Heißhunger auf Steckrübeneintopf...

12.01.2010 16:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mecelle

Mitglied seit 07.09.2007
610 Beiträge (ø0,24/Tag)

...hab ich schon 2 Monate lang. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Jetzt möchte ich heute gern einen Steckrübeneintopf kochen. Ich möchte gern ein EINFACHES Rezept probieren, wie es quasi schon Oma gemacht hat. Ich habe noch nie einen Eintopf gemacht *ups ... *rotwerd* und bin diesbezüglich "Jungfrau". Bisher war ich nämlich nie ein Suppenfan, aber das hat sich irgendwie wohl geändert - ich liebe Suppen mittlerweile.

Eben hab ich hier geschätzte 178696798798 Rezepte für Steckrübeneintopf gesehen - in den unterschiedlichsten Varianten. Ich möchte aber so eine ganz einfache Variante ohne "Firlefanz". ...aber lecker soll es sein. Eben hab ich einen Beitrag gelesen, in dem Stand, dass der/diejenige einfach nur alle Zutaten in den Topf haut und es kocht. So einfach wird es ja nicht sein, oder? Brühe? Wasser? Suppengrün? Welches Fleisch? ...Fragen über Fragen....

Denkt bei Euren Tips daran, dass ich totaler Neuling in Sachen Eintopf bin. Lächeln
 
12.01.2010 16:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mamirah24

Mitglied seit 09.11.2005
25.779 Beiträge (ø8,11/Tag)


MOIN

Ein wirklich einfaches ,aber leckeres "altes" Rezept ist das von Sonja* wo bleibt das ...
so hat das meine Mama auch immer gemacht,
allerdings hat sie dafür eine Gänsekeule statt Schwienefleisch genommen


LG

mamirah

 
12.01.2010 16:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mecelle

Mitglied seit 07.09.2007
610 Beiträge (ø0,24/Tag)

Ah...das klingt echt einfach. Zerstampfst Du auch immer ALLES? Bei Oma war das glaub ich nicht alles zerstampft. Ich könnte doch auch nur so 1-2 mal mit dem Stampfer rein, damit noch Stückchen bleiben und es mehr Suppe ist, oder?
 
12.01.2010 16:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Flar

Mitglied seit 13.05.2002
3.252 Beiträge (ø0,73/Tag)

So wie Sonja* mach ich meinen Steckrübeneintopf auch, allerdings ohne Möhren. Ich schneide allerdings alle Zutaten in mundgerechte Stücke und lass die dann auch so ohne zu Stampfen.

Gruß Flar
 
12.01.2010 16:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mecelle

Mitglied seit 07.09.2007
610 Beiträge (ø0,24/Tag)

Ah...ok....also geht auch ohne Stampfen. Meine Oma hatte das immer alles in Würfel geschnitten und ich denke, sie hatte nur ein bissl gestampft - wenn überhaupt. Mjammmjamm....ich koche den heute noch!
 
12.01.2010 16:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

LadyLily

Mitglied seit 25.02.2005
5.918 Beiträge (ø1,72/Tag)

Hallo,


dieses Rezept ist auch sehr einfach.


gruss lily
 
12.01.2010 16:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

joerk2008

Mitglied seit 05.04.2008
4.922 Beiträge (ø2,14/Tag)

moin,

bei mir geht das so:

Bauch/Nacken anschmoren (mit Zwiebel), gewürfelte (~2cm) Steckrübe dazu, mit Brühe auffüllen, das Ganze ca. 30 min. im Schnellkochtopf garen, Fleisch warm halten, dann Kartoffelpüreepulver (ja! GRRRRRR ) dazu bis es die richtige "Pampe" ist.
Pfeffer+Salz natürlich nicht vergessen.

