Kosten für Lebensmittel - wie hoch bei euch? Tipps zum Sparen?

zurück weiter
22.01.2013 21:01

vanillaskylila

Mitglied seit 25.07.2012
2 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Ihr Lieben!
Mich würde es sehr interessieren, wieviel gibt ihr im Monat bzw pro Woche für Lebensmittel aus? Wir sind eine dreiköpfige Familie: Mann, Frau, 2jähriges Kind - und geben in der Woche ca 150 Euro aus - Dinge wie Pflegeprodukte, Waschmittel, Windel etc inkl. Ich höre immer wieder, dass das zu viel ist und man mit viel weniger auskommen muss. Dabei kaufe ich keine Markensachen, wir gehen nicht auswärts essen und Dinge wie Kino/Ausgehen sind auch kaum drin. Was es wohl bei uns immer gibt: Obst, Gemüse und Fleisch - was ich gerade mit einem kleinen Kind sehr wichtig finde.
Da es jeden Monat sehr sehr knapp ist mit dem Geld, würde ich sehr gerne wissen, wie macht ihr das? Was habt ihr für Tricks um zu sparen? Würde mich über Anregung freuen. Schönen Abend euch!
22.01.2013 21:21

Tatzlwurm

Mitglied seit 27.05.2007
8.928 Beiträge (ø2,56/Tag)

Weniger essen? Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Kleiner Scherz. Beim Essen würde ich nicht sparen, vielleicht kannst Du andere Dinge reduzieren. Stelle doch mal einen Plan mit sämtlichen monatlichen Ausgaben auf und prüfe, was überflüssig ist.

LG Tatzl
22.01.2013 21:22

ceyenne

Mitglied seit 15.07.2010
2.108 Beiträge (ø0,9/Tag)

Hallo,

gehe mal ins Hauptthema Kochen, etwas weiter schauen, dann klickst du günstig kochen-günstig leben an. Vllt. hilft dir das weiter.



LG ceyenne Lächeln
22.01.2013 21:30

Corry2404

Mitglied seit 24.01.2008
889 Beiträge (ø0,27/Tag)

Hallo vanillaskylila,

also ich brauche für uns: Papa, Mama, Sohn 18Jahre, Sohn fast 12 Jahre, Tochter fast 6 Jahre plus ein Kaninchen und ein Kater,
in der Woche max. 120 Euro. Mein Budget hab ich aber auf 100 euro pro Woche gesetzt.
Zur Zeit mach ich Vorratswochen und verarbeite mal viele Sachen aus Vorratskammer und Tiefkühltruhe.
Hat sich aber schon sehr geleert. Lächeln
Ich muß aber auch in weiterer Zukunft mit den 100 Euro in der Woche auskommen. Ist leider so.
Aber ich bin der Meinugn, wir könnten noch mit weniger auskommen und trotzdem gesund leben und essen.
Daran möchte ich arbeiten, weil wir uns ja auch gerne mal ein kleines Geldpolster zulegen wollen, für Notfälle.
Darin enthalten sind: Lebensmittel inkl. Getränke, Pflege und Hygienprodukte und Tierfutter.
Bin dabei mir auch noch andere Budgets zu setzen, ist aber zur Zeit schwierig. Aber ich arbeite dran.
Möchte die Lebensmittel inkl. Getränke ohne die Pflegeartikel usw. budgetieren. Und das Tierfutter etc. auch.

Ich kaufe viele saisonale Lebensmittel, Biolebensmittel sehr selten.
Back mein Brot selber, koche im Sommer Marmelade, Gelee usw. ein. Habe im Sommer auch im Garten Gemüse und co.
Ich muß noch sagen, unter der Woche hab ich einen Esser weniger, da ist mein Mann zur Umschulung.
Wir essen auch nicht viel Fleisch. Einen Braten oder ähnliches (z.B. Gulasch oder Schnitzel) gibt es nur Sonntags.
Dann vielleicht einmal was mit Hackfleisch in der Woche und einmal vielleicht ein paar Bratwürstchen oder so.

