke, tut gut sich somauszuquatsxhen.
 
12.02.2013 21:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

luckymom

Mitglied seit 28.09.2006
345 Beiträge (ø0,12/Tag)

@corry: Stimmt, manche Kinder kennen ja schon gar keine Grenzen mehr, weil ihnen alles nachgeschmissen wird. Meine Kinder sparen beispielsweise ihr Taschengeld (15€/14€ im Monat, Alter 13/11) und kaufen sich die Sonderwünsche selber. Zu Geburtstagen wünschen sie sich meistens Geld von den Großeltern, damit sie sich ihre Wünsche selber besorgen können. Inzwischen haben beide eigene Laptops, eine Wii-Konsole und diverse andere Sonderwünsche selbst zusammengespart. Andere Kinder tragen ihr Taschengeld in den Supermarkt und kaufen sich pfundweise Süßigkeiten, meine haben das noch nie gemacht. Denen reicht das, was wir daheim haben.

Ich denke mal, da können sich die Kigamütter mal ein Beispiel nehmen, denn denen ihre Kinder lernen gar nicht, ihre Sachen wertzuschätzen. Meine wissen, wie lange sie für einen Computer sparen müssen und sie bekommen von mir auch keine Geschenke für Hunderte von Euros, da gibts ein festes Budget für.
 
12.02.2013 21:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

samirab

Mitglied seit 10.01.2008
32 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo

ich verstehe auch nicht warum du verantwortungslos sein sollst, wenn nicht mehr geld zur verfügung steht, muss man eben das beste daraus machen.
ich versuche im moment zu sparen und mit 60 euro die woche auszukommen, auch mit 4 personen ( windeln nicht mitgerechnet )
und ich muss sagen wir essen jetzt regelmässiger und gesünder, da ich vieles selber mache, was es als fertigprodukt gibt, weil es sorum einfach günstiger ist. deshalb glaub ich das du dich und deine familie gerade mit so wenig geld bestimmt gesund ernährst.
ich entscheide direkt im supermarkt welches obst/ gemüse ich mitnehme, irgendwas ist immer im angebot. also lass dir nix einreden.
ich denke die wollten einfach nur prallen, wieviel geld sie zur verfügung haben.
 
12.02.2013 21:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

luckymom

Mitglied seit 28.09.2006
345 Beiträge (ø0,12/Tag)

@all: Ich finde auch die selbstgekochten Sachen sind viel gesünder als das Fertigzeug - ist doch überall Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel und diverse andre Chemie drin. Warum also Doseneintopf, wenn man den in kurzer Zeit selber viel besser kochen kann? Denn man hat auch keine Zeitersparnis, das Fertigzeug muss ja auch aufgewärmt werden.

Manche sog. Neureichen müssen sich halt ihren Stand einfach raushängen lassen, so nach dem Motto "Mein Haus, mein Auto usw.", aber bringen tuts ihnen auch nix, wenn man sich manchmal ansieht, wie unzufrieden und zickig solche Leute sein können.

YES MAN
 
12.02.2013 21:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Corry2404

Mitglied seit 24.01.2008
889 Beiträge (ø0,37/Tag)

@luckymom, mein Großer hatte den ersten PC und das erste Handy da war er 15 Jahre alt. Unserer Mittlerer hat sein Handy zum 11 Geburtstag bekommen, waren wir eigentlich dagegen, hat er aber trotzdem von seinem Onkel bekommen.
Er hat auch schon einen gebrauchten älteren PC im Zimmer stehen. Die Kids bekommen etwas Taschengeld und gehen zum Teil (mein Mittlerer) Zeitungen austragen, mit dem Geld kann er machen was er will. Er kauft sich auch mal ne Cola, weil wir die nicht kaufen. Lächeln Aber erkauft auch z.B. kleine Geburtstagsgeschenke für Familie und Verwandte davon.
Unser Großer verdient seit August 2012 selbst, und jetzt sieht er wie schnell das Geld weg ist, Lächeln
Die ersten paar Monate ist er an den Wochenenden oft weggegangen und hat sich auch fast nie von zuhause Jause mitgenommen.
Er konnte für seinen Führerschein deswegen noch nicht wirklich sparen. Aber das ist sein Problem, er kann ja weiter mit Bus fahren, ist sowieso "bis jetzt noch" preiswerter. Lachen
Wir haben hier im mehr gebrauchte Sachen, wie neue. Aber siesehen trotzdem gut aus. Wir müßten auch mal die Böden in 2 - 3 Zimmer machen, aber das geht eben zur Zeit finanziell nicht.
Trotzallem gehts unseren Kids gut und sie sind liebenswerte hilfsbereite Menschen. Und gesund sind sie auch, bis eben hin und wieder mal die üblichen Wehwehchen. Lächeln

LG Corry
 
12.02.2013 22:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schokozimtkuchen

Mitglied seit 29.01.2011
58 Beiträge (ø0,04/Tag)

Ihr hab schon recht, aber mir fällt es schon schwer, wenn man den Kindern bestimmte wünsche nicht erfüllen kann. Alle seine Freunde aus dem kiga 4 Jungs machen in den osterferien ein Fußballcamp mit. Das hat einen tollen Ruf, dauert 5 Tage von 9 bis 16 Uhr und kostet 160 Euro. Eine Mama hatte ns das Ticket mitbesorgt, da die so schnell weg sind und sie nicht weiß, dass wir kaum Geld im Moment haben. Das wissen die wenigsten, weil es mir oft unangenehm ist und ich Angst habe das die Kinder darunter Leiden. Tja und da wollte ich meinem Sohn erklären das es nicht geht und wir kein Geld dafür haben. Ich hab mich der Mama anvertraut und die ist so lieb, dass sie uns das Geld leiht. Außerdem hat sie organisiert, dass die Kinder die zum kindergeburtstag kamen eben statt geschenke alle etwas in einer fußballsparbüxhse gesammelt haben. Ohne das die anderen denken, dass wir es uns nicht leisten können sondern weil unser Sohn diesen wünsch hat. Haben jetzt auch nicht alle verstanden, denn die Kinder Krieges ja einfach so. Aber keiner hat was blödes gesagt. Und die meisten kamen trotzdem mit einer netten Kleinigkeit über die sich mein Schatz soooo gefreut hat. Ein Kartenspiel oder ein playmobilmännchen, einen Gasballon ....
So kamen bei den 13 Gästen immerhin fast 100 Euro zusammen. Dann haben wir noch von Omas Geld 20 dazu und die 40 Euro haben wir uns von unserer Notreserve gezählt und zahlen die langsam zurück.

Aber es tut mir shon leid, dass ich ihm den Wunh nur mit biegen und brechen und ganz viel Hilfe zahlen kann. Verkaufe nun bei amazon und ebay Saxhen die wir nicht mehr brauchen um die Notreserve zurückzuzahlen und vielleicht noch ein bissl extra.

Fällt euch das auch so schwer, wenn ich was nicht kaufen könnt oder sagt ihr einfach geht halt nicht. Mir bricht's oft das Herz. Denn er ist wie gesagt der Einzigste in unserem Umfeld, kiga, der sparsam leben muss. Sorry das ich soviel schreibe, aber mich beschäftigt dastehen heut einfach sooooo sehr.
 
12.02.2013 23:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

youdid91

Mitglied seit 12.02.2012
5.117 Beiträge (ø5,4/Tag)

Hallo,
also erstens es ist doch toll wenn du es schafst mit weniger Geld relativ gesund zu Kochen!!!
Da können sich doch eher die anderen Mütter ne Scheibe von abschneiden!!!!!

Ich finde das frech und sehr unpassend, dass die dir so ein schlechtes Geissen machen!!!
Meine Mutter hmusste auch immer sparen und auch jetzt ist es nicht anders. Ich hae eben von Kind an gelernt, dass es nicht immer alles geben kann und man beim Einkaufen eben auf den Preis schaut. Natürlich ist es auch schön, wenn man sich was gönnen kann, aber man lernt eben die Dinge wirklich wert zu schätzen. Ich find das eher positiv. Siehe es doch echt als etwas Gutes, dass du verantwortungs bewust einkaufst und deinen Kindern vermitteln kannst, dass man eben nicht immer alles einfach haben kann. Die anderen Kinder die von ihren "reichen" supermüttern alles vorne und hinten rein gesteckt bekommen haben damit später sicher mal Probleme.
Also lass dich nicht runter zichen!!!!

LG
 
12.02.2013 23:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

pepe09

Mitglied seit 29.05.2011
85 Beiträge (ø0,07/Tag)

Wow ich finde es wirklich toll wie du es trotz der schwierigen situatione hin bekommst!ich drück dich von hier aus mal ganz doll!!
 
