Wie mache ich eine leckere Bratensoße?

07.08.2006 13:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mel7

Mitglied seit 24.01.2004
31 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

ich habe gestern einen Rollbraten in der Folie gemacht (mit Tomaten, Zwiebeln und Maggikraut). Der Braten war sehr lecker, aber die Soße gelingt mir einfach nicht. Ich habe
den Saft aus der Folie mit den Tomaten und Zwiebeln aufgekocht, püriert, gewürzt und mit Speisestärke gebunden. Die Soße sah aus wie eine süß-sauer Soße vom Chinesen und als sie kalt war, wurde sie ganz fest wie Gelee. Geschmacklich war sie ganz in Ordnung, nur optisch war das gar nicht toll. Was mache ich falsch???

Schon mal danke für eure Hilfe!

Viele Grüße,
Mel7
 
07.08.2006 13:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bombine

Mitglied seit 12.05.2006
4.736 Beiträge (ø1,56/Tag)

Hi Mel7,

vielleicht fehlten dem Braten die Röststoffe vom anbraten für die Farbe? Hattest Du mit einer Flüssigkeit (Rotwein, Wasser, Brühe...) aufgefüllt? Und statt Speisestärke vielleicht beim nächsten Mal dunklen Soßenbinder...

Liebe Grüße sendet

bombine
 
07.08.2006 13:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

gilla49

Mitglied seit 18.08.2004
253 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Mel7,
der Saft aus der Folie war reiner Fleischsaft und der geliert.
Wir rösten Fleischknochen mit Zwiebeln ,diese grob schneiden, und 4 ganze Knoblauchzehen an,dann etwas Tomatenmark kurz mitrösten. Nun 1-2 Karotten ,1 St Lauch und etwas Selleriedazugeben.Das ganze mit Wasser auffüllen.Etwas Salz und einen Bratensaftwürfel zugeben.Das ganze aufkochen und dann 2-3 Std köcheln lassen.Wir machen das in einem großen Bräter oder Topf - also mit vielen Knochen.Danach das ganze durch ein Sieb geben.In Portionen einfrieren.
Zu 1 Portion den Fleischsaft aus der Folie geben.
Gilla 49
 
07.08.2006 13:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

siebi

Mitglied seit 30.07.2004
63 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Mel7,
ein kleines Stück kalte Butter geht auch an Stelle von Soßenpulver oder Stärke.
Röststoffe brauchst du unbedingt und dann mehrmals bei dunkler Soße Rotwein zu geben und reduzieren (logo: bei hellerSoße Weißwein).
Liebe Grüße siebi
 
07.08.2006 13:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

angelika2603

Mitglied seit 21.07.2003
22.786 Beiträge (ø5,61/Tag)

hallo

ich nehme zum schmoren noch knobi, karotten, pfefferkörner und senf. wein nie (mag den geschmack nicht), etwas brühe ja.
und das gemüse durchs sieb. das dickt schon alleine an.

lg

Angelika

\"Man kann einen Menschen mit guten Saucen ebenso unter die Erde bringen wie mit Strychnin, nur dauert es länger.\"
 
07.08.2006 13:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

madb

Mitglied seit 23.08.2003
5.380 Beiträge (ø1,34/Tag)

Hallo,

wenn sie geschmacklich in Ordnung war, ist ja schon was.
Ich würde statt der Stärke mit Mehlbutter abbinden. Das gibt für Bratensoßen m.E. eine
schönere Konsistenz.

Grüße
madB
 
07.08.2006 13:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

t_segler

Mitglied seit 28.11.2003
3.340 Beiträge (ø0,85/Tag)

Hallo!


Das ist der Nachteil beim Braten in der Folie, bzw. Bratschlauch. Man bekommt keine oder kaum Röststoffe.
Abhilfe kann das Binden mit dunkler Roux schaffen. Das bringt etwas Farbe in die Soße. Um dunkle Roux herzustellen muss man Mehl im Verhältnis 1:1 mit Butterschmalz erhitzen (kleine Flamme), bist das Mehl die gewünschte Farbe hat. Hät sich abgedeckt im Kühlschrank 2-3 Wochen.

Dann immer entweder kalte Roux in die heiße Brühe oder kalte Brühe zur heißen Roux. Sonst gibts Klümpchen (kann man aber abpassieren).