VG

Jörk
 
12.01.2010 16:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mamirah24

Mitglied seit 09.11.2005
25.779 Beiträge (ø8,11/Tag)





Nein
ich würde es eher nicht (doll)stampfen;
ich nehme melig kochende Kartoffeln,die zerfallen.
Der Rest kann rúhig "großstückiger" sein



mamirah

 
12.01.2010 20:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mecelle

Mitglied seit 07.09.2007
610 Beiträge (ø0,24/Tag)

So Leute....ich koche jetzt in diesem Moment gerade meinen ersten Steckrübeneintopf! Ich bin gespannt! Habe übrigens als Fleisch Kasslernacken (geräuchert) genommen. Hat mir die Fleischereifachverkäuferin meines Vertrauens geraten!
 
12.01.2010 20:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mecelle

Mitglied seit 07.09.2007
610 Beiträge (ø0,24/Tag)

..mmmmmmmh....jetzt weiß ich auch, warum es bei Muttern und Oma immer so gut riecht, wenn es Eintopf gibt. Allein beim Kochen des Fleisches duftet es im Haus ja schon so richtig nach "hausfraulichem Kochen a la Oma" Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
 
12.01.2010 20:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Nachtischqueen

Mitglied seit 14.06.2008
413 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo,

ich mache mein Rezept auch so wie Sonja*. Und stampfe es klein. Lecker und gestern noch gegessen.

@joerk2008: 30 Minuten im Schnellkochtopf? Hast du dich nicht verschrieben? Ich stückel Steckrüben und Kartoffeln und gare sie, allerdings mit Mettenden, 8-10 Minuten im Schnellkochtopf. Dann ist alles gar. Wirklich.

Lieben Gruß Nachtischqueen
 
13.01.2010 11:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

joerk2008

Mitglied seit 05.04.2008
4.922 Beiträge (ø2,14/Tag)

moin,

die 30 Minuten sind für das Fleisch. Wenn da ein Stück Nacken drin ist....

VG

Jörk
 
16.01.2010 15:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

blacky278

Mitglied seit 28.06.2004
3.271 Beiträge (ø0,89/Tag)

Heißhunger Steckrübeneintopf 2619631615
Ich mach dieses Rezept gerne, so kenn ich das von Oma.
Liebe Grüße
blacky278


"Gib jedem Tag die Chance, der schönste in deinem Leben zu werden." Marc Twain
 
16.01.2010 16:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

pralinchen

Mitglied seit 08.05.2005
5.486 Beiträge (ø1,63/Tag)

Hallo,

ich liebe Steckrübeneintopf auch!Das kenne ich auch noch von meiner Oma und meiner Mutter!Ich mag ihn so am liebsten.

LG
Pralinchen
 
16.01.2010 18:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Emmy-Ly

Mitglied seit 11.12.2005
29.630 Beiträge (ø9,42/Tag)

Hallo zusammen!


Und nun? Ist der Eintopf gut gewesen? Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Liebe Grüße Emmy - Ly


Eine gute Köchin hat mehr Fett an den Händen als auf den Hüften!
 
16.01.2010 18:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

nick67

Mitglied seit 12.09.2004
15.632 Beiträge (ø4,34/Tag)

Moin!
Kann mir bitte mal jmd sagen warum Steckrüben von der Generation die während des 2. Weltkriegs so um die 15 Jahre alt war so verteufelt werden? liegt das "nur" an der Zubereitung, oder kann man das Gemüse nach 3x essen nicht mehr sehen? Ich weiß, "es gab damals nichts anderes", ist das der Grund?

Gruß, Nick
Heißhunger Steckrübeneintopf 349235992

---- YES MAN ich koche nur aus Verzweiflung. Wo kann man sonst gut essen? YES MAN ------
 
16.01.2010 18:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

vinotinto

Mitglied seit 06.12.2005
12.946 Beiträge (ø4,11/Tag)

Hallo,

meine nächster Steckrübeneintopf wird mit Gänsekeulen gemacht, so viel steht fest! Lachen
Danke für die Anregung, Mamirah! Küsschen

Liebe Grüsse
Susanne
 
16.01.2010 18:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

vinotinto

Mitglied seit 06.12.2005
12.946 Beiträge (ø4,11/Tag)

Mist, jetzt habe ich auch Heißhunger auf Steckrübeneintopf... na dann...
 
16.01.2010 18:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Emmy-Ly

Mitglied seit 11.12.2005
29.630 Beiträge (ø9,42/Tag)

Hallo zusammen!


