Maronen garen


j_lau

Mitglied seit 08.11.2004
16.131 Beiträge (ø4,12/Tag)

Ein weihnachtliches Hallo an Euch alle,

wir haben vor zwei Tagen von unseren Nachbarn rohe ungeschälte Maronen geschenkt bekommen. Ich würde einen Teil davon nun gern zusammen mit der Entenbrust, die noch in meinem Kühlschrank liegt, zu diesem Rezept verarbeiten: Entenbrust mit Maronenkruste . Wie gare ich denn die Maronen nun am besten? Mein Mann hat gestern einen Teil davon eingeschnitten und in den Backofen gelegt, er konnte sie aber kaum schälen und ging irgendwann entnervt zu der Methode über, die Maronen einfach in der Mitte durchzuschneiden und auszulöffeln, was aber natürlich mit etwas "Verlust" einher ging, weil man die Dinger nicht vollständig mit dem Löffel auskratzen kann. Kann man die Maronen besser schälen, wenn man sie in Wasser kocht?

Viele Grüße, Jana

smillana

Mitglied seit 07.12.2012
568 Beiträge (ø0,59/Tag)

Hallo Jana,

habt Ihr die Maronen kreuzweise eingeschnitten und weit genug eingeschnitten?

Vielleicht wird es leichter, sie zu schälen, wenn Ihr sie länger im Backofen lasst?

LG Smillana

j_lau

Mitglied seit 08.11.2004
16.131 Beiträge (ø4,12/Tag)

Hallo Smillana,

sie waren kreuzweise eingeschnitten, aber ob weit genug, weiß ich nicht. Wie "weit" sollten sie denn eingeschnitten werden?

Die Maronen waren, als mein Mann sie rausnahm, jedenfalls vollständig durchgegart, er konnte sie wie gesagt auslöffeln.

Viele Grüße, Jana

smillana

Mitglied seit 07.12.2012
568 Beiträge (ø0,59/Tag)

Hallo Jana,

ich meinte einen längeren Schnitt mindestens über die gesamte obere Fläche der Maronen, jeweils 2mal ganz quer rüber und die Schale sollte ganz durchgeschnitten sein,nicht nur angeritzt. Und dann ist es einigermaßen gut möglich, sie zu öffnen. Die Schnitte evtl. der gegarten Maronen verlängern.

Ich hoffe es gelingt. Und ein schönes Weihnachtsessen.

LG Smillana

j_lau

Mitglied seit 08.11.2004
16.131 Beiträge (ø4,12/Tag)

Hm. Dann versuche ich das jetzt mal. Vielen Dank und Dir noch eine schöne Restweihnachtszeit!

j_lau

Mitglied seit 08.11.2004
16.131 Beiträge (ø4,12/Tag)

Achso, nur damit ich das richtig verstehe: "Oben" heißt die nach außen gewölbte Seite der Maronen?

smillana

Mitglied seit 07.12.2012
568 Beiträge (ø0,59/Tag)

Nachtrag:

Und ein schönes Weihnachtsessen wünsche ich Euch.

....mußte es natürlich heißen.

LG Smillana

smillana

Mitglied seit 07.12.2012
568 Beiträge (ø0,59/Tag)

Hallo Jana,

Ich habe eben noch einmal recherchiert, ob es noch etwas gibt, was die Arbeit erleichtern könnte..., hier das Ergebnis:

Stell noch eine backofenfestes Schälchenmit Wasser in den Backofen. Wenn die Maronenschalen aufspringen, sind die Maronen gar und können herausgenommen werden.

LG Smillana

weiwel

Mitglied seit 23.05.2002
5.424 Beiträge (ø1,13/Tag)

Hallo,

wenn ich Keschde (Esskasstanien) hier bei uns weiterverarbeiten will, zB als Keschdegemies (Kastanienpürree), dann werden diese eingeschnitten und in Salzwasser gegart. Dadurch wird auch die Schale etwas weicher und kann mit einem Messerchen gut entfernt werden, ebenso wie der fiese Pelz dieser Biester. Das Gemeine an der Sache ist, dass das möglichst heiß passieren muss Welt zusammengebrochen
Lasst euch nicht abschrecken - das Ergebnis wird euch entschädigen.

Frohes Fest und gutes Gelingen
LG weiwel

Carco

Mitglied seit 18.06.2010
11.678 Beiträge (ø6,25/Tag)

Hola,

Maronen, zum Schälen, auf der flachen Seite einritzen (nur die Schale), dann im Backofen bei ca 200 º C 10 bis 15 Minuten erhitzen. Dann schälen; falls einige etwas "schwerfällig" sind, nocheinmal zurück in den Ofen.
Ich mache das öfter im Jahr so und funktioniert gut. ABER etwas Arbeit macht es schon. Wenn du sie durchgegart haben möchtest, einfach länger im Ofen lassen, dann geht auch die Schale einfacher ab.


Feliz Navidad, Carco OH TANNE...

DieKalimera

Mitglied seit 28.01.2002
3.971 Beiträge (ø0,81/Tag)

Huhu,
ich hatte meine heute auch 15 Minuten bei 200 Grad im Backofen, auf der gewölbten Seite kreuzweise eingeschnitten. Wahrscheinlich ist es total egal welche Seite man einschneidet. Ich habe sie portionsweise zum Schälen rausgeholt, damit der Rest heiß bleibt. Das ging eigentlich recht schnell, ich war überrascht.
LG
kalimera

j_lau

Mitglied seit 08.11.2004
16.131 Beiträge (ø4,12/Tag)

Also, ich habe sie diesmal mit längeren Einschnitten versehen und mit einer Schale Wasser in den Backofen gegeben. Die harte Schale ging diesmal problemlos ab, aber diese haarige Haut darunter blieb großenteils hängen, bis auf bei zwei Maronen, die vor dem Garen eine sehr weiche Schale hatten. Vielleicht sollte man die Maronen vor dem Garen wässern?

smillana

Mitglied seit 07.12.2012
568 Beiträge (ø0,59/Tag)

Hallo liebe Maronenfans(?),

ich mag gerne Maronen. Zweimal habe ich sie selber im Backofen gegart und mit der harten Schale gekämpft.....

Fortan kaufte ich nur noch vorgegarte...auch wenn die geschmacklich nicht so gut sind...allerdings,wenn man die vorgegarten mahlt und in einem Maronenkuchen verwendet, schmeckt man kaum einen Unterschied.
Aber in einer Linsenpfanne schon.

Das wäre einen Versuch wert, die Maronen vielleicht eine Stunde ??? zu wässern, dann einzuschneiden, über Bodenblech voll Wasser im Backofen zu garen???
Oder für 5 Minuten ??? in kochendes Wasser zu geben und dann eimschneiden und in den Backofen??

LG Smillana
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de