Rösti - mehligkochende oder festkochende Kartoffeln??

24.12.2012 12:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

wildehilde

Mitglied seit 17.01.2002
720 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo Ihr Lieben,

zum Fest soll es ein feines Schweizer Rösti aus halbgaren Kartoffeln geben.

Nun zu Frage:
Festkochende oder mehligkochende Kartoffeln nehmen?

Habe beide Sorten im Haus - nur welche macht das bessere und schönere Rösti?

Danke für Eure Hilfe sagt
wildehilde
 
24.12.2012 12:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Fee2006

Mitglied seit 18.07.2006
5.561 Beiträge (ø1,9/Tag)

Hallo,

festochende sind die meiner Wahl. Mehligkochende eignen sich besser für Kartoffelpüree, festkochende behalten besser ihre Form

Liebe Grüße
Fee
 
24.12.2012 12:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mamacanis

Mitglied seit 06.02.2011
1.214 Beiträge (ø0,96/Tag)

Hallo

Willst Du die Rösti heute machen? Dann musst Du die festkochenden nehmen, denn Du bist einen Tag zu spät dran für deine Rösti....

Rösti macht man normalerweise aus mehligen Kartoffeln welche aber am Vortag gekocht werden müssen um dann komplet ausgekühlt am nächsten Tag durch die Röstiraffel zu wandern.

LG
Mamacanis
 
24.12.2012 12:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Aquis

Mitglied seit 01.12.2011
3.058 Beiträge (ø3,15/Tag)

Sälü

man nimmt mehlig kochende Kartoffel, sie sollten ausgekühlt sein

LG
 
24.12.2012 13:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

versatil

Mitglied seit 06.11.2004
7.041 Beiträge (ø1,98/Tag)

Hi,
für Rösti`s scheint es so viele "Rezepte" zu geben, wie Schweizer Bürger Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen - ICH mache unsere Röstis schon seit Jahren nach einem Rezept von Tim Mälzer aus seiner Zeit bei VOX und damals hat er die aus rohen, überwiegend festkochenden Kartoffeln gemacht. Inzwischen "mische" ich die Rapeln und mache aus der gesamten Menge Kartoffeln etwa 40 % grobe und 60 % feinere Raspeln. Das schmeckt uns so am besten und gibt auch ein schönes Bratbild.

LG , Jürgen
 
24.12.2012 13:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

wildehilde

Mitglied seit 17.01.2002
720 Beiträge (ø0,16/Tag)

.... habe nun festkochende genommen.

Ich werde sie bestimmt gänzlich auskühlen lassen, das Rösti gibt es erst heute gegen 19 Uhr. Ich werde berichten.

Frohe Weihnachten und gutes Gelingen aller Eurer Kochkünste
wünscht Euch
wildehilde
 
24.12.2012 16:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

smokey1

Mitglied seit 23.05.2007
19.574 Beiträge (ø7,46/Tag)

Hallo

Ich nehme immer festkochende und die sind dann aber am Tag zuvor gekocht worden. Damit gelingt eine echte schweizer Röschti immer. Mit mehligkochenden kann das ganze zu einem Brei werden. Na!

LG
smokey1 OH TANNE...
 
24.12.2012 21:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

nice-nofret

Mitglied seit 27.06.2009
3.901 Beiträge (ø2,1/Tag)

.. und ich mache die Rösti - aus mehligkochenden rohen Kartoffeln Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Du siehst also - es geht alles ;)
 
24.12.2012 21:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

youdid91

Mitglied seit 12.02.2012
5.117 Beiträge (ø5,69/Tag)

Hallo,
ich bin für festkochende Na!

LG
 
25.12.2012 07:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

LuzieLiesel

Mitglied seit 22.11.2010
1.626 Beiträge (ø1,21/Tag)

Hallo!

ich nehme immer mehlig-festkochende, also überwiegend festkochende; damit gelingt alles!


Viele liebe Grüße!

LuLi


Probieren geht über Studieren! Manchmal ist Kochen auch Glücksache.
 
26.12.2012 10:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

versatil

Mitglied seit 06.11.2004
7.041 Beiträge (ø1,98/Tag)

Hi,
Nachtrag : ICH habe Schweizer Rösti immer für die Alpenländliche Antwort auf die Deutschen Reibekuchen gehalten und die werden ja bekanntlich aus rohen, feingeriebenen Kartoffeln gemacht ! aber offensichtlich kochen viele von Euch die Kartoffeln und verarbeiten sie dann erst zu Rösti`s ? vielleicht kann mir dazu mal jemand kompetentes was sagen ?

LG , Jürgen
 
26.12.2012 10:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Aquis

Mitglied seit 01.12.2011
3.058 Beiträge (ø3,15/Tag)

Sälü Jürgen

Die Klasische Rösti wird immer aus vorgekochten Pellkartoffeln gemacht, es gibt aber auch die Variation wo man sie aus frischen Kartoffeln macht.

LG
 
26.12.2012 10:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

smokey1

Mitglied seit 23.05.2007
19.574 Beiträge (ø7,46/Tag)

Hallo Jürgen

Natürlich gibt es auch bei uns verschiedene Röschti-Rezepte. Aber in der Innerschweiz ist es üblich aus Pellkartoffeln die Röchti zu machen. Die Pellkartoffeln müssen aber vom Vortag sein, denn sonst wird das ganz zu Brei.

Ich nehme etwas Butter-Öl-Gemisch (oder Bratbutter) und gebe die geraffelten Kartoffeln ins heisse (aber nicht zu heisse) Fett. Die Kartoffeln würze ich vorher mit Salz, Pfeffer und einem Hauch Muskat. Alles gut vermischen. Nach kurzen braten rühre ich die Kartoffeln noch einmal ganz vorsichtig durch und dann beschwere ich sie mit einem Teller. Nach einiger Zeit wende ich den ganzen Röschitfladen und brate auch die 2. Seite noch kurz an. So hat das meine Mutter schon gemacht und so gelingt das immer ganz einfach.

LG
smokey1
 
26.12.2012 11:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

versatil

Mitglied seit 06.11.2004
7.041 Beiträge (ø1,98/Tag)

... vielen Dank ihr lieben, ich hab wieder was dazu gelernt. Ich werde das mal gelegentlich testen, denke aber, das meine Familie, ohne das ich da was vorweg nehme, die Variante aus rohen Kartoffeln bevorzugen wird.

LG , Jürgen
 
26.12.2012 14:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Jago7

Mitglied seit 11.04.2004
28.857 Beiträge (ø7,67/Tag)

hatte gerade vorhin die Rösti aus rohen Kartoffeln gemacht. Wie immer sehr lecker und ich habe festkochende Kartoffeln genommen.
LG
Jago
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de