Zubereitung einer Rehkeule in 8 Bildern

zurück weiter
14.11.2005 10:26

schrat

Mitglied seit 31.12.2003
8.792 Beiträge (ø1,86/Tag)

Hallo Wildfreunde,

gestern gab es bei uns mal wieder eine sehr leckere Rehkeule. Dabei habe ich einige Fotos gemacht, die ich euch mal zeigen möchte. Ich habe sie zwar gestern Nachmittag schon in den Thread „Was kochen wir am 13.11.“ gestellt, aber da schauen um die Zeit ja nur noch wenige rein.

Die Bilder zeigen:

1. Die gefrorene Keule, an der dünnen Seite ein Stückchen abgesägt, damit sie in den Bräter passt
2. Die Keule im Bräter
3. Die Keule zum Auftauen mit Buttermilch bedeckt
4. Keule angebraten
5. Fertige Keule
6. Serviervorschlag Nr. 1
7. Serviervorschlag Nr. 2
8. Mehr ist nicht übergeblieben

Die Reste gibt es heute. Den Serviervorschlag Nr. 3 seht ihr hier dann morgen.

Das Rezept muss ich noch schreiben und stelle es dann auch hier rein.

LG
Schrat


Zubereitung Rehkeule 8 Bildern 675696817

Zubereitung Rehkeule 8 Bildern 1978719057

Zubereitung Rehkeule 8 Bildern 1775061953

Zubereitung Rehkeule 8 Bildern 3685098513

Zubereitung Rehkeule 8 Bildern 1013947314

Zubereitung Rehkeule 8 Bildern 3863747258

Zubereitung Rehkeule 8 Bildern 3972959489

Zubereitung Rehkeule 8 Bildern 295557436
14.11.2005 10:52

Steirerin13

Mitglied seit 14.02.2005
1.531 Beiträge (ø0,35/Tag)

Hallo

KKKKLLLLLAAAAASSSSSEEEEEE !!!!!

Bitte sag mir, wie lange Du diese Keule geschmort hast und wie schwer sie war.

Danke für die wunderschönen Fotos............. hechel... hechel... hechel...

LG
Sonja
14.11.2005 11:49

woodlousy

Mitglied seit 26.10.2005
619 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo Schrat,

das sieht ja einfach göttlich aus. Würdest Du das Rezept verraten?
Oder ist das ein Geheimnis?!

Liebe Grüße
Woodlousy
14.11.2005 12:05

schrat

Mitglied seit 31.12.2003
8.792 Beiträge (ø1,86/Tag)

Ich bin gerade dabei das Rezept zu schreiben, bitte noch etwas Geduld.

LG
Schrat
14.11.2005 12:12

woodlousy

Mitglied seit 26.10.2005
619 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo Schrat,

bloß keine Panik. Gut Ding will Weile haben.

Freue mich jetzt schon wo bleibt das ...

LG
Woodlousy
14.11.2005 12:35

Steirerin13

Mitglied seit 14.02.2005
1.531 Beiträge (ø0,35/Tag)

hallo schrat,

super, ich freu mich auch schon aufs rezept. hechel... Lachen

LG
Sonja
14.11.2005 13:36

schrat

Mitglied seit 31.12.2003
8.792 Beiträge (ø1,86/Tag)

Hallo zusammen,

das gab es heute Mittag aus den Resten. Die Prinzessbohnen sind deshalb so klein, weil ich sie gestern bei den Päckchen links und rechts abgeschnitten habe, um ein gleichmäßiges Bündel zu bekommen. Drei Scheiben Frühstücksspeck waren übig. Die habe ich fein gewürfelt, in einer Pfanne ausgelassen und die garen Bohnenstücke darin aufgewärmt. Nachwürzen war nicht nötig. Ein Stück ausgehöhlte und blanchierte Zucchini war auch noch über und wurde mit verarbeitet, obwohl es eigentlich nicht passt. Aber wie gesagt: Resteverwertung!

Die größeren Romanescoröschen habe ich in der Mitte 1x geteilt und 2 Minuten blanchiert, anschließend in etwas Butter geschwenkt. Die restlichen Nudeln in Butter gebraten.

Aussehen tut das denn so:


Zubereitung Rehkeule 8 Bildern 140565207
14.11.2005 14:04

Delphi_2

Mitglied seit 25.06.2005
813 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo Schrat,

deine Rehkeule - EIN TRAUM. Das gestrige und das heutige Mittag sieht fantastisch aus und lässt mir das Wasser im Munde zusammen laufen.
Auch ich warte (un)geduldig auf dieses tolle Rezept.

