Wie bekomme ich Fleisch butterweich?

01.11.2006 15:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elke3

Mitglied seit 24.04.2004
203 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo,

Mitte des Monats soll ich auf Wunsch meiner Schwiegermutter Rindfleisch mit Krensauce machen. Sie hat das vor kurzen in einer Gaststätte gegessen und das Fleisch war butterweich. Jetzt kommt sie Mitte des Monats mit den Nachbarn die sie herfahren. Und zu dem Anlass möchte sie gerne das besagte Essen...

Nur meine Frage ist: Wie bekomme ich das Fleisch auch so zart und weich hin?
Ich meine irgendwo mal was gelesen zu haben, dass man das Fleisch 1 Tag in Milch einlegen sollte. Stimmt das oder was fällt Euch dazu ein?

Da die Nachbarn die sie herfahren auch mitessen, wollte ich mein bestes geben.

Danke schon mal, LG Elke
 
01.11.2006 15:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Crynman

Mitglied seit 29.09.2006
18.004 Beiträge (ø6,51/Tag)

Hallo Elke,

Also Rindfleisch (Rinderbraten oder Goulasch) nach dem scharfen anbraten, ablöschen und dann einfach bis zu 4 Stunden mit geschlossenem Deckel schmoren (köcheln) lassen. Du kannst es dann sogar ohne Messer, nur mit der Gabel essen.

Gruß Bernd
 
01.11.2006 15:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sherrrmann

Mitglied seit 28.09.2003
88 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Elke,

also ich nehme immer ein Stück Tafelspitz, damit hast du schon mal ein gutes Stück. Dann brate ich mein Fleisch erst an, gebe Knochen und Suppengemüse dazu und gieße mit Wasser auf. Ja und dann darf es 2 oder 2 1/2 Stunden (je nach Größe, ich habe meistens 1,5-2kg) vor sich hinköcheln. Dann ist es wirklich superzart. Das mit dem vorher anbraten habe ich mal bei Schuhbeck gesehen und seitdem mach ich das so. Ich koche meistens auch das Fleisch am Vortag. Am nächsten Tag schneide ich es dann in Scheiben und mache es in der Brühe wieder warm. Ich hoffe ich konnte dir damit helfen.

Noch einen schönen Feiertag

gruß Sybille
 
01.11.2006 15:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

weiwel

Mitglied seit 23.05.2002
5.414 Beiträge (ø1,24/Tag)

Hallo Elke !
Ich gehe mal davon aus, dass Du gekochtes Rindfleisch meinst ?
Zuerst ist eine gute Fleischqualität wichtig. Lass Dir vom Metzger Deines Vertrauens ein Stück Tafelspitz oder Bürgermeisterstück geben.
Für die Brühe Gelberüben, Sellerie, Lauch, Zwiebel mit 4 o. 5 Nelken gespickt, Lorbeerblattl und 1 - 2 Suppenknochen zum Kochen bringen und runterschalten. Fleisch zugeben und nicht mehr kochen lassen, sondern nur leise simmern (sonst verspannt sich das Fleisch und wird zäh). Nach ca. 1 1/2 h kannst Du mit der Fleischgabel mal testen, wie weich es ist (kommt drauf an, wie gross Dein Fleischstück ist). Lieber etwas länger simmern lassen, als die Temp. zu hoch.
So hab ich noch immer ein wundervolles Tellerfleisch hinbekommen.
Und die Brühe macht eine besonders gute Meerrettischsauce.


Sonnige Grüsse

bekomme Fleisch butterweich 1300777601


* Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen * bekomme Fleisch butterweich 661043213
 
01.11.2006 18:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ampel

Mitglied seit 09.05.2003
6.545 Beiträge (ø1,64/Tag)

Hallo

Wichtig ist das du gutes Fleisch das gut abgehangen ist, kaufst.

Zu dem Rezept kann ich nichts sagen, habe es noch nie gehört. Vielleicht heißt es ja auch regional anders.

Liebe Grüße

 
01.11.2006 19:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elke3

Mitglied seit 24.04.2004
203 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo,

ach seid ihr lieb! Das hat mir sehr geholfen. Danke, mit sovielen Antworten hab ich nicht gerechnet. Aber jetzt weiß ich wenigstens wie es geht.

