Unbekanntere Genüsse ...


Allegro

Mitglied seit 25.09.2005
17.612 Beiträge (ø4,85/Tag)

Hallo zusammen,

mein Biokisten-Anbieter hat des öfteren "seltene" oder sonstwie "unbekanntere" Gemüsesorten im Angebot.

Eben esse ich also gerade meinen ersten Salat aus Postelein (auch Winterportulak) genannt und finde ihn sehr lecker.
Er erinnert an Feldsalat, hat aber noch einen Hauch Schärfe dabei und soll sogar noch sehr gesund sein Lachen Und: er macht keine Putz-Arbeit !

Nun hat mich natürlich interessiert, was genau ich da eigentlich esse ... und google spuckt auch interessante Infos aus ...
Zwar stammt die Pflanze wohl ursprünglich aus Nordamerika ... aber trotzdem frage ich mich, warum man solche feinen Sachen in D kaum kennt ... na dann...

Wer also mal die Gelegenheit hat, ihn zu bekommen, dem kann ich nur empfehlen, zuzugreifen. YES MAN

Viele Grüße - Allegro


Die Sterne .... die sind Gott außerordentlich gut gelungen.

Zitat aus dem Film "Das Beste zum Schluss"

Mojoverde

Mitglied seit 14.11.2008
13.271 Beiträge (ø5,34/Tag)

hi
der Portulak, den ich bekomme, hat ziemlich lange Stiele, die ich abschneide- insofern mit Arbeit verbunden...
gruß

Allegro

Mitglied seit 25.09.2005
17.612 Beiträge (ø4,85/Tag)

Wie lang ? Ich esse meine (ca. 8 - 10 cm) gerade mit ...
Wobei Portulak und Postelein ja auch zwei unterschiedliche Sachen sind ...

Viele Grüße - Allegro


Die Sterne .... die sind Gott außerordentlich gut gelungen.

Zitat aus dem Film "Das Beste zum Schluss"

Mojoverde

Mitglied seit 14.11.2008
13.271 Beiträge (ø5,34/Tag)

bei mir ging der immer als Portulak durch. Die Stiele schneide ich ab, das mag ich auch bei Rucola nicht. Ich meine den Stiel.
gruß

holiday_21

Mitglied seit 04.11.2012
103 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo,

laut Heilkraeuter.de ist Postelein der volkstümlich Name für Partulak.

Portulak ist ein guter Vitaminspender.

Gruß holiday

Allegro

Mitglied seit 25.09.2005
17.612 Beiträge (ø4,85/Tag)

Hmm ... lt. wiki (dem ich zwar nicht uneingeschränkt vertraue) ist Postelein "Gewöhnliche Tellerkraut" = Claytonia perfoliata und wird auch Winterportulak genannt.

Portulak an sich ist Portulaca oleracea; es scheinen also doch unterschiedlich Gattungen zu sein.

Wie auch immer: lecker ist es hechel...

Viele Grüße - Allegro


Die Sterne .... die sind Gott außerordentlich gut gelungen.

Zitat aus dem Film "Das Beste zum Schluss"

aemp

Mitglied seit 02.02.2011
2.132 Beiträge (ø1,27/Tag)

Hallo,

ich bekomme Postelein auf dem Markt.
Wirklich lecker und einfach in der Handhabung.
Z.B. mit einem einfachen Dressing aus etwas Zitronensaft,
Salz, Pfeffer, Sonnenblumenöl...

Gruß aemp

mickyjenny

Mitglied seit 10.05.2008
5.435 Beiträge (ø2,03/Tag)

Hallo,


Ich habe Portulak und Postelein immer als das selbe bezeichnet (hat mir ein Gemüsehändler so gesagt na dann... ) Die langen Stiele schneide ich auch immer ab und ich mische ihn immer mit anderen Wintersalaten - so mag ich ihn am liebsten


LG Micky


Unbekanntere Genüsse 3447919838

schwobamädle

Mitglied seit 09.08.2008
7.508 Beiträge (ø2,91/Tag)

Hallo!

Hihi, den Salat hab ich in netter Erinnerung Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen ...

den gab's mal bei uns in der Kantine am Salatbüffet, und meine Kollegin und ich sind ja experimentierfreudig und haben gleich mal zugelangt. Allerdings war der Salat nicht so gut geputzt wie bei Dir, Mojo, die langen Stiele waren dran, und meine Kollegin bekam bei einem Blatt nur das untere Stielende zwischen die Zähne und mümmelte das Blatt nach und nach in den Mund. Und ich lag fast auf dem Tisch und japste lachenderweise: "Wie die Kuh Elsa!"

Liebe Grüßle vom Schwobamädle


Unbekanntere Genüsse 3367748884

Fremde sind Freunde, die man nur noch nicht kennengelernt hat. --- Irisches (?) Sprichwort

aemp

Mitglied seit 02.02.2011
2.132 Beiträge (ø1,27/Tag)

Hallo,

also bei mir bleiben die Stiele dran.
Die stören mich nicht und sind ja auch sehr saftig...