Besser ist es natürlich gleich auf die Bratfolie zu verzichten und mit Hilfe der dann entstehenden Röststoffe die Soße zu machen. Um diese Soße zu binden braucht man meistens weder Mehl noch Speisestärke, sondern kann etwas vom verwendeten Röstgemüse pürieren.

Liebe Grüße,

Thomas.
 
07.08.2006 14:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

biff

Mitglied seit 06.08.2003
1.574 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hi

Probier mal folgendes:
Den Boden eines Topfes gut mit Puderzucker bedecken und karamelisieren lassen, dann 1-2 TL Tomatenmark dazu und kurz mitrösten. Ablöschen mit 1/2 Flasche Bier und dieses \"Gebräu\" fast vollständig einkochen lassen. Den Saft aus dem Bratschlauch oder Bräter dazugeben und evtl. nochmals etwas einkochen lassen -> gibt eine wunderbare Sosse.

Gruss
Biff
 
07.08.2006 14:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

gschdies

Mitglied seit 06.08.2006
4 Beiträge (ø0/Tag)

das, was gilla49 beschreibt, ist ein \"brauner fond\" oder auch \"sauce demi glace\" genannt und sollte man immer parat haben. es gibt dies auch fertig in gastronomie-supermärkten (metro, .....) zu kaufen, schmeckt aber nicht so gut selbst gemacht.
gutes gelingen!
gschdies
 
07.08.2006 14:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

biff

Mitglied seit 06.08.2003
1.574 Beiträge (ø0,39/Tag)

... oder noch ein Vorschlag von mir, ein ganz pragmatischer:
Mach eine braune Sosse aus Fertig-Sossenpulver und gib danach den Saft aus dem Bratschlauch dazu.
Man kann jetzt sagen, dass die Sosse dann zur Hälfte ein Fertigprodukt ist, aber man kann auch sagen, dass die Sosse nun zur Hälfte selber gemacht ist....

Biff
 
08.08.2006 14:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

hallo


biff, für deine anleitung mit dem bier ein lob und für den mit dem soßenpulver ein pfui!


sequenzer
Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
 
08.08.2006 15:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

biff

Mitglied seit 06.08.2003
1.574 Beiträge (ø0,39/Tag)

@sequenzer:
aber bitte nur ein halbes pfui, zur hälfte ist ja der bratensaft drin Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Nein im Ernst: Warum nicht die Basis mit Sossenpulver machen ? Vor allem, wenn man danach noch den richtigen Bratensaft dazugibt, möchte ich mal behaupten, dass die wenigsten rausschmecken würden, dass es einen Teil Fertigsosse drin hat.

Biff
 
08.08.2006 16:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

otto42

Mitglied seit 28.12.2003
1.723 Beiträge (ø0,44/Tag)

Hallo,
so mach ich meine Grundsauce,
Dunkle Grundsauce
Zutaten für ca. 700 ml

1,5 kg Knochen ( Kalb, Schwein, Reh, Lamm usw. )
1 Zwiebel
1 Möhre
150 Knollensellerie
1 Tl Puderzucker
1 Tl Tomatenmark
300 ml Rotwein
21/2 l Kalbsfond ( oder leicht gesalzene Geflügelbrühe )
1 Lorbeerblatt
2 ungeschälte Knoblauchzehen
1 Tl Pfefferkörner

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen, Die klein gehackten Knochen auf ein Blech im vorgeheizten Ofen rundherum in 30 Minuten bräunen Das Gemüse schälen. Das Gemüse schälen und in etwa 2 cm große Würfel schneiden.
In einem Topf bei mittlerer Temperatur den Puderzucker hell karamelisieren, gebräunte Knochen dazugeben. Tomatenmark hinzufügen, etwas mit dünsten lassen und mit einem Drittel des Rotweins ablöschen, wieder reduzieren lassen. Den Vorgang noch einmal wiederholen.
Das Gemüse hinein rühren, den Kalbsfond angießen und das Ganze mindentens 1 Stunde kaum merklich köcheln lassen. Nach 45 Minuten die Gewürze einlegen. Danach die Sauce durch ein Sieb mit einem Passiertuch gießen und noch etwas reduzieren lassen.