Wie macht ihr eigentlich die Krensauce? Gibt es da auch Tips? Schwiegermutter erwartet jetzt eine ganz schöne Herausforderung von mir. Da ich nämlich Vegetarierin bin, hab ich eeewig kein Fleisch mehr gemacht. Aber mit Euch werde ich das schon schaffen.

Ich hätte ein Glas Meerrettich mit etwas Brühe gekocht. Oder ist das falsch?
Schwiemu meinte heute am Telefon, das ich von der Brühe als Vorspeise eine Nudelsuppe machen könnte. Ich weiß nicht ob das etwas viel ist. Denn es gibt ja zum Fleisch Salzkartoffeln (also auch KH).

Viele Fragen ich weiß....aber ich bin Euch dankbar wenn ihr mir helft.
Danke!!! LG ELke
 
01.11.2006 19:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elke3

Mitglied seit 24.04.2004
203 Beiträge (ø0,06/Tag)

Und nochwas: Wieviel Gramm Tafelspitz muss ich beim Metzger kaufen für 4 Fleischesser?

LG Elke
 
01.11.2006 20:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Regine

Mitglied seit 17.01.2002
23.174 Beiträge (ø5,17/Tag)

Hallo Elke, ich würde mindestens 1 Kilo nehmen. Falls etwas übrigbleibt, kannst Du Rindfleischsalat draus machen.

Die Meerrettich (oder Kren-)sauce mache ich so: eine helle Mehlschwitze herstellen, mit Brühe vom Fleisch ablöschen, nach Geschmack etwas Sahne dazugeben, Meerrettich aus dem Glas unterrühen, je nach gewünschtem Schärfegrad, mit Pfeffer und Salz abschmecken, etwas Zucker dazu.

Grüße von
Regine
 
01.11.2006 20:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

annelore

Mitglied seit 27.03.2002
25.357 Beiträge (ø5,75/Tag)



Hallo

Ein Gutes Kilo solls schon sein ,und so nach 2 Stunden simmern dürfte der Tafelspitz ,oder das Bürgermeisterstück Butterzart sein

LG annelore



Tout est bon dans le cochon
 
01.11.2006 20:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Richensa

Mitglied seit 30.07.2003
3.444 Beiträge (ø0,88/Tag)

Wieso erwartet Deine Schwiegermutter ein Fleischgericht, wenn Du Vegetarierin bist?

Ich würde dir auch zu einem schönen Tafelspitz etwa oberhalb der 1kg Marke raten und schöööön lange (würde dir zu eher 2,5 h raten) in der Brühe mit Gemüse leicht simmern lassen.... da kann an sich nichts schief gehen... in Frankreich sagt man, dass man dann das Fleisch mit dem Löffel essen kann, so weich sei es dann...

LG Richensa
 
01.11.2006 21:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Zilles

Mitglied seit 14.06.2005
12.502 Beiträge (ø3,86/Tag)

Liebe Elke,

mal davon abgesehen, dass die Qualität des Fleisches das A und O ist, hatte meine Mutter immer einen ganz besonderen Trick, um sich sicher zu sein, dass der Braten butterweich wurde.

Sie gab immer ein kleines Glas Weinbrand oder einen Metallnagel mit in den Bratentopf. Vorschlag / Idee

Habe diese Methode auch übernommen und immer einen zarten Braten.

Liebe Grüße und gutes Gelingen.
bekomme Fleisch butterweich 2902939163
Unter allen denkbaren Irrtümern ist immer
die Wahrheit am leichtesten zu widerlegen.

(Karl Heinrich Waggerl)



 
01.11.2006 21:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elke3

Mitglied seit 24.04.2004
203 Beiträge (ø0,06/Tag)

@Zilles: Ich nehme an, Du ziehst das Glas Weinbrand vor oder?

@Richensa: Sie hat es sich halt gewünscht. Die Nachbarn von ihr verlangen nichts, das sie sie 300 km zu uns mitnehmen und nach 1 Woche wieder abholen. Daher wollte sie denen gerne ein gutes Essen anbieten. Mach ich auch gerne. Und: Ich hab ja Euch

Bis bald
Elke
 
01.11.2006 22:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Zilles

Mitglied seit 14.06.2005
12.502 Beiträge (ø3,86/Tag)

Liebe Elke, Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Zum Trinken ja, zum Braten aber den Nagel Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Habe immer einen in der Küchenschublade liegen. Lächeln

Ehrlich!!!!