13.02.2013 07:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Corry2404

Mitglied seit 24.01.2008
889 Beiträge (ø0,37/Tag)

Hallo,

@schokozimtkuchen, dieses Fußballcamp war letzten Sommer auch hier bei uns.
Mein Sohn war auch dort. Wir hätten es uns auch nicht leisten können, doch hat glücklicherweise seine Patentante es vorgstrckt und wir es monatlich zurückbezahlt.
Wir versuchen viele Wünsche zu erfüllen, wenn es große /teure Geschenke bzw. Wünsche sind, dann wird es entweder gebraucht besorgt oder wir legen alle zusammen, oder die Kids müssen auch dafür mitsparen.
Ich finde das so in Ordnung, da lernen sie alles ein bischen besser zuschätzen.
Und mir fällt es auch oft mal schwer zu den Kids "nein" sagen zu müssen. Aber wir tun den Kids nichts gutes, wenn sie mit allem zugeschüttet werden.
Und wie youdid91 schon geschrieben hat: Kids die alles vorne und hinten reingesteckt bekommen, werdens später mal ziemlich schwer haben und vermutlöich Probleme bekommen.

Du machst das genau richtig, so wie du es machst.

LG und einen schönen Tag

Corry
 
13.02.2013 07:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

wingamina

Mitglied seit 03.01.2013
1.414 Beiträge (ø2,28/Tag)

Denke auch daß man damit hinkommen kann wenn man ganz viel selber macht und auf Saisonware achtet.

Aber viel Disziplin und Planung braucht es dazu schon.

Ich wünsche Dir viel Kraft daß Ihr die schwere Zeit gut durchsteht. Es kommen auch wieder bessere Zeiten.

LG wingamina
 
13.02.2013 07:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dreigroschen

Mitglied seit 15.07.2012
191 Beiträge (ø0,24/Tag)

wir sind auch zu 4
drei Kinder ( davon zwei gute Esser) und ich

uns genügen - seit KD - tatsächlich die von mir selbst berechneten 112 Euro/ Arbeits- und Schulwoche
( meine Rechnung: 4 Euro/ Kopf und Tag)


ALLERDINGS:
wir essen - alle vier - unter der Woche auswärts, das bedeutet, in Wirklichkeit
benötigen wir

im Monat:

+ 182 Euro Mittagsessen für drei Kinder in den Einrichtungen
+ 448 Euro KD-Budget ( für 7x Frühstück, 7x Pausenbrote, 7x Abendessen ( warm), 2x Mittagessen ( am Wochenende))
+ 80 Euro für mein Mittagessen mit den Kollegen ( 2x/ Woche, an drei Tagen nehme ich Reste oder Pausenbrote mit)
-------------
= 710 Euro

( und ich denke die ganze Zeit wir leben "sparsam" *ups ... *rotwerd*)

sparen ist - denke ich - nur beim Abendbrot möglich,
(denn ganz ohne Mittagessen mit den Kollegen ist eine Art "Abgrenzung"..... mit entsprechenden Folgen)

wenn es draußen wieder wärmer ( werden sollte), soll es auch öfter mal "Abendbrot" geben


wir leben in einer Großstadt,
ich erinnere mich aber an viele Möglichkeiten aus meiner Kindheit/ Jugend:
- Ernteüberschüsse von Nachbarn ( Obst und Gemüse), bereits gepflückt oder zum selbstpflücken
- Einkaufssharing ( entweder zusammen mit einem Auto zum Einkaufen fahren oder gleich mit Einkaufzettel für andere einkaufen, gegen Spritkostenbeteiligung )
- Schlachttiere teilen
- Fallobst sammeln und der Saftkelterei gegen Saft tauschen
- Brucheier vom Eiermann für Nudelteig und zum sofort Verbacken
- Sauerampfer, Löwenzahn, Pilze, ( als Salat, Suppe)
 
13.02.2013 08:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dreigroschen

Mitglied seit 15.07.2012
191 Beiträge (ø0,24/Tag)

an Getränken kann man viel Sparen
( aber auch Zeit sparen und Schleppen sparen )

wir trinken nur Leistungswasser
- das gibt es auch für die Kinder zum Pausenbrot, ich habe in der Arbeit eine Flasche, die 1-2x aufgefüllt wird

Milch brauchen wir max. 1-2 Liter / Woche (für Müsli, Cornflakes oder Milchreis)
Saft, Limo, Malzbier für "besondere Anlässe", genügen auch meist max. 1 Liter ( weil es meinen Kindern viel zu süß ist)


Die Pausenbrote werden dem Appetit es Kindes angepasst


Knabbereien und Süßigkeiten gibt es mal zum "Kinoabend", nach Rohkost, dann als Abendessenersatz


Fleisch gibt es eher selten, die Kinder haben ja mittags ihre "Ration" von der Kita:
1x Fisch
1x Fleisch
1x Suppe/ Eintopf
1x Süß
1x Vegetarisch


Reste werden - in der Regel - verwertet ( Kartoffeln, Nudeln, Reis, Brot, Gemüse, Milchreis, Fleisch) oder aufgewärmt vorgesetzt



damit Reste nicht entstehen, lieber knapper kochen und eine Portion Salat, Rohkost, Beilage mehr reichen
 
13.02.2013 08:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Corry2404

Mitglied seit 24.01.2008
889 Beiträge (ø0,37/Tag)

Hallo,

@dreigroschen, "Abendbrot" bzw. Aufschnitt, Brot usw. ist oft teurer als frischgekochtes.
Diesen Tip habe ich selber bekommen und muß da zustimmen. Lächeln

Das mit dem Ernteüberschuß kenne ich, hatte die letzten 2 Jahre Gurken und Zucchini in Massen im Garten.
Habe die dann mit den Nachbarn gegen Obst oder sonstiges getauscht.
Fallobst mache ich selber ein in verschiedenen Varianten, das spart aufs Jahr gerechnet auch ein bischen,
wenn man den Apfelbrei oder Marmelade und co. nicht kaufen muß.
Und die Natur gibt auch viel her, wenn man sich einigermasen auskennt. Da bin ich noch dabei dazu zulernen.

Aber wie wingamina schon geschrieben, es braucht viel Disziplin und Planung. Und natürlich auch Zeit.

LG Corry
 
13.02.2013 10:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

luckymom

Mitglied seit 28.09.2006
345 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo,

bei uns ist es auch so, dass wir viel gebraucht kaufen, vor allem dann, wenn das Geld für eine Neuanschaffung nicht da ist.

@corry: Wir könnten auch ein paar neue Fußböden brauchen, bei uns im Wohn-Ess-Bereich ist ein Parkett, der den Namen wirklich nicht mehr verdient. Der ist verkratzt und richtig scheußlich mittlerweile und im Bereich der Balkontür ist er total kaputt, weils da beim Vorgänger mal reingeregnet hat. Naja, da hab ich einen Teppichläufer drauf, sodass es nicht gleich sichtbar ist. Wir versuchen halt nach und nach diverse Sachen zu machen (ist eine Eigentumswohnung). Ich hab da eine Liste, was erledigt werden sollte und mit Prioritäten versehen, also was als Erstes und was kann noch warten. Wir haben unser Geld halt lieber in was Eigenes gesteckt, was für mich die beste Altersvorsorge ist. Wir zahlen da aber auch weniger ab, wie manche in vergleichbaren Wohnungen als Miete hinlegen.

Meine Kinder kaufen von ihrem Taschengeld auch kleine Geschenke selber und das Geld für die Führerscheine später ist schon fest angelegt in einem Sparbrief. Da kommen die auch nicht ran. Aber sie haben beide ein eigenes Girokonto, von dem sie auch selber abheben können. Nur überziehen geht nicht. Was die Computer betrifft, haben die deswegen schon früher sich welche kaufen dürfen, weil bei uns schon oft in der Grundschule als Hausaufgabe was aufgegeben wurde, wofür man Internet gut brauchen kann. Das wird hier immer mehr in der Richtung. Aber über das Schulsystem hier werde ich mich jetzt nicht auslassen, sonst sprenge ich das Forum. Lachen

Ich hab das hier auch schon erlebt, dass über andere Mütter hergezogen wurde. Möchte gar nicht wissen, was die über mich schon alles gesagt haben. Mein Sohn hat einen Freund, da sind 6 Kinder in der Familie und die "Supermamis" hatten da auch nix Besseres zu tun, als sich darüber auszulassen, dass die Kinder mal schmutzig rumrennen (im Sommer draußen am Nachmittag wird man halt beim Toben schmutzig) und nicht sofort alle 10 Minuten frisch angezogen werden. Solche Sachen halt - da geht mir echt der Hut hoch. Ich finde die Frau echt nett und wenn ich abgelegte Klamotten von meiner Tochter und anderen Leuten um mich rum habe, dann gebe ich das meistens an sie ab. Die freut sich immer total und ich brauch die Sachen nicht mehr, weil es bei mir sicher keinen Nachwuchs mehr geben wird mit über 40. Frau bereitet sich schon auf den Wechsel vor. YES MAN

Ich kann also wenigstens sagen, dass es mir zwar vielleicht besser geht als anderen, aber ich lass es mir nicht raushängen. Wir sind trotzdem sparsam und schmeißen das Geld nicht zum Fenster raus.