Tipp:
Nach dem gleichen Rezept kann man auch eine Enten-, Gänse-, braune Geflügelsauce- und Wildsauce zubereiten.
Enten- und Gemüsesauce
Das Geflügel im Ganzen etwa 21/2 Stunden bei 120 Grad garen – das Fleisch ist durch, sieht aber noch sehr hell aus. Während des Garens das abgelaufene Fett abschöpfen. Keulen und Brüste auslösen und separat kross braten. Aus den übrigen Karkassen wird nach obigen Rezept die Sauce zubereitet. Sie kann mit Orangenschale, Ingwer und Knoblauch, die man zum Schluß kurz einlegt, und dem abgenommenen Fett verfeinert werden.
INFO
Diese Grundsauce heißt in der Küchensprache >Kalbsjus< Je nach Wunsch wird sie am Ende mit ca. 1 El Speisestärke gebunden. Zusätzlich oder statt-dessen kann sie auch weiter reduziert und mit kalter Butter gebunden werden. Für das Aroma am Ende die Gewürze wie Rosmarin, Ingwer oder Zitronenschale darin ziehen lassen.



Gruß Otto
 
08.08.2006 16:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

polo

Mitglied seit 25.08.2005
1.793 Beiträge (ø0,54/Tag)

eher ein doppeltes pfui wegen des verschandelten bratensatzes.
man schmeckt einen unterschied, und zwar eine großen.
rezepte für grundsaucen wie von otto gepostet gibt es in vielen verschiedenen varianten. der kurzfristige aufwand ist recht groß, der mittelfristige (immer auf vorrat köcheln und einfrieren) vorteil ist noch viel größer.
 
08.08.2006 18:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

biff

Mitglied seit 06.08.2003
1.574 Beiträge (ø0,39/Tag)

ist mir schon klar, dass eine vollständig selbstgekochte sosse besser ist - bevorzuge ich auch, und hin und wieder treibe ich den aufwand auch. aber eben...es ist ein ziemlicher aufwand, und in einem normalen haushalt muss man halt hin und wieder pragmatisch vorgehen. kann aber jeder selbst entscheiden je nach lust und laune und zeit....
 
11.08.2006 08:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

hallo biff,

wenn du fleischabschnitte mit gewürzen und kräutern nebst suppengemüse, wein, schinken o.ä., butter usw. während der braten in der röhre ist, auf dem herd kochen lässt und es dann während der braten etwas ruht, passierst, ist deine sauce fertig.
von wegen aufwand.


sequenzer
na dann...
 
12.08.2006 12:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Liebschatz

Mitglied seit 19.11.2004
282 Beiträge (ø0,08/Tag)

@polo: Und woher bekomme ich den Kalbsfond aus dem Rezept von Otto? Das ist doch auch ein Fertigprodukt?
 
12.08.2006 14:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

quichediedi

Mitglied seit 04.08.2006
98 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Mel7
Ist die Soße geschmacklich in Ordnung verändere daran nichts man nehme mein Lieblingswort Maggifix von Knorr ganz einfach dunkler Soßenbinder und das Problem ist beseitigt
Nicht zuviel sonst Eigengeschmack klumpt nicht und sieht schön Dunkelbraun aus
Nur nichts den Gästen verraten
Gruß quichediedi
 
14.08.2006 08:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

hallo quichediedi,

warum denn sich die mühe machen und eine tolle sauce herzustellen, um sie dann mit einem produkt aus dem chemiewerk wieder zu ruinieren?

sequenzer
traurig
 
14.08.2006 10:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

polo

Mitglied seit 25.08.2005
1.793 Beiträge (ø0,54/Tag)

@ liebschatz:
kalbsfond kann man kaufen. lacroix bspw. bietet allemöglichen fondsorten an. wenn ich welchen kaufe, dann greife ich aber auf den von meinem metzger zurück.
sofern mir nicht gerade die vorräte ausgegangen sind, verwende ich aber meinen eigenen. fondherstellung dauert, ist aber sehr simpel (hier mal für schlichten kalbsfond)
zutaten: kalbsknochen und gehacktes wurzelgemüse (karotten, selerie, zwiebeln) in gleicher menge, bouquet garni, pfefferkörner, wasser.
- knochen und gemüse jeweils auf einem blech im ofen anrösten
- in einen großen topf geben, gewürze dazu, mit wasser bedecken
- +/- 5 stunden offen köcheln lassen, dabei immer wieder den schaum abschöpfen
- durchsieben
- läßt sich einige zeit im kühlschrank in gläsern aufbewahren, besser noch: in eiswürfelformen portionsweise einfrieren
 