Liebe Grüße
bekomme Fleisch butterweich 2902939163
Unter allen denkbaren Irrtümern ist immer
die Wahrheit am leichtesten zu widerlegen.

(Karl Heinrich Waggerl)



 
02.11.2006 08:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elke3

Mitglied seit 24.04.2004
203 Beiträge (ø0,06/Tag)

Lachen Lachen Lachen Lachen Lachen
und das soll stimmen???? Das habe ich echt noch nie gehört. Hast Du es schon mal ohne probiert?

LG Elke
 
02.11.2006 11:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Zilles

Mitglied seit 14.06.2005
12.502 Beiträge (ø3,86/Tag)

Hallo und guten Morgen lb. Elke, Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Nein, habe ich nicht, denn dass, was meine Mutter mir beigebracht hat, ist heute für mich noch heilig. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Ja, ja, die Alten Sich auf dem Boden wälzen vor Lachenhatten schon immer ihre Kniffe parat, oder????? Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Liebe Grüße Na!

bekomme Fleisch butterweich 2902939163
Unter allen denkbaren Irrtümern ist immer
die Wahrheit am leichtesten zu widerlegen.

(Karl Heinrich Waggerl)



 
02.11.2006 12:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

angelika2603

Mitglied seit 21.07.2003
22.335 Beiträge (ø5,68/Tag)

hallo mary

das mit den nagel ist witzig, aber ich denke das ist nur aberglaube. Küsschen hatte noch nie einen nagel drin und mein braten ist immer butterweich Küsschen

lg

angelika die Nr. 151 im CdbU

\"Man kann einen Menschen mit guten Saucen ebenso unter die Erde bringen wie mit Strychnin, nur dauert es länger.\"
 
02.11.2006 14:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kleiner_engel

Mitglied seit 26.08.2003
767 Beiträge (ø0,2/Tag)

Also, jetzt gibst du dir schon so viel Mühe und dann den Kren ausm Glas?
Mach es doch selber - ist zwar etwas mühsam aber die Arbeit wird sich lohnen:
Meerretich bekommst du zur Zeit bei jedem Gemüsehändler.
Diesen Schälen und fein reiben (ich habs neulich in der Moulinette versucht - ging auch prima). Aber dafür alle Fenster weit öffnen, denn du wirst ganz schön heulen.
Dann eine Einbrenne mit der Brühe machen, Gemüse rein, Salz, Pfeffer, etwas Sahne - wer mag noch etwas Apfel reinreiben, damit es etwas milder wird.

Viele Grüße
kleiner_engel ...
 
02.11.2006 17:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schasti

Mitglied seit 08.12.2002
10.035 Beiträge (ø2,42/Tag)

Hallo Elke,

Du hast noch nach der Suppe gefragt: Ältere Leute essen sehr gerne eine Rindssuppe vorweg, das werden sie bestimmt schätzen. Die Suppe wird Dir ja beim Kochen des Fleisches mitgeliefert. Koche aber die Suppennudeln extra in Wasser und lege sie erst zum Servieren in die Suppe, sie würden die Suppe sonst trüb machen. Schnittlauchröllchen drüberstreuen!

Liebe Grüße,
Schasti




 
03.11.2006 08:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

myselfine

Mitglied seit 04.06.2006
803 Beiträge (ø0,28/Tag)

huhu,

tötet mich nicht, bitte... bei metro und co gibt es ein \"pulver\", das fleisch zart macht. es steht bei gewürzen. man soll damit das fleisch einreiben und mind. 1 stunde einziehen lassen. hinterher muss man bloss mit salz vorsichtig sein.

das ist mein geheimrezept für schwiegerdrachen HAR HAR HARnotfälle... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
 
03.11.2006 09:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Elora

Mitglied seit 17.01.2002
25 Beiträge (ø0,01/Tag)

Für die Meerretichsauce mache ich zuerst eine Mehlschwitze und lösche diese so nach und nach mit der Rinderbrühe ab, dann nehme ich Sahnemeerettich (aus dem Glas), der ist nicht so scharf...ich nehme nur so vielBrühe, dass es eine schöne cremige Konsistenz bekommt, danach trenne ich 3 Eier und schlage das Eiweis zu Schnee und das Eigelb gebe ich in die Meerrettichsauce ( Achtung:darf nicht zu heiss sein, sonst stock das Eigelb ). Kurz bevor dann die Sauce auf den Tisch kommt, hebe ich den Eischnee vorsichtig drunter, dadurch wird die Sauce schön luftig...