Da ich eine Leseratte bin, brauch ich auch viel Lesestoff, also kauf ich meine Bücher gebraucht und wenn ich sie gelesen habe, verkaufe ich sie wieder. Das hält sich ziemlich die Waage und kostet mich gar nichts, hab da mal eine Zeitlang mitgeschrieben, drum weiß ich das.

Es gibt auch viele Sachen, die man gar nicht erst kaufen muss, wenn man sich ein bisschen zu helfen weiß. Mülltüten zum Beispiel kauf ich selten, weil einem so viele kostenlose Plastiktüten aufgedrängt werden, denn viele geben einem sowieso ungefragt die Sachen in eine Tüte (Klamottenläden z.B.) und ich hab wieder eine Mülltüte mehr. Ist nur ein Beispiel, aber da fällt mir so einiges ein. Allein bei Putzmitteln - die meisten braucht man doch gar nicht, wenn man Omas Trickkiste benutzt. Tausend verschiedene Fleckenmittel? - meist reicht ein Stück Gallseife. Wisst ihr eigentlich, was man mit Waschsoda und Citronensäure alles sauber kriegt? Spezielle Reiniger für die Böden? Normales Spülmittelwasser geht genauso. Ich bin jedenfalls dabei, diese Sachen alle wieder runterzufahren, wo ich früher gedacht habe, dass ich das unbedingt brauche. Spart einen Haufen Geld.
 
13.02.2013 12:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Viniferia

Mitglied seit 23.07.2008
5.458 Beiträge (ø2,43/Tag)

Hallo Schokozimtkuchen,

erstmal finde ich es extrem übel von den anderen Müttern Dich runter zu machen. Dein Budget ist wirklich sehr, sehr knapp udn die Situation für Dich sicher nicht lustig.

Ich hab nur eine Verständnsifrage. Warum essen Deine Kinder im Kindergarten? Bist Du berufstätig und es somit nutwendig das die Kinder dort essen? Ich frag nur, weil die Mittagsverpflegung meist ja doch recht teuer (gegenüber dem selber kochen) ist. Bitte nicht als Vorwurf verstehen, es geht mir wirklich nur darum ab es nicht anders geht.

Wenn du aber über den Garten einiges bevorratet hast und gut kalkulierst, dann kannst Du wohl mit den geld über die Runden kommen. gerade Saisongemüse, Kartoffeln und Obst sind sehr günstig und damit bekommst Du alles was Dein Körper braucht, 2 mal die Woche Fleisch ist sicher auch genug.

Frag diese "Supermuttis" doch mal was sie ihren Kindern so vorsetzen.... ich denke danach kannst Du den Helikoptermuttis sicher ordentlich was um die Ohren hauen. Weder Fruchtzwerge noch Milchschnitten und auch Fertigpudding, Schokohörnchen ect. gehören sicher nicht zu einer gesunden Ernährung und fingerdick Nutella aufs (Weiß)-Brot oder ständig Limo, Cola und Saft ganz sicher auch nicht, ganz zu schweigen von den Kinderverwöhnprgrammen wie MC Doof und Co.

Lass Dich da nicht verrückt machen. Pellkartoffeln mit frisch angemachtem Kräuterquark und als Dessert eine halbe Banane oder ein kleiner Apfel, damit tust Du deinen Kindern mehr gutes. Spaghetti mit einer Spinat-Käsesoße oder Tomatensoße oder Kartoffeln, Buttergemüse und Rührei, damit bist du besser dran als mit ner Fertigpizza.

Bei Deinem Mann stellt sich die Frage, wenn er mit den Kollegen zusammen inder kantine sitzt, muss er dann dort essen? Wenn Du ihm etwas mit gibtst, ist das sicher günstiger und würde so das haushaltsbudget um 15 € pro Woche erhöhen, für euch alle erhöhen. Dein Mann soll ja am Mittag nicht hungern, aber mal ne Frikadelle mit Nudelsalat mitgegeben, eine kalte Hähnchenkeule mit Krautsalat, mal ein Salat mit seperatem Dressing, am Wochenanfang vielleicht vom Braten die Reste zu netten Sandwiches gemacht oder Pizzaschnecken (sind für ein paar Cent selbst zu machen) herzhafte Muffins oder auch mal ein Obsttag. Nur so als Idee, ist wieder kein Vorwurf, jeder muss für sich die optimale Lösung finden. Aber mit den Überlegungen Kindergartenessen und Kantine streichen, dafür mehr für die Haushaltskasse, das könnte vielleicht eine Lösung sein.

Ich wünsche euch von herzen das die Situation bald wieder besser ist udn Du nicht mehr jeden cent dreimal rumdrehen musst.

LG

Vini

LG

Vini

Aus einem schlechten Koch kann noch etwas werden, aus schlechten Produkten kann niemals etwas werden!

Donnerstag ist Veggiday - für den Klimaschutz
KLICK MICH

Mitleid bekommst Du geschenkt. Neid musst Du Dir erarbeiten!
 
13.02.2013 15:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Guustaav

Mitglied seit 13.02.2013
8 Beiträge (ø0,01/Tag)

Für 4 Personen braucht man im Monat mindestens 800€ um gesund zu leben. Es gibt nun auch Bauernhöfe, die direkt nach Hause saisonales Gemüse liefern. Ich müsste den Link nochmal heraussuchen.
 
13.02.2013 15:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

luckymom

Mitglied seit 28.09.2006
345 Beiträge (ø0,12/Tag)

@Guustaav: 800€ BOOOIINNNGG.... BOOOIINNNGG.... ??? Das halte ich für ein Gerücht. Wir sind auch 4 Personen und brauchen nicht mal annähernd soviel. Da müsste ich schon alles Bio kaufen, um auf das Geld zu kommen. Außerdem kann sich das nicht jeder leisten. Hast du das irgendwie kalkuliert oder wie kommst du auf den Betrag?
 
13.02.2013 16:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

luckymom

Mitglied seit 28.09.2006
345 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hmmm...ich muss jetzt mal selber bissle kalkulieren, denn die 800€ haben mich grade geschockt. Das wären pro Tag 26€ für 4 Personen. Ich behaupte, und bitte korrigiert mich, dass ich das locker mit der Hälfte machen kann, wenns nötig ist.

Hier mal eine Tageskalkulation, die meiner Meinung machbar ist:

Frühstück: 2 Tassen Kaffee 0,40 €, 2 Tassen Kaba 0,40€, 4 Scheiben Brot 1€, Butter und Marmelade 0,60 €, Obst 1 € - macht zusammen 3,40 für 4 Personen
Pausebrote incl. Getränk für 2 Kinder 2 € und Kantine für Mann 2,50€
Mittagessen: Nudeln mit Tomatensauce und Fruchtjoghurt als Dessert für mich und die Kinder 2 €
Zwischendurch: Kekse mit Milch o. Kaffee 1,00€
Abendessen: Kartoffelgulasch mit Brot 2 €

Das ist ein Beispiel und die Summe ist 12,90 für einen Tag. Es gibt auch viele Gerichte, die man für 4 Personen sehr günstig und trotzdem ausgewogen selber kochen kann. Getränke hab ich deshalb nicht mit reingeschrieben, weil ich beispielsweise Leitungswasser mit selbstgemachtem Holunderblütensirup mische und das sind wirklich Centbeträge.
 
13.02.2013 16:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Patzi

Mitglied seit 19.10.2002
10.553 Beiträge (ø2,43/Tag)

Guustaav, entweder Du vergackeierst uns hier oder lässt Dich über den Tisch ziehen....wir sind zu Dritt, kaufen Gemüse und Obst nur beim Händler, Fleisch nahezu ausschließlich beim Metzger brauchen pro Woche ca. 100,-€ - da sind aber auch andere Sachen, wie Drogerieartikel etc. drin.

@schokozimtkuchen, lass Dich bloß nicht von solchen aufgeblasenen Tussen verunsichern. Wahrscheinlich brauchen die deshalb so viel Knete, weil sie keine Ahnung von Haushaltsführung und Kochen haben....ich an Deiner Stelle würde mich mit denen gar nicht mehr abgeben....um erfolgreich zu kontern, müsstest Du Dich auf deren Niveau herablassen....wirklich nicht, oder?