14.08.2006 23:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Liebschatz

Mitglied seit 19.11.2004
282 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo polo,

danke Dir für die Antwort, aber ich wurde schon versorgt von Otto. Lächeln
Eigentlich war meine Antwort auch etwas zum foppen gemeint, weil hier selbst Saucenbinder verurteilt wird, zum anderen man aber Brühe nehmen soll. Mir ist auch klar, daß man die selbst machen kann, aber ich z.B. lebe in einem 2-Personenhaushalt, habe gerade mal 2 Gefrierfächer und als ehemalige Vegetarierin ein (noch) kleines Problem mit Auskochen von Knochen und Innereien. Und nicht nur ich greife dann gern auf fertige Fonds zurück, mußte letztens aber feststellen, daß der von Lacroix nicht wirklich besser als andere ist, wie Du mit einem Blick auf die Zutatenliste feststellen kannst.
Ich find´s halt nervig, wenn ewig alles verurteilt wird. Wenn jemand keine Mehlschwitze kann und dann fertige kauft, in der nur Mehl und Fett drin ist, dann fängt er sich mit Sicherheit ´nen Kommentar ein, dabei ist dabei doch nun wirklich nichts schlimmes.
Ich selbst bekomme z.B. auch keine schöne braune Sauce hin, da lese ich solche Threads und immer wieder diese Pfuis und Bähs und Chemie und blabla.

Einen lieben Gruß,
Johanna.
 
15.08.2006 08:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

hallo johanna,

ich lebe im singlehaushalt und bei mir gibt es weder fertigbrühe noch mehlschwitze. letztere auch kaum selbstgemacht. diese zeiten sind seit 20 jahren vorbei.
wer natürlich das glück hat, ein wirklich gutes produkt einer gemüsebrühe oder demiglace ohne ellenlange liste von zutaten aus der chemiefabrik zu finden, kann das auch ruhig einsetzen.
aber die finde erstmal.
aber saucenbinder bringt weder zeitersparnis noch geschmacklichen gewinn.
pürierte gemüse als bindung oder ein paar butterwürfel oder gar eine emulsion mit öl tut es auch.
den rest haben polo, otto u.a. ja schön erläutert.
das geheimnis der bratensauce liegt nicht in der bindung, sondern in der zubereitung.


sequenzer
...
 
15.08.2006 19:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Barracuda

Mitglied seit 15.02.2006
681 Beiträge (ø0,22/Tag)

Lächeln Hallo Ihr Saucen-Künstler,

wer es kann hat Glück und wer es nicht kann, muß halt die
Chemie doch zu Hilfe nehmen.

Man kann hier rauslesen, dass Fertigprodukte ja schon
lebensbedrohlich sind.
Geht denn keiner von Euch auch mal in ein Restaurant ?
- was denkt Ihr, was Ihr dort bekommt ?!
Heute reißt doch schon ein Saucenkoch im Nobelhotel die
Tetrapacks auf und stellt die Saucenportion in die Mikrowelle !

Ich verstehe auch nicht, warum kleingehackte Knochen erst auf
einem Blech geröstet werden sollen.
Bei keinem habe ich die älteste Variante gelesen, wie :

Gehackte Knochen in heißem Fett anrösten, Röstgemüse
(fachchinesisch Mire poix) dazu, dann Tomatenmark (kein
Catchup!) mitrösten - mit einem Schuss Rotwein ablöschen ,
einreduzieren lassen , immer wieder mit Fond oder Brühe auffüllen
und einreduzieren lassen.
Dann kommen die Gewürze dazu (je nach Gusto) - aber Lorbeer,
Thymian, Gewürzkörner (Piment), Wachholderbeeren, Salz und Pfeffer,
Rosmarin etc. sollten schon dabei sein.