Ich weiß zwar nicht ob ich da soviel helfen konnte.
Aber schau doch mal in der Kaufdiät vorbei. Und es gibt auch mehrere Gruppen hier im Chefkoch, die sich mit dem Sparen auseinandersetzen. Sind alles ganz tolle Leute. Lächeln

Wünsche dir viel Glück und alles Gute.

LG Corry
22.01.2013 22:02

SusanneHG

Mitglied seit 03.01.2010
2.675 Beiträge (ø1,06/Tag)


Das A und O wird erst einmal ein Haushaltsbuch sein.
4 Wochen lang akribisch aufschreiben für was wie viel ausgegeben wird.
Dann kann man schauen ob es da Einsparpotential gibt....



_____________________

22.01.2013 22:07

Dayola

Mitglied seit 24.07.2009
123 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo,

wir (2 Erwachsene) kommen in der Woche durchschnittlich mit 70 Euros aus. Ich frage mich nicht, ob es viel oder wenig ist. Enthalten sind die Lebensmittel und Getränke, Putz- und Hygieneartikel und ab und an auch Kleidung. Kleidung meist, wenn wir etwas vom Discounter mitbringen. Es gibt auch Wochen, wo wir darüber liegen. Im "Extremfall" reichen uns aber auch mal 35 Euro zum Leben.
Letztes Jahr habe ich angefangen, das etwas nachzuhalten und bin dabei auf ca. 70 Euro die Woche gekommen. Wenn dir das zum Vergleich ein wenig hilft...
ABER: Wir kaufen nicht gezielt Bio oder sonstwie speziell ein, haben keine Allergien und sind regelrechte Allesfresser. Fleisch und Co sind also durchaus nicht ungewöhnlich.

LG Day
23.01.2013 05:25

Viniferia

Mitglied seit 23.07.2008
8.591 Beiträge (ø2,81/Tag)

Hallo Vanilla,

wer wieviel Haushaltsgeld benötigt,dass liegt wohl am Einkommen, daran wo man wohnt und wie man sich ernährt. Ich würde Dir empfehlen erstmal alles genau aufzuschreiben und genau Haushaltsbuch zu führen. So siehst Du wo euer Geld bleibt und wo Du den Rotstift ansetzen kann. Ich würde aber vor allem alle anderen Posten unter die Lupe zu nehmen. Stromkosten, Telefon, Auto, Versicherungen etc. Da ist oft ein großes Sparpotential drin.

LG

Vini

Aus einem schlechten Koch kann noch etwas werden, aus schlechten Produkten kann niemals etwas werden!

Donnerstag ist Veggiday - für den Klimaschutz
KLICK MICH

Mitleid bekommst Du geschenkt. Neid musst Du Dir erarbeiten!
23.01.2013 08:12

Road-Dino

Mitglied seit 17.02.2008
864 Beiträge (ø0,27/Tag)

Hi, ich kann Vini nur zustimmen: Führt mind. einen Monat lang ein Haushaltsbuch und schaut dann, wofür das Geld aufgewandt wurde. Meist entdeckt man "unblaubliches" dabei und es sind gar nicht mal die üblichen Verdächtigen, die damit ins Gewicht fallen, sondern so 20 oder 30 € für etwas, was man gar nicht unbedingt wollte/brauchte, etc. und ähnliches.

Dann überlege dir doch vorher, wenn es geht und du es nicht schon machst, was es die nächsten Tage zu essen geben soll und überschlag das ganze vom Preis her und nimm nur soviel Geld mit wie du brauchst. Du kannst es auch so machen: Sag dir, ich will Mo-Mit nur 50 €ausgeben: Was brauche ich an Non-Food-Produkten in diesen drei Tagen, wieviel Geld ist danach noch übrig, was kann ich damit kochen/essen kaufen? Es ist erstaunlich, wie weit man damit kommen kann, ohne groß auf etwas zu verzichten (abgesehen vom 20. Joghurt im Kühlschrank).