~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Liebe Grüße von Patzi Geld braucht 4 Personen gesund leben 1987486596
 
13.02.2013 16:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Topolino37

Mitglied seit 08.08.2012
279 Beiträge (ø0,36/Tag)

@Guustaav:


800€ im Monat???? Jajaja, was auch immer! Das muss man erst mal verdienen. Manche müssen mit diesem Betrag alles finanzieren.

Bauernhöfe liefern( kostet extra), aber man kann dort auch direkt einkaufen. Man kann auch nett nach Ausschussware ( Kleine Fehler usw) fragen. Haben sie meist auch etwas da und ist meist auch günstiger.

Es gibt auch schon gute, günstige Produkte in den Supermärkten.


Wenn sich das jemand leisten kann so einzukaufen ( wenn man das noch einkaufen nennen kann ... ) soll er es machen.
Ich persönlich such mir meine Ware lieber selbst aus, dann weiss ich was ich habe.

Und wenn man konsequent nach Wochenplan und Einkaufszettel einkauft sollte das alles kein Problem sein.








~~~~~~~~~~~~~~Ein gutes Essen ist Balsam für die Seele~~~~~~~~~~~~~~~
 
13.02.2013 17:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

morgaine0767

Mitglied seit 04.04.2005
12.285 Beiträge (ø3,56/Tag)

Hallo,

ich arbeite in einer Bank, meine ehemalige Nachbarin ist (oder war, inzwischen sind die Mädels schon 21/25) allein erziehend. Wir kamen mal aufs Thema Geld und ich erzählte ihr, dass wir (seit Jahren unverändert) für die erste Person im Haushalt mind. 700 Euro pauschal ansetzen (da ist dann auch Strom, Telefon, Essen, Benzin usw. drin) und für jeden weiteren 200 Euro.

Es ist jetzt schon mind. 5 Jahre her, dass sie umgezogen ist, aber sie stellte dann fest, dass 1100 Euro für sie und die 2 Töchter definitiv nicht ausreichen, und das, obwohl sie u.a. sehr wenig Fleisch gegessen haben - allerdings muss man dazu sagen, da gab es Bio noch nicht so in den Supermärkten, da musste man in den Bioladen/ins Reformhaus.

Lass Dir von den wohlhabenden Eltern nichts vormachen, kannst sie ja mal treu-doof anschauen und einen Spruch loslassen, ob sie sich vorstellen können, dass manche Leute leider nicht so gut verdienen und daher die billigen Sachen essen müssen, auch wenn sie das nicht so toll finden. Es gibt wohl gerade in GB/USA, wo die Einkommensunterschiede größer sind als bei uns, Statistiken, die besagen, dass die ärmeren Leute ungesünder leben wie die Reichen. Und ich denke mal, das ist nicht unbedingt freiwillig. Da versucht ein Jamie Oliver, gesünderes Schulessen durchzusetzen und scheitert am Budget der Schule, oder in den USA beschließt man, dass Ketchup Gemüse sei, da aus Tomaten hergestellt, um die Gemüsequote einzuhalten.

Auch in bin Allein erziehend und muss auf die Preise schauen, auch wenn es nicht ganz so eng ist (wir sind nur zu zweit, dafür kann ich oft keine größeren Packungen kaufen, was im Verhältnis auch teurer ist), da kann man halt nicht immer das Beste kaufen.

lg
morgaine
 
13.02.2013 17:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lari

Mitglied seit 08.05.2004
1.834 Beiträge (ø0,48/Tag)

Liebe schokozimtkuchen,

ich finde es auch unverschämt, was die anderen Mütter losgelassen haben. "Verantwortungslos" trifft es nun mal überhaupt nicht. Man kann es sich leider nun mal nicht immer aussuchen, wie viel man verdient, daher liegt es ja gerade nicht in deiner Verantwortung.
Deine Gedanken bzgl. gesunder Ernährung klingen darüber hinaus nach viel Verantwortungsbewusstsein.

Nun zu deiner Frage, wie viel Geld man benötigt. Ich kann nur für einen 2 Personen - 1 Katze - Haushalt sprechen. Wir benötigen ca. 45 Euro in der Woche (inkl. Alltags-Hygieneartikel wie Toilettenpapier, Putzmittel, Katzenstreu). Fleisch essen wir selten. Eier und ein Teil des Obst/ Gemüses sind Bio bzw. Fairtrade.
Allerdings: wir bereiten meistens unser außer-Haus-essen vor, sodass es wahrscheinlich günstiger ist, als wenn wir jeden Werktag eine auswärts Mahlzeit bezahlen müssten. Und: hin und wieder bestellen wir uns eine Pizza oder gehen etwas essen, das ist dann ein anderes "Budget", sodass bspw. von den 45 Euro mal nur 6 Tage "bedient" werden müssen.

Vielleicht habe ich es nur überlesen, aber: beziehen sich deine 200 Euro auf komplett die Essensausgaben inkl. Auswärts-essen?
Falls nicht, ist meine Meinung: 200 Euro reichen, wenn du klug planst, für eine gesunde Ernährung.

Liebe Grüße,
Lari
 
13.02.2013 17:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

123Seestern123

Mitglied seit 08.06.2012
9 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo schokozimtkuchen

Erst mal würde ich mich über die anderen Mütter in der Kita nicht aufregen , natürlich kan man auch mit wenig Geld gesund und lecker einkaufen genauso wie du es eben machst man plant nur besser und schaut genau auf die preise.
200 euro ist bestimmt nicht viel aber du schreibst ja das die kiddis in der kita essen und dein mann auch nicht daheim ist erst am abend und wochenende und ferien sind alle da , wenn du regionales kaufst wird das schon gehen auch wenn es bestimmt nicht leicht ist .

wir sind 5 personen davon 3 kiddis von 6 bis 11 jahren 2 hundis( kleine) und 5 hasen ich brauche locker in der woche nur für lebensmittel und tier futter 100 - 120 euro . plane aber auch genauestens was ich koche versuche zu sparen und wenn vom wochengeld was über bleibt uns mal was zu gönnen einen ausflug kino ect.in dem geld ist aber auch immer bio milch und bio eier enthalten der rest wird bei lidl gekauft und auf angebote geachtet

wünsche dir weiterhin viel erfolg und lass dich nicht runter ziehen

seestern
 
13.02.2013 18:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

luckymom

Mitglied seit 28.09.2006
345 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo,

zu den 800€ von Guustaav wollte ich noch folgendes loswerden.

Ich hab mir grad mal eine Aufstellung über Hartz IV angesehen. Im Regelsatz für Erwachsene sind für Lebensmittel und Getränke 128,46 pro Monat veranschlagt. Das wären für vier Personen 513,84 wobei man bedenken muss, dass die Sätze für Kinder niedriger sind. Hab nur leider keine Einzelaufstellung für Kinder gefunden. Nur der Gesamtsatz ist etwa 100€ niedriger als für Erwachsene. Bei den 513,84€ wären das aber auch nur 17 Euro/Tag für 4 Personen. Und viele Leute leben zwar nicht von Hartz IV, müssen sich aber genauso einschränken bzw. haben auch nicht mehr zur Verfügung.

Es gab ja auch schon Leute, die ausprobiert haben mit 1€-Gerichten ausgewogen und gesund zu leben und das hat auch funktioniert. Man muss sich nur mal die Auswahl im CK an Kost-fast-nix-Gerichten ansehen, dann stellt man sehr schnell fest, dass man da durchaus gut leben kann.

Also ich denke, man muss wirklich kein schlechtes Gewissen haben, nur weil man mit weniger Geld auskommen muss. Es gibt schließlich bei Obst und Gemüse immer gute und günstige Angebote, mit denen man die leckersten Sachen machen kann. Da achte ich immer auf die Saisonwaren, denn die bekommt man dann zu der richtigen Zeit auch entsprechend günstig. Mit einem Kopf Weißkohl kann man für 4 Personen normalerweise 2 x kochen von der Menge her und so ein Eintopf ist doch auch mal lecker.
 
13.02.2013 19:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elvis2000

Mitglied seit 12.08.2006
454 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo schokozimtkuchen,

wenn ich in einer finanziell engen Lage wäre, würde ich als erstes versuchen die Ausgaben zu verringern(insbesondere Versicherungen überprüfen,kündigen bzw. ruhend stellen) Hilfe hierbei bietet jede Verbraucherzentrale. Evtl. kann man auch beim Auto sparen, indem man öfter mal aufs Fahrrad zurückgreift.

Wenn dass alles nichts bringt würde ich versuchen die Einnahmenseite zu erhöhen. Falls du nicht berufstätig bist, und deine Kinder im Kindergarten betreut sind wäre dies ja evtl. möglich.