Gruß aemp

Turandot

Mitglied seit 17.01.2002
7.748 Beiträge (ø1,56/Tag)

Hier werden die Bezeichnungen Portulak und Postelein auch synonym verwendet. Der BHmV (Bauerhof meine Vertrauens ) hatte Portulak schon immer. Besonders den saftigen Sommer-Portulak mochten meine Kinder immer sehr gerne, und da waren sie noch klein (sind jetzt schon lange erwachsen). Ich finde ihn leicht nussig und nur wenig scharf.

Ist nix wirklich Neues, ich hab ihn zusammen mit anderen "alten, vergessenen" Gemüsesorten entdeckt. Aber Topinambur, Steckrüben usw. liegen auch erst jetzt im Trend, so dass man sie leichter kaufen kann. - Rucola war als Rauke auch schon unseren Großmüttern vertraut Na!

Gruß Turi

Mojoverde

Mitglied seit 14.11.2008
13.271 Beiträge (ø5,34/Tag)

hi
nein nichts Neues, aber immer wieder woanders neu. Lachen
gruß mo

carrara

Mitglied seit 21.02.2007
26.483 Beiträge (ø8,5/Tag)

ich bin auch seit Jahren ein Postelein-Fan, während ich Potulak nie bekomme.

M. W. sind das auch zwei verschiedene Pflanzenfamilien, die nicht näher miteinander verwandt sind.


LG Carrara
Selbst das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!

gwexhauskoch

Mitglied seit 14.02.2005
22.073 Beiträge (ø5,73/Tag)

Hallo,


wenn mich nicht alles täuscht, heißt der Winter-Portulak derzeit Montia perfoliata, ist so´n Botaniker-Ding, die Pflanzen immer wieder mal umzunennen.

Zum Rest wurde ja schon alles richtig gesagt, Montia = Tellerkraut=Winter-Portulak und Portulak (mit seinen Arten und Unterarten) sind zweierlei und nicht verwandt.

gwex



Neid ist schwerer erarbeitet als Beifall.
@ Gwex - deutscher Aphoristiker Na!

Krawalla

Mitglied seit 04.02.2013
2 Beiträge (ø0/Tag)

Hallöle,

hätte nicht gedacht, dass das liebe Kraut doch noch so unbekannt ist.
Ist aber genau mein Thema. Bin nämlich Gärtnerin und hab das Zeug selbst angebaut. Lachen
Also genau genommen ist beides Portulak. Beide gehören zu den Portulakgewächsen und sind somit verwandt.

Winterportulak / Postelein -Claytonia (Montia) perfoliata hat sehr zarte Blätter und wird meistens als Salat verwendet. Ich lasse dabei die Stiele dran und mische ihn ganz gerne z.B. mit Asia-Salat. Man kann ihn aber auch wie Spinat kochen.

Sommer-Portulak - (Portulaca oleracea) hat sehr fleischige Blätter und wird eher als Gemüse oder Gewürz verwendet. Die Blütenknospen können als Kapernersatz verwendet werden. Leider ist Sommer-Portulak schwierig zu bekommen, aber wenn man sich auskennt kann man auch wild wachsenden finden hechel...

gwexhauskoch

Mitglied seit 14.02.2005
22.073 Beiträge (ø5,73/Tag)

Hallo,

werte Kollegin, du irrst - Montia ist kein Portulakgewächs, sondern ein Quellkrautgewächs, als nicht Gattungen der gleichen Familie
Beide sind allerdings eine Stufe höher zusammen in der Ordnung der Nelkenartigen.

Ich finde als Profi sollte man etwas genauer sein, mit solchen Angaben.


gwex



Neid ist schwerer erarbeitet als Beifall.
@ Gwex - deutscher Aphoristiker Na!

Krawalla

Mitglied seit 04.02.2013
2 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Kollege :)

konnte das jetzt nicht auf mir sitzen lassen hechel... also hab ich nochmal genauer nachgeforscht.

Was die Verwandtschaft der beiden Pflänzchen angeht muss ich dir wohl Recht geben. Wies aussieht sind meine Lehrbücher schon etwas veraltet *ups ... *rotwerd* , da stehen nämlich noch beide als Portulacaceae drin.
War jedenfalls nicht böse gemeint. Du als Profi weißt ja, dass sich in der Botanik ständig etwas ändert.

Aber in einem Punkt sind wir uns hoffentlich einig, nämlich dass beides einfach lecker ist Lachen

gwexhauskoch

Mitglied seit 14.02.2005
22.073 Beiträge (ø5,73/Tag)

Hallo,

ja, da sind wir uns absolut einig!

Und nix für ungut! YES MAN


gwex



Neid ist schwerer erarbeitet als Beifall.
@ Gwex - deutscher Aphoristiker Na!
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de