Grüssle
 
06.11.2006 23:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

inge02

Mitglied seit 26.09.2006
66 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Elke.
ich habe hier im CK von der Niedergarzeit gelesen.
Das Fleisch wird nur noch scharf angebraten, Zwiebeln geschmort und nach dem Aufgießen 3 Stunden im Backofen bei 80/90 Grad gegart.
Superzart soll es werden.
Ich werde es demnächst ausprobieren.
Schau mal und \"NIEDERGARZEIT\" rein, ist sehr interessant.

LG Inge
 
07.11.2006 10:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mara64

Mitglied seit 19.05.2004
627 Beiträge (ø0,17/Tag)

Hallo Elke,


habe letzte Woche auch das Schwiegermonster zu Tisch und habe einen Tafelspitz gemacht.
Zuerst angebraten und dann für 3 1/2 Stunden bei 120° zugedeckt in den Backofen.
Mit dem Gemüse drumrum gab das eine herrliche Soße und das Fleisch war überhaupt nicht trocken.
Ursprünglich war das ein Rezept von Schuhbeck, der es aber mit Kalbstafelspitz gemacht hatte.

LG
Marion
 
07.11.2006 10:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

weiwel

Mitglied seit 23.05.2002
5.414 Beiträge (ø1,24/Tag)

Hallo Kleiner Engel!
Vor viiiielen Jahren, als ich ganz neu meine eigene Wohnung hatte, waren meine Eltern zu Besuch bei uns eingeladen. Natürlich wollte ich alles ganz besonders gut und richtig machen. Hab ein pfälzer Gericht gekocht: Fläschknepp (eine Art Fleischteig, der im Salzwasser gargezogen wird) mit Meerrettichsauce und Salzkartoffeln. Hab mir extra frischen Meerrettich besorgt und frisch gerieben. Hab noch nie in meinem Leben so geheult Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen es war ganz fürchterlich ! Und meine Mama fragte mich dann feixend, ob wir hier in der Pfalz denn so rückständig seien und es bei uns keinen im Glas geben ?
Ich habe mir den frischen seither nie mehr angetan und es steht immer ein Scha*** Rachenputzer in meinem Kühlschrank parat.

Sonnige Grüsse

bekomme Fleisch butterweich 1300777601


* Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen * bekomme Fleisch butterweich 661043213
 
09.11.2006 11:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

calendula1

Mitglied seit 15.07.2003
14 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Elke!

Ich schwöre auf meinen Druckkochtopf!!! Meine neueste Errungenschaft. Hatte öfters das Problem, dass mir das Fleisch etwas zäh oder zu trocken geworden ist. Mit dem Druckkochtopf habe ich bisher nur die besten Erfahrungen gemacht! Das Fleisch wird wunderbar zart, es zerfällt schon fast auf der Zunge! Damit könnte man wahrscheidlich selbst eine Schuhsohle weichkochen!!

L.G. caledula1
 
09.11.2006 16:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

t_segler

Mitglied seit 28.11.2003
3.250 Beiträge (ø0,86/Tag)

Hallo!


Die Meerrettichsoße muss schon mit frisch geriebenem Meerrettich gemacht werden. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Das wäre ja, als ob man Pasta selber macht und dann Fertig-Soße drüber kippt. Also bitte!
Gut, der frische Meerrettich reizt etwas die Schleimhäute, dafür werden die Nebenhöhlen frei. Hat auch sin Gutes. Wer da etwas empfinfdlich ist, muss halt kurz mal das Küchenfenster auf machen. So schlimm ist das auch nicht. Hab ich letzten Sonntag gemacht und lebe immer noch!


Liebe Grüße,

Thomas.
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de