Auf jeden Fall würde ich mir von der Müttermafia kein schlechtes Gewissen einreden, gesundes Essen muss ja nicht heissen dass dies unbedingt teuer sein muss. Saisonales Gemüse bietet viel Abwechslung und selbstgemachtes Müsli mit Obst ist allemal gesünder als Weißbrot mit dick Nutella drauf.

Liebe Grüße, elvis
 
14.02.2013 05:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Viniferia

Mitglied seit 23.07.2008
5.458 Beiträge (ø2,43/Tag)

@ Gustav, ich find die Aussage von dir nicht nur sehr pauschal sondern auch ziemlich daneben. Laut Profil bist Du ein 32jähriger Single und von Beruf Ingenieur, da hast Du sicher ein anderes Einkommen als das von Zimti genanntes. Du kannst Singleaugaben auch nicht gleich mal 4 nehmen um festzustellen was eine 4-köpfige Familie benötigt. Die Einkaufsquellen dürften auch entschieden unterschiedlich sein. Zimti kann nunmal kein Geld ausgeben was sie nicht hat, daraus zu schlussfolgern das sie ihre Familie nicht ausgewogen rnähren kann ist ziemlich unverschämt.

Es ist mit Sicherheit ein verdammter Kraftakt die aktuelle Situation von Zimti durchzustehen. nicht nur die Planung, auch sich selbst und den kindern vieles bis alles zu versagen was über das minimum hinaus geht.

Erklär uns doch mal wo für die eine vernünftige und ausgewogene Ernährung anfängt!

Zimti schireb ja auch, das sie einen garten hat und im Sommer und herbst daraus Vorräte angelegt hat.

Kinder fleischlos zu ernähren wird von Ärzten als bedenklich angesehen, aber für ein kind reichen 150 - 200g Fleisch und 100 - 150g Fisch die Woche durchaus aus. Obst und Gemüse liefern ausreichend Vitamine und Mineralstoffe, dazu Kartoffeln und Vollkormprodukte sowie nicht übersüßte Milchprodukte ein bis zwei Eier pro Woche und das Kind wird wachsen und gedeihen.

Generationen von Menschen sind mit viel weniger ausgekommen, aber da die Produkte verfügbar sind und auch noch erschwinglich, sollten all die Produkte auch genutzt werden, es braucht aber dazu keine 200€ pro Person, nur gutes Bevorraten in der Saison, Phantasie beim kochen und strenge Haushaltsdisziplin.

Was Kindern in Deutschland viel häufiger fehlt als Essen ist Zeit, Geborgenheit, Geduld und Liebe.

LG

Vini


Aus einem schlechten Koch kann noch etwas werden, aus schlechten Produkten kann niemals etwas werden!

Donnerstag ist Veggiday - für den Klimaschutz
KLICK MICH

Mitleid bekommst Du geschenkt. Neid musst Du Dir erarbeiten!
 
14.02.2013 06:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Corry2404

Mitglied seit 24.01.2008
889 Beiträge (ø0,37/Tag)

Guten Morgen,

da unterschreib ich mal voll und ganz bei Vini.
Und hier Pfeil nach rechts Was Kindern in Deutschland viel häufiger fehlt als Essen ist Zeit, Geborgenheit, Geduld und Liebe. Pfeil nach links nochmal extra.

@ Vini, genau so isses.

@Schokozimtkuchen, mach genauso weiter, du meisterst das alles super. Küsschen

LG und einen schönen Tag,

Corry
 
14.02.2013 06:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lena2006

Mitglied seit 20.07.2006
5.619 Beiträge (ø1,89/Tag)

Guten Morgen,

da unterschreibe ich ebenso bei Vini.

Das Budget ist sicher sehr gering, aber man kann damit auskommen, wenn es nicht anders geht.

Von den Kindergarten-Müttern würde ich mir bestimmt nichts vorwerfen lassen, warum auch? Es ist keine Kunst mit viel Geld auszukommen sondern umgekehrt Na!

Allerdings würde ich mich nicht soweit aus dem Fenster lehnen und behaupten die Kinder der betuchten Eltern würden schlecht ernährt werden oder ihnen würde alles in den Arsch geschoben, das ist nicht in jedem Fall so. Wir haben hier auch viele sehr reiche Menschen im Viertel leben, da wird im Bioladen einkauft, ebenso wie bei Lidl und Aldi, ihre Ausgaben sind allerdings höher, weil sie viel in die Bildung ihre Kinder stecken, angefangen beim Sport, über Reiten, Schwimmen, spezielle Kurse etc., was Otto-Normal-Verdiener in der Regel verschlossen bleibt, Bildungspakete hin und her, ist man Normalverdiener muß man mit dem spitzen Stift rechnen.

Der "Nutella-Toast" wird da eher von - sorry - den etwas .............ich schreibe jetzt mal, nicht so interessierten Eltern mitgegeben, wenn diese Kinder dann überhaupt etwas mitbekommen.

Liebe Grüße
Lena
Geld braucht 4 Personen gesund leben 3184813579
 
14.02.2013 08:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mickey83

Mitglied seit 01.05.2008
466 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo schoko,

lass dich nicht verunsichern, du machst das beste aus eurer Situation. Und ich finde es gut das du dir Gedanken machst und nicht den Kopf in den sand steckst. Lass dir kein schlæechtes Gewissen einreden.
Bei mir gibt es die disskusion meistens auf Arbeit. Ob es nun dieses oder jenes Designersofa sein muss. Wohl gemerkt ich arbeite in Krankenhaus. Und lebe in DK. Mir wuerde es nie im leben einfallen ein weisses Sofa zukaufen mit Kinder in Krabbelalter.
Aber da sind die Lebensweisen hier doch anders. Was meine Kollegen in einer Woche an Geld fuer Lebensmittel ausgeben reicht bei uns 1 Monat. War selber erstaunt als wir bei der Bank waren wegen einem Hauskredit und die umgerechnet 1500€ nur fuer Lebensmittel in Monat veranschlagen Jajaja, was auch immer!

Drueck euch die Daumen das es bald wieder besser wird und dein Mann den Job bekommt.

LG

Bianca
 
14.02.2013 08:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Elphi

Mitglied seit 28.01.2010
6.352 Beiträge (ø3,75/Tag)

Hallo!

Ich würde sogar die These wagen, dass man bei sehr knappem Budget gesünder isst, als wenn man dank üppigem Bankkonto nicht groß überlegen muss, was in den Einkaufswagen wandert. Ich meine das so: wir leben in einem Land des Überflusses. Es gibt mehr als genug zu essen für alle. Dadurch leiden die meisten Menschen nicht an Hunger und Unterernährung, sondern das Hauptproblem liegt eher im Bereich Übergewicht.

Hinzu kommt, dass die meisten Produkte, die als gesund gelten, gar nicht die teuren sind. Saisonales Obst und Gemüse, was am besten auch noch in Deutschland wächst, ist auch im konventionellen Bereich sehr oft viel weniger mit Pestiziden belastet als das ganze eingeflogene Zeugs aus Spanien und Co. Rohzutaten, die erst noch zu einer Mahlzeit verarbeitet werden müssen, enthalten viel weniger Zusatzstoffe als der ganze Kram aus dem Convenience- und Fertigproduktbereich. Auch beim Fleisch haben viele Menschen völlig das Gefühl dafür verloren, was vernünftige, gesunde Mengen sind.

Wenn also durch das geringe Budget der Fleischkonsum im Vergleich zum "Durchschnittsdeutschen" massiv eingeschränkt wird, Obst und Gemüse im Rohzustand saisonal, regional und somit günstig eingekauft werden und wenn überhaupt "selber machen" als oberstes Gebot über allem steht, dürfte das insgesamt auf eine durchaus gesunde Ernährung hinauslaufen. Wenn es keine Snacks zwischendrin gibt, schadet das auch nicht. Gerade diese Knabbereien und Süßigkeiten nebenher sind ja doch sehr oft der Grund, weshalb Menschen in's Übergewicht rutschen. Und weil es eben einfach nicht anders geht, macht man genau diese Dinge bei einem knappen Budget zwangsweise richtig.

Hat man hingegen deutlich mehr Geld zur Verfügung, muss man viel genauer überlegen, was man einkauft, viel öfter bewusst ohne Zwang verzichten - etwas, was dann doch sehr oft schief geht. Da landet eben der Fruchtzwerg hier und die Schokolade dort im Wagen. Oder man packt eben schnell die Tiefkühllasagne ein, voller Zusatzstoffe, Fett und Zucker, weil man gerade zu bequem zum Selberkochen ist. Das geht einfach nicht, wenn das Geld dafür fehlt.