Mal abgesehen davon, dass jeden Tag Fleisch auch ungesund ist Na! . Einmal die Woche vegetarisch, ein oder zweimal Fisch, dann wirds auch etwas (!) günstiger. Kommt natürlich auf den Fisch drauf an.
23.01.2013 08:15

radkon

Mitglied seit 15.09.2004
6.590 Beiträge (ø1,47/Tag)

HI

das meiste sparte man NICHT bei den Lebensmitteln, sondern bei allen anderen - mach ein Haushaltsbuch und schreibe Lebensmittel und Haushaltsartikel und Telefon, Versicherung etc in eigene Spalten und du wirst sehen, dass zwar jeder bei den Lebensmittel schreit, aber wirkliches Einsparungspotenzial ganz wo anders ist.

Ich habe die Kosten bei Versicherungen um 1/3 gesenkt, bei besseren Konditionen weil wir zu einem Markler gewechselt sind, das Telefon durch Vertragsoptimierung bzw weniger Telefonieren um de 1/2 !
Haushaltsartikel kann man gewaltig reduzieren, wenn man wirklich gezielter einkauft, Aktionen ausnützt und grundlegend spart.
Das waren die gewaltigen finanziellen Einsparunge!

und schlussendlich ist es wesentlich Kostengünstiger wenn man frisch selber kocht und keine Fertig- oder Halbfertigprodukte verwendet. Regional und Saisonal ist für mich sowieso ein muss

lg
Radkon
23.01.2013 08:28

wexania

Mitglied seit 25.05.2012
807 Beiträge (ø0,49/Tag)

Hallo,

ich finde, dass am Essen sparen nicht gleichzusetzen ist mit an den Lebensmitteln sparen. Mein Freund und ich kommen in der Woche in der Regel mit 30-40 Euro aus. Weil wir in einer WG wohnen, kommen monatlich noch 50 Euro dazu für unsere Gemeinschaftskasse. Davon bezahlen wir dann Dinge, die alle nutzen: Klopapier, Gewürze, Kaffee, Milch, Putzmittel usw. Außerdem bekommen wir alle zwei Wochen eine Gemüsekiste, die dann auch von dem Gruppengeld bezahlt wird.

Wir sparen halt insofern am Essen, als dass es nur sehr selten Fleisch gibt (maximal zweimal in der Woche, eher seltener). Ich habe aber festgestellt, dass Fleisch nur dann ein Sparpotential ist, wenn man dann auch bei einem guten Metzger einkauft. Wenn man nur im Discounter kauft, kann es sein, dass Schnitzel mit Pommes günstiger sind als eine frische Gemüselasagne mit Salat.
Außerdem kaufen wir gerne so direkt wie möglich. Das Fleisch vom Metzger kommt vom eigenen Hof, auf dem Markt kauf ich bei den Ständen der Bauern, nicht der Gemüsehändler usw.

Was mir auf jeden Fall hilft, ist das Wochenplan schreiben. Wir gehen nur einmal die Woche einkaufen. Das schützt vor Verführungen. Ich kaufe zwar nicht ganz streng nach Einkaufszettel, aber man kauft halt nur einen Saft oder einen Joghurt, der nicht auf der Liste stand und nicht jeden Tag einen, weil man nach der Uni noch schnell planlos durch den Supermarkt irrt.

Ich spar ziemlich viel bei Kosmetik, weil ich nur noch Sachen von Balea verwende. Da kosten Duschgel, Shampo etc. in der Regeln nicht mehr als einen Euro und die Qualität ist nicht schlechter als bei den meisten Markenprodukten.

Liebe Grüße
23.01.2013 10:43

PicNic_34

Mitglied seit 27.09.2010
2.958 Beiträge (ø1,31/Tag)

Hallo zusammen,

ich lebe alleine und habe in der Woche ein Budget von 35 €.

Darin enthalten sind Lebensmittel und Hygiene. Wie viele hier plane auch ich, was ich koche und esse. Da ich alleine lebe, ist das Planen natürlich einfach - es macht mir nichts aus, auch mal 2-3 hintereinander das gleiche zu essen.

Brot backe ich gerne selbst, außerdem zum Wochenende oft Kuchen oder Plätzchen. Fleisch gibt es relativ wenig bei mir.