Angeregt durch deine Gemüsewahl hab ich mir jetzt auch mal einen Kopf Romanesco gekauft - mal gucken wie der schmeckt.

LG Delphi
14.11.2005 15:14

schrat

Mitglied seit 31.12.2003
8.792 Beiträge (ø1,86/Tag)

Hallo Delphi,

Romanesco schmeckt fast genauso wie Blumenkohl, sieht nur besser aus.

LG
Schrat
14.11.2005 19:36

Annelore

Mitglied seit 27.03.2002
25.582 Beiträge (ø4,76/Tag)

Hallo Schrat

Ich habe nur einen Frage ,warum taust du in Buttermilch auf .

Die Keule sieht echt gut aus

LG annelore





Non, je ne regrette rien ...



14.11.2005 19:46

schrat

Mitglied seit 31.12.2003
8.792 Beiträge (ø1,86/Tag)

Hallo annelore,

das Reh habe ich vor etwa 2 Monaten frisch bekommen, portioniert und eingefroren. Das Fleisch ist nicht abhangen, weil mir die Möglichkeit dazu fehlt. Durch das Auftauen in Buttermilch wird es zarter und bleibt saftig.

LG
Schrat
14.11.2005 20:23

Annelore

Mitglied seit 27.03.2002
25.582 Beiträge (ø4,76/Tag)



Hallo Schrat

Wenn ich frisches Wild bekomme,das ich meist noch aus der Decke schlagen muß,dann frier ich es auch ein
Also meiner Erfahrung und Meinung nach reift es da genug .Hatte noch nie schlechte Erfahrung damit gemacht .

Aber mit Buttermilch ich werde es mal versuchen .Nur Versuch macht ja kluch Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

LG annelore



Non, je ne regrette rien ...



14.11.2005 20:52

schrat

Mitglied seit 31.12.2003
8.792 Beiträge (ø1,86/Tag)

Hallo zusammen,

hier ist das Rezept für meine Rehkeule:

Rehkeule aus dem Tondeckelbräter (6 Personen)

1,3 kg Rehkeule, tiefgefroren
250 ml Liter Rotwein, trocken
400 ml Wildfond
30 g Knollensellerie
1 Möhre
1 Stange Lauch
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 Rosmarinzweige
3 Thymianzweige
50 g Schinkenwürfel
5 Wacholderbeeren
4 Liter Buttermilch
Senf, scharf
Johannisbeergelee
Crema di Balsamico
Pfeffer
Salz
2 EL Butterschmalz
Butter

Rehkeule im Kühlschrank in einem Bratentopf, mit Buttermilch bedeckt, 24 Stunden lang auftauen. Keule mit Küchenkrepp trocknen und sorgfältig von allen Häutchen befreien.

Keule rundherum in Butterschmalz kräftig anbraten, grob gewürfeltes Gemüse und Schinkenwürfel dazugeben und ebenfalls anbraten. Mit Rotwein und Wildfond ablöschen. Rosmarin, Thymian und Wacholderbeeren dazugeben. Keule pfeffern und salzen, dann das Fleischthermometer in die Fleischmitte stecken, Topf mit dem gewässerten Tondeckel verschließen und in den kalten Backofen schieben. Auf 150° einstellen und ca. 1,5 Stunden schmoren lassen. Je nach fortschreiten des Garungsprozesses Hitze etwas hoch- oder runterstellen, bis eine Kerntemperatur von 75° erreicht ist.

Keule aus dem Topf nehmen, auf einem Bratenteller in den ausgeschalteten Ofen stellen und 15-20 Minuten ruhen lassen. Inzwischen die Schmorflüssigkeit durch ein feines Sieb in eine Stielkasserolle gießen und bei großer Hitze auf dem Herd auf etwa ein Drittel reduzieren.

Reduktion mit Senf, Crema di Balsamico, Johannisbeergelee, Pfeffer und Salz abschmecken und mit kalten Butterstückchen binden.

Dazu Nudeln oder Salzkartoffeln und an Gemüse ein Ratatouille, oder Speckbohnenpäckchen mit gebratenen Pilzen.

LG
Schrat
14.11.2005 21:16

Annelore

Mitglied seit 27.03.2002
25.582 Beiträge (ø4,76/Tag)




Klasse Rezept Schrat

Dat Lörchen


Non, je ne regrette rien ...



14.11.2005 21:24

stecs

Mitglied seit 31.03.2003
1.754 Beiträge (ø0,35/Tag)

Hallo Schrat,

Super Rezept!!!

*Wenn-Du-mich-nochmal-Vor-dem-Meister-verneigen-verbietest, dann...* GRRRRRR GRRRRRR GRRRRRR

LG stecs
zurück weiter

Partnermagazine