Sicher, angenehm ist es nicht, wenn man jeden Morgen mit Geldsorgen aufwacht. Und wenn man den Kindern selbst kleine Wünsche wie den nach dem Fruchtzwerg nicht erfüllen kann. Aber der Vorwurf, dass man seine Kinder mit geringem Budget nicht gesund ernähren kann, ist meiner Ansicht nach eben doch falsch, eben weil dieser Zwang unter'm Strich durchaus zu sehr sinnvollen, gesunden Lösungen führt.

GLG, Elphi
 
14.02.2013 10:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

luckymom

Mitglied seit 28.09.2006
345 Beiträge (ø0,12/Tag)

@Elphi: Da kann ich dir nur zustimmen.

Bei uns hat auch eine Umstellung stattgefunden. Wir haben seit letztem Jahr im Mai einen Hund. Das hat zur Folge, dass wir nicht mehr so oft wie früher "mal schnell" irgendwo auswärts essen. Außerdem machen wir viel mehr Sachen selber, wo wir früher die Fertigvariante gekauft haben. Mir persönlich hat das zusammen mit dem regelmäßigen 3xtäglich Gassigehen einen Gewichtsschwund von zwei Kleidergrößen eingebracht, und das obwohl ich immer schon sehr dick war und jede Diät nach hinten losgegangen ist. YES MAN

Jetzt machen wir Pizza, Brot (teilweise), Soßen und viele andre Dinge selber und es ist auch noch besser und viel billiger. Gut, beim Brot ist es nicht wirklich billiger, aber es schmeckt oft besser. Allerdings mag ich auch das Brot aus dem Aldi-Automaten gerne, was übrigens von Lieken und Bäckerei Bachmeier bei uns kommt. Das sind ja nicht unbedingt schlechte Firmen.

Und was Naschereien betrifft, da kauf ich zwar schon immer mal was für die Kinder, aber das ist dann mit einkalkuliert. Es gibt einen Einkaufszettel wo ich hinter die Waren den Preis schreibe, den es kostet (z.B. Milch 54 Cent) oder nicht überschreiten soll (z.B. Käse 3 Euro). Dann kann ich auch, wenn noch Luft ist mal "Süßes 1,50" notieren und sehen, was ich dann nehme. Denn auch da gibt es Angebote. Oft mach ich auch einfach selber einen Kuchen oder Kekse und man kann ja auch viele andre Sachen in dem Bereich selber machen. Wir haben früher total gerne Brote mit Butter und Zucker gegessen oder gibt es Besseres als im Sommer Erdbeeren in Zucker zu tauchen. Statt Eis kaufen, kann man auch Säfte in entsprechenden Formen einfrieren.

Ich denke, das alles ist günstig und oft viel besser als die fertig gekauften Sachen.
 
14.02.2013 10:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lotus87

Mitglied seit 09.09.2009
184 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo Schoko,

ich kann mich vielen meiner Vorschreiber nur anschließen, lass dich von solchen Proll-Muttis nicht klein machen. Jemand der so das "Ich bin was besseres weil ich reich geheiratet hab" raushängen lässt, sollte in menschlichen Dingen besser die Klappe halten.

Und mach dir auch kein schlechtes Gewissen wegen deiner Kinder, glaub mir, die verstehen das besser als man denkt, wenn eben das Geld knapp ist! Ich weiß jetzt nicht wie alt deine Jungs sind (vielleicht hab ichs auch überlesen?) aber ich weiß, dass ich mit 14 mir schon sehr bewusst darüber war, was nunmal geht und was nicht. Meine Eltern haben sich zu dem Zeitpunkt scheiden lassen und da meine Mutter als Friseurin nicht gerade viel verdient gabs ab dem Zeitpunkt für mich halt kéin Taschengeld mehr.

Meine Mutter hatte mir das auch erklärt und ich habs verstanden, zumal ich damals eine private Realschule besucht hab, die auch nochmal ordentlich Geld geschluckt hat. Da musste ICH dann eben diejenige sein die Prioritäten setzt. Auf eine staatliche Schule wechseln und Taschengeld kriegen oder eben auf der Schule bleiben und keins bekommen.

Am Hungertuch nagen musste ich trotzdem nie und ich bekam ja von der Verwandschaft Geld zum Geburtstag oder Weihnachten, von dem ich mir dann z.B. meinen ersten PC kaufen konnte.

Also, mach dir nicht so viele Gedanken und erklär deinen Kindern ruhig, wenn das Geld mal knapp ist, warum du ihnen diesen und jenen Wunsch nicht erfüllen kannst.

Gruß Lotus
 
14.02.2013 22:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

thia-art

Mitglied seit 18.01.2013
47 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo Zimtkuchen,

ich denke, dass du seeehr verantwortlich umgehst und dir viele Gedanken machst. Lass dich aber bitte nicht von diesen tolllen
Müttern einschüchtern, denn so wie andere hier schon geschrieben haben, ist Geld nicht das Wichtigste. Deine Familie kann auch von dir mit wenig Geld gesund ernährt werden. Ich sehe jeden Tag was Kinder aus diesen Familien als Pausenbrot mitbringen. Selbst der Dr. vor dem Namen schütz das Kind nicht vor Schokobrötchen in Folie als Schulfrühstück traurig . In der Mensa kennen diese Kinder oftmals nicht die gängigen Obst-und Gemüsesorten. Aber klar, es gibt auch Ausnahmen. Generell aber, sind die Menschen wie du auch, die reflektiert sind, sehr verantwortlich.
Ich wünsche dir die Kraft, deine Zeit mit schönen Dingen für dich und Familie zu verbringen und Freundschaften zu Müttern, die eine ähnliche Situation haben, das macht es auch angenehmer............
und besonders wünsche ich dir die Gelassenheit, deine Ohren auf Durchzug bei diesen ´´besonderen Müttern`´ zu stellen.

Viele Grüße

thia
 
15.02.2013 09:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Elphi

Mitglied seit 28.01.2010
6.352 Beiträge (ø3,75/Tag)

Hallo!

Mal ein Gedanke zu den Muttis: kann es vielleicht sein, dass sie zu denen gehören, die der Ansicht sind, dass man Kinder vergiftet, wenn man sie nicht zu 100% mit Bio-Produkten ernährt? Scheint da wohl so einen Trend zu dieser etwas verqueren Ansicht zu geben... Und klar, ausschließlich Bio aus dem Naturkostladen geht bei kleinem Budget natürlich nicht. Ist aber auch wirklich nicht der einzige Weg zu Glückseligkeit ;).

GLG, Elphi
 
15.02.2013 11:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

raindrop87

Mitglied seit 11.01.2013
424 Beiträge (ø0,69/Tag)

Rechnen wir doch mal Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

2 Erwachsene, 2 kleine Kinder,
nach der Erfahrung dessen was die Kids meiner Freundin so futtern fasse ich 2 Kindergartenkinder mal als einen gut essenden Erwachsenen zusammen.
Wären wir effektiv also bei drei Personen.

5 Werktage mit je: 3x Frühstück, 1x Mittag, 3x Abendessen
2 Tage Wochenende mit je: 3x Frühstück, 3x Mittag, 3x Abendessen
alle Tage: Zwischenmahlzeit (Obst) für die Kinder

Komme ich auf:
21x Frühstück
11x Mittag
21x Abendessen
14x Zwischenmahlzeit

Dann lässt sich noch Mittag und Abendessen zusammenfassen, wenn beides warm ist.
21x Frühstück
32x warme Mahlzeit
14x Zwischenmahlzeit

Wenn ich nun die genannten 800 Euro /Monat BOOOIINNNGG.... auf Wochen aufteile und mal ganz dreißt von nur 4 Wochen ausgehe. wären das ja 200 Euro/Woche.

Ich persönlich würde Frühstück + Zwischenmahlzeit in Summe gleichwertig wie eine warme Mahlzeit ansetzen.
Kämen wir also maximal auf:
21x kaltes Essen
32x warmes Essen
------------------------
53x Essen

d.h. bei deinen Supermamis darf JEDE Mahlzeit PRO (erwachsene) PERSON 5 Euro kosten Jajaja, was auch immer!
Sorry aber selbst wenn (wo sie ja so gesund tun) die Kinder nur gutes Obst zum Frühstück und Zwischenmahlzeit essen - Obst für 5 Euro/Tag schaffen 2 Kinder (die hab ich ja gemeinsam berechnet) denke ich kaum, wenn man halbwegs nach Saisonware guckt, ich bezweifle sogar, dass die das bei Bioware schaffen würden die 5 Euro zu verbrauchen.

Das klingt eher als wäre der teure Käse von der Theke oder sowas mit dabei (also eher Luxus für die Eltern), wo es der günstige rein gesundheitsmäßig betrachtet genauso tut.

Dazu kommt noch, dass Kinder eigentlich was essen betrifft alle recht gleich sind.
Egal wie gut die Eltern verdienen - Lieblingsessen sind meistens die günstigen Gerichte (Spaghetti mit Tomatensoße, Milchreis usw.). D.h. auch diese Supermamis werden unbewusst kost-fast-nix-Gerichte kochen, einfach weil es so gewünscht ist.