Diese Sauce paßt zu jedem Braten und kann auch mit dem Bratfond
aus dem Bratschlauch verfeinert werden, bzw. die typische Geschmacks-
richtung des Bratgutes hergestellt werden.

Wünsche viel Spass beim Probieren - wer Lust hat.

MfG
Barracuda
 
15.08.2006 22:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

svenson22

Mitglied seit 02.11.2002
594 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hi Barracuda,

da muß ich dir aber mal widersprechen Verdammt nochmal - bin stocksauer

Einen Fonds herzustellen ist genauso schwierig wie eine gute selbstgemachte Brühe; nämlich gar nicht! Das Einzige, was du brauchst, ist Zeit!

Was die Rösterei im Ofen angeht, denke ich auch, daß dies unnötig ist. Dein Rezept ist da das einfachere und wenn du noch etwas Zucker mitreingibst (vor dem aufgießen) und anstatt Brühe/Fonds Wasser nimmst sind wir auch schnell wieder beim ursprünglichen Rezept ...
Was deine Beobachtung in Restaurants angeht, hast du wahrscheinlich schlechte betreten!
Päckchen- oder Tetrasauce schmeckt jeder, der noch über Geschmacksnerven verfügt sofort ... mir ist das Fertigzeugs zu teuer und ich koche gerne \"ehrlich\" ... wenn ich Lob für meine Suppen und Saucen bekomme möchte ich nicht sagen müssen, schicken Sie eine Karte an Knaggi ...
...in ner Imbissbude oder Kantine erwarte ich gar nichts anderes als \"Chemie\", ab gutbürgerlich aufwärts, wär der Tetrazauber mein erster und letzter Besuch dieser Fixküche.

Schönen Abend noch,
Svenson
 
16.08.2006 13:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

polo

Mitglied seit 25.08.2005
1.793 Beiträge (ø0,54/Tag)

liebschatz: wenn du keine knochen auskochen willst, dann mach\' einen gemüsefond und dick\' die sauce mit blattgelatine ein.
 
16.08.2006 15:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Barracuda

Mitglied seit 15.02.2006
681 Beiträge (ø0,22/Tag)

Lächeln Hallo Svenson,

Du kannst mir immer widersprechen, denn dazu führen
wir hier doch diese Dialoge durch - auch um gegenseitig
zu lernen.
Nun sagts Du, es ist schwierig (oder gar nicht möglich) ,
eine gute , selbsgemachte Brühe herzustellen.

Lt. Deiner Profilseite sammelst Du alte Rezepte und
Spezialitäten.
Dazu habe ich für Dich ein Rezept, wie Du doch
eine gute Brühe selbst machen kannst.
Wenn Du Interesse hast, melde Dich. Ich will es Dir
nicht \"Aufzwingen\".

Gestern konnte ich nicht mehr auf Deinen Beitrag
antworten, denn da hatte ich schon Dienstschluß.

Tschüß bis bald.

MfG
Barracuda
 
16.08.2006 15:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

polo

Mitglied seit 25.08.2005
1.793 Beiträge (ø0,54/Tag)

aber er schreibt doch:
\"Einen Fonds herzustellen ist genauso schwierig wie eine gute selbstgemachte Brühe; nämlich gar nicht!\"
 
16.08.2006 15:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

polo

Mitglied seit 25.08.2005
1.793 Beiträge (ø0,54/Tag)

achso, wegen backbleck: weniger arbeit und mehr röststoffe ggü. anbraten in der pfanne / im topf.
 
16.08.2006 17:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Liebschatz

Mitglied seit 19.11.2004
282 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo polo,

danke Dir für den Tip.

Bis dann,
Johanna.
 
18.10.2009 14:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Azrael80

Mitglied seit 28.07.2008
3 Beiträge (ø0/Tag)

BIFF deine Biersoße echt genial Lächeln
solltest ein rezept anlegen das auch andere in diesen genuss kommen
 
24.10.2009 09:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pottkiecker

Mitglied seit 21.10.2002
2.831 Beiträge (ø0,65/Tag)

Auch wenn der Urprung schon älter ist schieb ich das Thema mal zu den Soßen Na! Let´s cook baby!
LG
Ilo
_________________________________
Jeder Mensch ist ein Clown

aber die wenigsten zeigen es Lala
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de