@ Nick, ich fürchte, die Leute damals hatten eben nur Steckrüben und Wasser. Nicht so feine Sachen, mit denen wir heute den Eintopf kochen können.

Und dadurch haben sie natürlich auch schlimme Erinnerungen an Hungerzeiten. Und die Steckrüben würden sie auch heute wieder an diese Zeiten erinnern.

Bei uns im Haushalt gibt es gern Steckrübeneintopf. Wir lieben ihn! Und es gibt ihn öfter als 3 x im Jahr.

Liebe Grüße Emmy - Ly


Eine gute Köchin hat mehr Fett an den Händen als auf den Hüften!
 
16.01.2010 18:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ekirlu58

Mitglied seit 13.06.2008
3.151 Beiträge (ø1,41/Tag)

Hallöchen

ich muß zu meiner Schande gestehen das ich selber noch nie Steckrübeneintopf gekocht habe ,aber Göga liegt mir schon seit Tagen damit in den Ohren ich soll ihn doch einmal kochen ,da kommt mir dieses Thema gerade recht und ihr habt gleich die passenden Rezepte ,in der nächsten Woche wird es sofort in Angriff genommen .

LG Ulrike
 
16.01.2010 18:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ekirlu58

Mitglied seit 13.06.2008
3.151 Beiträge (ø1,41/Tag)

Noch einmal ich ,habe heute eine Bekannte ,jünger als ich ,getroffen ,die mir sagte Steckrüben hätten früher nur die Schweine gefüttert bekommen ,Göga wäre vor Wut bald geplatzt .

LG Ulrike
 
17.01.2010 00:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Flar

Mitglied seit 13.05.2002
3.252 Beiträge (ø0,73/Tag)

Meine Erzeugerin ist auch in dem Alter mit der Kriegsgeneration (1945 14 Jahre alt) und sie hätte mir schon damals fast die Freundschaft gekündigt, als ich ihr mit Steckrübeneintopf kam Na! Naja, mit Wasser und Steckrüben alleine muss das wohl grauenhaft schmecken.
 
17.01.2010 00:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jienniasy

Mitglied seit 11.06.2006
11.759 Beiträge (ø3,97/Tag)

Hallo ...

@Ulrike:

ich glaube, deine Bekannte verwechselt da Steckrüben mit ''Runkeln''.

Die Runkel ist die klassische Futterrübe.

Steckrübe wurde schon immer von Menschen gegessen - galt aber sehr, sehr lange als ''Arme Leute Essen'' ...

Emmy-Ly hat übrigens recht ...

Mein Vater erzählte auch immer, das es im Krieg oft nur zwei Gerichte gab:

Steckrüben in Wasser gekocht ... und Kartoffeln gerieben und ohne jede zugabe von Fett in der Pfanne zu ''Puffern'' geschmort ...

Er isst heute wieder gern Steckrüben-Eintopf ... Kartoffelpuffer mag er bis heute noch nicht ... egal wie lecker sie zubereitet sind.


Lieben Gruß
 
17.01.2010 10:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mecelle

Mitglied seit 07.09.2007
610 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallöchen!

Nun will ich aber auch berichten, wie mein Eintopf war!

Ich habe das Rezept gemacht, was ich als erstes hier entdeckt habe. Ich denke, dass das das "klassische" Rezezpt von Oma war, denn es hat wirklich genau so geschmeckt. Als "Tester" meines ersten Eintopfes hatte ich neben meinem Sohn (3) auch noch meine Eltern zum Mittagessen da. ALLE waren begeistert. Mein Sohn hat es weggeputzt und meine Eltern waren auch begeistert und meinten, es würde schmecken wie bei Oma früher. War nur ein bissl süßlicher irgendwie, aber evtl. ist das ja auch abhängig von den Steckrüben.

Hatte als Fleisch geräuchertes Kassler. Allein beim Kochen des Fleisches hat es hier im Haus schon sooooooo lecker geduftet. Dann hab ich einfach nur Steckrüben, Kartoffeln in Würfel geschnitten und wenig Möhren noch hinzu. Da das Fleisch ja geräuchert war, mußte ich auch kaum nachwürzen - nur noch ein wenig Pfeffer genommen.