Ich denke eher, dass deine Supermamis in Wirklichkeit absolut NULL Überblick haben wo ihr Geld bleibt und sie einfach davon ausgehen, dass sie für soviel Geld Lebensmittel kaufen. Hört sich ja schließlich auch besser an als wenn man sagt "ich hab mir Nagellack für x Euro gekauft, heute mittag gibt es ein Kost-fast-nix Gericht" Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Achja und zum Thema verantwortungslos der Familie gegenüber....
DAS wäre man in dem Falle dann, wenn man nebenbei z.B. Kettenraucher wäre.
Weil DANN darf man sich Vorwürfe machen warum das Geld im Tabak und nicht im Essen landet wenn es knapp ist.
Solange das Geld also nicht in irgendwelche sinnlosen dunklen Gängen umherwandert finde ich es total ok, wenn man dann mit etwas weniger haushaltet/haushalten muss.

Ich selbst hab momentan übrigends ein 25 Euro Wochenbudget als Single. Davon gibt es 2 warme Mahlzeiten am Tag + Frühstück + eine Kleinigkeit zum Mitnehmen auf Arbeit. Und ich würde nicht behaupten, dass ich momentan schlecht lebe.
Im Gegenteil, als ich noch 40 euro/Woche gerechnet habe war mein Essen DEUTLICH ungesünder, weil viele Fertigsachen und auch einiges an Süßkram (Pudding usw.). Bio ist davon halt nicht drin - aber das ist auch die einzige "Einschränkung". Hab noch nie überlegt was welches Gericht mich nun kostet, das gleicht sich nämlich von ganz alleine aus.

LG raindrop87
 
15.02.2013 11:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

raindrop87

Mitglied seit 11.01.2013
424 Beiträge (ø0,69/Tag)

sorry vertippt, es muss ca 4 euro/Person und Mahlzeit heißen, aber ändert am Rest ja nichts
 
18.02.2013 13:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

auris85

Mitglied seit 17.02.2013
316 Beiträge (ø0,55/Tag)

Ich finde auch, dass Du das sehr gut machst!! Nur Mut, lass Dich nicht unterkriegen!

lg auris
 
18.02.2013 23:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

individually

Mitglied seit 10.03.2009
305 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hi!

Vinifera hatte ja schon gefragt, ob es erlaubt ist, dass dein Mann in der Kantine sein eigenes Essen mitbringt.
Das könnte man ja auch kombinieren. Wie genau hängt in erster Linie vom Angebot der Kantine ab und was preislich günstig ist dort. Sehr oft gibt es Beilagen um kleines Geld. Da könntest du zB Tomatensoße noch heiß in ein Schraubglas füllen, gut einwickeln und dein Mann bestellt sich eine Portion Nudeln dazu. Wenn das Ganze dann vermengt ist, ist es auch wieder ein warmes Essen. Dasselbe geht mit Zweibelsoße und KArtoffel(püree) oder Reis eigent sich auch für Soße plus Vermengen.
Ein kleiner Beilagensalat könnte auch günstig sein in vielen Kantinen. Der ergänzt vielleicht ein Stück Auflauf vom Vortag oder ein Fleischlaibchen.
Falls deinem Mann das vor seinen Kollegen unangenehm sein sollte, kann er ja sagen, dass seine Frau immer zuviel kocht und ihn das ärgert, wenn laufend was weggeschmissen wird und er es ab jetzt halt lieber zur Arbeit mitnimmt. Wer darauf noch blöde Sprüche loslässt, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

LG
 
18.02.2013 23:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

individually

Mitglied seit 10.03.2009
305 Beiträge (ø0,15/Tag)

ähhh,.. ich meinte natürlich ZWIEBELsoße zu den Kartoffeln. *ups ... *rotwerd*
 
19.02.2013 10:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Road-Dino

Mitglied seit 17.02.2008
864 Beiträge (ø0,36/Tag)

@raindrop: Mir gehts genauso. Ich hatte früher mehr und lebte ungesünder - aber vor allem auch wegwerf-verschwendender. Als Single mit 25 € für LM auszukommen ist möglich, vor allem wenn man so kocht, dass man im laufe einer Woche die Reste gut verwerten kann (gerade an den verderblichen Lebensmitteln). Zudem finde ich, muss es nicht immer das 4-Gang-Menü mit 100 Zutaten sein. Allein Nudeln mit Gemüse in jedweger Variation ist sehr lecker, sättigend und gesund - und je nach Resten ist der Preis auch unerheblich. Und was spricht dagegen, nicht den teuren Markenjoghurt zu kaufen, sondern sich selbst Joghurt anzurühren? Das ist außerdem gesünder und günstiger - besonders wenn ich an "meine" Kids denke, bei denen jeder eben mal 500 g Joghurt auf einen Streich verdrücken kann ...

Lasst euch nicht unterkriegen und kirre machen. Es ist nicht leicht, die Dinge anderer zu überhören, aber letzten Endes kommt es darauf an, was ihr tut. Sie leben nicht euer Leben, sondern haben ihre eigenen großen und kleinen Probleme. Bis jetzt haben Eltern ihre Kinder idR immer gut über die Runden gebracht - und wenns mal nicht so pralle war, dann mussten eben alle aus der Familie kürzer treten und auf etwas verzichten. Oder es kann dann halt kein Bio sein. Zu DDR-Zeiten gabs das auch nicht und wir leben noch. Deshalb ist man kein schlechter Mensch. Hauptsache es schmeckt. Kein normales Kind fragt, ob das Gemüse glücklich im Garten oder unglücklich im Gewächshaus heran wuchs. Möhren sind lecker, weil sie süß sind und ein idealer Pausensnack. Mit Quark (selbst angerührt) dazu ist es ein idealer Dip wenn Besuch da ist oder man Fernseh ansieht. Und ganz ehrlich: Manchmal muss es eben ungesund sein - wenn nciht bei dir, dann bei anderen. Pfannkuchen aus ordinärem weißen Mehl ohne Äpfel oder anderes Obst drin - nur mit Marmelade oder Zimt-Zucker, Buchteln mit Vanillesauce, Toast (überbacken) oder die obligatorische Spagetti Bolognaise mit verboten viel Käse. Thats life! Sollte nur nicht immer so sein. Lass dich nicht kirre machen. Möhren- oder Kartoffelsuppe hat noch keinen umgebracht und viele satt gemacht.
 
20.02.2013 21:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Su-chef

Mitglied seit 05.01.2012
2.264 Beiträge (ø2,3/Tag)

Hi,

also mit 200€ im Monat für "nur" Essen, kannst du dich ruhigen Gewissens sehr Gesund ernähren. Am besten, du stöberst Einkaufsprospekte und machst dir nen Wochenplan, was es zu Essen geben soll, bzw. was du wegen der Prospekte kochen kannst. Wenn ihr zu Hause noch nen Gefrierschrank, -truhe besitzt, hast noch nen Plus-Punkt, da du mehr kochen kannst (Preisgünstiger).

Viele Grüße

Su-chef Lächeln
 
27.02.2013 15:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Dragomina

Mitglied seit 27.02.2013
63 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo,

bin neu hier und habe auch hier sehr interessiert mitgelesen. Ich möchte hierzu auch sagen, dass man seinen eigenen Weg gehen muss und nicht auf die anderen hören soll. Auch wir gehören zu den Familien, die jeden Monat rechnen müssen, in der die Frau, also ich, "Nur-Hausfrau" ist (obwohl ich diesen Begriff überhaupt nicht mag....um es mal so auszudrücken), da ich aus gesundheitlichen Gründen zur Zeit nicht arbeiten kann. Wir haben einen fast 8-jährigen Sohn, der natürlich auch fordert, wir ihm aber beibringen, auch jetzt schon zu sparen. Sicherlich hat er auch Freunde, bei denen zu Hause nicht so ist. Aber er bekommt von mir gesagt, dass es bei uns ebend so ist. Er hat alles, was er braucht, und wenn er Wünsche hat, können diese nicht sofort erfüllt werden. Meistens gelingt es uns, dadurch, dass wir eben sparsam sind.

Wir kaufen am Anfang vom Monat ordentlich ein, so mit Fleisch und den Grundstock für den Monat. Ich habe für den ganzen Monat bereits meine Essenspläne. Zum Wochenende wird nur noch das Nötigste eingekauft: Brot, Wurst, Obst.

Es ist nicht einfach, aber es geht.

Und es gibt mir Mut, zu lesen, dass es anderen auch so geht!

LG
 
11.03.2013 13:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Bienchen69

Mitglied seit 11.05.2004
8.308 Beiträge (ø2,2/Tag)

huhu,

also erstmal - liebe TE - du machst das vollkommen ok so!

aber ich muss sagen, für alles essen und trinken benötige ich für 4 personen (+freundinnen von unseren söhnen + gelegentlich besuch) auch ca. 700,00 €uro. ich bin nicht verschwenderisch, aber auch nicht geizig - nutze sonderangebote und no-name-produkte, lege aber bei anderen dingen auch wert auf marken, bzw. qualität.