Viele Grüße.
23.01.2013 11:09

Mareikepueh

Mitglied seit 03.12.2012
484 Beiträge (ø0,33/Tag)

Ich lebe auch alleine. Für Lebensmittel und Hygiene gebe ich in der Woche 20€ aus (und 1x die Woche esse ich bei meinen Eltern). Große Sprünge sind damit nicht drin, aber dadurch ernährt man sich auch bewusster. Gehungert habe ich noch nie. Fleisch gibt es bei mir fast nicht - habe selten das Bedürfnis danach.
23.01.2013 13:11

Fluppdiwupp

Mitglied seit 12.02.2008
424 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo,

also wir geben zu zweit in der Woche ~50€ aus. Darin ist aber auch recht viel Obst und Gemüse sowie Fleisch enthalten.
Weiterhin Putzmittel und Hygieneartikel sowie Getränke.
Unsere "Kosmetika" (wie Duschgel etc. bei mir ja durchaus mehr als bei meinem Freund Na!) zahlen wir jeder selbst.

Grüße

Petra
23.01.2013 14:22

Zucker-Schnitte

Mitglied seit 31.01.2012
903 Beiträge (ø0,51/Tag)

Hallo vanillaskylila!

Pfeil nach rechts Was es wohl bei uns immer gibt: Obst, Gemüse und Fleisch - was ich gerade mit einem kleinen Kind sehr wichtig finde. Pfeil nach links

Seit wann ist Fleisch, vor allem billiges, minderwertiges Fleisch (du schreibst du kaufst keine Markenware, also gehe ich mal davon aus, dass du auch kein Fleisch vom Biometzger holst) gesund für ein kleines Kind BOOOIINNNGG.... ?
In diesem Fleisch ist eher alles das, was ein kleines Kind nicht braucht (Antibiotika, Hormone, Medikamente, viel Fett, da kaum Auslauf, etc.)

An deiner Stelle würde ich viel mehr gesunde, vegetar. Gemüsegerichte in euren Speiseplan einbauen (Gemüse nach Saison einkaufen!), einen Wochen-Speiseplan zusammenstellen und auch mal eine große Menge von einer Speise kochen, die es dann am kommenden Tag nochmal gibt. Das spart Zeit, Geld und Energie!
Wenn es mal Fleisch geben soll, würde ich auf Qualität setzen, sprich Biofleisch oder Fleisch aus der Region vom Bauern/Wochenmarkt kaufen!


Liebe Grüße,
Zucker-Schnitte
23.01.2013 14:25

76Silke76

Mitglied seit 17.01.2010
618 Beiträge (ø0,25/Tag)

Hallo Vanilla,

wir (4 Personen, 2 Erwachsene, eine 4jährige und ein 1,5jähriger) brauchen derzeit pro Woche so ca. 100 Euro für die Dinge des täglichen Bedarfs. Damit meine ich jetzt Lebensmittel, Getränke, Windeln, Waschmittel. Ich muss aber sagen dass ich nahezu alles beim Discounter kaufe. Würde ich das das Fleisch beim Metzger, Obst und Gemüse auf dem Wochemmarkt kaufen wäre es bestimmt mehr als das Doppelte.

Größtes Einsparpotenzial war bei mir: Joghurts und Desserts aus dem Kühlregal (habe da mal ohne weiteres 10 - 15 Euro die Woche liegen lassen), sowie Brot und Brötchen. Das mache ich mittlerweile mittels Backmischungen selber. Da kosten mich dann 750 g Sonnenblumenbrot nicht mehr 4 Euro, sondern lediglich 40 ct.

Das A und O finde ich aber einen durchstrukturierten Wochenplan. D. h. Du planst eine Woche mit den Mahlzeiten durch. Wenn Du den erstellt hast gehst Du Deine Vorräte durch und notierst Dir auf dem Einkaufszettel was noch fehlt. Beim Einkaufen hälst Du Dich dann strikt an den Einkaufszettel und gehst nur 1, höchstens 2x die Woche in die Läden.

Allerdings gebe ich den Anderen schon auch Recht: Sinnvoll ist es sich mal zusammen zu setzen und an Hand der Kontoauszüge zu Schauen wo das Geld den bleibt. Oft finden sich 25 Euro für einen Handyvertrag hier und 10 Euro für eine Versicherung da.

LG Silke
zurück weiter

Partnermagazine