Mannomann....ich sag Euch: das war echt genau so wie bei meiner Oma früher immer!

Nun da ich ja jetzt quasi keine Jungfrau in Sachen Eintopf mehr bin, bin ich schon scharf drauf, den nächsten Eintopf zu machen. Allerdings muss ich wegen einer chronischen Darmsache genau achten, das ich keine blähenden Dinge verwende. Vielleicht hat ja noch jemand einen Tip. (..ich könnte ja auch einen Thread dazu eröffnen, was?)
 
17.01.2010 16:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

blacky278

Mitglied seit 28.06.2004
3.271 Beiträge (ø0,89/Tag)

Heißhunger Steckrübeneintopf 2619631615
Ich hab beschlossen, dass es diese Woche bei uns auch mal wieder Kohlrübeneintopf gibt Lachen
Liebe Grüße
blacky278


"Gib jedem Tag die Chance, der schönste in deinem Leben zu werden." Marc Twain
 
20.01.2010 11:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

vadderheins99

Mitglied seit 30.03.2005
3.076 Beiträge (ø0,9/Tag)

Moin,

zwar stimmt es, dass Steckrüben in Zeiten der Not manchmal tagelang auf den Tisch gekommen sind, aber sie wurden nicht ohne weitere Zutaten in Wasser gekocht und ungewürzt verspeist. Zum Aromatisieren wurden wenigstens in Norddeutschland Essig und Zucker verwendet, sofern vorhanden. Die feinere Variante heißt Lübecker National. Ob sie wirklich eine Erfindung der Lübecker ist, darüber gehen die Meinungen natürlich auseinander.

LG,
Stefan
 
21.01.2010 17:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

blacky278

Mitglied seit 28.06.2004
3.271 Beiträge (ø0,89/Tag)

Heißhunger Steckrübeneintopf 2619631615
Das war mein Süppchen diese Woche...
Heißhunger Steckrübeneintopf 1188668676
War sehr sehr lecker.
Liebe Grüße
blacky278


"Gib jedem Tag die Chance, der schönste in deinem Leben zu werden." Marc Twain
 
21.01.2010 17:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jienniasy

Mitglied seit 11.06.2006
11.759 Beiträge (ø3,97/Tag)

>>zwar stimmt es, dass Steckrüben in Zeiten der Not manchmal tagelang auf den Tisch gekommen sind, aber sie wurden nicht ohne weitere Zutaten in Wasser gekocht und ungewürzt verspeist.<<

neben mit sitzt mein Papa (Jahrgang 1935) und protestiert gerade heftigst Na!

Er meint, das sie Zeitweise auf der Flucht nicht mal Salz hatten, um irgendwas zu würzen, geschweige denn Zucker.
Das bisschen, was sie mitnehmen konnten wurde entweder geklaut, oder eingetauscht, um weiter Richtung Westen zu kommen ...

Im Hungerwinter 1946/1947 waren sie schon froh, wenn sie Kartoffeln oder Steckrüben hatten ... und ein bisschen Kohle, damit der Herd überhaupt brannte, sonst wäre nicht mal an kochen/aufwärmen zu denken gewesen ...

******

Ich habe meinen Steckrübeneintopf sonst immer mit Schweinepfötchen gekocht ... inzwischen bin ich auf Rindfleisch umgestiegen und koche ihn so:

Steckrübeneintopf


Lieben Gruß
 
21.01.2010 19:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

vadderheins99

Mitglied seit 30.03.2005
3.076 Beiträge (ø0,9/Tag)

@ Jienniasy: Das will ich gern glauben - nur war weder 1945 ganz Deutschland auf der Flucht noch hat 1946/47 das ganze Volk mit geklauten Kohlen geheizt. Verallgemeinerungen sind da vielleicht doch etwas heikel.

Dein Rezept gefällt mir aber auch. Na!