ich koche und backe selber, also alles im normalbereich. aber so zwischen 650-750 euro liege ich meistens auch. im sommer etwas weniger, da ich dann viel obst und gemüse aus eigenem anbau habe - im winter essen wir aber trotzdem sehr viel frisches.

lg
bienchen
 
11.03.2013 14:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Uncle_Pen

Mitglied seit 28.09.2012
45 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo schokozimtkuchen,

zunächsteinmal .... Lass Dir von anderen niemals Einreden das Du Verantwortungslos bist - Erst recht nicht von Leuten die dich , allem Anschein nach nicht wirklich kennen und andere Leute nur nach dem Geld das Sie haben Bewerten!

DU machst dir doch Gedanken um das Wohl deiner Familie und ob Du alles Richtig machst - Das ist doch schon der Beweiß dafür das du nicht Verantwortungslos bist!
Ich könnte schon wieder die Wände hochgehen wenn ich sowas lesen muss ... immer Getreu dem Motto unserer heutigen Gesellschaft: " Wer kein Geld hat ist schlecht und kann nichts taugen" ... fürchterlich soetwas - es interessiert heute keinen mehr ob bzw. was jemand gut kann - wichtig ist das genug Geld auf dem Konto ist *kopfschüttel* aber ich Schweife mal wieder ab ....

Aber nun mal zum Thema Essen.
Uns geht es auch oft genug so, das wir so gerade über die Runden kommen. Aber ich habe festgestellt das Du sehr oft wirklich die besseren Waren bei den Ortsansässigen Bauern bekommen kannst. Sehr Interessant sind auch die "Gemüsekörbe" die du quasi Abbonieren kannst. Da bekommst zu einem sehr guten fairen Preis jede Menge frisches Gemüse in Haus geliefert ... immer passend zur Saison und auf die gewünschte Personenzahl abgestimmt.
Bei uns bietet das zZt leider nur noch ein Bauer an, zu einer Zeit wo wir nicht zuhause sind .... aber je größer die Städt um so mehr Auswahl besteht in der Regel auch. Es geht für 2 Personen ab knapp 9 Euro los und der Korb reicht i.d.R. so lange bis der nächste geliefert wird.

Eine weitere sehr gute Alternative sind die frischen Waren in türkischen Geschäften, Ich kaufe dort seit über 20 Jahren ein. Meistens sind sie günstiger wie Supermärkte und haben eine sehr gute Qualität.

Und zu deinen Kindergartenmüttern .... nur weil ich 700 Euro im Monat für Essen raushaue und immer BIO Kaufe ... heißt das noch lange nicht das Sie sich besser oder gesünder Ernähren.

Wenn ich die Bio-Möhren und Bio-Kartoffeln zu lange Koche bringen sie auch nix wertvolles mehr rüber und machen halt nur Satt Na!

Ich finde, so aus der Ferne, Du bist auf genau auf dem richtigen Weg!
Du machst Dir Gedanken wie du es machen kannst, Du Informierst dich (zB hier im Forum Lachen ) und versuchst das, nach Deinen Möglichkeiten, beste draus zu machen und Umzusetzen ... Mehr kannst Du doch Eigentlich gar nicht tun.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles erdenklich Gute und lass dich bloss nicht Unterkriegen ... Es geht immer weiter ... manachmal halt auch nur Irgendwie Na! Na!

Gordon
 
11.03.2013 15:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

MissSilence

Mitglied seit 05.08.2010
299 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo,

ach du meine Güte: wie schaffst du das mit so wenig Geld? BOOOIINNNGG....

Wir haben 600-700 Euro variable Kosten im Monat zu ZWEIT. Dabei kaufe ich super günstig ein, befolge alle Spartipps die es gibt, mache alles was geht selbst (ich arbeite zusammengenommen 50 Std die Woche), benutze keine Kosmetik, haben kein Auto und kaufen fast nie neue Kleidung. Ich versuche jeden Tag mit mind. 2 Portionen Gemüse zu kochen. Und dennoch ist es so viel Geld.
Ok, mein Mann ist chronnisch krank und benötigt für insg. 200€ Medikamente im Monat, aber auch ohne die wären wir noch bei 400-500€.
Ich benutze auch ein super genaues Haushaltsbuch, in dem wirklich jeder Cent vermerkt wird.

Ich verstehe nicht, wieso du dich da klein machen lässt! Ich finde deine Leistung ziemlich respektabel Na!

Diese neureichen Muttis spinnen halt... Jajaja, was auch immer! Verdammt nochmal - bin stocksauer

Im Übrigen kenne ich das Problem seit ich denken kann. Meine Mutter war alleinerziehend, mit einem abzuzahlenden Haus (sie konnte ja nicht wissen, dass sie plötzlich alleine mit zwei Kindern ist), chronisch krank (Rheuma, Arthrose, Fibromyalgie, Morbus Chron - wohlgemerkt ohne dass die KK was zahlt) und selbstständig in einem Beruf, in dem sie nichts verdient hat. Sie hat uns versucht so gut wie möglich über die Runden zu bringen. Dafür gabs kein Auto, kein wirklicher Auslandsurlaub (insg. drei in 15 Jahren, zwei in Deutschland, eine Kreuzfahrt für die meine Mutter sieben Jahre gespart hat!).
Und kaum aus dem Haus musste ich mit meinem Azubifreund sehen, wie wir über die Runden kommen, ohne Unterstützung von den Eltern. Mit anfangs gerademal 1100€ für alles an Kosten (Miete ist hier allein 500€ für schlechte Wohngegend für 40qm).

Ich finde wirklich klasse was du leistest und deine Kinder können sich glücklich schätzen! Geld macht eben nicht glücklich. Es erleichtert zwar, aber daraus ist kein richtiges Glück gemacht Na!

Mach weiter so Lächeln

LG Verena
 
13.03.2013 12:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Luzifara

Mitglied seit 24.02.2013
115 Beiträge (ø0,2/Tag)

na dann... Na da bist du aber in einen ganz schönen Zickenstall geraten in der Kita.

Verantwortungslos sind meiner Meinung nur die Eltern, die ihren Kindern 5€ in die Hand drücken und sagen "kauf dir dein Essen" selbst oder
die die sich gar keine Gedanken über Ernährung machen.

Mit 200€ für 4 Personen auszukommen ist sicherlich nicht einfach.

Ich glaube ich gebe mit Kosmetik, Haushaltssachen (Toilettenartikel..usw..), 1 Schachtel Zigaretten die Woche schon so viel für mich allein aus.
Vielleicht etwas weniger.

Ich glaube mal einen Wochenplan zu machen, würde mir auch mal ganz gut tun.
Ich denke bloß immer, man schränkt sich damit so ein ...alla "heute muss ich Gericht XY essen".

Ich muss aber auch nicht für eine Familie planen, das kann man schlecht vergleichen.

Kinder sollten in erster Linie lernen, wie man mit Geld umgeht und das man keine Lebensmittel wegwirft, egal ob man viel Geld oder wenig Geld zur Verfügung hat.

Die meisten Gerichte die Kinder gerne essen, sind eh billig.

Es muss auch keinen vollgefüllten Süßigkeitenschrank zur freien Verfügung geben, wie ich das schon so oft in Familien gesehen habe.

Ich habe mal früher bei einer Familie (auch ziemlich reich, aber sehr wenig Zeit für die Kinder) babygesittet, die haben alles, was kurz vorm ablaufen war ungesehen in den Müll geworfen, ebenso wie die Banane mit einem braunen Fleck.
Die Vorratsschränke waren so voll, dass man hätte 3Monate mit 10 Mann überleben können ohne einzukaufen.
Essen wurde viel bestellt, weil es einfach ging. Die Kinder durften essen was sie wollte, auch 3x die Woche Pizza.
Wenn die Lieferant dann die Pizza braucht und die die Hälfte wurde nicht gegessen, wurde diese eben weggeworfen.
Sowas, habe ich zum Glück von zu Hause anders beigebracht bekommen!!!

Ich koche oft nach dem Motto "was muss weg", das muss einen nicht immer einschränken....wenn eben noch 3 etwas ältere Möhren im Kühlschrank sind, kann ich mir immer noch überlegen, ob sie in den Karottenkuchen für die Kollegen kommen oder in die Kartoffel-Möhren-Suppe für mich selbst.

Auch eine Hand voll Nudeln werfe ich nicht weg, die kommen eben in den nächsten Tagen in die Suppe etc.

Wenn man grundlegend so lebt, kann man viel sparen (wenns auch bei mir mehr sein könnte) und tut etwas für die Erziehung seiner Kinder.
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de