LG,
Stefan
 
26.01.2010 11:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

wemdyoma

Mitglied seit 08.01.2006
67 Beiträge (ø0,02/Tag)

Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Hallo Blacky278,
so wie Du mache ich meine Steckrüben auch. Auch meine Mutti u. Oma haben sie so gekocht.

Hallo alle anderen Köche u. Köchinen,
Ich mache sie eigentlich immer mit Schweinefleisch, aber ich kann sie mir mit Gans auch ganz lecker vorstellen u. werde es beim nächsten Mal probieren. Auch die Rezepte die sonst noch drin stehen hören sich sehr lecker an.
LG wemdyoma
 
26.01.2010 20:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elkeml

Mitglied seit 04.01.2006
2 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,
ich möchte zu euren leckeren Steckrübeneintöpfen auch mal mein Rezept zum Besten geben (in unserer Familie wird er seit Generationen so gekocht):
Für ca. 4 - 5 Personen:
2 mittelgroße Steckrüben würfeln (Größe so ca. wie Spielwürfel), in den Topf geben.
Ca. 6 mittelgroße Kartoffeln ebenfalls würfeln.
Brühpulver und ca. 2 - 3 EL Zucker darüberstreuen.
Wasser angießen die Steckrüben dürfen aber nicht bedeckt sein. Anstelle von Brühpulver und Wasser kann man natürlich auch Brühe nehmen)
Ca. 4 - 6 Mettenden (bei uns im Norden heißen sie Kohlwürste) daraufgeben, ebenfalls ein Stück Rauchspeck oder ein Stück Kassler (je nach Geschmack) dazu und alles ca. 60 bis 70 Minuten köcheln lassen.
Danach das Fleisch herausnehmen und alles mit dem Kartoffelstamper g r o b (wichtig: grob) stampfen.
Es muss ein Stampf-Stücke-Gemisch werden. Nochmals alles mit Brühpulver oder Salz und, ganz wichtig, mit Zucker abschmecken.
Am nächsten Tag den Eintopf und das Fleisch erwärmen und dann essen. Gerade dieses Zubereiten am Vortag macht den Eintopf besonders schmackhaft. Aber es spricht natürlich auch nichts dagegen, ihn gleich zu verzehren.
Ich finde, das ist der beste Steckrübeneintopf der Welt (ich koche ihn nämlich morgen auch).
 
26.01.2010 20:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elkeml

Mitglied seit 04.01.2006
2 Beiträge (ø0/Tag)

Sorry, natürlich werden die gewürfelten Kartoffeln über die Streckrübenwürfel gegeben. Das hatte ich vergessen zu erwähnen.
 
26.01.2010 20:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

vadderheins99

Mitglied seit 30.03.2005
3.076 Beiträge (ø0,9/Tag)

@ all: Das ist mir jetzt peinlich. Vor Monaten hatte ich das Rezept für Lübecker National eingestellt und das dann vergessen. Es kam nur eine Reaktion, danach habe ich nichts mehr dazu gehört. Wie auch immer, es ist unter dem Begriff in der Datenbank, ich kopier´s jetzt nicht hier hinein.

@ Elke, es ist recht ähnlich. Lächeln

LG,
Stefan
 
27.01.2010 09:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ekirlu58

Mitglied seit 13.06.2008
3.151 Beiträge (ø1,41/Tag)

Hallöchen
diese Woche wird es bei mir auch den ersten selbstgekochten Steckrübeneintopf geben YES MAN
Mein Vater Jahrgang 34 sagte mir die Steckrüben sollen erst für sich kurz in kochendem Wasser abgewellt werden ?? sonst hätten sie so einen Eigengeschmack ,und der verschwindet durch das abkochen .

LG Ulrike
 
27.01.2010 13:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

blacky278

Mitglied seit 28.06.2004
3.271 Beiträge (ø0,89/Tag)

Heißhunger Steckrübeneintopf 2619631615
Bei mir kommen die Rüben geschnippelt in den Eintopf, ohne irgendwelche Vorbehandlung und sie schmecken eben auch wie Rüben Lachen
Liebe Grüße
blacky278


"Gib jedem Tag die Chance, der schönste in deinem Leben zu werden." Marc Twain
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de